Jump to content

eule

Member
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über eule

  • Rang
    Kurvenschneider
  • Geburtstag 18.02.1961

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Male
  • Gefährt
    1198, MTS1200

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke Jungs für eure Ratschläge. Den Motor selbst reparieren kann ich mangels Know Hoff nicht. Einen adäquaten Tausch gegen ein überholtes Triebwerk vom Händler ist wirtschaftlicher Quatsch. Am Wochenende habe ich nun einen Termin und ich werde wohl Quatsch machen (lassen). Details kommen sobald wir uns einig sind. Wie auch immer, Danke für die Hilfe zur Entscheidungsfindung. Die 1198 wird fachgerecht instand gesetzt und bleibt. Gruß, eule
  2. Ich habe auf der Rennstrecke keine großen Ansprüche; Maximal 4 Trainigstage/Jahr im Rahmen des Twins Only oder/und Ducati4u. Also eher langsamere Veranstaltungen, das Moped sollte nur halten, wenn ich die Drezahl dafür um 10% runter nehmen muss ist's mir auch recht. Mit meiner alten 900er Zahnriemen habe ich mich früher immer über die PS-starken Arschlöscher geärgert die ich erst nach langem Ringen überholen konnte, um kurz darauf auf der Start-/Zielgeraden wieder gnadenlos versägt zu werden. Heute gehöre ich mangels Übung selbst zu den Arschlöschern. Um die 3000 bewegt sich im Rahmen dessen was ich mir vorgestellt hatte. Leider habe ich der besten Frau von allen (schon wieder) versprochen die Sanierung unseres Eigentums vor der nächsten Saison fertig zu stellen. Mich jetzt (zum wiederholten Male) X Stunden in die noch unfertige Garage zu verpissen um den Motor zu wechseln (bin langsamer Hobbyschrauber), hieße mich zwischen zwei Divas zu entscheiden. Und bei aller Liebe zu Ducati, meine Dame hat nun mal die größeren Scheinwerfer. Ein Motortausch meinerseits käme also nur im Laufe der nächsten Saison in Frage, was kontraproduktiv wäre. Zu einer Eigenreparatur des Motors wäre ich know-hoff- wie werkzeugtechnisch sowieso nicht in der Lage. Das Kämna Angebot hatte ich auch gesehen, ist sehr reizvoll aber auch sehr viel Geld. 5000 für einen mit Neuteilen aufgebauten und revidierten Motor ist viel, aber wenn ich mir die Preise nur fürs Motorgehäuse (1300 lt. Händler) oder Pleuel anschaue m.E. auch nicht übertrieben. Das der angebotene Motor so schon 6 Monate feigeboten wird lässt vielleicht auch ein wenig Spielraum zum Verhandeln. Allerdings ist Kämna 400km weit weg, ich kenne ihn nicht und meine bisherigen Erfahrungen mit Ducati-Händlern (meiner Umgebung) sind mäßig bis gar nicht erfreulich. Danke für eure bisherige Hilfestellung.
  3. Guten Abend zusammen. Im Sommer hat beim Twins Only, am Ende der Start-/Zielgeraden (Oschersleben), der Motor meiner 1198 schlagartig seine Dienste eingestellt. Sah auf den ersten Blick so aus als ob Öl aus dem Anlasser tropft, bzw. das Ölleck ließ sich nur sehr schwer lokalisieren Erst das gezoomte Foto eines kleinen Handys brachte Vorort Erleuchtung; etwas hat das Kurbelgehäuse durchbrochen, das Bruchstück, und somit wohl auch der Austritt weiterer Innereien, wurde vom davor liegenden Anlasser gestoppt. Ich gehe von einem Totalschaden aus den ich selbst nicht reparieren kann und schätze die Reparatur des Motors als unwirtschaftlich ein. Das Moped ist für mich sowieso zu klein, viel zu schnell für mein Fahrkönnen, ungemütlich, hat mir schon mal das Schlüsselbein gebrochen als mir der Tank ins Gesicht klatschte und dann noch nicht mal ABS; kurzum, es ist unvernünftig und ich will es in der nächsten Saison wieder fahren. Also 1198 erst mal in die Ecke gestellt, ich war mir sicher im Laufe der Zeit eine adäquaten Austauschmotor zu finden, aus eine Unfallmaschine, von einem Schlachter, oder von dem Einen, der einen kennt, der einen kennt, davon der Neffe. - Aber seit 6 Monaten nix. Entweder gehen 1198 Motoren nie kaputt, so das sich die Bereitstellung dafür nicht lohnt, oder sie sind so oft kaputt, das der Markt leergefegt ist, womit wir beim Kernpunkt meines Problems sind. Wenn ich das Moped reparieren lasse gehe ich von > 5000 aus. Das Moped hat 12000 km runter, die Kupplung wird dann noch gegen eine AHK ausgetauscht. Preislich bewege ich mich dabei schon bei gebrauchten 1198, spätestens wenn ich noch eine Prüfstandsabstimmung dazu rechne wird es wirtschaftlich bekloppt. Würde ich vielleicht trotzdem machen, weil Moped geil und selbst neu gekauft um es zu behalten. Aber wenn mir der Motor 10000km später wieder um die Ohren fliegt weil das ein bekanntes Problem ist, dann lasse ich das. Ducati 1198, MY2011, 12000km Haupteinsatzgebiet Landstraße, einmal im Jahr Twins Only. Reparieren oder dekupieren? Ratschlag / Alternativen erbeten. Gruß, Jörg PS, wieso haben eigentlich alle angebotenen 1098-Motoren höchstens 10000km ohne Rennstreckenbetrieb runter obwohl sie schon fast 10 Jahre alt sind? (Ernsgeminte Antworten bitte an soko1x98@nomail.com)
  4. (ok) Sehe ich auch so, zumindest als Schmerzensgeldzuschlag. (ok) Gruß, eule
  5. Au ja Andi. Wenns nicht zu viel Mühe ist wären ein paar Bilder zum besseren Verständnis hilfreich. Ich habe bisher noch keine Ahnung was bei der Montage auf die Heckverkleidung ohne DTC-Halterung auf mich zu kommt. Danke & Gruss, eule
  6. 1198 MY 2011 mit DTC Mir sind Verkleidungsoberteil (Kanzel, Lampenverkleidung) und Heck einer 848 angeboten worden. Jetzt habe ich stundenlang gesucht und bin verwirrter als vorher. Wenn ich über die Ersatzteilnummern suche passt an die 1198 nur Verkleidungsoberteil der der 1198/S/SP aus 2010 & 2011 Heck 1198 alle, ausser 1198R Verkleidungshallter 848-1198 alle, ausser den R-Modellen. Wo sind die Unterschiede Verkleidungsoberteil 848-1098-1198 (Lufteinlass?) Heck 848-1098-1198 (Halter DTC?) Fragend, eule
  7. eule

    wiederverwertbarer ölfilter: erfahrungen gemacht?

    Um durch einen 3x feineren Filter einen Flüssigkeitsstrom zu leiten muss ich mit einer 3fach höheren Durchflussrate arbeiten. Ich glaube nicht das die Ölpumpe diese Reserve hat, folglich kann der Durchfluss hinter dem Filter abreißen und die Schmierung unterbrechen. Die ganze Betrachtung ist natürlich "Simpel-Theorie", es spielen hier noch viele andere Faktoren eine Rolle, z.B. Änderung der Filterporengöße bei Temperaturschwankungen. Diese sind bei Kunststoff und erst recht bei Metallfiltern, wesentlich ausgeprägter als beim Papier und verändern die Durchflussrate und Filterqualität signifikant. Praktisch sind Feinölfilter schneller verstopft als ein grobmaschiger Filter. Um einen vergleichbare Standzeit des Filters zu gewährleistet, muss entweder die Filteroberfläche größer sein, die Ölpumpe mit mehr Druck arbeiten, oder eine Kombination aus beidem erreicht werden. Das ganze Thema kann man hier nur unvollständig anreißen, da sehr komplex. Aber belassen wir es einfach bei der Frage von Ordensschwester Nixnutzia: Sind im Motoröl überhaupt 3x feinere Partikel enthalten die aus welchem Grund ausgefiltert werden müssen? Gute Nacht, eule
  8. eule

    wiederverwertbarer ölfilter: erfahrungen gemacht?

    Ich kenne den Filter nicht, aber grundsätzlich hat ein Filter der"3x so gut" filtern soll die 3fache Fläche nötig um den gleichen Durchlass zu schaffen. Klugscheißermodus an: Vorausgesetzt "3x so gut" bezieht sich auf Quantität oder auf die zu filternde Partikelgrösse. Damit relativiert sich dann auch die um 200% größere Fläche, die in Summe dann exakt in Relation zu "3x so gut" steht. Damit errechnet sich für das x im "x-faches an besserem durchlass" genau 1, was somit dem vorherigen Durchlass/µ entspräche. Um die dreifache Menge durch den Filter zu bekommen musst Du jetzt nur noch die die Übersetzung der Ölpumpe ändern damit diese auch die 3fache Menge fördert. Mindestens die 3fache Oberfläche wird auch dann benötigt wenn "er viel feiner filtert(3x so gut)", in der Praxis wird sogar eine größere Filteroberfläche benötigt weil sich der Durchlass nicht analog zur Filterfläche, sondern logarithmisch ändert. Die Ölpumpenleistung muss hier zwingend höher sein. Klugscheißermodus aus Auf Deutsch, die von dir zitierte Werbeaussage ist das übliche, dummdämliche Kauf-mich-Gequatsche. Sollte der Ölfilter tatsächlich engmaschiger sein um kleiner Partikel zu filtern, muss sichergestellt sein das die Ölpumpe auch entsprechende Leistungsreserven hat, sonst drohen teure Folgeschäden. Wenn es nur darum geht einen wieder einsetzbaren Filter zu haben, sollte dieser in den Filtereigenschaften denen der herkömmlichen Papierfilter gleichen und eben zu reinigen sein. Um das aber mit Kunststoff oder Metall zu erreichen, liegen die Fertigungskosten wahrscheinlich jenseits der zu verbrauchenden Papierfilter die in einem Mopedleben drauf gehen. Und eine Ökobilanz zu Gunsten des Metallfilters kann ich mir auch nicht vorstellen. Bleibt nur noch das schönere Finish, was mir das Risiko technischen Schrott zu kaufen, nicht Wert wäre. Und wenn der Ölfilterqualität in Relation zur Qualität der Werbeaussage steht, sage deinem Schmierfilm auf Wiedersehen. Aber die DFB-Elf gewinnt ja auch nur durch Nutella . . . Gruss, eule
  9. eule

    Rossi

    In der gemeinsamen Zeit holte Rossi zwei Weltmeistertitel und Jorge seinen als Rossi längere Zeit verletzt war. Zur Zeit fährt keiner schneller auf Ducati als Rossi. Ob Rossi heute noch schneller wäre, oder gegen Stoner auf gleichem Material bestehen könnte ist Spekulation. Aber o.g. Tatsachen zu unterschlagen ist Polemik, zu verdrehen gar böswillig. Gruss, eule hoffentlich merkt keine das ich Rossi-Fan bin.
  10. eule

    Kühlflüssigkeit

    @fschwirk & foggy996sps Also echt Jungs, Fakt ist, das Leitungswasser Mineralien bzw. Kalk enthält welche bei hohen Temperaturen ausfallen. Sie lagern sich ab, verschlechtern den Wärmeübergang und können auch schon mal Bohrungen verstopfen. Der genannte "Zusatz" in der Form von Glycol, ist nicht in der Lage Kalk zu verhindern oder gar zu binden. Glycol setzt den Gefrierpunkt runter und schützt vielleicht, aber wirklich nur vielleicht, die Metalloberfläche gegen Korrosion. Was für euer Moped reicht oder nicht, entscheidet natürlich Ihr. Aber verständlich ist es nicht, wegen einem 5 Euro-Artikel, welcher in fast jedem Kaufladen verfügbar ist und in der genannten Größenordnung 1 Jahr reichen sollte, auch nur das geringste Risiko einzugehen. Das würde ich nicht bei einer Güllepumpe machen, beim "stärksten Zweizylinder der Welt" erst recht nicht. Gruss, Eule
  11. eule

    Kühlflüssigkeit

    Leitungswasser hinterlässt Kalkablagerungen. Destilliertes Wasser nicht. Destilliertes Wasser ist Usus, insbesondere für Alu-Kühler. Gruss, Eule
  12. eule

    Hallo Gemeinde

    Das nennt Mann dann wohl einen Kaiserschnitt! Gruss, Eule 1198
  13. eule

    Gruss vom Niederrhein

    6 Jahre nicht geraucht. 6 Jahre keinen Sex 6 Jahre keine Moped gefahren. Dann kam ich in die Schule. Nun über 50 und es bleibt nur noch das Moped. Dann aber anständig: 1198, neu. Salve Sociis, Eule aus Meerbusch.
  14. eule

    Kupplungsflüssigkeit Dot 4 odfer 5.1

    Schau noch mal auf die Bremsflüssigkeit um eine Verwechslung auszuschließen. 5.1 ist ok, DOT 5 ( ohne .1 ) nicht. Gruss, Eule
×