Zum Inhalt springen

Bremsenfrußt


konastab

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

Möcht mal eine Geschichte mit euch teilen:

Fading an meiner 10ner:

Moped stand in Summe 3 in Worten "DREI" Monaten beim Händler wegen dem Problem. Und da meine ich nicht am Stück, sondern ich bin fast wöchentlich hingefahren um es zu reklamieren. Jedes Mal nach ca einer Woche bekam ich die Auskunft: JA wir haben das oder jenes getauscht und jetzt geht es wieder. Nach dem Abholen-Nagut auf nach Hause mit dem Ding - ca 50km. Erster Pass - gleich wieder umdrehen und zurückbringen, denn es hatte sich nichts geändert :-\ Ausgetauscht wurde 3x die Handpumpe, 2x die Belege, 1xdie Schläuche (auf zwei getrennte umgebaut) und nun die ganzen Zangen. OK ich bin vielleicht ein "extrem" Bremser (Antihopping brauch ich net Rad is eh immer 1cm über Grund *aetsch* ) Aber die Bremsen sind echt die Ersten bei denen ich solche Probleme hatte. Mein Moped wird normaler weise nur von mir betreut und gewartet, aber bei den Bremsen wusste ich einfach nicht mehr weiter, und man hat ja Garantie *teufel*. Luft war sicher keine drinnen, dass kann ich mit 1000% Sicherheit ausschließen. Sie verhielt sich auch nicht wie eine typische "Luft" Bremse. Druckpunkt wurde nicht weich sondern wanderte einfach nur um 1cm (gemessen an der Hebel Außenseite) zum Lenker. Blieb aber immer gleich hart! Mein Händler hat es mir nach dem 2ten mal nicht geglaubt und ist dann selber gefahren, mit der anschließenden Ansicht: "Ich spür da nix" Na sehr super. Für mich aber kein Problem. Messtechnik aufs Bike geschnallt Hebelweg und Beschleunigungssensor aufgezeichnet. Und siehe da nach einer Sportlicheren Fahrt war bei gleicher Verzögerung auf einmal deutlich mehr Hebelweg notwendig. Daten als Plot meinem Freundlichen gezeigt - na der wahr sprachlos - und die Ganze Aktion nahm ihren Lauf. Ob das jetzt mit den neuen Backen weg is weis I no net. Hab sie erst im November wieder bekommen.

So jetzt geht es mir besser *n8*

Link zu diesem Kommentar

Hi konastab,

ich war Anfang Januar in Calafat für 3 Tage auf der Rennstrecke. Am 3. Tag wanderte der Bremspunkt innerhalb eines Turns soweit an den Lenker heran, dass ich nach wenigen Runden abbrechen musste. Anschliessend haben gleich zwei Techniker sich meine Bremse angeschaut und wollten mich nicht mehr auf die Rennstrecke lassen. Wenigstens musste ich nicht wieder ständig meine Kupplung entlüften.

Schade, dass ich wieder der Einzigste in der Gruppe war, der solche Probleme mit seinen "so tollen, teuren Brembo-Bremsen" hatte. Bin dafür immer sicher durch die Kurven gekommen, schliesslich musste ich ja als erster abbremsen, um nicht geradeaus ins Kiesbett zu fahren.

Aber gut Deine Nachricht zu lesen, dann weiss ich nun, welcher Wechsel-Marathon mich wieder erwartet. (siehe mein Thread zum Thema Kupplungszylinder)  >:(

Gruß

rapiditas

PS.: Meine nächste Ducati darf keine Bremboteile mehr haben. Das wäre ein k.o.-Kriterium !

Link zu diesem Kommentar

Gut zu wissen, dass ich nicht der einzige bin der solche Probleme hat *prost*

Also die Scheiben sind wirklich das einzige, dass noch nicht getauscht wurde.

@Ralf

Aber ich versteh jetzt noch nicht ganz was das ausmachen soll?

Wie verzogen? So, dass sie nach außen oder innen gebogen ist, und dadurch sich nicht freiläuft, und dann die Bremse Überhitzt?

So vielleicht?

Ich Esel habe damals leider nicht die Bremssatteltemp mitgemessen

Ciao

Patrick

Link zu diesem Kommentar

Hey,

Yepp, Uli hat das passend erklärt.

Am deutlichsten war es bei mir nach 40 oder mehr KM Autobahn ohne Bremsbetätigung, da war der Leerweg doch schon etwas grösser :-(

Die Scheiben waren jedesmal nur minimal krumm, hat sich aber deutlich bemerkbar gemacht. Die typischen Merkmale wie Pumpen im Hebel, von krummen Scheiben habe ich nur beim anbremsen aus niedrigen Geschwindigkeiten gemerkt. Alles andere war wie von Dir bereits beschrieben: Kein konstanter Druckpunkt. Der war immer am wandern.

Edit: Je wärmer gebremst, desto schlimmer 

Link zu diesem Kommentar

@duc1098_hf

Ja aber genau das Problem hab ich nicht! Wenn sie kalt ist, wie z.b. 40km Autobahn ist der Druckpunkt wieder dort wo er hingehört!

@Philipp

Genau solange die Bremse "kalt" ist ist der Druckpunkt konstant. Nach ein Paar starken Bremsungen wandert der Druckpunkt 1cm Richtung Lenker und bleibt dann dort, bis die Bremsen wieder Kalt sind.

--> Scheiben Krumm richtig?

Wie kann das kommen?

Link zu diesem Kommentar

Hey,

das mit der AB war für mich der Indikator dass da etwas mit den Scheiben nicht stimmt. Fahr mal 30 oder 40km ohne vorne zu bremsen. Ich habe zu meinem Händler immer die Möglichkeit 35km über eine meistens relativ leere AB zu fahren, da kann man schön vorrausschauend rollen lassen und ich habe mich jedesmal in der Ausfahrt erschreckt, Druckpunkt war ganz schön weit entfernt und wenn dann Druck da, dann bremst es auf einmal richtig :-(

Auf der Landstrasse war nichts, ausser dem wandern je wärmer die Bremse wurde. Vom messen her waren die Scheiben übrigens in den `Toleranzen`welche Ducati vorgab. Zu dem wandern des Druckpunktes kam bei mir dann noch eine `matschiger` Druckpunkt, welcher mit den 2 Einzelschläuchen wesentlich besser wurde.

Mein Händler hatte auch alles mögliche versucht, Neue Pumpe, diverse Male entlüften usw. hatte alles nichts geholfen. Mit neuen Scheiben war es dann wieder gut, bis die Regentage kamen, danach war wieder schnell alles wie vorher.

Angeblich war ich der einzige der dieses reklamiert hat......

Link zu diesem Kommentar

Betrifft mich auch, und auch bei mir ist nichts vernünftiges rausgekommen. In der Toleranz, neue Beläge usw.

Ist allerdings besser geworden nachdem ich meine Scheiben mal runter und wieder draufgebaut habe  ??? Verspannungen ?

edit: DOT 5.1 hab ich auch rein

@konastab

das mit den Codes hab ich nicht vergessen, dauert noch ein paar Tage  ;)

Link zu diesem Kommentar

Ich kenne das Phänomen aus dem Rennsport, habe mich damals auch dumm und dämlich gesucht!!

Wo her es genau kommt kann ich Dir nicht erklären (Materialfehler?) Bei mir trat es erst nach ein paar rennen auf, vorher war nichts.

Das Problem bei der Sache ist wenn man die Scheiben kalt misst sind sie natürlich plan!!  *aetsch*

und man meint alles paßt  *heul*

Aber anscheinend sind die Bremsscheiben eine Schwachstelle der Duc meine hat ein leichtes pumpen im Hebel bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Also raus mit den Scheiben!!!  *amen*

Link zu diesem Kommentar

Hallo zusammen,

schon auffällig, dass wir nun alle verzogene Bremsscheiben haben.

Ich werde meinen Händler nun beim nächsten Besuch mit diesen Infos konfrontieren. Vielleicht gibts ja wirklich neue Scheiben und am besten gleich neue Bremssättel .... dann brauche ich die alten nicht erst putzen  *heul*

@sethy

Ja, ich habe dann natürlich auch den Hebel weiter nach außen gestellt, aber am Ende war eben irgendwann die Maximaleinstellung erreicht und trotzdem konnte ich den Hebel bis an den Lenker heranziehen.

Und ganz klar, je heißer die Bremse wurde, desto mehr ist der Bremspunkt gewandert. Am dritten Tag war dann nur der blöde Lenker im Weg  ;)

Vielleicht quietscht es ja dann auch nicht mehr wie bei einem alten Auto  :-\

Link zu diesem Kommentar

Hi,

möchte meine Saft nun mal dazugeben.

Meine schönen Brembo-Erfahrungen hatte ich an meiner Monster mit P4-Sätteln.

Die waren noch nicht einmal Radial verschraubt! Waren aber das Beste was ich je gebremst habe!(Baugleich 999)

An meiner 848 sind Radiale Brembos verschraubt, aber keine P4! Genau wie die 1098 Monoblocks nur über 2-beläge verfügen.

Genau da liegt der Hund begraben! Stellt mal bei eurer 848 od. 1098 Bremse den Hebelweg (kalt) mal auf sagen wir 1mm ein!

Dies nicht möglich, da nach dem ersten bremsung die Wärmeausdehnung die Bremse blockiert.(ausdehnung)(ich habs ausprobiert). Mann muss also min 3-4 mm Spiel am Hebel haben, um bei erwärmung genügend Reserven zu haben. Bei den P4 sind es aber nur 1-2 mm. Egal wie warm die Bremse ist oder wird!

Da wandert auch kein Druckpunkt! Die Bremse ist nahezu Spielfrei egal ob warm oder kalt.

Fazit:

Radial und Monoblocks sind schön und verzögern toll! Aber P4-Sättel sind die Macht !!

Gruß

Lars

od. Mox-Spox

Link zu diesem Kommentar

@MOX-Spox

Du hast doch bei deinen "Hebelweg" Einstellungen doch sicher auch darauf geachtet, dass die Ausgleichsbohrung offen bleibt!!! - oder.

Denn nur wenn die immer zu ist kann die Bremse blockieren.

Sach mal - bei den 1098 Bremshebeln habe ich zwar eine Einstellschraube für den "Leerweg" (nicht die Griffweiteneinstellung) gefunden. habe dann auch versucht diese zu verstellen, doch das ging nicht!?

Hat jemand eine Anleitung zu den originalen Bremsamaturen? oder weiß ob der Hebelweg sich überhaupt verstellen lässt?

Ciao

Patrick

Link zu diesem Kommentar

@ Konastab

Hi, die Leerwegeinstellung (Spiel) stellst du direkt an der Hebelbefestigung ein (ich glaub da ist ein 7 mm Maulschlüssel notwendig), zuvor aber die Imbusschraube lösen (unterseite vom Hebel) ist eine ganz kleine Schraube 1- 2 mm Imbusschl.

Sorry für die miesen Maßangaben.

Gruß

Mox-Spox

Link zu diesem Kommentar
  • 4 Wochen später...

Hi Patrik

Ich hab bei der letzten Ausfahrt auch mal ein bischen auf die Bremse geachtet. Wenn ich ein weilchen ohne bremsen dahinrolle dann liegt der Druckpunkt ein gutes Stück näher am Lenker. Wenn man dann kurz aufmacht und wieder die Bremse betätigt dann liegt der Druckpunkt wieder weiter weg vom Lenker.

Da reichen aber schon ein paar hundert Meter das sich der Druckpunkt wieder verlagert.

Ich denk die Scheiben haben irgendwie einen leichten Schlag und drücken daher die Beläge beim Fahren auseinander, nur könnt ich mir absolut icht vorstellen woher das kommen könnte. Hab zwar auf Schmiederäder umgestellt aber alles peinlich genau gereinigt, Schrauben eingeklebt und mit Drehmoment kreuzweise angezogen...

Was ich mir noch überlegt hab, bei den radial verschraubten Sätteln gibt es ja keine Art von mechanischer Aretierung. Angenommen man erwischt es irgendwie blöd könnte es ja sein das die Bremspacken nicht ganz paralell zu der Scheibe laufen? Ich könnt mir denken das sowas auch einen ähnlichen Effekt auslösen könnte nur ist mir bis heute noch kein Fall bekannt.

Link zu diesem Kommentar

Hi Markus,

Na dann hast du warscheinlich das gleiche Problem wie ich, nur das ich wahrscheinlich ein größerer "Bremser" bin  ;D

Ja das mit den Bremsbacken habe ich mir auch schon gedacht - Ich habe bein zusammenbau folgendes gemacht:

Backen Montieren, aber die Schrauben nicht festziehen. Dann Bremsen und im "gebremsten Zustand" die Schrauben anziehen.

Doch es wurde dadurch nur maginal besser.

Darum habe ich mir schon die BRAKING Scheiben in 330mm bestellt ;)

Manche hier aus dem Forum haben mit den Scheiben endlich die Lösung gefunden - mal sehen.

Übrigens - gestern war ich am Rechberg 5xmal ;D

Der Gripp dort ist schon wieder GEIL HEHE

Lass mal was hören

Ciao

Patrick --> mit "c" gell *aetsch*

Link zu diesem Kommentar

Uh, sorry Patrick. Hab ich doch glatt ein "c" unterschlagen.

Ich hab ja auch auf Schmiedefelgen umgerüstet, vieleicht passt ja an der Stelle irgendwas nicht.

Ansonsten könnt ich mir nicht vorstellen woher die Scheiben einen Schlag bokommen haben könnten. Bin sehr pfleglich mit der Bremse aber anscheinend sind die Scheiben sehr empfindlich.

Grüße

Markus

Was steht bei dir am WE an, hat am Freitag vieleicht wieder Zeit??

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...

Update!

Habe nun die ersten Ausfahrten mit meinen "neuen auf Garantie" ausgetauschten Bremszangen hintermir!

Also - Rechberg (Bergrennstrecke ;D ) rauf - nach der

2.Kehre habe ich auf einmal das Gefühl, dass ich gegen die Bremse Fahre.

3.Kehre - beim Bremsen Druckpunkt ist eigentlich beinahe ohne Bewegung am Bremsgriff da - nach der Kehre- ja *teufel* was is den da los - Bremse is beinahe zu!!!

Stehnbleiben - Moped lässt sich nicht mehr schieben - AHA SOSO - warten - Bremse wieder Kalt - ab nach hause.

Zu hause mal alles nachgesehen, und eigentlich nichts feststellen können, bis auf die Vermutung, dass die Ausgleichsbohrung nicht genügend, in Ruhelage geöffnet ist.

Werkzeug zur Verstellung des Druckpunkts zum Rechberg mitgenommen.

Rauf wieder das selbe Problem. Also Werkzeug raus und Druckpunkt verstellt.

UND SIEHE DA nach 4 x AUF und AB KEIN PROBLEM MEHR!!!!!!

OK nun wandert der Druckpunkt noch minimal - aber das ist klar wenn die Bremse richtig heiß wird!!!!!!

FAZIT:

Nach Austausch der Bremsleitungen, der Bremspumpen!!, zig mal Entlüften - hat DUCATI nun endlich den Fehler gefunden und durch Austausch der Bremssättel behoben.

Das Ganze nach 3 Monaten in der Werkstatt!!!

FAZIT2:

Ich sollte wohl den Dealer wechseln, denn obwohl ich dort schon als "das Bremsenproblem" bekannt war, wurde anscheinend nach der Letzten Tauschaktion: Bremspumpe und Zangen keine ausführliche Testfahrt gemacht - denn dann hätten sie das "Zugehen" der Bremse merken müssen.

Und das Problem ist nicht nur Ärgerlich sondern auch gefährlich. Denn eine zugehende, überhitzte Bremse ist nicht ohne, wenn sie nicht bemerkt wird!!!!!

Ciao

Patrick

Link zu diesem Kommentar
  • 1 Monat später...

Übrigens

Hab vor kurzem einen neuen Vorderreifen monteiren lassen. Beim einbau des Rades hab ich die Bremszangen or dem Festschrauben eingebremst.

Es war anscheinend so das die Zangen nicht parallel zur Scheibe ausgerichtet waren und daher der Druckpunt ein wenig gesprungen ist.

FAZIT: Rad sauber einsetzen und Achse und Klemmungen mit Drehmoment festschrauben.

Bremszangen wieder einsetzen und die Schrauben zunächst nur mit der Hand reindrehen.

Bremshebel betätigen, damit sich die Zangen ausrichten können und die Beläge parallel zur Scheibe laufen.

Anschließend bei festgezogener Vorderbremse die Schrauben mit Drehmoment fest ziehen.

Bei mir hat´s einen Unterschied gemacht.

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...

Update!

Habe nun die ersten Ausfahrten mit meinen "neuen auf Garantie" ausgetauschten Bremszangen hintermir!

Also - Rechberg (Bergrennstrecke ;D ) rauf - nach der

2.Kehre habe ich auf einmal das Gefühl, dass ich gegen die Bremse Fahre.

3.Kehre - beim Bremsen Druckpunkt ist eigentlich beinahe ohne Bewegung am Bremsgriff da - nach der Kehre- ja *teufel* was is den da los - Bremse is beinahe zu!!!

Stehnbleiben - Moped lässt sich nicht mehr schieben - AHA SOSO - warten - Bremse wieder Kalt - ab nach hause.

Zu hause mal alles nachgesehen, und eigentlich nichts feststellen können, bis auf die Vermutung, dass die Ausgleichsbohrung nicht genügend, in Ruhelage geöffnet ist.

Werkzeug zur Verstellung des Druckpunkts zum Rechberg mitgenommen.

Rauf wieder das selbe Problem. Also Werkzeug raus und Druckpunkt verstellt.

UND SIEHE DA nach 4 x AUF und AB KEIN PROBLEM MEHR!!!!!!

OK nun wandert der Druckpunkt noch minimal - aber das ist klar wenn die Bremse richtig heiß wird!!!!!!

FAZIT:

Nach Austausch der Bremsleitungen, der Bremspumpen!!, zig mal Entlüften - hat DUCATI nun endlich den Fehler gefunden und durch Austausch der Bremssättel behoben.

Das Ganze nach 3 Monaten in der Werkstatt!!!

FAZIT2:

Ich sollte wohl den Dealer wechseln, denn obwohl ich dort schon als "das Bremsenproblem" bekannt war, wurde anscheinend nach der Letzten Tauschaktion: Bremspumpe und Zangen keine ausführliche Testfahrt gemacht - denn dann hätten sie das "Zugehen" der Bremse merken müssen.

Und das Problem ist nicht nur Ärgerlich sondern auch gefährlich. Denn eine zugehende, überhitzte Bremse ist nicht ohne, wenn sie nicht bemerkt wird!!!!!

Ciao

Patrick

Hallo Patrick,

erst mal vielen Dank für deine ausführlichen Schilderungen. Ich bin mit der Bremse auch nicht 100%ig zufrieden.

Eine Frage zu deinem 1. Fazit: Hattest du die Bremsscheiben nicht auch schon auf die Braking-Scheiben gewechselt? Ist wirklich eindeutig nachgewiesen, dass der Tausch der Bremssättel die Verbesserung brachte?

Bitte um kurze Info.

Danke!

Gruß!

ducster

Link zu diesem Kommentar

Tja - wie soll ich sagen - wollte gerade hier ein Update schreiben. Dabei habe ich durch Zufall gesehen, dass das Thema wieder hervorgeholt wurde!

ALLES KACKE!!  -  Sorry *angel* Aber bin echt schon angfressen

Also:

Die ersten ca 800km mit neuen Scheiben und neuen Bremssättel und Belägen war alles "vermeintlich" OK doch dann mal richtig angegast und siehe da der Druckpunkt wandert wieder fröhlich *bad*

Nochmal zum mitschreiben: Wenn Bremse im Normalbetrieb dann ist beinahe kein Wandern zu spüren. Heize ich aber eine Pass z.B. 10km rauf, mit sagen wir mal allen 30 sec eine beinahe vollbremsung von 160 auf 50 dann wandert der Druckpunkt um ca 2cm Richtung Lenker.

Als ob Luft drinnen ist!?

So nach dem ganzen hatte ich die Schnauze wirklich voll und habe mir eine Vorrichtung zum Entlüften gebaut, bei der ich mit Pressluft die Flüssigkeit quasi in einem Zug durch die Leitungen pressen kann. (zuvor habe ich immer nur mit der Bremspumpe selbst gepumpt - Druck aufgebaut - und dann unten aufgemacht. Nachteil ist, dass in den Pausen die Luft wieder aufsteigen kann.

Und siehe da beim entlüften kam wirklich noch Luft raus :-X

Also ich hoffe jetzt wirklich, dass die Luft aus der Leitung kam, und nicht am Nippel vorbei in meinen Entlüftungsschlauch

Testfahrt steht noch aus.

Ciao

Patrick

Link zu diesem Kommentar
  • 5 Jahre später...
  • 1 Monat später...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!