Zum Inhalt springen

Einteilige Radmutter?


1stgecco

Empfohlene Beiträge

Hi,

sind damit  "echt" einteilige Muttern , also Zentrierkonus ist der gleiche Festkörper wie die Mutter, gemeint?

Ich halte das -wenn dem so ist - für grob fahrlässig, denn : ein Gewinde steht "kräftetechnisch" schief - Konterung 2er Muttern-  respektive exzentrisch, wenn es angezogen ist.

also entweder nudelt die Felge wegen umlaufender Radlast die Mutter locker, oder die Felge hat nen Hang zum Eiern.

Dritte Möglichkeit: die Elastizität und Verformbarkeit der Gesamtkonstruktion steckt dem Wissen des Maschinenbauers die Zunge raus -italienisch halt!

Es gibt da einen Emil der -seit Jahrzehnten hochgelobt von der ortsnahen Fachpresse- die obere Steuerkopfmutter mit dem Lagersitz seiner selbstgeänderten Kegelrollenlager verheiratet .Damit sollte Knacken im oberen Gabelbrückenbereich = Realergerbnis japanischer Fertigungsphilosophie unterbunden werden. Klappte super, jedoch war das Steuerkopflager ums Verrecken nicht mehr genau einstellbar, was bei kegelrolligen Lagern noch wichtiger ist ,als bei den kugeligen.Warum: weil das Lager mit Mutter gegen die Kontermutter gespannt wird, und damit schiefsteht = geht ned !

nur so nebenbei .....

Gruss

Peter

Link zu diesem Kommentar

warum soll das schief stehen? hab ich was verpasst? das ist doch geometrisch genauso wie das originale system, nur bei diesem ist quasi der konus "abgesägt" und aus anderem material. wenn du den originalen konus an die originale mutter dranklebst, steht das dann auch schief???? so ein quatsch!

ich hatte an meiner 998 so eine einteilige alu-mutter dran. ging astrein, auch auf rennstrecke.

die einteiligen oberen lenkkopfmuttern mit lagerschale gibts bei harley schon seit ca. 100 jahren, da hat sich noch keiner beschwert.

Link zu diesem Kommentar

Ja, ein Maschinenbaustudium!

hmm, mal sehen, was hängt denn da über meinem schreibtisch? ja richtig, ein maschinenbau diplom!!! zwar nur fh, aber immerhin. steht sogar mein name drauf.

so, und jetzt nochmal:

was hab ich verpasst? ich hab bei maschinenelemente immer gut aufgepasst und auch mit ner 1 abgeschlossen. das ist 10 jahre her, aber soviele neue erkenntnisse über gewinde wirds seitdem nicht gegeben haben denke ich.

Link zu diesem Kommentar

das nicht - aber altes Wissen geht verschütt:

Da ein Gewinde sich bewegen können muss, hat es Luft zwischen den Partnern.Willst du Kraft erzeugen , muss sich irgendwo ein Formschluss aufbauen  - und das geht nur durch Kippen oger Exzentrieren der Partner - so einfach ist das!

Das war an der TU München die Durchfallbremse/beschleunigung  in ME -vor 30 Jahren!

In  FH kreisen heisst dei Regel wenigstens: ein Gewinde zentriert nicht!

Bei den Momenten und Steigungen  und Toleranzen der hinteren Welle/Nabenauslegung kannst Dun ruhig weiterschlafen mit deiner einteiligen Sparmutter, aber schön ist es nicht .

Und das Harley Scheisse baut , weiss jeder der schon mal zugeschaut hat , was aus einem brandneuen HD-motor  so alle rauspurzeln kann, wenn man ihn aufmacht;)

Gruss

Peter

Link zu diesem Kommentar

dann hältst du auch pass-schrauben für teufelszeug?

ach du meinst diese dinger, die einen geschliffenen Zentrierbund haben? Da ist der Gewindeabschnitt bei vorspannung krumm und ab zentrierung, bei ordnungsgemässer Ausführung, zentrisch  innerhalb der toleranz bzw  nen muckenschiss drüber .Das ist über Hebelgesetz oder per Prinzip der virtuellen Arbeit erklärbar. Besser ist natürlich Passbuchse + Schraube, also 2-teilig mit geringen Spannungssprüngen im Vorspannelemnet ~ gleich reduzierte Kerbwirkung. -Pleuelschrauben. Kompromisse sind immer zulässig- mit Lebensdauerzugeständnissen.

gruss

p.

Link zu diesem Kommentar

und was ist an der einteiligen radmutter anders, um mal wieder back to topic zu kommen? das ist doch im prinzip ne umgekrempelte paßschraube, da zentriert doch der konus.

bzw, wo ist denn der unterschied kräftemäßig zwischen der einteiligen und dem original zeug? ich sehe nach wie vor das problem nicht, hab aber auch nicht in münchen studiert...

Link zu diesem Kommentar

Wenn du über ein Gewinde zentrierst, hast du systematisch eine Biegung drauf.wenn die Mutter dagegen unzentrisch sitzen darf = zweiteilig, am besten noch mit gefetteter harter Unterlegscheibe, sitz alles zentrisch und wird nicht gebogen -suchs dir aus : Pest oder Cholera!

Du kannst natürlich beides haben :einteilige Zentralkonusradmutter anner Steuerkopf "optimierten"  Harley;)

Grisse

Peter

Link zu diesem Kommentar

ok, vielleicht können wir uns ja darauf einigen, daß in der hochtheoretischen münchner uni-welt das ein problem darstellt, wir hier in der realen welt aber sicherlich komplett drauf sch.. pfeiffen können........

die harley lenkopf-mutter wird doch eh gekontert, da wackelt nix! die muss übrigens auch nicht zentrisch sitzen, da die lagerlauffläche ballig ist, die kugeln suchen sich automatisch den richtigen weg, die mutter könnte auch komplett schief sitzen, wäre trotzdem ok. bei unseren hinterrädern ist das natürlich etwas anderes.

Link zu diesem Kommentar

ok, vielleicht können wir uns ja darauf einigen, daß in der hochtheoretischen münchner uni-welt das ein problem darstellt, wir hier in der realen welt aber sicherlich komplett drauf sch.. pfeiffen können........

die harley lenkopf-mutter wird doch eh gekontert, da wackelt nix! die muss übrigens auch nicht zentrisch sitzen, da die lagerlauffläche ballig ist, die kugeln suchen sich automatisch den richtigen weg, die mutter könnte auch komplett schief sitzen, wäre trotzdem ok. bei unseren hinterrädern ist das natürlich etwas anderes.

nach der Antwort frag ich mich, ob da nicht auch irgendwas ballig ist bei Dir (lies mal den ersten Beitrag, ganz oben ): kontern heisst automatisch SCHIEF, NICHT koaxial, NICHT  zentriert!!!!!!!!!!!!!!!! auch bei Kugeln nicht exakt einstellbar.

Link zu diesem Kommentar

OMG! So viel geballte Klugscheisserei in einem Thread...

du suchst stunk....?

bist scheins ned verwand mit dinne kuhle avatarbildsche ..... wichtler,scheinheiliger .... hab noch nen aquarellkasten von ganz früher übrig - schenk ich dir....kannst dich dann in "schöner painting threads" kompetent einklinken...

Link zu diesem Kommentar

gut, auch für mich als technischer laie und jurist/fotograf ist es nachvollziegbar, dass mit dem 2-teiligen teil weniger kräfte auf das gewinde wirken, falls die konische zentrierung nicht 100% ist. irgendwie hatte ich so einen verdacht und habe "nur" die mutter gewechselt und den originalen konus gelassen :)

auch wieder mal was gelernt :)

Link zu diesem Kommentar

du suchst stunk....?

bist scheins ned verwand mit dinne kuhle avatarbildsche ..... wichtler,scheinheiliger .... hab noch nen aquarellkasten von ganz früher übrig - schenk ich dir....kannst dich dann in "schöner painting threads" kompetent einklinken...

So... Und jetzt bitte nochmal auf Deutsch

Danke

Tom

Link zu diesem Kommentar

Also ich find des Thema jetzt auch nicht so interessant das man da gleich halbe Doktorarbeiten schreiben muß.

Hat denn schon mal einer der so eine Mutter einsetzt ein Problem damit gehabt? Anscheinend nicht sonst wäre

das schon längst allen bekannt und die Muttern würde es so nicht mehr geben.

Nachdem das nicht so ist, was soll das den hier jetzt werden?

Das es da in einer theoretischen Welt vielleicht was gibt wieso das nicht ideal ist mag schon sein.

In der Realität kommt aber so viel zusammen an Toleranzen, Fertigungsfehlern und durch den gebraucht

wird es ja auch nicht genauer, da kommts doch nicht drauf zamm ob die Mutter jetzt aus einem Stück ist oder aus zwei.

z.B hat der neue 997 GT3/2 auch ne einteilige Zentralfelgenmutter, scheint also zu funktionieren.

Gruß

Speedy

Link zu diesem Kommentar

Also ich find des Thema jetzt auch nicht so interessant das man da gleich halbe Doktorarbeiten schreiben muß.

Hat denn schon mal einer der so eine Mutter einsetzt ein Problem damit gehabt? Anscheinend nicht sonst wäre

das schon längst allen bekannt und die Muttern würde es so nicht mehr geben.

Nachdem das nicht so ist, was soll das den hier jetzt werden?

Das es da in einer theoretischen Welt vielleicht was gibt wieso das nicht ideal ist mag schon sein.

In der Realität kommt aber so viel zusammen an Toleranzen, Fertigungsfehlern und durch den gebraucht

wird es ja auch nicht genauer, da kommts doch nicht drauf zamm ob die Mutter jetzt aus einem Stück ist oder aus zwei.

z.B hat der neue 997 GT3/2 auch ne einteilige Zentralfelgenmutter, scheint also zu funktionieren.

Gruß

Speedy

http://img716.imageshack.us/i/l1090630.jpg    http://img171.imageshack.us/i/l1090635.jpg 

Ihr dürft ruhig a bisserl Klicken für Euer (Lehr)geld

so macht man das bei BBS und Porsche : Planfläche und hoher Zentrierbund Innenseite , Flachbundmutter und Planflansch Aussenseite  -erlaubt exzentrischen Sitz der Mutter = Zentralverschluss,sichere Variante, oifach ,genau und schwäbisch halt.

Und bitte keine Fragen mehr wie : minutenlang schwergängige Lenkung muahahahaha  oder : Gabel klappert  hohohohohohoho usw.usw

Ende

Link zu diesem Kommentar

Um mal sachlich und in hochdeutsch auf die eigentliche Frage zurück zu kommen:

Grundsätzlich steht ein Gewinde rein fertigungstechnisch mehr oder weniger "schief" (kräftemäßig und auch rein materiell) je nach Fertigungstoleranz.

Ich sehe einen ganz anderen Unterschied: Bei der zweiteiligen Variante entsteht die "Gleitreibung" während des Festziehens zwischen den Planflächen der Mutter und des Konusrings. Bei der einteiligen Variante zwischen Felgenkonus und Konusfläche des Konus-Mutter-Konglomerats (schönes Wort, nicht wahr... (rock)).

Deswegen ist für MICH das zweiteilige besser und die einteilige Murks.

(Das auch Murks funktionieren kann, steht außer Frage. Siehe Harley, Microsoft, japanische 80er-jahre-Fahrwerke, usw. (ok))

Nur meine Meinung!

Ralf

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!