Gutachter Versicherung - Termitöpfe vorher wechseln?

36 Beiträge in diesem Thema

Hallo Zusammen!

Angenommen, in einer fiktiven Situation, fliegt ihr mit eurem Moped auf die Nase. Montiert ist eine 70er Termianlage mit Carbon ESD. Nun kommt aber die Versicherung, und möchte einen Gutachter schicken, bevor Sie bezahlen (Vollkasko). Würdet ihr die Carbon ESD's vorher lieber gegen die originalen tauschen? Das Problem ist, dass ein 70er Krümmer verbaut ist - d.h., an den originalen müsste man den Flansch abflexen und einen neuen anschweißen, was man mit Sicherheit sieht. Also auch nicht ganz das wahre...

Fiktive Person B in fiktiver Situation X wäre jetzt etwas verunsichert und hofft auf euren Rat :D

 

Viele Grüße :-) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir haben sie nie nach den Töpfen geschaut.

Einmal kam die Polizei und hat als Beweissicherung die Glühbirne meiner Urmonster

mitgenommen, damit klar war das ich das Licht an hatte. Die Birne verformt sich beim Aufprall

wenn sie heiß ist. Hatte auch andere Töpfe drauf. Hat die nicht interessiert.

Damals hatte mir ein Mädel die Vorfahrt genommen und deren Versicherung hat versucht

möglichst wenig zu bezahlen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb mc_east:

Hallo Zusammen!

Angenommen, in einer fiktiven Situation, fliegt ihr mit eurem Moped auf die Nase. Montiert ist eine 70er Termianlage mit Carbon ESD. Nun kommt aber die Versicherung, und möchte einen Gutachter schicken, bevor Sie bezahlen (Vollkasko). Würdet ihr die Carbon ESD's vorher lieber gegen die originalen tauschen? Das Problem ist, dass ein 70er Krümmer verbaut ist - d.h., an den originalen müsste man den Flansch abflexen und einen neuen anschweißen, was man mit Sicherheit sieht. Also auch nicht ganz das wahre...

Fiktive Person B in fiktiver Situation X wäre jetzt etwas verunsichert und hofft auf euren Rat :D

 

Viele Grüße :-) 

 

 

Ich würd alles dran lassen und es dem Gutachter mitteilen, vorausgesetzt die Anlage ist teuerer wie die Originale 😊 Es gelten ja Zubehör und Anbauteile bis zu einem gewissen Mehrwert in der Kasko als mitversichert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, ich glaube da besteht ein Missverständnis.

Es geht mir nicht um die Kosten der Anlage - die ist Heile geblieben. Es geht darum, dass die Anlage nicht Straßenzugelassen ist und die Versicherung dann vielleicht sagt "Fahren mit Auspuffanlage ohne Straßenzulassung = kein Versicherungsschutz = Nix Vollkaskoübernahme" … 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achsooo,

Ach was, lass das Ding dran wenn`s so viel Umstände macht. Bezweifle das der Gutachter das überhaupt blickt. ::::::D Der soll sich auf die Sachen konzentrieren die beschädigt sind !

Zur Not kannst immernoch sagen das die Anlage zum Zeitpunkt des Unfalls noch nicht montiert war und Du jetzt nur mal sehen wolltest wie sie aussieht, jetzt wo Du eh nicht fahren kannst und es Dir langweilig ist :lol:

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Meinung:

 

Nachdem die Veränderung der Auspuffanlage (selbst beim Erlöschen der Betriebserlaubnis nach StVZO wegen verschlechtertem Geräuschverhalten) nicht kausal für den Sturz bzw. den entstandenen Schaden sein wird, dürfte die Versicherung da keine Probleme machen.

 

Gegenteiliges Beispiel: Ich schmeiß die Maschine weg, weil ich sich meine China-Bling-Bling-Fußrastenanlage ohne Zulassung während der Fahrt in ihre Einzelteile zerlegt und ich desahlb gegen eine Wand fahre. Nun möchte ich das Geld von der Versicherung -> dann müsste ich aber auch so dumm sein und genau das als Grund für den Unfall zu Protokoll geben und den Herrn Gutachter quasi direkt auf diesen Zusammenhang bringen. Dann würde die Versicherung eventuell ablehnen.

 

UND: der Gutachter wird´s eh nicht schnallen

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da der Auspuff kein Sicherheitsrelevantes Bauteil gibts keinen Stress. Anders würde es aber aussehen mit nicht zugelassenen Bremsbelägen oder ähnliches.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin mir jedoch sicher auch das würde der Gutachter nicht schnallen ! Der hat sich wie gesagt ausschließlich erstmal um die beschädigten Teile zu kümmern, eben das was seine Versicherung zahlen muss. Der Rest ist doch dem egal, vor allem bei 35 Grad + im Schatten ::::::D

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn der Gutachter das vermutlich eh nicht rafft:

Eine Versicherung sucht doch genau nach solchen Punkten um Stress zu machen

Und dann kannst du da mit Anwalt rumdiskutieren ob das Kausal war oder nicht

Kein Risiko eingehen

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das müsste schon unfallkausal gewesen sein. Sonst interessiert das keinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb turbostef:

 

Auch wenn der Gutachter das vermutlich eh nicht rafft:

Eine Versicherung sucht doch genau nach solchen Punkten um Stress zu machen

Und dann kannst du da mit Anwalt rumdiskutieren ob das Kausal war oder nicht

Kein Risiko eingehen

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Quatsch. Die Versicherung reagiert erst u.U. dann wenn erlöschen ABE im Spiel ist. Da schauen Sie genauer hin bzw. beauftragen den Gutachter entsprechend . Bei einem eigenen Kaskoschaden passiert da gar nix. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beispiel: Person A wird in fiktiver Situation W von der Straße gedrängt mit chicer 999S, umgebaut bis ins letzte Detail, Carbon, wo das Auge hinschaut, Sonderlackierung, Termi-Racing ohne db-eater, nix KAT, Fußratenanlage Racing mit festen Rasten, 999R-Motor eingepflanzt und übrigens auch kein Katzenauge am Heck.

Polizei und Krankenwagen am Unfallort, Aufnahme der Situation, keine Begutachtung des Motorrades im Detail. Motorrad von fiktiver Person D mit Transporter auf privates Gelände transportiert.

Eine Woche später Gutachter der gegnerischen Versicherung vor Ort gewesen, gefragt, was ich möchte, Wiederherstellung oder wirtsch.Totalschaden. Ohne Ende Fotos geschossen, mit Programm und Kostenermittlung zur Wiederherstellung der Karre wirtschaftlich tot geschrieben (ist für Versicherung eh immer günstiger, daher wird sie wohl den Gutachter das genau betrachten lassen). Nur Defekte aufgenommen, keine Fragen zur Verkehrstauglichkeit, die im Nachhinein auch wohl eher schwierig nachzuvollziehen ist. Da der Gutachter von der gegnerischen Versicherung geschickt wird, ist sein Ergebnis in der Regel auch das, was durchgeboxt wird. Wird bei fiktiver Situation X der Person B nicht anders sein, obwohl eigene Versicherung.

Positiv: Keiner kennt Ducati, da ist ja immer alles laut und böse. Also nur auf Fragen antworten, deren Antwort Du selber gerne hören würdest. Beim Rest: Standardausrede.

Positiv: Versicherung hat vorgerichtlich gezahlt, nach Abzug von 25% Betriebsgefahr. Trotzdem mehr als genug plus Schmerzensgeld plus Wiederbeschaffung für Klamotten komplett (leider nur Zeitwert).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Stephan:

Quatsch. Die Versicherung reagiert erst u.U. dann wenn erlöschen ABE im Spiel ist. Da schauen Sie genauer hin bzw. beauftragen den Gutachter entsprechend . Bei einem eigenen Kaskoschaden passiert da gar nix. 

Für mich ist es wie folgt: Wenn ich eine Aussage treffe, dann so, dass sie das geringste Risiko beim anderen auslöst. 
Wenn du einen Auspuff ohne Zulassung dran hast oder sonstiges Zeug bei dem die ABE erlischt, dann KÖNNTE die Versicherung wenn sie es denn RAFFT daraus ein Problem machen.

Die Frage, ob das dann auch KAUSAL war ist ein anderes nachgelagertes Thema. Dann ist das Kind aber bereits in den Brunnen gefallen und du bist voll in den Mühlen der Bürokratie. Und das Ergebnis ist ungewiss, weil du nicht weißt, was komische Gutachter und Richter alles so reininterpretieren in Sachen von denen sie keine Ahnung haben.

Es gehört nicht viel Fantasie dazu sich auszumalen, dass eine Versicherung nach dem folgenden Schema vorgeht:

unzulässige Teile --> erlöschen der ABE --> keine Fahrt auf öffentlichen Straßen möglich --> kein Versicherungsschutz

Und bei einer Vollkasko ist das viel schlimmer, weil du ja den eigenen Schaden erstattet haben willst und dir die Versicherung dann mit Schadensminderungspflicht blabla kommt.

Die Haftpflicht wird eher zahlen müssen, wenn der Beweis geführt werden kann, dass nicht kausal usw.

 

Die Tatsache, dass die meisten Gutachter, Versicherungen usw. das in der Vergangenheit nicht problematisiert haben oder schlicht nicht gerafft haben, heißt nicht, dass das auch in Zukunft so sein wird ;)

 

Und zu guter letzt: Kosten / Nutzen

Wie lange dauert es den Auspuff abzubauen? Wie viel Zeit und Nerven kostet es sich mit Versicherungen rumzuschlagen?

Eure Entscheidung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das was @turbostef da anspricht hatte ich auch so im Hinterkopf. Wäre noch der originale Krümmer verbaut, wäre das auch alles kein Problem. Aber durch den 70er Krümmer müsste ich eben ein neues Flansch an die Originaltöpfe schweißen - und ein neues, glänzendes Stück Edelstahl mit frischer Schweißnaht sticht da sofort ins Auge. Und da stellt sich mir eben die Frage, ob ich es dann auch gleich sein lassen kann - weil ein Originaler Topf, an dem rumgeschweißt wurde, ja auch keine Zulassung mehr hat. Die Termis fallen dann vielleicht sogar weniger auf?

Schwierig :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb mc_east:

Das was @turbostef da anspricht hatte ich auch so im Hinterkopf. Wäre noch der originale Krümmer verbaut, wäre das auch alles kein Problem. Aber durch den 70er Krümmer müsste ich eben ein neues Flansch an die Originaltöpfe schweißen - und ein neues, glänzendes Stück Edelstahl mit frischer Schweißnaht sticht da sofort ins Auge. Und da stellt sich mir eben die Frage, ob ich es dann auch gleich sein lassen kann - weil ein Originaler Topf, an dem rumgeschweißt wurde, ja auch keine Zulassung mehr hat. Die Termis fallen dann vielleicht sogar weniger auf?

Schwierig :( 

Mach dir keinen großen Kopf. Wenn es einfach abzubauen ist mach es.
Wenn nicht, dann lass es. Das merkt schon keiner.

Und wenn, dann musst du eben rumdiskutieren, dass ein poppeliger Termi Auspuff nicht kausal für den Unfall war.


Das ist lästig aber vermutlich nachweisbar.

Das mit der Schweißnaht ist blöd. Ich dachte du musst nur die Endtöpfe runter machen und die Originalen wieder drauf....

Einen 70er Krümmer vom Originalen wird wohl nur ein Ducati-fahrender Gutachter erkennen (solange keine Schweißnähte dran sind)

 

Ein Punkt noch: Es ist ja ein Vollkasko Fall. Was du bei einer Vollkasko auf keine Fall machen darfst ist deine Versicherung anlügen.
Und sei es nur in unwichtigen kleinen Dingen. Dann sind die sofort raus! Deswegen ist das ausfüllen des Unfallbogens extrem wichtig.

Wenn du dein Moped auf Original umbaust, dann könnte das als nachträgliche Manipulation / Lüge ausgelegt werden.
Dann bist du auf jeden Fall raus.

Ergo: Ist das Risiko, dass der Gutachter den Auspuff benängelt geringer als wenn der feststellt, dass der Originalauspuff beim Unfall nicht montiert war.

 

Schwierige Situation. Rechtlich sicher kommt du da nicht raus. Ergo kannst du nur nach der Aufdeckungswahrscheinlichkeit gehen.

Und die ist beim dranlassen der Termis vermutlich geringer.

 

(Alle Angaben ohne Gewähr und nur meine persönliche Meinung. Also keine Handlungsempfehlung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich Gutachter wäre und wurde sehen, dass da erst vor kurzem jemand was geändert hat wäre ich sehr misstrauisch. Ich würd's so lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Michel87:

Wenn ich Gutachter wäre und wurde sehen, dass da erst vor kurzem jemand was geändert hat wäre ich sehr misstrauisch. Ich würd's so lassen.

Das ist ein guter Punkt.
Wenn das Moped auf eine Stelle fällt, wo der Auspuff zerkratzt sein müsste und dann ist da ein Auspuff im unverkrazten Originalzustand dran, dann springt einem das auch in's Auge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ihr macht die Gutachter dümmer als sie sind. 

„das rafft der eh nicht“

Die machen den ganzen Tag nichts anderes, warum sollte er nicht spannen, dass das Teil da nicht hingehört?

Bei einem derartigen Beruf liegt nahe, dass er sich auch privat für Autos/Motorräder interessiert und evtl. sogar selbst Motorrad fährt.

Soll jetzt nicht heißen, dass es deshalb Probleme gibt, aber unterschätzen würde ich die Jungs nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun komme mal runter von dem Schlauch, auf dem Du stehst!

Es soll doch nur ein Vollkaskoschaden besichtigt werden, und da ist es scheissegal, welche Anlage drauf ist!

Wenn Du z.B. auf Deiner Garagenauffahrt stürzt, dann muss die Anlage doch gar nicht zugelassen gewesen sein!

Ausserdem hast Du nach dem Sturz auf eben diese Anlage umgerüstet, weil Du noch auf die Renne willst, und wartest nun auf die Reparaturfreigabe der Versicherung usw.

Die Versicherung wäre - wenn - dann doch in der Beweispflicht, dass sie Auspuffanlage überhaupt ursächlich für den Sturz ist!

Ich fahre über 35 Jahre motorisierte Zweiräder, mit Unterbrechungen, und kenne keinen Fall, in dem eine Versicherung wegen eines Zubehörteils die Zahlung verweigert hat. Auch wenn es solche Geschichten evtl. mal gibt.

Der Gutachter ist zur Neutralität verpflichtet, und wird sicherlich nicht anfangen daran zu rühren, dass die Geschichte aufgebauscht wird, der stellt sie Kosten der Reparatur fest, und fertig. Sonst hat er nur Arbeit. Natürlich mit einem kleinen Vorteil für die Versicherung, damit die ihn beim nächsten VK-schaden wieder beauftragt!

vor 17 Minuten schrieb Michel87:

Wenn ich Gutachter wäre und wurde sehen, dass da erst vor kurzem jemand was geändert hat wäre ich sehr misstrauisch. Ich würd's so lassen.

Es geht hier um ein reines Schadensgutachten zur Kostenermittlung zwecks Erstattung durch die Versicherung, für einen Kunden, der Vollkaskoversichert ist!

Es geht HIER NICHT um ein UNFALLGUTACHTEN zur Feststellung eines Unfallhergangs - selbst da ist der Auspuff völlig bums! Der Eigentümer kann mit seinem Fahrzeug vor und nach dem Unfall machen, was er will, wenn es nich polizeilich beschlagnahmt wurde, auch Auspuffanlagen umbauen, wenn es sein Hobby ist - alles andere MUSS die Verischerung IHM BEWEISEN !

Das kann sie nicht, ist zu risikobehaftet, also zahlt sie, die Versicherten zahlen dann eben höhere Beiträge!

Bei den Versicherungen sitzen auch schlaue Leute, die machen das jeden Tag, die wissen ganz genau, dass es kaum Stvz-zugelassene Zweiräder gibt! Rühren sie daran, und zahlen nicht, dann wissen sie, dass auch keiner mehr eine Versicherung braucht! Dann schliessen wir alle übers Netz bei der Fick-Mich-Versicherung online ab, zum günstigsten Kurs!

 

Gruß, Klausi !

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry @Klausi

Das Argument "ist noch nie was passiert in der Vergangenheit" höre ich in meinem Beruf jeden Tag. Es gibt immer ein erstes mal.

Deine 35 Jahre beschränken sich eben auf DEINE + deinem Bekanntenkreis. In Deutschland leben etwas mehr Leute.

Klar sind Gutachter und Sachbearbeiter nicht per se doof. Hat er es nicht gesehen, interessiert es ihn nicht? Viele Möglichkeiten.

Das Thema Auspuff rangebastelt "kann ich ja mal machen" ist auch falsch. Wenn du gegenüber deiner Versicherung - insbesondere bei einem Vollkaskoschaden - behauptest, dass Auspuff A beim Sturz dran war aber de facto Auspuff B dran war, dann hast du schlicht gelogen und allein deswegen wird die Versicherung nicht zahlen. Punkt.

Vor Gericht: "Welcher Auspuff war dran bei der Besichtigung? Auspuff A. Und zum Zeitpunkt des Unfalls? Auspuff B. Warum haben Sie den umgebaut? Weil Auspuff B keine Zulassung hat."

Geile Konversation, nicht wahr?

Und zum Thema Garagenauffahrt: Dein Fahrzeug ist als KfZ für den Straßenbetrieb zugelassen und muss insofern der Straßenverkehrsordnung genügen. Egal wo es dich auf sie Schnauze haut.

Das Thema Auspuff umbauen hat also das Risiko des "beim Lügen ertappt werden".

Das dranlassen das Risiko, dass einer mit Erlöschen der ABE daherkommt.

Beides ist ein Problem. Welches Größer ist kann jeder selber für sich entscheiden.

 

Ich kenne Leute die schon mehrmals Fahrzeuge bei Renntrainings zerlegt haben und trotzdem Geld von der Versicherung bekommen haben.

Das ist aber schon lange her. Ob das heutzutage auch so locker vonstatten geht wage ich zu bezweifeln :D

Theoretisch ist die Nordschleife auch nur eine Mautpflichtige Landstraße ohne Geschwindigkeitsbegrenzung.

Früher haben die gezahlt. Heute kommt vermutlich der Gutachter und probiert dir eine höhere Geschwindigkeit nachzuweisen usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Trevor Philipps:

Ich glaube ihr macht die Gutachter dümmer als sie sind. 

„das rafft der eh nicht“

Die machen den ganzen Tag nichts anderes, warum sollte er nicht spannen, dass das Teil da nicht hingehört?

Bei einem derartigen Beruf liegt nahe, dass er sich auch privat für Autos/Motorräder interessiert und evtl. sogar selbst Motorrad fährt.

Soll jetzt nicht heißen, dass es deshalb Probleme gibt, aber unterschätzen würde ich die Jungs nicht.

Manche raffen es nicht, manche interessiert es nicht, manche machen nur Dienst nach Vorschrift usw.

Such's dir aus.

Ich kenne persönlich mehrere Gutachter und bei den meisten trifft letzteres zu (Kosten / Nutzen bei der Erstellung des Gutachtens --> Mehraufwand für das besonders schlau sein wird nicht bezahlt also Dienst nach Vorschrift). Gut für den Thread Ersteller.

Ich könnte dir jetzt aber Geschichten erzählen wie Gutachter Blödsinn / Lügen vor Gericht verbreitet haben, dass sich die Balgen biegen.

Woher ich das weiß? Weil das was ich mit meinem Augen gesehen habe, komplett konträr zu dem ist was der Gutachter behauptet hat. Und zwar in mehreren Fällen (ich war jeweils Zeuge).

Am Ende ist es so wie Klausi sagt: Der Gutachter arbeitet hauptsächlich für die Versicherung, weil er von denen die meisten Folgeaufträge bekommt.
Warum die Versicherungen die Gutachter nicht beauftragen beim Thema Umbauten den Finger nicht tiefer in die Wunden zu legen ist etwas was ich nicht verstehe (zum Glück tun sie es nicht).

Kann sein, dass die Versicherungen wissen /vermuten, dass sie den Nachweis der Kausalität nur schwer führen können. Vielleicht haben Sie dies einfach noch nicht entdeckt.

Früher wurden Unfälle bei "Fahrsicherheitstrainings" (auf der Nordschleife) problemlos bezahlt. Mittlerweile sind die Versicherungen da viel kritischer.
Es gibt also Entwicklungen und Trends ;)

Gehört doch nicht viel Fantasie dazu vor Gericht als Versicherung den Richter auf das Pferd zu setzen, dass der böse Versicherungsnehmer mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug mit erloschener ABE usw. unterwegs war und jetzt auch noch Geld will von seiner Vollkasko bla bla.

Wie entscheidet dann wohl ein Richter für den alle Moped Fahrer eh zu schnell unterwegs sind usw.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann sich das Leben auch selber schwer machen! Sehe es so wie Klausi!

Selbst nicht eingetragene Felgen hat den Gutachter nicht interessiert, obwohl die vordere Stoßstange meines alten A5 den Reifen nach einem Unfall aufgeschlitzt hat.

Kenne zwar nicht viele Gutachter, aber die mit denen ich bisher zu tun hatte, standen gefühlt immer auf meiner Seite und nicht auf der Seite der Versicherung.

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Au man, so langsam werden hier wieder mal Sachen totdiskutiert ! Klinke mich aus, Prost :D

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Gutachter gibt es nicht. Ob die Versicherung einen schickt, der überhaupt Ahnung von Mopped bzw. Ducati hat, steht doch in den Sternen. Da werden durchaus KFZ-Gutachter geschickt, die sonst zu 99% Autos bewerten.

Und was die Versicherung macht, ist auch sehr unterschiedlich. Neulich hatte ich einen Wildschaden am Auto. Versicherung angerufen, Wildunfallbericht hingeschickt, nachgefragt, ob ich, da der Schaden eher gering ist, einen KVA beim Vertragshändler machen soll. Ja, von der Versicherung. KVA ergibt 1200€, zur Versicherung; keine Rep-Freigabe, "wir schicken einen Gutachter". Gutachter kommt, Gutachten ergibt 675€. Auto in die Werkstatt, Rep. durchgeführt, Rechnung über 1200€ an die Versicherung, Versicherung bezahlt komplett.

Wozu haben die jetzt den Gutachter geschickt?

Es kann also alles nur denkbare passieren mit Versicherungen, Gutachtern usw. Darum ist die Diskussion auch so umfangreich...:D

Ralf

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@turbostef : Schreibe nicht DAUERND soooo viel, das liest keiner, ich auch nicht!

Dadurch hast Du auch nicht mehr recht!

Fakt ist, der Kollege muss sich zu 99,9999 % keine Sorgen machen!

Gruß, Klausi !

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Klausi:

@turbostef : Schreibe nicht DAUERND soooo viel, das liest keiner, ich auch nicht!

Dadurch hast Du auch nicht mehr recht!

Fakt ist, der Kollege muss sich zu 99,9999 % keine Sorgen machen!

Gruß, Klausi !

Jawohl Chef.8)

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb turbostef:

Jawohl Chef.8)

 

So gefällst Du mir viel besser!  (ok)

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Klausi:

So gefällst Du mir viel besser!  (ok)

Ich vergesse ab und zu, dass ich im SBK Forum bin und nicht im Multi Forum lololol

SBK taugliche Antwort an den Threadersteller: Polier dem Gutachter einfach die Fresse wenn er Mucken macht :D

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb turbostef:

Ich vergesse ab und zu, dass ich im SBK Forum bin und nicht im Multi Forum lololol

SBK taugliche Antwort an den Threadersteller: Polier dem Gutachter einfach die Fresse wenn er Mucken macht :D

Geht doch! (ok)

Ja, im Multistradaforum schreibe ich Dir das auch nochmal! ::::::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb turbostef:

Ich vergesse ab und zu, dass ich im SBK Forum bin und nicht im Multi Forum lololol

SBK taugliche Antwort an den Threadersteller: Polier dem Gutachter einfach die Fresse wenn er Mucken macht :D

Wir sind hier ne Kneipe, schon vergessen ? (ok)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden