Zum Inhalt springen

KW Lager der 1098 vorspannen oder nicht?


motorradcarlo

Empfohlene Beiträge

Vorspannen Ja - nur wieviel?  Da differieren die Meinungen eben. Geht von 0.15 bis 0.3mm.

was ist wenn du beide gehäusehälften provisorisch zusammenschraubst, die breite misst, dann auf ~ 100°C erwärmst und nochmals misst?

in betriebswarmen zustand sollten die lager sicher nicht vorgespannt laufen. das käme weder der lagerlebensdauer noch der leistungsausbeute zugute.

zusätzlich selbe vorgehensweise mit der kurbelwelle, dann ausrechnen.

mec

Link zu diesem Kommentar

...hab mich mit dem Thema mal intensiv anlässlich der Überholung eines SS--Motors befasst - bei dem Thema scheiden sich die Geister. Hat viel mit Glauben zu tun irgendwie...  Klar wird die Vorspannung bei Erwärmung geringer (bzw. das Axialspiel größer). Andererseits biegt sich die Kurbelwelle unter der Last des Verbrennungsdrucks durch und vergrößert den Abstand der Lagersitze. Für den Betrieb brauchen die Lager keine Vorspannung, sie dürfen aber auch nur minimal Spiel haben, sonst tragen nur einzelne Kugeln und die Lebensdauer ist ebenso wie bei zu großer Vorspannung reduziert.

Verschiedentlich wurde auch ein Zusammenhang zwischen hoher Lagervorspannung und gerissenen Gehäusen hergestellt. Ich hab es dann so wie beschrieben gemacht - bei verspanntem Gehäuse (alles Zimmertemperatur) gerade spielfrei. Der Motor lief super, weich und vibrationsarm. Irgendwann haben wir die SS dann verkauft.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar

Gerissene Gehäuse Können natürlich davon kommen ,das ist klar! Ich dachte nur diese Frage wäre mittlerweile eindeutig geklärt!

Ich muss für den Zusammenbau nichts bezahlen aber alleine die Kosten für KW Lager,Dichtsatz,kW Feinwuchten ,neue Pleuellager und Getriebe bzwVorgelegewelleausgangslager sind schon ziemlich heftig und ich hab keine Lust es nochmals zu machen!!! (envy)

Link zu diesem Kommentar

Hallo

Also ich hab die erfahrung gemacht das sie vom werk her sehr stark vorgespannt werden auch in der Werkstattanleitung steht bei den Testastrettas 30/100 da lässt sich die Welle richtig schwer drehen wenn mann die Kurbelwellenwange auf drei Uhr dreht fällt sie nicht mehr alleine runter ,also ich stell sie so auf 10/100 Vorspannung ein da lässt sich die Kurbelwelle noch semig drehen sobald man dsa Gehäuse mit einem Fön etwas erwärmt dreht die Welle leicht ohne Spiel. Ich hatte so keine Probleme bis jetzt seit der Revision wegen einem Gehäuseriss läuft sie jetzt ca 4000km Rennstreckenbetrieb unauffällig.

mfg max

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!