Scheinwerfer zerstörungsfrei zerlegen?!?

35 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

hat jemand einen Tipp wie man den 848/1x98-Scheinwerfer zerlegt / geöffnet bekommt ohne dabei irreparablen Schaden an den Gehäuseteilen zu erzeugen? Das blöde Kleberzeugs ist extrem hartnäckig, ich hab schon diverse Lösungsmittel probiert, nichts schlägt an...

Bisher sehe ich nur die Möglichkeit, zwei Scheinwerfer zu zerlegen und dabei bei einem das vordere Glas, beim anderen das hintere Gehäuseteil regelrecht zu zerstören um dann aus den Teilen wieder einen funktionierenden Scheinwerfer zu bauen...

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du es mal mit Wärme getestet.

leg den Scheinwerfer doch mal in den Ofen. Eventuell wird da das Klebezeugs etwas weich. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warmmachen hab ich schon probiert, keine ´Reaktion. Ofen wär mir da auch zu gefährlich nachher schmilzt das ganze Ding zusammen, habs mit dem Fön örtlich warmgemacht bzw. auch mal an einer rausgezogenen Kleberwurst ausprobiert. Schein irgendson Silikonkleber zu sein, 1A hitzebeständig...

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mit diesem Scheinwerfer keine Erfahrung. Geht bei ähnlichen nach dem sie eine gute Stunde im Backofen mit 80° erhitzt wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe damals meine Scheinwerfer vom Audi TT zerlegt. Einfach vorsichtig mit einem Heißluftföhn erwärmen, dann geht das schon. Aber bitte mit viel Gefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update:

Also mit Wärme/Hitze gehts nicht. Der Kleber wird zwar warm aber nicht weich bis er irgendwann anfängt zu stinken und zu brennen.

Nächster Versuch mit Silikonentferner...

Kai

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Kai,

 

du kennst doch den Beitrag wegen dem Synchron-Schweinwerferumbau 848/10-1198 aus dem Duc-Forum. Hast doch damals selber da mit reingeschrieben. Hast du den "Heizer 300" der das erfolgreich gemacht hat mal angeschrieben? Zumindest schreibt er ja auch von Hitze. Evtll kann er dir da ja noch Tipps geben, wo er da nach ordentlich Hitzeeinwirkung brachial datwischengehebelt hat. Interessieren würds mich auch. ich find die Funzel auch zu dunkel. Der reinste Blindflug verglichen mit meiner 900 SS und der Köwe.

 

Bollergruß

 

Sigi

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@dottore_gambinetto :

...das hatte ich schon aus den Augen verloren, danke für den Hinweis. Er schrieb damals (2011!): "Scheinwerfer an den Klebenaht mit dem Heißluftfön aufwärmen und versuchen die Teile zu trennen (das war übrigens Schwerstarbeit)". Das mit der Schwerstarbeit kann ich nachvollziehen.

Nach mehrtägigem Einweichen der Klebenaht mit Soudal-Silikonentferner (mit der Injektionsspritze in die aufgeweitete Naht gespritzt) scheint sich aber was zu tun. Ich berichte dann mal von meinen (Miss-?) Erfolgen...

Einen Scheinwerfereinsatz der beides (also Abblendlicht und Fernlicht) kann hab ich schon. Den muss ich da jetzt "nur noch" reinfrickeln. Wäre ja nach heutigem Recht sogar legal!

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi @lunschi habe letzes Jahr meinen Scheinwerfer auch zwecks Umbau auf beidseitiges Abblendlicht geöffnet. Backofen bringt nix, du musst mit einem gebogenen Messer oder ähnlichem den Kleber rauskratzen. Wenn du erst mal einen Anfang hast geht es aber. Falls der ein oder andere Kratzer reinkommt scheissegal. Siehste hinterher wh. nix mehr von.. Die beiden Linsen sind übrigens baugleich. Der einzige Unterschied liegt darin, das ein reflektor oben und der andere unten ist. Fern und Abblendlicht. Du kammst den vom fernlicht einfach drehen und hast somit ein zweites Abblendlicht. Gucke mal ob ich noch Bilder habe..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Marc13,

 

guter Tipp, danke auch . Ein Rätsel bleibt aber noch. Du hast den linken (in Fahrtrichtung) Scheinwerfer  umgedreht. Hast du dann trotzdem auch noch Fernlicht wenn die Blende oben ist oder wie hast du das gelöst? Die Fotos sind nach Verkabelung ja wohl noch vor dem Umdrehen, oder? (gelbe Strippe Abblendlicht - weisse Strippe Fernlicht auf dem ersten Foto)

 

Gruß

 

Sigi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fernlicht gibts nicht mehr, braucht eh kein mensch.. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Öhm, StVZO Paragraph 50 Abs 5 hat eine differenzierte Meinung dazu...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Flotter Otto:
vor 7 Minuten schrieb Flotter Otto:

Öhm, StVZO Paragraph 50 Abs 5 hat eine differenzierte Meinung dazu...

Öhm, StVZO Paragraph 50 Abs 5 hat eine differenzierte Meinung dazu...

Das seh ich aber auch so. Aber der Plakettenonkel wirds ihm beim nächsten Mal wohl beipuhlen.

 

 

 

 

Sigi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr Spießer ! 8)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...bei mir soll dieser Scheinwerfer rein. Das wird ein wenig Gefummel den fest zu kriegen und es wird auch vermutlich recht eng zugehen aber noch bin ich zuversichtlich. Und wenn der nicht passt dann dieser hier; der ist kleiner und passt ganz bestimmt. Die Dinger haben Abblend- und Fernlicht und eine Zulassung. Weil ja außerdem der Anschlussstecker am Scheinwerfer gern verschmort kommt noch ein stärker dimensionierter Stecker zusätzlich rein, mit direktem Anschluss an die Batterie. Dazu noch ein Relais um die Sache zu schalten und die Sache ist geritzt! Das Licht ist durch die direkte Stromversorgung auch schön hell. Damit das mit der Lichthupe funktioniert hab ich mir eine Schaltung mit einer Diode überlegt und ausprobiert. Geht also alles.

Ich hab die Aktion ja schon einmal durch nur dafür hatte ich einen Scheinwerfer gekillt (einen hinten und einen vorn aufgesägt also aus zwei Scheinwerfern einen gemacht). Das wollte ich diesmal vermeiden.

Mit dem Silikonentferner hab ich den Kleber außenrum schon ganz gut aufgelöst, der ging zum Schluss ganz leicht ab. Das Außengehäuse / Abdeckglas lässt sich auch schon fast überall abheben / rausdrücken aber irgendwie hängts innen drin noch fest.

Im übrigen sind die Reflektoren der serienmäßigen Scheinwerfer nicht identisch! Der Fernscheinwerfer hat eine Blende drin die gegenüber der von der Abblendseite sitzt und der Reflektor sieht auch deutlich anders aus. Hab noch paar hier rumliegen falls jemand was braucht...

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als wenn irgendein Tüv Prüfer die korrekte Höhe des Fernlichts kontrolliert.. Die gucken ob bei Fe

rnlicht die zweite Funzel angeht, und das wars.. 

Schöne Leds rein, und man wird super gesehen.. 

@lunschi mach mal bitte nen Foto von deinen Reflektoren wo du meinst das die unterschiedlich sind. Das verwundert mich grade etwas.. Habe meinen Scheinwerfer nämlich in einer langen Nacht umgebaut, nicht das ich da was nicht gesehen habe..

Dann würde ich nämlich gerne deinen Reflektor vom Abblendlicht haben..😉

Gruss

Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du schreibst der Fernscheinwerfer hat einen Reflektor drinnen der gegenüber dem vom Abblendlicht sitzt.. Du meinst damit das der eine in der oberen Hälfte sitzt, und der andere in der unteren.!? So meinte ich das nämlich auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@_Marc13_ :

Nein ich meinte dass die zwei Reflektoren unterschiedlich geformt sind. Ich mach mal ein Bild und stelle es hier ein.

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So hab mal bissl geknipst.

Hier also die Reflektoren des original-Scheinwerfers. Links Abblendlicht, rechts Fernlicht.

Reflektor1.png

Reflektor2.png

Man sieht schon einen deutlichen Unterschied. Der Abblendreflektor hat so eine Stufe an der Seite drin und auch insgesamt eine andere Form.

Ansonsten ist nur auf der Abblendseite die Blende zwischen Reflektor und Linse unten und auf der Fernlichtseite oben angeordnet.

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Klausi:

Ihr Spießer ! 8)

Wir immer schlimmer hier ::::::D

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Success!

Heute hab ich das Ding auseinanderbekommen! Nach über einer Woche Dauerbehandlung war es soweit...

Für diejenigen die es vielleicht nachmachen wollen:

Erst an der Klebenaht so gut es geht von außen den rausgequollenen Kleber entfernen damit man besser rankommt. Ich hab für sowas ein altes kleines Küchenmesser in der Werkzeugkiste - zu scharf darfs gar nicht sein, vor allem die Spitze...

Dann einen kleinen Schlitzschraubendreher (ca. 3 mm) mit einem leichten Hammer vorsichtig schräg von vorn in den Klebespalt getrieben und den Klebespalt damit aufgeweitet. In den Klebespalt habe ich dann so gut es geht mit einer Injektionsspritze Soudal Silikonentferner reingespritzt. Das Ganze dann zentimeterweise die ganze Klebenaht entlang ringsum, sieht dann etwa so aus:

Scheinwerfer_1.png

Ist ne ziemliche Sauerei, das Zeug stinkt auch irgendwie ganz komisch. Löst aber die anderen Teile des Scheiwerfers (Plastik oder Gummi) nicht an! Am schwierigsten wirds unten wo die Ansaugöffnungen quasi am Scheinwerfer dran sind. Da kann man nur versuchen seitlich / schräg möglichst weit reinzukommen. Das habe ich dann mehrfach gemacht, mit ein bis zwei Tagen Wartezeit dazwischen damit das Zeugs eindiffundieren und wirken kann. Mit der Zeit merkt man schon wie die Geschichte weicher wird und anfängt nachzugeben.

Heute habe ich dann die Standlichtbirnen rausgemacht (wichtig weil sich das da sonst verkeilen kann) und mit zarter Gewalt die Gehäuseteile auseinandergezogen und den Spalt auseinandergekeilt (Holzstücken dazwischen stecken um ihn aufzuweiten). Ging eigentlich ganz leicht, nur unten an den Ansaugkanälen hing es noch recht fest zusammen. Dort bin ich dann mit einem Teppichmesser dazwischen um den Kleber aufzuschneiden. Schwupps, fertig!

Scheinwerfer_2.png

Man sieht das der Kleber sich vom hinteren Teil recht gut abgelöst hat. Jetzt werden erstmal die Kleberreste beseitigt, der Scheinwerfer komplett zerlegt und gereinigt. Dann kommt der Einbau des neuen Abblend-Fernlichteinsatzes + die erforderliche Elektrik dazu. Wenns soweit ist poste ich noch paar Bildchen.

Gruss

Kai

 

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Kai,

 

Glückstrumpf zur erfolgreichen Nichtzerstörung. So wie das aussieht, wird das 60mm Glubschauge da wohl nicht reinpassen. Es sei denn, du machst dem kleinen weissen Standlichtgehäuse den Garaus. Ausserdem ist der 60mm Brenner nach Datenblatt aus deinen Links doch einiges länger als der 50mm Typ.

Gruß

 

Sigi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb dottore_gambinetto:

Moin Kai,

Glückstrumpf zur erfolgreichen Nichtzerstörung. So wie das aussieht, wird das 60mm Glubschauge da wohl nicht reinpassen. Es sei denn, du machst dem kleinen weissen Standlichtgehäuse den Garaus. Ausserdem ist der 60mm Brenner nach Datenblatt aus deinen Links doch einiges länger als der 50mm Typ.

Gruß

Sigi

@dottore_gambinetto :

Wegen des Linsendurchmessers mach mich mir gar keine Gedanken - die originalen Glasklötze haben nämlich etwa 65 mm Durchmesser. Auch die Einbaulänge ist praktisch identisch (wobei beim originalen hinten die H7-Birne noch weiter rausschaut!):

Scheinwerfer_3.png

Das Standlichtbirnchen brauch ich wenn überhaupt sowieso nur als Vorwiderstand für die Fernlicht-Umschaltspule. Das kann ich notfalls auch irgendwo nebendran ins Gehäuse pappen. Wenns mit der Umschaltspule eng werden sollte kann ich noch ein paar Millimeter holen indem ich die Innenschale vom Scheinwerferglas bearbeite oder auch das Glupschaugengehäuse etwas runterfeile. Also ich bin da ganz zuversichtlich. Beim ersten Reinhalten sah es jedenfalls sehr gut aus.

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kai,

ein sehr interessantes Projekt. Leider wäre ich nie im Stande das Vorhaben selbst umzusetzen. Wenn du es schaffst wäre es mega!

Sind ds H4 Birnen die du nunmehr verwendest? Original ist ja eine H11 Einfadenbirne verbaut...

Viel Erfolg weiterhin

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Flotter Otto :

Nein sind glaub ich H1-Leuchtmittel. Also Einfaden. Die Umschaltung Abblendlicht-Fernlicht wird mit einer mechanisch wegklappenden Blende gemacht.

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.3.2018, 18:50:57 schrieb lunschi:

@dottore_gambinetto :

Wegen des Linsendurchmessers mach mich mir gar keine Gedanken - die originalen Glasklötze haben nämlich etwa 65 mm Durchmesser. Auch die Einbaulänge ist praktisch identisch (wobei beim originalen hinten die H7-Birne noch weiter rausschaut!):

Scheinwerfer_3.png

Das Standlichtbirnchen brauch ich wenn überhaupt sowieso nur als Vorwiderstand für die Fernlicht-Umschaltspule. Das kann ich notfalls auch irgendwo nebendran ins Gehäuse pappen. Wenns mit der Umschaltspule eng werden sollte kann ich noch ein paar Millimeter holen indem ich die Innenschale vom Scheinwerferglas bearbeite oder auch das Glupschaugengehäuse etwas runterfeile. Also ich bin da ganz zuversichtlich. Beim ersten Reinhalten sah es jedenfalls sehr gut aus.

Gruss

Kai

Hallo Kai,

hätte ich so wegen der Daten nicht gedacht. Das sieht im Vergleich wirklich nicht soviel anders aus.

Ich  bin mal gespannt. Bei mir hat gerade meine 91er 900 SS "Hochkonjunktur auf der Hebebühne. Da ist nach 27 Jahren und ü 110000 km doch so einiges fällig geworden. Ohne dass man das hinterher groß sieht. Die Optikauffrischung gibts dann wenns irgendwie passt in 3 Jahren zum 30-jährigen.

Wenn die wieder rollt, schau ich mal was ich mit der 848 mache. Habe hier seit diversen Wochen meinen China-Verkleidungsgeweih-Nachbau aus Alu liegen, den ich ein wenig "alte Herren" freundlich umgestalten will. Das originale Magnesiumteil ist mir für das Experiment zu teuer. 

Wo du noch schreibst "Einbau einer vernünftigen Stromversorgung über Relais" (die 900er bekommts von mir auch gerade spendiert): eins steckt ja wohl schon dazwischen, da die Mopeds ja keinen konventionellen Lichtschalter mehr am Lenker haben. Aber das ist wohl nur eine Zeitschaltung im Dashboard, oder? So genau hab ich den Elktrokram an der 848 noch nicht "studiert".

 

Bollergruß

 

Sigi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@dottore_gambinetto :

Ja es gibt ein Lichtrelais. Trotzdem geht der gesamte Strom für den Scheinwerfer z. B. noch mal über das Zündschloss. Das ist aber nicht der Hauptgrund für die Aktion; ich hab schon mehrfach von abgeschmorten Steckern am Scheinwerfer gehört/gelesen. Ich denke wenn jetzt permanent zwei anstatt einem Scheinwerfer an sind würde das den kleinen JPT-Stecker ziemlich rasch überfordern. Daher die separate Stromversorgung mit einem zusätzlichen belastbaren Stecker; das Relais brauche ich dann um den Extra-Strom zu schalten. Die ganze Lichtschalterei funktioniert dann natürlich genau wie vorher also Abblendlich/Fernlicht/Lichthupe und auch die Zeitschaltung. Schön hell sollte es wegen dem geringeren Spannungsabfall in den Leitungen natürlich auch leuchten.

Hättest Du übrigens einen Link für das Nachbaugeweih? Hört sich interessant an...


Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb lunschi:

@dottore_gambinetto :

Ja es gibt ein Lichtrelais. Trotzdem geht der gesamte Strom für den Scheinwerfer z. B. noch mal über das Zündschloss. Das ist aber nicht der Hauptgrund für die Aktion; ich hab schon mehrfach von abgeschmorten Steckern am Scheinwerfer gehört/gelesen. Ich denke wenn jetzt permanent zwei anstatt einem Scheinwerfer an sind würde das den kleinen JPT-Stecker ziemlich rasch überfordern. Daher die separate Stromversorgung mit einem zusätzlichen belastbaren Stecker; das Relais brauche ich dann um den Extra-Strom zu schalten. Die ganze Lichtschalterei funktioniert dann natürlich genau wie vorher also Abblendlich/Fernlicht/Lichthupe und auch die Zeitschaltung. Schön hell sollte es wegen dem geringeren Spannungsabfall in den Leitungen natürlich auch leuchten.

Hättest Du übrigens einen Link für das Nachbaugeweih? Hört sich interessant an...


Kai

Hallo Kai,

Nachbaugeweih, klar- den Link hab ich: gekauft hab ich den hier: https://www.ebay.de/itm/front-bleiben-verkleidung-halterung-DUCATI-848-1098-1098R-2008-2011-2009-2010-/322287626978.

Ist quasi ne richtige gute Kopie des originalen Halters  nur eben aus Alu. Und für den Preis unglaublich. Der Halter wiegt knapp 230g mehr als das originale Magnesiumteil. Der Versand hat etwa 14 Tage gedauert. Incl einer Nachverpackung durch DHL in Frankfurt , weil der originale Karton beim Transport beschädigt wurde. Das hat mir dann tatsächlich noch einmal 5€ Rabatt beim Verkäufer eingebracht, weil dabei eine im eingebauten Zustand nicht sichtbare Stelle leicht geditscht wurde. Aufgrund des Preise kann das Paket auch ohne Zollabfertigung direkt ausgeliefert werden.

Zum Relais: Da sollte doch für die Zündung in der 848 an sich schon ein Relais stecken, das über das Zündschloss geschaltet wird. Das ist doch schon bei der 91er SS so, dass der Hauptstrom nicht mehr übers Zündschloss geht, sondern nur der Steuerstrom für das Zündungsrelais und zusätzlich nur die Standlichtschaltung.

 

Gruß

 

Sigi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden