Zum Inhalt springen

Marzocchie/Sachs Federelemente


Gast whiplash

Empfohlene Beiträge

Hi

Nach dem Wechsel der Zulieferer der Federelemente für die 1199 Standard,

stellt sich mir die Frage der Reputation der Hersteller.

Gut,Marzocchie sagt mir vom Namen natürlich was,aber Sachs Federbeine eigentlich gar nichts.

Bezüglich der Marzocchie find ich zB.komisch,das die 1199-S eine 43mm Gabel hat,und die Standard eine,sage und schreibe,50mm Gabel hat.

Welchen Stellenwert von der Wertigkeit und Funktiontüchtigkeit haben die beiden Hersteller gegenüber Showa ?

Hat da jemand Ahnung,oder sogar Erfahrungswerte ?

Welche Bikes rüsten die beiden Hersteller noch aus ?

Gruß

Detlev

Link zu diesem Kommentar

Sachs hat auch mal die Formel 1 ausgerüstet, so weit ich weiß.

Das heißt nicht, dass die Federelemente der 1199 hochwertig sind.

Das heißt nur, dass die auch hochwertig KÖNNEN.

Letztendlich bestimmt Ducati was da rein kommt. Und wenn das

Federbein im Einkauf nur 70 € kosten darf, dann liefen die so eins.

Wenn es 200 € kosten darf, dann wird es eine bessere Qualität

sein.

Bei Aprilia sind die Sachs Federbeine verbaut, funktionieren ohne

das man großartig negative oder positive Meinungen hört.

Link zu diesem Kommentar

Einspruch (zumindest für Baujahre um 2005): hatte ich in der Tuono und war im Nu ausgelutscht. Das war das mieseste Federbein, was ich je hatte.

Dito bei Tinas 2000er Falco. Also zwei negative Meinungen ...

Dieses lasch abgestimmte Federbein kann noch nachlassen? :o

Hatte mal eine Woche eine neue Tuono BJ 2005 oder 2006 und die Kiste war mir schon

in der Stadt zu weich ;-)

Link zu diesem Kommentar

Ich weiß jetzt nicht,welche Aprillia der Michael meint.

Wenns die aktuelle RSV4 ist,und wie Landliebe schrieb,die MV Augusta die selbe Konfiguration schon hatte,hoffe ich mal,das die nicht schlechter

funktionieren als die Schowa Komponenten.(Ja,ich weiß,vorne/hinten)

Letzlich muss man der ersten Tests abwarten.....

Aber komisch ist der Unterschied der Durchmesser Öhlins/Marzocchie schon,oder ?

Link zu diesem Kommentar

Zum thema Sachs in der F1 findet Ihr hier viel Info http://www.motorsport-total.com/f1/news/2011/08/Leute_mit_Biz_Norbert_Odendahl_11080204.html

Sachs hat schon immer mal wieder Motorräder ausgerüstet, Ducati glaube ich schon bei der 916, MV, Benelli usw.

Wir der Michael ja richtig schreibt, Know-how ist das eine, was dann verbaut wird entscheidet aber der Motorradhersteller. Öhlins ist ja auch nicht gleich Ducati-Öhlins.

Bez. der Marzocchi habe ich keine eigenen Erfahrungen. Meines Wissens kommt die 50er-gabel aber ursprünglich aus dem Motocross-Bereich. Für den Strassenbetrieb seien angeblich die (theoretischen) Nachteile mehr Gewicht und weniger sensibles Ansprechen (grösser Durchmesser -> mehr Kontaktfläche -> mehr Reibung -> grösseres Losbrechmoment)

Hier noch was aus einem Sachsprospekt von 2008:

Neben der Belieferung fast aller führenden Automobilhersteller

stellt sich ZF SRE als technischer Partner auch der Herausforderung

Motorradsport. Die Fahrwerkspezialisten von ZF SRE

beliefern das Inghart Racing Team mit Jörg Teuchert, dem letzten

deutschen Weltmeister und IDM Superbike Meister 2006, der mit

Spitzenleistungen unserem Anspruch gerecht wird. Gemeinsam

mit den Renn-Ingenieuren von ZF SRE wurde auf der Strecke in

Almeria immer wieder getestet und schließlich ging das Motorrad

von Jörg Teuchert mit Formula-Evolution-Stoßdämpfern an der

Hinterachse und einer von uns nach den Wünschen von Jörg

Teuchert umgebauten Telegabel von Marzocchi an den Start.

Für Motorrad-Straßenrennen liefert ZF SRE sowohl Teleskopgabeln

als auch Hinterrad-Dämpfer, die speziell für extreme

Beanspruchungen entwickelt und hergestellt werden. Man darf

also mit Sicherheit davon ausgehen, dass hier nur ein erster

Schritt zu mehr Präsenz von ZF SRE im Motorrad-Rennsport

insgesamt getan wurde.

Link zu diesem Kommentar

Hi

Nach dem Wechsel der Zulieferer der Federelemente für die 1199 Standard,

stellt sich mir die Frage der Reputation der Hersteller.

Gut,Marzocchie sagt mir vom Namen natürlich was,aber Sachs Federbeine eigentlich gar nichts.

Bezüglich der Marzocchie find ich zB.komisch,das die 1199-S eine 43mm Gabel hat,und die Standard eine,sage und schreibe,50mm Gabel hat.

Welchen Stellenwert von der Wertigkeit und Funktiontüchtigkeit haben die beiden Hersteller gegenüber Showa ?

Hat da jemand Ahnung,oder sogar Erfahrungswerte ?

Welche Bikes rüsten die beiden Hersteller noch aus ?

Gruß

Detlev

also... ich kann dir jetzt schon sagen das dass ansprechverhalten der 50mm gabel grausamm ist...,

zu viel masse, zu schwer, zu fett..., das losbrechmoment ist graussamm.., entweder sie ist so dermassen weich eingestellt das sie federt wie ein alter Chevy,

oder sie ist so hard eingestellt das sie halbwegs auf der strecke funktioniert.. dafür schlägt dir jeder unebenheit voll auf die handgelenke.

die 50mm gabel hat absolut nichts positives.

Der unterschied ist.. das Ducati die Gabel recht billig bekommen hat..,

Im grunde ist das ne fette luftpumpe...

Link zu diesem Kommentar

und wir werden mal sehen, was die Ölige in der S wirlich besser kann, oder ob sie auch die abgespeckte Version ist. Dann musst an beiden was machen und dann lieber die Standard 1199 und an den entscheidenden Punkten verbessern

... aber da sind wir ja noch nicht  :)

Link zu diesem Kommentar

@whiplash

Also ich hatte die Kombination Marzocchi 50mm Gabel und Sachsfederbein zuvor in meiner Brutale 1078 RR. Mit den Metzeler M5 lief die auf der Landstraße bei lebensbejahender Fahrweise  (angle)  (devil) (angle) einwandfrei.

Die 50mm Gabel ist gerade mal 16% im Durchmesser größer als die Showagabeln der 848/1198, da war kein größeres Losbrechmoment bei der Marzocchi zu spüren und die hatte auch die DLC Beschichtung an den Tauchrohren.

Voraussetzung war natürlich auch hier eine vernünftige Grundeinstellung des Fahrwerks bezogen auf das eigene Körpergewicht. Ich war damit sehr zufrieden  (rock)  (rock)  (rock).

Gruß

Uli 

Link zu diesem Kommentar

Hab mir 2009 noch eine der letzten F4 gekauft und war mit dem Fahrwerk sehr zufrieden. Schnurgerade und doch beweglich. Natürlich ist die Gabel hart, soll sie ja auch sein, aber gegen diese Polymer-MTB-Gabeln von der Duc einfach um Klassen besser. Und das ab Serie! Eine Brutale hatte ich 2010 auch für 6 Monate mit de gleichen Erfahrungen, wobei man hier ein anderes Konzept verfolgt.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!