Zum Inhalt springen

Motortuning


Leitwolf

Empfohlene Beiträge

Will diesen winter meinen motor revidieren lassen.

also neu lagern, da er jetzt schon einige tausend kilometer renne auf der uhr hat.

die frage is:

1. was ist sinnvoll noch alles machen zu lassen?

gedacht war noch feinwuchten und kanäle polieren lassen.

2. wo alles machen lassen?

Hertrampf sicherlich gut, aber teuer.

ioannoni, preis leistung denke ich gut. hab aber in letzter zeit weniger gutes von ihm gehört.

first attak, keine erfahrungswerte.

vorschläge für alles erwünscht!

Link zu diesem Kommentar

Kannst noch Einiges erleichtern, RS-Teile!

Titanpleuel anschauen ob eventuell oval, weil dann kommst gleich in eine andere Preisregion! 8) :::::;)

Alleine der Preis einer Titanschraube vom Pleuel treibt dir das Wasser in die Augen.  (sweat)

Link zu diesem Kommentar

Kannst noch Einiges erleichtern, RS-Teile!

Titanpleuel anschauen ob eventuell oval, weil dann kommst gleich in eine andere Preisregion! 8) :::::;)

Alleine der Preis einer Titanschraube vom Pleuel treibt dir das Wasser in die Augen.  (sweat)

naja das pleulauge wieder richten kostet z.b. bei first attack 360€ für beide pleul.

is nun nicht so wild.

vorrausgesetzt es ist überhaupt notwenig.

Link zu diesem Kommentar

naja das pleulauge wieder richten kostet z.b. bei first attack 360€ für beide pleul.

is nun nicht so wild.

vorrausgesetzt es ist überhaupt notwenig.

Um festzustellen ob die Dinger oval sind müssen die leider von der Kurbelwelle runter.

Sprich Schrauben auf, Schrauben sind aber nur einmal verwendbar!

Billigangebot für 4 Schrauben 700 Euronen, die originalen bei Ducati kosten knapp 1000 Euronen! :AE40B:

Link zu diesem Kommentar

Das sind Dehnschrauben, ähnlich wie die Zylinderkopfschrauben beim Automotor!

Heisst, diese kannst Du nur einmal anziehen, weil Du sie beim ersten mal dehnst!

Ein zweites mal sollte man diese dann nicht mehr verwenden!

http://de.wikipedia.org/wiki/Dehnschraube

Die 1000€ ergeben sich aus

4x http://www.stein-dinse.biz/Komplettangebot/Duc-Artikel/Duc-Dehnschraube-Pankl::11695.html#prettyPhoto  :X :X :X

Link zu diesem Kommentar

Meines Wissens kann man die Schrauben bis zu 3 x verwenden...

Aber jeder wie er will...

PS: ich geh zum Sergio  (ok) auch seit ü 10 Jahren n Ducati Meister der schon einige Revisionen und Lagerungen gemacht hat  (ok)

Und Motortuning? Meine Karre geht wie dreck... Mir reicht das :)

Steuerzeiten einstellen / nachschauen fertig.

R = Racing und das reicht mir  ::::::D

Link zu diesem Kommentar

Als meine R revidiert wurde, hat der Mech die Schrauben wieder verwendet. Er meinte, die müssen nur auf Zugfestigkeit überprüft werden. Der Motor lief noch problemlose 8000km bis ich abgeschossen wurde.

Auch wenn ich keine Erfahrungswerte von den üblichen Verdächtigen habe, würde ich zu 1st Attack. Der macht einfach einen sehr kompetenten und ehrlichen Eindruck.

Link zu diesem Kommentar

Genau, fahr erst mal so schnell, wie dein bike ohne dich könnte  ::::::D ::::::D

(der Sperber ist gemeint  (party) (party) :* :*)

Hey du kleiner doofsack... Warum bügelt dich eigentlich n Roller in der BOT? Häää?  8)

Nächstes Jahr bist du fällig wenn mein Motor 220PS drückt - und wenn nur auf der Geraden in !ugello - egal Hauptsache vorbei ( oder schon in Almeria ... ??? )

Link zu diesem Kommentar

Als meine R revidiert wurde, hat der Mech die Schrauben wieder verwendet. Er meinte, die müssen nur auf Zugfestigkeit überprüft werden.

Welch ein Schwachsinn  ::::::D, da bietet Pankl Messwerkzeuge für 4500€ zur korrekten Montage an, wenn jeder Mech es auch mit einem OBI-Drehmomentschlüssel hinbekommt!

https://www.shop-pankl.com/connecting-rods-5/bolt-strech-gauger-mounting-system-68/

post-1553-14629295750019_thumb.jpg

post-1553-14629295750355_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar

Wie auch immer das ist, soweit ich mich erinnere, können Dehnschrauben grundsätzlich mehrfach verwendet werden, es sei denn, sie werden plastisch verformt. Im speziellen Fall der Pleuelschrauben im Titanpleuel habe ich keine Kenntnisse.

Ich hätte jetzt noch die Frage, welchen Vorteil Titanpleuel gegenüber geeschmiedeten Stahlpleuel haben? Gewicht?

Der Nachteil ist ja ganz klar der Preis und die geringere Dauerhaltbarkeit, siehe ovale Pleuelaugen.

Auf Grund dieser Nachteile habe ich mich auch für Carillos entschieden.

Gerade der Preis führt natürlich zu der Frage, warum Ducati bei den R-Modellen Titanpleuel verwendet. Muss ja noch einen Vorteil gegenüber Geschmiedeten geben, sonst hätten die "Rotschriftakrobaten" sich doch sicher nicht überzeugen lassen.

Kann da mal Jemand Licht ins Dunkle bringen?

Ralf

Link zu diesem Kommentar

Nein - das mit der 3xmaligen Wiederverwendung stimmt nicht! (Machst jedesmal ne Kerbe in den Schaft!)

Im Werkstatthandbuch der "R":

1. steht drinnen, dass jedesmal NEUE-Schrauben zu verwenden sind!

2. steht drinnen, dass die Schrauben nur für drei Anzugsvorgänge gut sind! (siehe unten!)

3. steht drinnen wie es abzulaufen hat.

4. steht drinnen "WICHTIG" sollte es nicht passen, muss der Anzug wiederholt werden - und das darf man eben nur bis 3x machen!!

...und dann kannst die Schrauben in die Tonne hauen! (ok)

63487_33f76279d6a90494c7eac68abe629bafa7c2b13c.bmp

63489_fb059cbf9db6fa521fc851c7c06b08d32a7625d6.bmp

Link zu diesem Kommentar

Wer mir auf meine Frage, welcher Motor im Hinblick auf Haltbarkeit/Revisionskosten der beste für Rennstreckeneinsatz (996/998) wäre, den Desmoquattro empfiehlt, ist für mich nicht erste Wahl.

Gruß

Roland

Warum?

Weil die Wahrheit aus technischer Sicht nicht kongruent mit dem Marketing des Herstellers einhergeht? Das ist schlicht Fakt.

Ein später Desmoquattro des Baujahre 2000/2001 ist langfristig ne bessere Basis als ein Testastretta. Machen muss man an beiden Motoren was, aber wesentliche konstruktiven Vorteile des Desmoquattro sind die gelagerten Nockenwellen und die stabilen Gehäuse und Zylinder der letzten Desmoquattro Baujahre. Und auch bei einem 996 Desmoquattro sind 170 Pferde keine zauberrei, das hat denn zwar nicht mehr viel mit einem 996 Großserienmotor zu tun, ist aber immer noch die gleiche Konstruktion.

@ V2:

Allet neu lagern, Hartmetalllagerschilde ins Gehäuse, Pleuel überarbeiten, leichte High Kompression Kolben von Omega oder Pistal, Kurbeltrieb erleichtern, alles zusammen feinstwuchten. Ergal Schaltwalze und rollengeführte RS Schaltgabeln und wenns nur fürn Track ist, das Getriebe der RS. Kopfbearbeitung, Edelstahl Ventilsitze, DELWest Titan Einlass und natrium gefüllte Auslassventile, RS Auslasnocken.

Wenns dann noch was sein darf, die DLC beschichteten Kipphebel der RS

Gruß

Chris

Link zu diesem Kommentar

@ V2:

Allet neu lagern, Hartmetalllagerschilde ins Gehäuse, Pleuel überarbeiten, leichte High Kompression Kolben von Omega oder Pistal, Kurbeltrieb erleichtern, alles zusammen feinstwuchten. Ergal Schaltwalze und rollengeführte RS Schaltgabeln und wenns nur fürn Track ist, das Getriebe der RS. Kopfbearbeitung, Edelstahl Ventilsitze, DELWest Titan Einlass und natrium gefüllte Auslassventile, RS Auslasnocken.

Wenns dann noch was sein darf, die DLC beschichteten Kipphebel der RS

Gruß

Chris

klingt ja alles schön und gut, aber was kostet sowas in der größenordnung?

da kann ich mir doch gleich nen motor komplett neu aufbauen.

is ws. günstiger als meinen überarbeiten zu lassen.

andere kolben schließe ich schon mal aus.

titanventile hab ich ja schon, brauch ich also auch keine neuen.

ergal schaltwalze halte ich für wenig sinnvoll, da steht die haltbarkeit in keinem verhältnis zur gewichtsersparnis.

dann lieber die originale erleichtern ala durbahn.

hartlagerschalen ja

so viel wie geht feinwuchten ja

rs-getriebe gerne, kommt auf den preis an.

edelstahlventilsitze ja,

der ganze rs-kram, gerne aber auch hier ne preisfrage.

wie gesagt, brauche nicht mehr leistung, eher stnadfestigkeit oder haltbarkeit.

diese propellermopeds kommen mir jetzt schon nicht mehr davon auf der geraden.

Link zu diesem Kommentar

die einzige schwachstelle die der R motor hat sind die kurbelwellen lager weil die am limit der belastung sind und da gibst nichts besseres als die

lager.. war auch mal auf der suche nach anderen lager gibst aber nichts gefunden ..

alles andere hält ganz gut und bräuchte man nicht besser machen...

Link zu diesem Kommentar

klingt ja alles schön und gut, aber was kostet sowas in der größenordnung?

da kann ich mir doch gleich nen motor komplett neu aufbauen.

is ws. günstiger als meinen überarbeiten zu lassen.

andere kolben schließe ich schon mal aus.

titanventile hab ich ja schon, brauch ich also auch keine neuen.

ergal schaltwalze halte ich für wenig sinnvoll, da steht die haltbarkeit in keinem verhältnis zur gewichtsersparnis.

dann lieber die originale erleichtern ala durbahn.

hartlagerschalen ja

so viel wie geht feinwuchten ja

rs-getriebe gerne, kommt auf den preis an.

edelstahlventilsitze ja,

der ganze rs-kram, gerne aber auch hier ne preisfrage.

wie gesagt, brauche nicht mehr leistung, eher stnadfestigkeit oder haltbarkeit.

diese propellermopeds kommen mir jetzt schon nicht mehr davon auf der geraden.

Eine Revision mit feinwuchten etc liegt so bei 4-5, einen Motor in solchen Konfiguration aufbauen 7-10 plus motor. Wobei z.B des RS Getriebe mit 1500-1700 ins Kontor schlägt, die Edelstahlsitze so 600 weil viel Aufwand, etc.

Standfestigkeit ist das Resultat von weniger mechanischer Beanspruchung, qualitativ hochwertigen Teilen und optimalem Zusammenbau.

Mehrleistung holste dann über mehr drehzahl, daher würde ich die Hochkompressions-Kolben auch eher unter dem Aspekt Haltbarkeit laufen lassen als unter Leistungssuche, da leichter und qualitativ hochwertiger als die Serienkolben.

Ergal Schaltwalzen sind in Kombination mit den rollengeführten RS Schaltgabeln absolut dauerhaft und haltbar. Das ganze funktioniert unter allen Lastzuständen so viel besser als die serienmäßige Getriebebetätigung.

Mein Tip, wenn du über Tuning nachdenkst und das Mopped noch viele Jahre fahren möchtest. Besorg Dir nen möglichst neuwertigen 1098RS Motor und mach den schön. Das ist ne deutlich bessere Basis als der Serienmotor der R.

Chris

Link zu diesem Kommentar

Dachte schon das bei der Ausführung eigentlich die bessere Variante wäre gleich nen rs motor zu nehmen.

Da sind die rs Teile dann eh schon alle drin.

Aber das wäre wohl etwas übers Ziel hinaus geschossen.

Für die 2 mal wo ich im Jahr Zeit finde auf die renne zu gehen, tuts n guter "normaler" r motor auch.

Aber danke für deine Ausführung.

Denn schwach kann man da schon werden wenn man das so liest.

Link zu diesem Kommentar

Ach und wie stehst du dazu das n rs Motor alle 1500km revidiert werden soll?

Also hab ih mir zumindest sagen lassen.

Würde sich ja eigentlich mit deiner Aussage beissen.

Würde aber rein logisch da eher deiner Aussage glauben schenken.

Das Thema kurze Revisionen beim RS Motor hängt in erster Linie mal damit zusammen das die Dinger im Wettbewerb gedreht werden bis die pleuel kotzen. Damit macht man halt alles, aber auch alles kaputt. Die 999Factory Motoren von 2007 wurden bis an die 15000 gedreht. Da hat man nach jedem Einsatz (100KM Rennen plus Einführungsrunde) den Motor einfach weggeschmissen weil alles Grütze war.

Aufgrund der Teile, die für den "Kriegseinsatz auf WM Niveau", also höhere Belastungen als im Serienmotor vorgesehen sind, hält ein RS Triebwerk unter Einhaltung gewisser Drehzahlgrenzen und regelmäßiger fachkundiger Pflege und Wartung auch länger als ein R-Serienmotor. Dazu läuft der Motor deutlich vibrationsärmer aufgrund der sehr gut gewuchteten Schwungmassen, schaltet besser, dreht besser und fährt sich anders als ein Serienmotor.

Grundsätzlich ist ein Tuning am Serienmotor rausgeworfenes Geld, denn wenn man alles macht was man machen sollte, kommen Zahlen dabei zustande für die man bei Suzuki eine GSXR kaufen kann. Und ich war auch so blöd und hab in einen 998R Serienmotor in den letzten Jahren über 10K versenkt um damit annähernd auf RS Stand zu kommen. Der andere Weg, RS Motor kaufen und den als Basis nehmen wäre für mich (auch finanziell) sinnvoller gewesen. (Das ganze hätte ich mit dem ganzen Fahrzeug machen sollen...)

Sinn macht das Thema überhaut nur wenn man langfristig einer Baureihe treu bleiben möchte, Sinn für schöne technische Lösungen & ein gewisses Budget hat und Freude daran zwar nicht immer das neueste Mopped zu fahren aber eines der exklusiveren Sorte.

Wer einmal ein reines Prototypen Rennfahrzeug ernsthaft auf der Rennstrecke bewegt hat, also ne richtige RS, Factory oder Moto GP D16, der kann halt mit dem ganzen Seriengelump nicht mehr ganz so viel anfangen. Meine 99er Werks 996 hat zwar die Silhouette einer 996, es sind aber höchsten 2% der Teile zum Serienmopped identisch. Das Dingen fährt heute, mit 16 Jahren auf der Uhr, noch immer besser als jedes R-Modell der letzten 15 Jahre out of the box. 164KG incl. Sprit mit 170PS an der Kupplung bei moderaten 11300 Umdrehungen sind nicht so schlecht für so nen alten Dampfer und selbst das Potential werd ich mit meinen fahrerischen Können auf Lebenszeit nie ausschöpfen.

Also, bevor ich jetzt noch drei Absätze tippe:

Fang an zu Träumen, Verkauf die 1098R und besorg Dir ne 1098RS, Arbeite dich in die Materie ein, bau sie neu auf und werde Teil der RS Scene, Hege und Pflege Sie, nimm Sie ein paar mal im Jahr mit zur Rennstrecke und "ride the shit out of it". Erfreue Dich jedes Jahr aufs neue daran ein sehr sehr exclusives Fahrzeug mit 0% Wertverlust zu besitzen das sich langfristig zum exclusiven Sammlerstück mit hohem Wertzuwachspotential entwickelt.

dentalen Gruß

Chris

Link zu diesem Kommentar

Das Thema kurze Revisionen beim RS Motor hängt in erster Linie mal damit zusammen das die Dinger im Wettbewerb gedreht werden bis die pleuel kotzen. Damit macht man halt alles, aber auch alles kaputt. Die 999Factory Motoren von 2007 wurden bis an die 15000 gedreht. Da hat man nach jedem Einsatz (100KM Rennen plus Einführungsrunde) den Motor einfach weggeschmissen weil alles Grütze war.

Aufgrund der Teile, die für den "Kriegseinsatz auf WM Niveau", also höhere Belastungen als im Serienmotor vorgesehen sind, hält ein RS Triebwerk unter Einhaltung gewisser Drehzahlgrenzen und regelmäßiger fachkundiger Pflege und Wartung auch länger als ein R-Serienmotor. Dazu läuft der Motor deutlich vibrationsärmer aufgrund der sehr gut gewuchteten Schwungmassen, schaltet besser, dreht besser und fährt sich anders als ein Serienmotor.

Grundsätzlich ist ein Tuning am Serienmotor rausgeworfenes Geld, denn wenn man alles macht was man machen sollte, kommen Zahlen dabei zustande für die man bei Suzuki eine GSXR kaufen kann. Und ich war auch so blöd und hab in einen 998R Serienmotor in den letzten Jahren über 10K versenkt um damit annähernd auf RS Stand zu kommen. Der andere Weg, RS Motor kaufen und den als Basis nehmen wäre für mich (auch finanziell) sinnvoller gewesen. (Das ganze hätte ich mit dem ganzen Fahrzeug machen sollen...)

Sinn macht das Thema überhaut nur wenn man langfristig einer Baureihe treu bleiben möchte, Sinn für schöne technische Lösungen & ein gewisses Budget hat und Freude daran zwar nicht immer das neueste Mopped zu fahren aber eines der exklusiveren Sorte.

Wer einmal ein reines Prototypen Rennfahrzeug ernsthaft auf der Rennstrecke bewegt hat, also ne richtige RS, Factory oder Moto GP D16, der kann halt mit dem ganzen Seriengelump nicht mehr ganz so viel anfangen. Meine 99er Werks 996 hat zwar die Silhouette einer 996, es sind aber höchsten 2% der Teile zum Serienmopped identisch. Das Dingen fährt heute, mit 16 Jahren auf der Uhr, noch immer besser als jedes R-Modell der letzten 15 Jahre out of the box. 164KG incl. Sprit mit 170PS an der Kupplung bei moderaten 11300 Umdrehungen sind nicht so schlecht für so nen alten Dampfer und selbst das Potential werd ich mit meinen fahrerischen Können auf Lebenszeit nie ausschöpfen.

Also, bevor ich jetzt noch drei Absätze tippe:

Fang an zu Träumen, Verkauf die 1098R und besorg Dir ne 1098RS, Arbeite dich in die Materie ein, bau sie neu auf und werde Teil der RS Scene, Hege und Pflege Sie, nimm Sie ein paar mal im Jahr mit zur Rennstrecke und "ride the shit out of it". Erfreue Dich jedes Jahr aufs neue daran ein sehr sehr exclusives Fahrzeug mit 0% Wertverlust zu besitzen das sich langfristig zum exclusiven Sammlerstück mit hohem Wertzuwachspotential entwickelt.

dentalen Gruß

Chris

Da kommt man schon nur vom Lesen ins schwärmen  (ok) Hättest gern noch 3 Absätze tippen können.

Link zu diesem Kommentar

Danke. Ich seh schon, unter 30-40 brauchst gar nicht dran zu denken. Und da fängst erst an! :(

Ne halbwegs ungepflegte 1098RS aus der ital. meisterschaft bekommste für ende 20

Wichtig ist das die elektronik komplett ist, funktioniert und die nötige Software mit dabei ist. Elektronik ist das allerwichtigste an den Kisten!!! Den Motor kannste gleich aufschrauben, die Teile ausschütten und einmal alles neu besorgen.

Dann kostet so ne Motorrevison so um 10K

Das reizvolle bei den Thema ist es, sich selbst tief in die Materie einzuarbeiten und mit anderen "leidensgenossen" zu vernetzen. Und selbst wenn ein kompletter Neuaufbau ein paar Jahre dauert und man am ende so 40K verbaut hat. Das Geld bekommste über den Haltezeitraum wieder, denn die Kisten haben keinen wertverlust. Wer sich alle 3-4 Jahre ne neue R kauft, und das Thema 4x durchmacht, hat am Ende viel mehr Geld nur durch den Wertverlust vernichtet als man an investition für ne RS ausgibt.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!