Jump to content
tyson

Vorfederspannung Hinten

Empfohlene Beiträge

Hallo ,

wie messe ich die Vorfederspannung bei meiner 848 SF hinten und im welcher Fahrwerkseinstellung wird sie ausgeliefert ??

Im Buch seht was von Kompfort und Sport ?? (wait) KG des Fahrer ??

GRuss Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matthias,

wie Dein Motorrad ausgeliefert wurde, kann man auf die Ferne natürlich kaum sagen. Die beste Methode ist, einfach nachzumessen. Wobei die Vorspannung der Feder nur die halbe Miete ist...

Ich halte mich meist an die von Öhlins empfohlene Methode. Dazu wird der Durchhang (sag) am Heck mit und ohne Fahrer gemessen. Als erstes brauchst Du eine Referenzmarke zum Messen des hinteren Durchhangs. Die Luxus-Variante ist eine Fahrwerkslehre, die am Rahmen befestigt wird. Von dieser Lehre aus wird dann der vertikale Abstand zur Radachse gemessen. Behelfsweise kann man auch einfach mit dem Zollstock oder dem Maßband gegen einen festen Punkt am Rahmenheck oder Auspuff (ggf. eine Markierung mit dem Filzstift anbringen) messen. Dann bockst Du das Motorrad so auf, dass das Hinterrad frei hängt (also mit einem Bike Tower oder ähnlichem - nicht mit einem Montageständer durch die Hinterachse!). Behelfsmässig kann man auch einen Helfer bitten, das Motorrad für die Messung hinten anzuheben und auf den Seitenständer zu kippen.

Wenn das Hinterrad dann frei hängt, wird der Abstand von der Achse zur Referenzmarke gemessen und notiert. Dann bockst Du die Maschine ab und stellst sie aufrecht hin (oder auf dem Montageständer durch die Radachse aufbocken, ist gleichwertig). Hinten ein paar mal etwas in die Federung drücken (pumpen), damit sich Lage richtig einpendelt. Dann die oben genannte Messung der Achse gegen die Referenzmarke wiederholen und das Ergebnis notieren.

Die Differenz der beiden notierten Werte ist der freie Durchhang oder "free sag". Er sollte bei einem Sportler zwischen 5 und 15 mm betragen. Für leichte Fahrer und guten Komfort eher etwas mehr, für schwerere Fahrer und sportliche Fahrweise eher am unteren Rand.

Und jetzt kommt die dritte Messung, der Durchhang mit Fahrer oder "ride height". Dazu das Motorrad entweder aufrecht von einem Helfer halten lassen oder auf dem Montageständer (durch die Hinterachse, siehe oben) aufbocken und den Fahrer in Fahrklamotten (Leder, Helm) in Fahrposition aufsitzen lassen. Wieder ein paar mal pumpen, damit sich alles setzt und dann die oben genannte Messung wiederholen und das Ergebnis notieren. Die Differenz zwischen der ersten Messung (Referenzmaß) und der letzten ist dann der Durchhang mit Fahrer (ride height). Sollte laut Öhlins zwischen 25 und 35 mm betragen. Beim Aufsitzen geht das Heck also etwa 20 mm runter (Differenz zwischen freiem Durchhang und Durchhang mit Fahrer). Grob gesagt sollte das Heck von sitzendem Fahrer bis ganz ausgefedert etwa 1/4 des gesamten Federwegs "aufbrauchen" - bei der 1198s also etwa 1/4 von 127mm.

Die Federvorspannung am Federbein sollte also etwa so eingestellt werden, dass das Heck durch das Eigengewicht des Motorrads etwa 1 cm durchsackt. Sackt es mehr durch - mehr Vorspannung geben. Sackt es weniger durch, Federvorspannung an den beiden Nutmuttern etwas reduzieren.

Geht das Heck beim Aufsitzen deutlich weniger als 2 cm runter, ist die verbaute Feder für das Fahrergewicht zu hart. Da hilft dann nichts, es muss eine andere, weichere Feder verbaut werden. Genauso muss eine härtere Feder verbaut werden, wenn das Heck beim Aufsitzen deutlich mehr als 2 cm durchsackt.

Wenn Deine Maschine eine verstellbare Druckstange an der Federbeinumlenkung an der Schwinge verbaut hat, dann kannst Du zusätzlich zu den genannten Einstellungen (und unabhängig davon) auch noch die Heckhöhe einstellen - das hat dann Einfluss auf das Fahrverhalten, jedoch nicht auf die Durchhang-Werte. Grundsätzlich gilt: Heck höher -> Motorrad handlicher/nervöser, weniger Traktion am Hinterrad. Heck tiefer -> mehr Traktion am Hinterrad, weniger Handlichkeit, mehr Stabilität. Da muss man dann seinen Kompromiss je nach Vorlieben und/oder gefahrerer Strecke finden.

Geht man nach diesen Emfpehlungen vor, dann sind die bei der 848/1098/1198-Baureihe am Federbein verbauten Federn eigentlich (außer bei ziemlich üppigen Fahrern) immer zu hart. Wenn man die Feder nicht wechseln möchte, kann man als Kompromiss den freien Durchhang in Richtung empfohlenes Maximum (15 mm) drehen.

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ducgemeinde , habe mein original Öhlins Federbein von meiner 1198s umbauen lassen sprich anderes Shimpaket und die Federvorspannung wurde auf Maximum herausgenommen . Das alles wurde bei Öhlins Rooske gemacht soweit so gut awa muss ich jetzt nicht beim Einbau die Heckhöhe mittels Schubstange korregieren  ?

Ändert sich nicht die Höhe wenn die Vorpannung herausgenommen wird ?

 

20190923_211327.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb 998s:

Hallo Ducgemeinde , habe mein original Öhlins Federbein von meiner 1198s umbauen lassen sprich anderes Shimpaket und die Federvorspannung wurde auf Maximum herausgenommen . Das alles wurde bei Öhlins Rooske gemacht soweit so gut awa muss ich jetzt nicht beim Einbau die Heckhöhe mittels Schubstange korregieren  ?

Ändert sich nicht die Höhe wenn die Vorpannung herausgenommen wird ?

 

20190923_211327.jpg

Verstehe ich nicht ganz. Ja die Geometrie ändert sich, wenn man die Vorspannung raus nimmt. Spann die Feder halt so vor, dass die Geometrie passt, wenn du drauf sitzt?! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb 998s:

und die Federvorspannung wurde auf Maximum herausgenommen . Das alles wurde bei Öhlins Rooske gemacht soweit so gut awa muss ich jetzt nicht beim Einbau die Heckhöhe mittels Schubstange korregieren  ?

A. Warum die Vorspannung komplett raus?

B. Warum fragst du nicht Rooske?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Federbein wurde für meine Zwecke und auf mein Gewicht abgestimmt  .

Die Vorspannung wurde bewusst herausgenommen soll heißen das bleibt so . 

Die Gesamtlänge des Federbeins ändert sich wenn das Gewinde entspannt wird und dieses wird denke ich mittels der Schubstange ausgemittelt so das die Heckhöhe der vorherigen Höhe entspricht .

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb greeco-k:

Verstehe ich nicht ganz. Ja die Geometrie ändert sich, wenn man die Vorspannung raus nimmt. Spann die Feder halt so vor, dass die Geometrie passt, wenn du drauf sitzt?! 

Sicherlich nicht so ändert sich ja das Setup ....ich habe nur von der Höhe gesprochen nicht davon das ich die Feder wieder spanne um an Heckhöhe zu gewinnen  .

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb 998s:

Sicherlich nicht so ändert sich ja das Setup ....ich habe nur von der Höhe gesprochen nicht davon das ich die Feder wieder spanne um an Heckhöhe zu gewinnen  .

 

Wenn du mit einer anderen Schubstange in die Kinematik eingreifst, ändert sich auch das Setup. Und nu? 

Verstehe ich das richtig, dass das Federbein ausgebaut vor dir liegt? Wieso willst du an einer Vorspannung festhalten ohne die Durchhangwerte zu kennen? Oder bin ich hier auf dem Holzweg?! 🤣

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb 998s:

Sicherlich nicht so ändert sich ja das Setup ....ich habe nur von der Höhe gesprochen nicht davon das ich die Feder wieder spanne um an Heckhöhe zu gewinnen  .

...Entscheidend für die Vorspannung ist dass wie @greeco-k schrub die Durchhangwerte stimmen. Hast Du das mal überprüft? Die Heckhöhe kann man dann mit der Schubstange einstellen, ja.

Die Reihenfolge sollte sein:

1. Durchhang entlastet / auf den Rädern stehend messen, ggf. durch Verändern der Vorspannung so korrigieren das der Wunschwert errreicht wird.

2. Heckhöhe durch Verstellen der Schubstange auf den gewünschten Wert einstellen

3. Durchhang noch mal kontrollieren.

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Federbein eingebaut und festgestellt das Sie mir im vergleich zu vorher zu tief ist .

Dummerweise habe ich vor Ausbau keine Maße genommen .

Die Schubstange war original komplett zugedreht. 

Habe jetzt versuchsweise die Höhe mittels verstellung hochgedreht jetzt sind auf beiden Seiten circa 7 Millimeter Gewinde an der Stange sichtbar. 

Jetzt scheint die Höhe zu passen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten schrieb greeco-k:

Wenn du mit einer anderen Schubstange in die Kinematik eingreifst, ändert sich auch das Setup. Und nu? 

Verstehe ich das richtig, dass das Federbein ausgebaut vor dir liegt? Wieso willst du an einer Vorspannung festhalten ohne die Durchhangwerte zu kennen? Oder bin ich hier auf dem Holzweg?! 🤣

Sicherlich ändert sich das Setup wenn ich die Duc hinten mittels Schubstange hochdrehe .

Das Ganze Federbein wurde auf mein Gewicht abgestimmt weil die hinten viel zu hart war . 

Vorher ist die mit meinen 80 Kilo keinen Millimeter eingefedert .

Jetzt federt die 15 Millimeter mit meinem Gewicht ein .

Die Durchhangswerte mit und ohne mein Gewicht werde ich messen .

Und dann mitteilen . 

Ich will an was festhalten greeco weil das ein Öhlins Setup ist das schon die Durchhangswerte der 1198s berücksichtigt und obendrein auf mein Gewicht abgestimmt wurde . Und meine eigentliche Frage war ja die Höhenkorrektur mittels Schubstange. 

Möglicherweise haben wir aneinander vorbei geredet .. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb 998s:

Sicherlich ändert sich das Setup wenn ich die Duc hinten mittels Schubstange hochdrehe .

Das Ganze Federbein wurde auf mein Gewicht abgestimmt weil die hinten viel zu hart war . 

Vorher ist die mit meinen 80 Kilo keinen Millimeter eingefedert .

Jetzt federt die 15 Millimeter mit meinem Gewicht ein .

Die Durchhangswerte mit und ohne mein Gewicht werde ich messen .

Und dann mitteilen . 

Ich will an was festhalten greeco weil das ein Öhlins Setup ist das schon die Durchhangswerte der 1198s berücksichtigt und obendrein auf mein Gewicht abgestimmt wurde . Und meine eigentliche Frage war ja die Höhenkorrektur mittels Schubstange. 

Möglicherweise haben wir aneinander vorbei geredet ..

...Du solltest mal die Durchhangwerte mit frei hängendem Hinterrad, Motorrad auf den Rädern aufrecht stehend und mit Fahrer aufrecht stehend messen wie ganz oben schon geschildert. Dann reden wir weiter...

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe damals auch gute Erfahrung mit dem rausnehmen der vorspannung gemacht. 80 kg fahrergewicht. Standart ist eher für 2 Personen oder topfebene renne. Und sowieso: So hart wie nötig, so weich wie möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal abgesehen davon, dass es nicht die eine Einstellung und nicht die eine Heckhöhe gibt. Warum die 15mm Durchhang mit Fahrer? Das ist eher wenig. Einsatzzweck ist was? Umlenkung ist Serie? Was war denn die Heckhöhe vorher. Wenn du das Maß hast, dann halt wieder so hinstellen.

Anyway, ich verstehe immer noch nicht so ganz, warum du nicht mit Rooske telefonierst. Der hat ja dein Federbein auf deine Bedürfnisse umgebaut und da bekommst du die Infos aus ersten Hand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab Maß genommen .

Von komplett entlastet auf dem Zentralständer bis auf Eigengwicht der Maschine sind es 15 Millimeter.

Mit mir geht die dann nochmal 17 Millimeter runter .

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb 998s:

Hab Maß genommen .

Von komplett entlastet auf dem Zentralständer bis auf Eigengwicht der Maschine sind es 15 Millimeter.

Mit mir geht die dann nochmal 17 Millimeter runter .

...dann passt es jetzt halbwegs. Mir persönlich wären die 17 mm jetzt noch zu wenig und daher würde ich eine weichere Feder verbauen aber das ist denke ich optional.

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...zum Thema Heckhöhe - weil ich ja auch einen Zentralständer benutze funktioniert das mit einer Rahmenlehre nicht wirklich. Ich habe mir daher eine andere Methode zum Messen der Heckhöhe ausgedacht. Und zwar messe ich einfach mit einem Gliedermaßstab (auf deutsch: Zollstock) von einem Bezugspunkt am Rahmen bis auf die Achse runter.

Der Bezugspunkt ist die Vertiefung in der Heckunterschale in der eine der Befestigungsschrauben sitzt:

Heckhoehe1.png

Von da messe ich runter zur Achse:

Heckhoehe2.png

In diesem Fall wäre der Messwert also (je nachdem was an der Achse man als Referenzpunkt nimmt) zum Beispiel ca. 519 mm.

Das Ganze ist gut reproduzierbar und das eingesetzte Messwerkzeug kriegt man in jedem Baumarkt für wenige Euros.

Einen "Sollwert" gibt es natürlich nicht aber den gibt es für die üblichen Rahmenlehren ja auch nicht. Es geht also immer nur darum Werte gegenüber einer eigenen Referenz zu vergleichen und dafür ist das Verfahren allemal gut genug. Man kann so ohne Probleme die drei Werte (Hinterrad frei hängend, Moped auf den Rädern stehend und Moped mit Fahrer sitzend) messen.

Kai

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest schon im 90 Grad Winkel messen sonst stimmen deine Werte nicht wenn du so zu 10 MM negativ Federweg musst hast du reelle 12 oder 13 MM

Gruß Jürgen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb lusi:

Du solltest schon im 90 Grad Winkel messen sonst stimmen deine Werte nicht wenn du so zu 10 MM negativ Federweg musst hast du reelle 12 oder 13 MM

Gruß Jürgen 

...ist doch vollkommen wurscht - entscheidend ist das man Referenzwerte hat. Es gibt ja wie schon gesagt gar keine Vergleichswerte oder Sollwerte mit denen man vergleichen könnte. Ob man da ein wenig schräg misst oder nicht spielt überhaupt keine Geige. Der Fehler gegenüber einer exakt vertikalen Messung ist außerdem keine 30% - das sind höchtens 10 % oder so.

Es muss nur reproduzierbar sein und das ist es ohne Zweifel. Und wenn man will kann man ja gern eine Referenzmessung mit einer Rahmenlehre machen.

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb lunschi:

...zum Thema Heckhöhe - weil ich ja auch einen Zentralständer benutze funktioniert das mit einer Rahmenlehre nicht wirklich. Ich habe mir daher eine andere Methode zum Messen der Heckhöhe ausgedacht. Und zwar messe ich einfach mit einem Gliedermaßstab (auf deutsch: Zollstock) von einem Bezugspunkt am Rahmen bis auf die Achse runter.

Der Bezugspunkt ist die Vertiefung in der Heckunterschale in der eine der Befestigungsschrauben sitzt:

Heckhoehe1.png

Von da messe ich runter zur Achse:

Heckhoehe2.png

In diesem Fall wäre der Messwert also (je nachdem was an der Achse man als Referenzpunkt nimmt) zum Beispiel ca. 519 mm.

Das Ganze ist gut reproduzierbar und das eingesetzte Messwerkzeug kriegt man in jedem Baumarkt für wenige Euros.

Einen "Sollwert" gibt es natürlich nicht aber den gibt es für die üblichen Rahmenlehren ja auch nicht. Es geht also immer nur darum Werte gegenüber einer eigenen Referenz zu vergleichen und dafür ist das Verfahren allemal gut genug. Man kann so ohne Probleme die drei Werte (Hinterrad frei hängend, Moped auf den Rädern stehend und Moped mit Fahrer sitzend) messen.

Kai

 

Genauso hab ich das vorhin auch gemessen 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...