Jump to content

Der Jens

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    51
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

20 Excellent

Über Der Jens

  • Rang
    Spätbremser

Profile Fields

  • Fahrzeug
    1098

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Naja - im professionellen Sport gibt es Reglements an die man sich zu halten. Zum Beispiel kein Doping. Was Leute machen, die keinen professionell Sport treiben, ist eine ganz andere Sache. In manchen Rennsportklassen sind per Reglement Carbonfelgen verboten, bei Renntrainings mit Hobbyracern sieht man die aber immer wieder. Ist das jetzt schlimm ? Ich denke der Iannone wollte einfach für sich oder für seine Freundin auf die Schnelle einen attraktiveren Körper und hat nicht bedacht, daß er als professioneller Sportler auch unter die Doping-Kontrolle fällt.
  2. Wußte gar nicht, daß im Motorsport Doping-Kontrollen durchgeführt werden ...
  3. Wie man freiwillig auf W10 upgraden kann, ist mir nicht ganz klar. Ich nutze das seit gut 1 Jahr im Büro und privat weiterhin W7. W10 ist ein klarer Rückschritt gegenüber W7. Etliche Funktionen sind nicht mehr da oder funktionieren einfach nicht mehr. Manches wie den Taschenrechner kann man über entsprechende Patches wieder auf W7 Stand bringen, aber sicher nicht alles (habs nicht konsequent durchprobiert, weil ich im Büro nicht alles brauche.) Mir ist auch nicht klar, warum MS bestehende Funktionen rausnimmt oder einschränkt. Was soll das ? Dem eingestellten Support für W7 sehe ich gelassen entgegen. Hacker programmieren immer für (bzw. gegen) das am meisten verbreitete Betriebssystem ...
  4. Ich frage mich gerade, für was man bei einem Nakedbike mit aufrechter Sitzposition > 200 PS braucht. Die Kiste macht doch wahrscheinlich bis Tempo 160 Männchen wenn man voll aufzieht und ab da wirds nackt und aufrecht ja langsam ungemütlich ...
  5. Darum ist es bei mir ja auch ein 595C geworden. Die ursprüngliche Frage war aber, warum es kein 124 werden konnte: weil das ein 2-Sitzer ist !
  6. Das ist aber ein Widerspruch. Leute die ihr Cabrio kaum offen fahren, tun das meist deshalb nicht, weil es ihnen offen zu sehr zieht. Beim 500 Cabrio kann ich im ersten Schritt bis kurz vor die Heckscheibe öffnen und die Seitenfenster zulassen. Dann sind die Verwirbelungen nicht viel stärker als bei einem offenen Schiebedach. Diese Konstellation nutze ich auch bei 1-stelligen Temperaturen. Der nächste Schritt ist dann das Öffnen mindestens des fahrerseitigen Seitenfensters, wodurch man auch eine direkte akustische Verbindung zum Auspuff bekommt. Ganz wichtig wenn man eine Steige hochfährt und links die Felswand ist. 😎 Zum Schluß dann das vollständige Öffnen des Verdecks inklusive umklappen der Heckscheibe. Das sorgt noch mal für deutlich mehr Durchzug von vorne nach hinten. Eine Cabrio-Limousine ist eigentlich optimal für Leute die ihr Vollcabrio fast nur geschlossen fahren. Ein Reihen-Sechser kann toll klingen wenn er frei durchatmen kann und der Hersteller nicht versucht, einen V8-ähnlichen Sound zu erzielen. Ich bin mal in einem M3 mit dem R6 Turbo mitgefahren. Vom Sound her absolut enttäuschend. Lautes, dumpfes Dröhnen ohne jeden Charakter. Und ich hatte mal einen 528i (E39) mit Bastuck Auspuff. Ein Sound zum Niederknien. Aber ein R6 paßt halt nicht in einen 500er ...
  7. Ok, der hat kein Hartplastik hoch 10 im Innenraum und auch eine sportlichere Sitzposition. Aber er kann das Dach nicht öffnen, hat nicht annähernd den gleichen Spaßfaktor und von den beim Abarth kritisierten 33k Liste ist er auch meilenweit entfernt. Vom Einparken auf den heutzutage meist zu engen Parkplätzen ganz zu schweigen. Das "glücklicherweise" kann ich da irgendwie nicht nachvollziehen ...
  8. Meine Tochter ist 4 1/2 Jahre alt und aktuell 1,05 Meter "groß". Aber sie ist nach meiner Frau die 3. Person und paßt somit nicht in einen 124. Zum 595 generell: Die Sitzposition ist tatsächlich gewöhnungsbedürftig und wenig sportlich. Man merkt da halt das Grundkonzept auf dem der 500er und der damalige Ford Ka basieren: das sollte ein Einkaufswagen werden für die Hausfrau. Daran können die Änderungen des Abarth nur begrenzt etwas ändern. Der Geheimtip beim 595 ist die Basis-Version: die ist nicht nur mit Abstand am günstigsten, sondern hat auch als einzige Variante ein Armaturenbrett in Wagenfarbe, was insbesondere in der Farbe Rot über das Hartplastik hinwegtröstet und das Interieur charmant wirken läßt. Der serienmäßige Sportauspuff der Basis-Version reicht mir. Noch lauter würde Ärger mit den Nachbarn provozieren und auf die Dauer auch mich nerven. Wir haben für unseren inklusive Rabatt und Überführung knapp 19 k€ bezahlt. Das ist für eine kleine sportliche Cabrio-Limousine konkurrenzlos. Die aufgepimpten Versionen sind in meinen Augen unverhältnismäßig teurer, da steht der Mehrwert in keinem Verhältnis zum Mehrpreis.
  9. Was aber absolut logisch ist. Es herrscht Anschnallpflicht auf den hinteren Sitzen und Du legst einen der Gurte still. Folglich können sich nur noch 4 Personen anschnallen und legal in dem Auto mitfahren. Also: nur 4 Sitzplätze nutzbar. Ich weiß nicht, wie manche sich hier einen Rechtsstaat vorstellen. Alle Gesetze sollen so gestrickt sein, daß sie einem persönlich optimal in den Kram passen ? Deutschland ist nunmal keine Anarchie, wer das will, muß auswandern ...
  10. Bei erlöschen der BE ist eine Stillegung immer verhältnismäßig. Nicht unbedingt zwingend erforderlich, aber eben verhältnismäßig im Sinne des Gesetzes. Man hat keinen Rechtsanspruch auf eine wohlwollende Behandlung durch die Rennleitung. Solange die Vorgehensweise so gerade eben noch vom Ermessensspielraum gedeckt wird, geht der Einspruch ins Leere. Erst wenn der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit klar verlassen wurde, hat man eine Chance dagegen anzugehen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, die genaue Formulierung der Vorschrift unter die Lupe zu nehmen. Wenn es dort tatsächlich nur um Teile derselben Baugruppe geht, dann kann man in manchen Fällen vielleicht dahingehend argumentieren, daß die BE nicht erloschen ist, wenn z.B. Schalldämpfer und Kennzeichenhalter als ABE Teile verbaut sind. Ich habe jetzt aber auf die Schnelle den genauen Gesetzestext nicht gefunden und mein Beispiel mit dem Streetfighter zeigt ja, daß sich auch Bauteile aus verschiedenen Baugruppen beeinflussen können.
  11. Siehe die Aussage des TÜV Süd. Die Einsprüche dürften allesamt abgewiesen werden. Die Rechtslage ist doch eindeutig: mehrere ABE Bauteile ohne eine erfolgte Eintragung derselben in Kombination sind generell illegal. Ob es dabei tatsächlich zu einer ungünstigen gegenseitigen Beeinflussung kommt oder nicht, spielt keine Rolle. Insofern ist die sofortige Stillegung zwar das Maximum der möglichen Maßnahmen (möglich wäre auch Weiterfahrt und Mängelkarte), aber es ist eben noch gerade eben innerhalb des gesetzlichen Rahmens. Bei der geschilderten Aktion ging es doch um maximale Abschreckungswirkung, also wird da auch zum größtmöglichen legalen Hammer gegriffen.
  12. Abgewiesene Einsprüche gehen zu Lasten des Betroffenen, bzw. zu Lasten desjenigen der Einspruch erhoben hat. Ob sich 2 Bauteile gegenseitig beeinflussen, kann nur der Sachverständige beurteilen. Beispiel Streetfighter: Das Mopped hat serienmäßig einen Kennzeichenwinkel von 20°, also noch 10° vom Limit entfernt. Der Fahrer verbaut einen anderen Kennzeichenhalter mit ABE, der kürzer ist und die 30° maximal ausnutzt - bei einem ansonsten serienmäßigen Bike. Dann montiert er noch ein Höherlegungskit für das Hinterrad, das dem Mopped 5° Anstellwinkel gibt. Ebenfalls mit ABE. In Verbindung mit dem serienmäßigen Kennzeichenhalter hätte das Kennzeichen jetzt 25°, also noch locker im grünen Bereich. In Verbindung mit dem ABE-Halter sind es jetzt aber 35° - illegal ! Kennzeichenhalter und Federbein gehören nicht der gleichen Baugruppe an, beeinflussen aber dennoch gegenseitige vorgeschriebene Werte. Die Vorschriften hierzu haben sich irgendwann in den letzten Jahren geändert. Bei den letzten 3 Eintraungen bei meinen Autos war das auch schon so. Früher konnte man eine Tieferlegung in Verbindung mit anderen Felgen ganz normal als Abnahme nach 19.3 eintragen lassen. Konnte jeder TÜV-Prüfer. Einzelabnahmen waren nur eforderlich, wenn man kein Teilegutachten hatte, sondern z.B. nur ein Festigkeitsgutachten oder noch nichtmal das. Heute gilt die Kombination 2er Änderungen trotz Teilegutachten für beide Komponenten bereits als Einzelabnahme.
  13. Das sagt der TÜV Süd dazu: TÜV Süd zu ABE und Teilegutachten Zitat: Eine ABE, also eine Allgemeine Betriebserlaubnis muss im Normalfall nur mitgeführt werden. Hier muss nichts eingetragen werden, solange alle Auflagen eingehalten sind. Bei Teilen mit Teilegutachten ist eine Anbauabnahme nach §19(3) StVZO notwendig. Aber Achtung! Beide Dokumente beziehen sich nur darauf, dass der Rest der jeweiligen Baugruppe dem Serienzustand entspricht. Ist dies nicht der Fall, bzw. ist die weitere Änderung nicht im Gutachten erfasst, ist eine Neuerteilung der Betriebserlaubnis nach §19(2)/21 StVZO erforderlich, eine sogenannte Einzelabnahme. So wie's aussieht hatten die Polizisten im vorliegenden Fall Recht und der TÜV Prüfer war nicht richtig informiert.
  14. Wobei der Punkt 2 oben gleich mehrere Fehler enthält: Der erste Satz muß lauten: "Die ABE gilt nur für ansonsten serienmäßige Fahrzeuge" Des weiteren ist der Sinn einer ABE ja gerade, daß ohne Begutachtung eines Sachverständigen die BE erhalten bleibt. Der nächste Satz ist daher Unfug, denn um das beurteilen zu können, bedarf es eines Sachverständigen. Aus genau dem Grund muß eine ABE erlöschen und eine Abnahme erforderlich sein, sobald eine zweite Änderung vorgenommen wird. Dabei prüft ein Sachverständiger dann, ob sich beide Änderungen eventuell ungünstig beeinflussen und segnet die Kombination dann ab, oder auch nicht.
×
×
  • Neu erstellen...