Zum Inhalt springen

Alleine am Ring - welcher Motorradständer ist zu empfehlen?


CodyCodman

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,

ich werde wohl bald glücklicher Besitzer eine 848 sein, mit welcher ich nur am Ring fahren möchte. Da der Ständer meines alten Motorrades bei der 848 eh nicht passt muss ich mir wohl einen neuen zulegen. Bei meinen Überlegungen ist mir jetzt eingefallen, daß es bei einem Ring Umbau wo auch der Seitenständer demontiert ist, alleine recht mühsam ist sein Duc nach einem Turn wieder aufzubocken. Wie macht ihr das so? Wäre ein Zentralständer in diesem Fall die beste Lösung da man diesen recht einfach alleine bedienen kann??

Link zu diesem Kommentar

Racebike wird nicht abgestellt!  ::::::D

Und wenn, dann lehnt man es na eine Wand...

Ich habe einen Zentralständer, der ist auch allein zu bedienen. Geht noch einfacher als der Hinterradständer.

Wenn Du mit anderen in einer Box bist, findet sich auch meistens eine helfende Hand.

Also: Bau ab diesen Straßenkram. Ist nur überflüssiges Gewicht!  :::::;)

Ralf

P.S. Und immer dran denken, den Ständerschalter zu brücken.

Link zu diesem Kommentar

Ralf und Synack haben m.E. die richtige Empfehlung für Dich  (ok).

Und wenn Du einen Zentralständer definitv n i c h t willst, mach es so:

Für den Transport zur Rennstrecke steht das Motorrad (im Auto/ auf dem Hänger) sehr gut in einem Wippständer für das Vorderrad. Diesen Wippständer an geeigneter Stelle hinstellen, nach dem Turn da drauf fahren und schon steht das Motorrad erstmal. Auf dem Hinterradständer aufbocken und das Motorrad sofort wieder aus dem Wippständer rausziehen, damit der heiße Reifen da nicht festklebt.

Gruß

Uli

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Monate später...

Es gibt auch solche Minidinger, ähnlich einer Triangel, da stützt sich das Moped mit der linken Fußraste dran ab und steht quasi erst mal wie auf einem Seitenständer.

Kann man aus dem Sitzen bedienen. Dann kann man absteigen und die Mühle in aller Ruhe auf den Heckständer heben.

Bei den Zentralständern gebe ich zu bedenken, dass das Lösen der Hinterradmutter (wenn Reifenwechsel erforderlich) wegen Blockadeproblemen des Rades arg erschwert sein könnte.

Ein Zentralständer allein könnte also ggf. Probleme bereiten. Hab hierzu aber keine eigenen Erfahrungen.

Wenn schon ein Hinterradheber vorhanden ist und der Seitenständer unbedingt weg soll, würde ich mich nach so einer Triangel umsehen.

Gruß

Roland

PS: ich fahr seit Jahr und Tag auch auf der RS mit Seitenständer ;)

Link zu diesem Kommentar

Bei den Zentralständern gebe ich zu bedenken, dass das Lösen der Hinterradmutter (wenn Reifenwechsel erforderlich) wegen Blockadeproblemen des Rades arg erschwert sein könnte.

Ein Zentralständer allein könnte also ggf. Probleme bereiten.

Gibt keine Probleme. Wenn Du die Hinterradmutter mit dem Akku-Schlagschrauber öffnest, brauchst Du kaum die Bremse betätigen...

Mit langem Hebel geht das auch alleine. Du steckst den Zentralständer (links) in die Aufnahme, hebst das mopped aber nicht an, dann steht es im Prinzip wie auf dem Seitenständer. Jetzt auf die rechte Seite gehen, Schlüssel mit langen Hebel auf die HR-Mutter (Hebel auf "11 uhr"), rechte Hand an den Lenker, rechter Fuß auf die Bremse, mit der linken Hand den langen Hebel in Richtung "10 Uhr". Ach, ja:linker Fuß auf dem Boden. Ist nicht so bequem, habe ich aber auch früher praktiziert.

Akku-Schlagschrauber ist aber viiiiiiel einfacher.

Ralf

Link zu diesem Kommentar

Sa kannst Runde Moped, Ständer richtig eingestellt, soweit ablassen bis das Rad dem Boden berührt.

Dann gehen die Reifenwechsel ganz easy.

Auch am Vorderrad, weil am jenes dann nicht anheben muss.

Dann muss aber vorne vorher das Schutzblech ab. Wenn das VR am Boden steht geht es sonst nicht raus.

Ralf

Link zu diesem Kommentar

Is klar, ich wechsele das VR auch in angehobener Position.

Wie soll man denn alleine das VR zwischen die Holme stellen und dann den Zentralständer absenken und dabei das VR festhalten? Und dann sollen noch die Distanzen nicht rausfallen? Das wäre mit jetzt zu umständlich.

Ich wollte ja auch nur sagen, dass in gesenktem Zustand das Rad nicht rausgeht bzw. reingeht, wenn das Schutzblech montiert ist. Nicht das sich Jemand wundert, der das noch nicht gemacht hat.

Kann ja auch Jeder machen, wie er will. Ich mache es im aufgebocktem Zustand, hebe das Rad an, Achse durch und gut. Dabei helfen diese Slider http://www.mvs-performance.de/Panigale-899-1199-1098-1198-Diavel-Streetfighter-Multistrada-1200-Protektoren-Kit-Vorderrad-Achse

Nur meine Meinung!

Ralf

Link zu diesem Kommentar

Ich weiss nicht, aber du denkst irgendwie um die Ecke, aber lass gut sein.

Glaub einfach den Leuten, die auch an der Rennstrecke ihr Bike mit Zentralständer aufbocken.

Und die machten das alle ohne eine zweite Person.

Meinst du mich?

Dann reden wir aneinander vorbei. Ich bocke mein Mopped seit Jahren allein auf und wechsele die Räder auch alleine. Früher mit Heck und Frontständer, seit Jahren mit Zentralständer.

Es ging mir nur darum, dass man ich der Position "Räder am Boden" das VR nicht rausbringt ohne vorher höher zu bocken.

Ich würd's an seiner Stelle lassen, genau vor solchen Typen hab ich Angst auf der Rennbahn.  Die fummeln rauf und runter ohne Plan und dann bricht irgendwas neben oder vor mir.

Meinst Du auch mich?

Ich fummele nicht ohne Plan, ich weiß nicht was da jetzt brechen soll??

Ich schraube nur das, was ich 100% kann. Und in den letzten sehnzehn Jahren ist auch nichts passiert...

Ralf

Link zu diesem Kommentar

Natürlich nicht, hab nur schon Typen gesehen die z.B. beide Distanzen an der Hinterachse vergessen und dann mir 150nm die Achse anziehen. Das macht dann verzogene Schwingen, vom Kettenradträger aufgefräste Schwingen ...

Ganz zu schweigen von denen die die Bremsbeläge verkehrt einbauen, Metall auf Metal bremst aber auch ein wenig!

Man erlebt viel in 25 Jahren auf der Renne. Nos würde sagen "wie blubber ich meine Al...." [emoji1][emoji1][emoji1]

Gesendet von meinem iFön mit Tapatalk

Link zu diesem Kommentar

Gibt keine Probleme. Wenn Du die Hinterradmutter mit dem Akku-Schlagschrauber öffnest, brauchst Du kaum die Bremse betätigen...

Mit langem Hebel geht das auch alleine. Du steckst den Zentralständer (links) in die Aufnahme, hebst das mopped aber nicht an, dann steht es im Prinzip wie auf dem Seitenständer. Jetzt auf die rechte Seite gehen, Schlüssel mit langen Hebel auf die HR-Mutter (Hebel auf "11 uhr"), rechte Hand an den Lenker, rechter Fuß auf die Bremse, mit der linken Hand den langen Hebel in Richtung "10 Uhr". Ach, ja:linker Fuß auf dem Boden. Ist nicht so bequem, habe ich aber auch früher praktiziert.

Akku-Schlagschrauber ist aber viiiiiiel einfacher.

Ralf

Hast du einen Tipp, wie viel Drehmoment der Schlagschrauber bringen sollte?

Reicht es in Höhe des Anzugsdrehmomentes, oder sollte er stärker sein?

Die Mutter zieht sich ja fest.

Gruß

Dieter

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!