Jump to content
fjen

Anzugsdrehmoment Hinterrad 1098

Empfohlene Beiträge

Ich besitze 3:

Stahlwille Manoskop 5-20nm 3/8 Aufnahme austauschbar

Hazet 6121-1CT Drehmomentschlüssel 20-120nm 1/2 Aufnahme

Gedore Carolus 5900.300  60-300nm

Letzterer kommt auch mit Prüfprotokoll und ist Einstellbar. Was will man mehr für n Hunni?

http://www.tbs-aachen.de/Drehmomentschluessel/CarolusbrEine_Marke_von_Gedore/Carolus_5900300_Drehmomentschluessel_i2438_45385.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich besitze 3:

Stahlwille Manoskop 5-20nm 3/8 Aufnahme austauschbar

Hazet 6121-1CT Drehmomentschlüssel 20-120nm 1/2 Aufnahme

Gedore Carolus 5900.300  60-300nm

Letzterer kommt auch mit Prüfprotokoll und ist Einstellbar. Was will man mehr für n Hunni?

http://www.tbs-aachen.de/Drehmomentschluessel/CarolusbrEine_Marke_von_Gedore/Carolus_5900300_Drehmomentschluessel_i2438_45385.htm

Den hab ich auch. Funktioniert einwandfrei. Das eizige was ein bisschen lästig ist, ist der meiner Meinung zu leichtgängige Vierkant.

Den ziehst mir der Nuß immer raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jup!

Aber sooo oft brauch ich den auch nicht...

Ritzelmutter, Limamutter

Felge hinten

Autofelgen..

Die kleinen sind da häufiger im Einsatz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab den Vierkant von meinem vorherigen Gedore genommen. Der hat auf der anderen Seite einen Kunststoffgriff als Anschlag.

Kostet sicher nicht die Welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.8.2012 um 19:43 schrieb LOKUTUS:

Wie schon tausend mal gepostet, auf der Renne mache ich und andere das Ding mit 180Nm zu.

Auf der Straße geht das sicher auch, nur sollte man dann einmal öfters da drauf schauen. Da ist ja auch noch ein Sicherungsring dran, der verhindert zusätzlich, das sich die Mutter lösen kann.

Kupferpaste, KEIN Fett !

100 Jahre alt, aber hier muss ich mal einhaken - wieso denn das?

Ducati gibt ja sogar selbst Fett vor.

Zudem mal ein Zitat aus einem anderen Forum:

"Fett erzeugt einen definierten Reibwert im Gewinde und unter der Auflagefläche der Mutter auf den das vorgeschriebene Anzugsdrehmoment abgestimmt ist. Kupferpaste ist nicht wirklich ein Schmiermittel und erzeugt sicherlich einen abweichenden Reibwert und damit eine andere Vorspannkraft in der Verbindung. "

 

Ziehe meine 1098 auch immer mit 180 Nm an, bin nun aber über erste Berichte gestolpert, dass sich bei der Monster1200 (Werksangabe hier ebenfalls 230Nm) selbst bei 230 Nm Muttern gelöst haben 😵

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muttern lösen geht schon deshalb nicht weil sie mit Sicherungsring gesichert ist. Dann muss man groben Unfug gemacht haben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Flotter Otto:

Muttern lösen geht schon deshalb nicht weil sie mit Sicherungsring gesichert ist. Dann muss man groben Unfug gemacht haben!

Das dachte ich bis Dato auch - in dem Thread sind interessante Erkenntnise zu finden:

 

http://www.duc-forum.de/thread.php?threadid=89762&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb mc_east:

Das dachte ich bis Dato auch - in dem Thread sind interessante Erkenntnise zu finden:

 

http://www.duc-forum.de/thread.php?threadid=89762&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=1

Den Schwafler kannst mal vergessen, die Sicherung mit dem Kabelbinder braucht man bei den alten Sicherungsringen
wie z.B. bei 916, 996, MTS1000, ......

Bei den neuen geht der Stift durch die Mutter und Achse.

Wenn man auf der Kettenradseite nicht korrekt anzieht kann das Zeug schon mal ordentlich locker werden, nach einem Kettenradwechsel
setzt sich das Kettenrad im Adapter noch ein wenig wegen der Ruckdämpfer, darum immer nach ein paar dutzend Kilometern nachziehen. 

Auf der Radseite kann das nicht passieren.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zudem kostet der Sicherungsring solide 4 Euro. Wenn man möchte und etwas Geld übrig hat kann man den gelegentlich neu machen wenn man ihn geöffnet hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb lucky7:

Den Schwafler kannst mal vergessen, die Sicherung mit dem Kabelbinder braucht man bei den alten Sicherungsringen
wie z.B. bei 916, 996, MTS1000, ......

Bei den neuen geht der Stift durch die Mutter und Achse.

Wenn man auf der Kettenradseite nicht korrekt anzieht kann das Zeug schon mal ordentlich locker werden, nach einem Kettenradwechsel
setzt sich das Kettenrad im Adapter noch ein wenig wegen der Ruckdämpfer, darum immer nach ein paar dutzend Kilometern nachziehen. 

Auf der Radseite kann das nicht passieren.
 

Stimmt.

Auf der Radseite kann sich die Mutter durch die Beschleunigung des Rades, bzw. durch die Trägheit der Mutter lösen. Deshalb ist auch ´das Drehmoment so hoch, damit die Vorspannung der Mutter auf dem Gewinde hoch genug ist. Bei korrekter Montage löst sich die Mutter nicht. Der Sicherungsring ist nur eine zusätzliche Sicherung für den Fall der Fälle. Wenn z.B. das Gewinde und die Auflagefläche der Mutter nicht gefettet wird, erreicht man mit dem vorgeschriebenen Drehmoment nicht die nötige Vorspannung der Mutter...

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab schon genug Mag. u. Serienräder mit ovalen Löcher für die Mitnehmerpins gesehen! Zum Thema Drehmoment!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...also ich versteh auch nicht warum hier viele meinen mit wesentlich weniger als dem empfohlenen Drehmoment an der Achsmutter rumfahren zu müssen. Auch wenn diejenigen bislang damit vielleicht noch keine Probleme hatten - beweisen tut das nichts.

Ich hab auch noch keine Probleme gehabt auch ohne Schlagschrauber oder fremde Hilfe meine mit 230 Nm angezogenen Muttern wieder zu lösen. Auch von daher sehe ich keinen Grund vom empfohlenen Drehmoment abzuweichen.

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb lunschi:

...also ich versteh auch nicht warum hier viele meinen mit wesentlich weniger als dem empfohlenen Drehmoment an der Achsmutter rumfahren zu müssen. Auch wenn derjenige bislang damit noch keine Probleme hatte, beweisen tut das nichts.

Ich hab auch noch keine Probleme gehabt auch ohne Schlagschrauber oder fremde Hilfe meine mit 230 Nm angezogenen Muttern wieder zu lösen. Auch von daher sehe ich keinen Grund vom empfohlenen Drehmoment abzuweichen.

Kai

Seh ich auch so.

Gewinde ordentlich sauber gemacht und mit 230Nm angezogen - hatte noch nie Probleme beim Aufmachen!

Für mich eine sinnlose Diskussion hier irgendwas anders zu machen wie von Ducati empfohlen.

Aber jedem seins...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

?? Die hast Du Dir doch mit dem zitierten Absatz aus dem Monster-Forum selbst beantwortet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja aber das heißt ja nicht, dass die Aussage richtig ist - daher habe ich hier nochmal nachgefragt, wenn der Kollege explizit auf Kupferpaste verweißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Antwort war von mir, wenn ich mich richtig erinnere, insofern stehe ich zu meiner Aussage 🤣

Gegenstimmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Johio:

Die Antwort war von mir, wenn ich mich richtig erinnere, insofern stehe ich zu meiner Aussage 🤣

Gegenstimmen?

Du schreibst in anderen Ducatiforen?

Holt mal einer Sven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar, hab ja auch noch eine Monster. Sven sucht mich sowieso schon wegen der m.view Spiegel an meiner Pani 🤣🤣🤣

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Johio:

Klar, hab ja auch noch eine Monster. Sven sucht mich sowieso schon wegen der m.view Spiegel an meiner Pani 🤣🤣🤣

Das auch noch?
Dafür kommst du in die Hölle 😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb mc_east:

Und was ist mit meiner Kupferpastefrage? :D

Kupferpaste kommt im Ducati WHB nicht vor. Also weg damit.

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur weil was nicht im Handbuch steht, Kupferpaste für die Mutter kannst schon nehmen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Boa Alter, jetzt holst du ein Thema vor, dass seit Jahr und Tag keinen interessiert hat.

180Nm + Kupferpaste funktioniert bei mir schon ewig perfekt, anders habe ich das an der Renne schon öfters erlebt, mit gebrochenen Werkzeugen.

 

Wenn ihr das nicht wollt, macht doch weiterhin 230 und Fett drauf, juckt mich nicht, kann ja jeder tun und lassen was er will. Bei korrekter Montage funktioniert meine Methode jedenfalls bestens und gelöst hat sich von allein nie etwas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb LOKUTUS:

Boa Alter, jetzt holst du ein Thema vor, dass seit Jahr und Tag keinen interessiert hat.

180Nm + Kupferpaste funktioniert bei mir schon ewig perfekt, anders habe ich das an der Renne schon öfters erlebt, mit gebrochenen Werkzeugen.

 

Wenn ihr das nicht wollt, macht doch weiterhin 230 und Fett drauf, juckt mich nicht, kann ja jeder tun und lassen was er will. Bei korrekter Montage funktioniert meine Methode jedenfalls bestens und gelöst hat sich von allein nie etwas.

Schalt mal n Gang runter, Freundchen! Niemand zwingt dich, hier zu kommentieren - und wenn du der einzige bist, der Kupferpaste schreit und betont (auch entgegen der Ducatiangabe) kein Fett zu nehmen (was auch schon seit jeher Standart ist, um Gewinde wieder zu öffnen), wird man wohl noch nachfragen dürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freundchen, ich glaub du brennst. ^^

Ich bin nicht der Einzige der Kupferpaste verwendet. Du kannst durchaus fragen oder auch einfach mal etwas glauben, immerhin stammt mein Zitat aus 2012 und seither hatte anscheinend niemand ein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kupferpaste, Fett, was auch immer, allemal besser als trocken, was ich von Mopeds die aus der Fachwerkstatt kamen auch schon gesehen habe. Dann sind die 230 mal richtig übel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jungs, bleibt mal geschmeidig. 

Es gibt eine Anweisung zur Montage, die vom Konstrukteur der HR-Befestigung stammt. Sich daran zu halten, kann so falsch nicht sein. 

Bis jetzt hat auch noch Niemand erklärt, warum Kupferpaste aus technischer Sicht an dieser Stelle besser sein soll als Fett. Auch wie man mit weniger Drehmoment die gleiche Vorspannkraft der Verschraubung erreicht, wurde noch nicht erklärt.

An seinem Motorrad kann natürlich Jeder machen was er will.

Schöne Sonntag noch,

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!