Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'stecker'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

2 Ergebnisse gefunden

  1. Reparatur Limastecker

    Hallo Forum, jetzt also die Story zur Reparatur der Lima-Kabelverbindung. Achtung, lang und viele Bilder! Vielleicht bitte ich noch die beste Ehefrau von allen, daraus was in html zu machen und auf die Website zu stellen wenn Sie mal gut drauf ist. Also - viele Testastretta-Fahrer (und vielleicht auch noch andere) werden es kennen - der Verbindungsstecker zwischen Lima und Gleilchrichter trieft von Motoröl und sieht auch leicht verschmort aus. Aber wo kommt das Öl her? Der Motor an sich ist trocken, genauso wie das Kabel da wo es aus dem Motor rauskommt (Gummistöppel mit drei Bohrungen wo die drei gelben Kabel rauskommen)?!? Also den Limadeckel runtergerissen... Vorher natürlich Kühlwasser und Öl raus weil sonst gibts Sauerei. Den Deckel vorsichtig abziehen - es gibt an drei Stellen auch Gussnasen an denen man von hinten vorsichtig mit einem Holzstab und einem leichten Hammer gegenklopfen kann um das zu unterstützen. Ist er ersmal gelöst kann man ihn mit einem kräftigen Ruck von Hand abziehen. Dann aufpassen wenn man den neueren Limadeckel hat (ab Bj 2011 glaube ich) bei dem das Zwischenzahnrad vom Anlasser zusätzlich noch im Limadeckel gelagert ist! Dann nämlich kann es passieren dass die Achse vom Zwischenrad im Deckel steckenbleibt und die dicke U-Scheibe die hinter das Zwischenrad gehört fällt dann runter und liegt unten im Öl wie der aufmerksame Beobachter hier sehen kann: Um das wieder reinzufummeln hab ich den Anlassermotor ausbauen müssen. Ich glaub nicht das es geht ohne den Anlasser auszubauen... So und dann liegt es vor uns das Übel. Die drei Schrauben die den Stator am Deckel halten und die zwei Befestigungsschrauben der Kabelhalterung rausdrehen und dann haben wir den Stator nackt. Jetzt muss man Mut fassen und die drei gelben Kabel abknipsen damit die Isolierschläuche runter gehen (dazu auch die kleine Halteschelle lösen). So und da haben wir die Übeltäter: Das ist die Stelle wo das Öl in die Kabel eindringt!!! Die Crimpteile sind zwar vercrimpt und verlötet aber die Kabelenden sind nicht zusätzlich abgedichtet. Dort dringt Öl zwischen Isolierung und Litzen ein und wandert nach außen bis zum Stecker. Dauert meist ein paar Jahre aber irgendwann ist es soweit... Stecker und Crimpkontakte sehen dann so aus: Und weiter gehts! Die Crimpverbinder werden vorsichtig mit einem kleinen scharfen Seitenschneider geöffnet und dann von den Wicklungsdrähten abgelötet: Die Enden der Wicklungen (Kupferlackdraht) werden so gut es geht vom Lötzinn befreit damit sie wieder einwandfrei vercrimpt werden können. Dann werden die neuen Kabel (Bezugsquellen usw. siehe unten!) am Ende abisoliert und an die Wicklungsdrähte wieder angecrimpt: Die Crimpstellen werden dann noch zusätzlich verlötet. Jetzt kommt aber das wichtigste - die Abdichtung. Ich habe dafür das bewährte Ducati-Threebond genommen. Ich hoffe mal das es hält; vielleicht hat jemand aber auch andere Ideen von dauerplastischen, ölbdeständigen Dichtmassen die man dafür nehmen könnte. Also die Crimpverbindung mit Schmotze eingeschmiert: ...und anschließend mit ölbeständigem Schrumpfschlauch (wichtig - muss ölbeständig sein, normaler Schrumpfschlauch ist das nicht!!!) eingeschrumpft. Das natürlich mit allen dreien machen! Das Threebond quillt am Ende etwas heraus, das macht aber nichts. Mindestens 24 Stunden aushärten lassen. Dann die Schutzschläuche wieder aufziehen (passen problemlos über die Schrumpfschläuche) und mit der kleinen Schelle befestigen. Schraube der Schelle mit Loctite einkleben! Nicht zu fest beiziehen, das Statorblech ist weich! Jetzt kommt das Einpassen in den Limadeckel dran. Also den Stator provisorisch wieder verschrauben und die Kabelhalterung ebenfalls einbauen. Dann wird der Gummistöppel (der vorher mit Bremsenreiniger gründlich entfettet wurde) auf die drei Kabel aufgezogen und positioniert. Am Austritt aus dem Gummi habe ich die Kabel dann mit Sekundenkleber im Gummi fixiert Und auf der Innenseite (nachdem der Stator wieder vom Limadeckel getrennt wurde) mit Threebond abgedichtet. Jetzt kann (wenn das Threebond ausgehärtet ist) der äußere Schutzschlauch wieder aufgezogen werden und die Kabel gleichmäßig abgelängt und mit den dazugehörigen Crimpkontakten (siehe auch ganz unten) versehen werden. Weil Kabel und Crimpkontakte auf der Reglerseite auch nicht mehr wirklich gut aussahen habe ich die Kabel gekürzt und mit Crimp-Stoßverbindern und neuen Kabeln wieder verlängert. Die Stoßverbinder habe ich wegen der hohen zu erwartenden Ströme noch zusätzlich verlötet. Dann die Kabel wieder abgelängt und mit den passenden Crimpkontakten versehen. Dann noch die Steckergehäuse drauf und - voila! Die Zuordnung der Stecker zu den Steckplätzen ist übrigens völlig wurscht, funktioniert immer. Zum Abschluss den Stator wieder im Deckel verbauen (Schrauben mit Loctite sichern!), den Gummischnussel mit Dichtmasse einschmieren: ...an seinen Platz und mit der Kabelhalterung befestigen. Wie man auf den Bildern sieht hat sich zwischendurch die Dichtfläche von Limadeckel und Motorgehäuse wie durch Zauberei von alten Dichtmasseresten befreit (Bremsenreiniger und viel Geduld...). Daher kann (und sollte) der Deckel auch gleich wieder an seinen Platz. Das Thema mit der Starter-Zwischenwelle war ja geklärt, die U-Scheibe an ihrem Platz und die Dichtfläche des Deckels mit neuer Pampe eingschmiert. Also dran, alle Schrauben wieder rein und fertig. Vorher muss aber die Welle der Wasserpumpe mit dem Mitnehmer auf der Zwischenwelle ausgerichtet werden damit der Deckel problemlos drangeht. Erfahrungs- bzw. Haltbarkeitsbericht folgt... Das Kabel habe ich bei Conrad gekauft (Lapp Ölflex 205 SC, bis 205°C geeignet und ölbeständig). Der Kabelquerschnitt ist 2,5 mm2, genau wie beim Serienkabel. Leider hatte Conrad das Kabel nicht in gelb, daher habe ich weiß genommen. Stecker und Crimpverbinder habe ich von X-Mas aus Wien bezogen. Die hier gezeigten Stecker sind leider nicht genau die richtigen (also wie die originalen) - die gibts aber auch beim X-Mas, man muss nur bissl weiter nach unten scrollen als ich Depp. Auch die Stoßverbinder sind von X-Mas. Ach so, ganz wichtig - zum Vercrimpen der Kabel mit den Wicklungs-Lackdrähten habe ich halbierte Stoßverbinder genommen, geht einwandfrei! Man sollte halbwegs professionelle Crimpwerkzeuge zur Verfügung haben, mit Baumarktzeug würde ich sowas nicht machen. Zum Schluss noch eine Bemerkung: natürlich braucht man nicht wie ich das halbe Moped zu zerlegen um diese Reparatur zu machen (also Auspuff ab und so weiter) aber ich habe das hier im Zuge einer großen Inspektion mit anderen Arbeiten gemacht daher also die Großbaustelle. Und: wer das hier an seinem Moped nachmacht arbeitet selbstverständlich auf eigene Gefahr. Ich zeige nur was ich gemacht habe, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Kai
  2. Stecker für Blinker und Kennzeichenleuchte

    Hallo mal wieder, weiß jemand welche Stecker ich exakt benötige für die Blinker hinten und die Kennzeichenleuchte?! Ich benötige die Stecker die an Blinker und Kennezeichenleuchte dran ist. Wo kann ich die bekommen? Danke euch im Voraus.