Zum Inhalt springen

Bike für die Renne


Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen

Ich habe vor mich nur noch ausschliesslich auf der Rennstreke zu bewegen, da mir die Lust auf der öffentlichen Strasse vergangen ist in der Schweiz |-(.

Zur Zeit war ich auf der Renne immer mit meiner 749 unterwegs möchte aber mehr Leistung, da ich zwar in den kurven rankomme aber auf der Geraden nicht mit den 600 er mithalten kann (sweat).

Vom Sitzposition und Bremsen her ist das Bike für mich absolut genial. Bezüglich Kosten je billiger desto besser ist aber nicht unbedingt kaufentscheidend. Auch Zuverlässigkeit spielt eine Rolle (Meine hat mich am Hockenheim aufgrund von Wasser im liegenden Zylinder im Stich gelassen :@) 

Nun meine Frage, welches Bike und warum?

Ducati 848 (teuerste)

Ducati 999 jahr 2004 (am billigsten in der Anschaffung)

Daytona 675

Yamsel R6

Aussehen im Renntrimm spielt auch ne Rolle :::::;)

Link zu diesem Kommentar

also die R6 ist nunmal die beste 600er auf der Renne, ich persönlich würde aber auch nur Daytona greifen, und wenn es nen paar Euro mehr sein dürfen nimm die F3 675 die ist noch nen ticker geiler, ansonsten ist die 750er gsxr auch sehr hamonisch zu fahren grade auf der Renne, fahr da selber eine :)

Link zu diesem Kommentar

Hi,

Ich hab mich erstmal für nen Low Budget Rennen entschieden.

Da ich dieses Jahr erst in meine zweite Rennstrecken Saison gehe.

Letzes WE war das 6x auf nem Track...

Hab eine R6 RJ09 und die über den Winter einwenig Umgebaut und Modifiziert. Weil mir auch das Schrauben echt spaß macht.

Den Bock bekommst hinterhergeworfen, und schenkt sich mit den RJ11 und RJ15 gar nichts.

Die Bauhreihe ist so robust und sind nicht tot zu bekommen. Bei RJ11 und Rj15 kommen doch mal Pleuellager Schaden oder Steuerketten Probleme vor.

Nur Optisch schauen die neuen halt bissl besser aus.

Das ist ja das gute bei den 600ern da kannst du nehmen was du willst und hast keine 20Ps+ Leistungsdiferenz wie bei den neuen 1000er.

Und vor allem keine elek, Fahrhilfen wie Tracktionskontolle und oder Wheelie Kontrolle etc.

Eine 675er Daytona R wäre auch mein Ding, aber die Kisten sind so brutal teuer.

Da kannst dann echt ne Duc fahren.

Wie gesagt zum Anfangen würd ich auch ne Günstige R6, CBR600 oder Kawa 636 holen.

Ich werde wenn ich einwenig mehr Erfahrung hab auch auf der Renne ne Duc fahren, aber nicht gleich am Anfang.

Grüße

Link zu diesem Kommentar

stand vor der gleichen entscheidung wie du vor zwei jahren

geworden is es eine R6 RJ15 (gekauft für 4300€ im serienzustand mit rennverkleidung)

teile sind wie sand am meer verfügbar, der motor ist äußerst standhaft, fährt sich wie ein fahrrad (im gegensatz zur 848), AHK serie und fürs anfangen ist eine 600er weitaus entspannter als eine 1000er - zumal auch weitaus geringerer reifenverschleiss und somit weniger kosten

außerdem is es die stärkste 600er am markt

was ich auf jeden fall machen würde ist ein neues mapping bzw. abstimmen aufm prüfstand

Link zu diesem Kommentar

Low Budget ist immer relativ.

Bevor man mit dem Moped losballern kann, stehen ja noch ein paar elementare Sachen auf der to do list.

Hier 'mal eine "low budget"-Übersicht (Preisangaben für Gebrauchtteile!):

- Race-Verkleidung (ca. 250,-)

- Verkleidungshalter (ca. 75,-)

- "einfacher" Fahrwerks-Service (ca. 600,-)

- Sturzpads (mind. Achsen) (ca. 75,-)

- griffige Fußrasten (ca. 200,-)

- Stomp Grip o.Ä. (ca. 50,-)

- kleine Ersatzteilsammlung (Stummel, Rasten, Hebel ...) (ca. 250,-)

Selbst bei gebrauchten Teilen liegt man also schon wieder bei ca. 1,5k € - Skala nach oben offen  ::::::D

Das sollte man schon mit einkalkulieren, denke ich.

Link zu diesem Kommentar

Hi Voja,

Da hast aber einen Schnapper gemacht! Bei uns kosten die RJ15 Kisten im Serientrimm noch 5000-6000€

ja nach KM...

Sauber  (ok)

hab sie aus berlin und mitm transportservice nach AUT schiffen lassen  :::::)

hatte ca. 12k km auf der uhr

Link zu diesem Kommentar

Wenn es die genannten sein sollen, dann die Daytona.

Die Ducs fahren sich am Ende wie 1000er, sind es aber nicht.... also vergessen.

Die R6 ist für mich das gleiche wie eine BMW....gähnende Langeweile.

Die Daytona solltge aber die R sein. Da ist alles dran und macht richtig Spaß

Link zu diesem Kommentar

Danke für die Tipps  (ok)

Also ne 1000 er wollte ich eigentlich nicht, habe noch nicht sooo viel Erfahrung und möchte erst richtig schnell mit den kleinen werden.

Also vom Anschaffungspreis siehts momentan etwa so aus (teuer nach billig)

Duc 848

Yamaha

Triumph

Duc 999

Ach bin hin und her gerissen. Ne 848 ist rund 2000fr teurer als ne 999. Mit dem Geld kann ich mir ne Rennverkleidung bei concorso und fasst ein neues Federbein inkl. Gabelfedern kaufen. Hingegen sind Ersatzteile für ne 999/749 sau teuer. Ne R6 kostet ca en 1000 weniger und ist quasi ready to Race. Mit der Daytona kann ich mich irgendwie noch nicht anfreunden im Stand zwitschert die wie en Singvogel (doh). Die 848 ist geil aber eben um einiges teurer.

Unterscheiden sich das Fahrverhalten einer 749 mit dem der 999 merklich?. Übrigens ne 999 im Renntrimm sieht bombe aus.

Link zu diesem Kommentar

Stehe vor dem selben Problem. Bin voriges Jahr auch zum ersten mal auf dem Ring unterwegs gewesen und zwar mit der SF. Da ich aber vorhabe nur 5-6 mal im Jahr auf einem Ring zu fahren werde ich mir warscheinlich die 899 zulegen mit einer zweiten Garnitur felgen. Die 899 ist nämlich auf der LS ausreichend und sicher auch für den Ring geil zu fahren. Das einige was mich noch stört ist die Schwinge.?

Link zu diesem Kommentar

Sorry, aber eine 749/999 würde ich mal echt weg lassen.

DIe um die Ecke zu bringen, bedeutet Arbeit. Da tust du dich mit einer 675/600 wesentlich leichter.

OIch kann dir nur die Triumph ans Herz legen. Mach eine andere Tüte drauf und gut ist es.

Ausserdem geht es ums Fahren, nicht anhören

Link zu diesem Kommentar

Sorry, aber eine 749/999 würde ich mal echt weg lassen.

DIe um die Ecke zu bringen, bedeutet Arbeit. Da tust du dich mit einer 675/600 wesentlich leichter.

Keine Frage: von kundiger Hand bewegt können 600er pfeilschnell sein.

Aber ich persönlich würde die 600/675er Luftpumpen weglassen.

Wenn man auch sonst mit 4 Zylindern unterwegs ist und/oder sehr viel Rennstrecke damit fährt, OK.

Aber wenn man ansonsten 'nen drehmomentstarken V2 bewegt, kann der Umstieg auf so 'ne 600er echt schwer fallen.

'ne R6 hat ca. 66 (!) Nm

'ne 999 (S oder ab MY '05) hat da schon ca. 112 Nm, selbst meine 749R hat ca. 90 Nm.

Das sind am Kurvenausgang andere Welten.

Gerade für 'nen Anfänger deutlich einfacher zu fahren, wie ich meine.

Link zu diesem Kommentar

Keine Frage: von kundiger Hand bewegt können 600er pfeilschnell sein.

Aber ich persönlich würde die 600/675er Luftpumpen weglassen.

Wenn man auch sonst mit 4 Zylindern unterwegs ist und/oder sehr viel Rennstrecke damit fährt, OK.

Aber wenn man ansonsten 'nen drehmomentstarken V2 bewegt, kann der Umstieg auf so 'ne 600er echt schwer fallen.

'ne R6 hat ca. 66 (!) Nm

'ne 999 (S oder ab MY '05) hat da schon ca. 112 Nm, selbst meine 749R hat ca. 90 Nm.

Das sind am Kurvenausgang andere Welten.

Gerade für 'nen Anfänger deutlich einfacher zu fahren, wie ich meine.

-----------------------------------------------------------------------------------

Low Budget ist immer relativ.

Bevor man mit dem Moped losballern kann, stehen ja noch ein paar elementare Sachen auf der to do list.

Selbst bei gebrauchten Teilen liegt man also schon wieder bei ca. 1,5k € - Skala nach oben offen  ::::::D

Das sollte man schon mit einkalkulieren, denke ich.

Jup und genau das hatte ich schon ein gerechnet,

ich hab über den Winter über 2K in meine R6 investiert. Damit sollte man auf jeden Fall Rechnen.

Mit dem Drehmoent hast schon recht, da ist nicht viel bei R6 aber darum auch leichter zu fahren, vom Handling ganz zu schweigen.

Dafür legt man sich auch eher lang oder per Highsider wenn man bei der Duc zu hart am Gas zieht in der Kurve oder TC....

Das sollte man schon auch können. bei über 100NM

Grüße

Link zu diesem Kommentar

Keine Frage: von kundiger Hand bewegt können 600er pfeilschnell sein.

Aber ich persönlich würde die 600/675er Luftpumpen weglassen.

Wenn man auch sonst mit 4 Zylindern unterwegs ist und/oder sehr viel Rennstrecke damit fährt, OK.

Aber wenn man ansonsten 'nen drehmomentstarken V2 bewegt, kann der Umstieg auf so 'ne 600er echt schwer fallen.

'ne R6 hat ca. 66 (!) Nm

'ne 999 (S oder ab MY '05) hat da schon ca. 112 Nm, selbst meine 749R hat ca. 90 Nm.

Das sind am Kurvenausgang andere Welten.

Gerade für 'nen Anfänger deutlich einfacher zu fahren, wie ich meine.

finde eher, dass das gegenteil der fall ist...

eine 600er 4-zylinder fährt sich wie ein fahrrad! da gibts keinerlei überraschungen und man kann sie super dosieren

dagegen lenkt die 848 mit originalfelgen im vergleich mit der r6 ein wie ein sattelzug

solange du nie unter 9k rpm fällst und du bereit bist ein emotionsloses, schreiendes 4 zylinder moped zu bewegen, ist das für anfänger sicher rational gesehen die beste entscheidung

Link zu diesem Kommentar

Hi Kaputtschino :)

Also, ich habe damals meine Rennstreckenkarriere mit einer 848er angefangen und bereue dies keineswegs. Wenn du Ducati fahren willst, dann ist dies preislich sicherlich eine interessante Variante  (ok). Ich fahre sie immer noch, nun aufgepeppt als 1040er ;)

Was gibt es zur 848er zu sagen in Sachen Renne:

1. Fahrbar auf der Renne so wie sie ist durchaus möglich, nachdem Serienfahrwerk angepasst wurde.

2. Wenn upgrade, dann im Fahrwerk. Entweder Serienöhlins überarbeiten lassen oder TTX, vorne würde ich gebrauchte FGRT reinhauen. Einstellbare Schubstrebe nehmen, leichte Felgen kaufen.

3. Über Traktionskontrolle nachdenken. Für mich ein MUSS: Habe eine Nemesis, ist natürlich die Luxusvariante, dafür ein Traum.

Den Rest kannste Sukzessive aufbauen ...

Gruess us Bäärn

Alain

Link zu diesem Kommentar

Wir drehen uns im Kreis.

Die Frage ist eigentlich, was sind deine Ziele und auf was willst du nicht verzichten?

Das Gerede mit Ducati blablabla (Josef  (wave) - Der will dir nur Teile verkaufen  ::::::D ::::::D) ist ja ganz nett aber am Ende nicht zielführend.

also:

a. Du findest Ducati geil und sonst nichts und fühlst dich auf der 749 wohl --> 999 kaufen

b. Du findest Ducati geil und sonst nichts, willst aber mehr Leistung und besseres Handling --> 1098. Warum eine 848 kaufen, wenn du zum gleichen Preis eine 1098 bekommst? Am Ende fehlt dir da auch wieder die Leistung.

c. Ducati ist nicht fix gesetzt, Budget spielt die Hauptrolle --> R6

d. Ducati ist nicht fix gesetzt, R6 ist dir zu viel mainstream --> 675

Der Vorteil der 600er ist einfach, dass sie wesentlich einfacher zu fahren sind.

Wenn du hier x Leute fragst, wirst du sicher mindestens x+1 Antworten bekommen  ::::::D

Link zu diesem Kommentar

Also zum Neueinstieg ist eine 600er 4er oder 750er 4er sicher kein schlechter Tipp. Eine Ducati (gerade die Modelle bis 1198) sind träge vom Handling (Sattelzug wie Voya schon anmerkte  ::::::D)und meist sehr ruppig und für einen Anfänger definitiv schwerer zu fahren als ein 600/750er Vierzylinder.. Das macht sich natürlich auch in den Rundenzeiten bemerkbar.

Wenn genug Budget und Ducati Fan dann 899 oder 1199.. Ansonsten würde ich auch erst einmal mit ner R6 oder 750er Gixxer anfangen auf der Strecke.. Damit wirst du definitiv schnell und lernst die Kurven mit viel Speed zu fahren wenn du viel fährst und brauchst kein Elektronik klimbim, außer vielleicht einen Schaltautomat..

Ist ähnlich wie beim Motocross.. Auf nem Zweitakter lernst du am Anfang einfach besser zu fahren. Danach kannst du einen Viertakter ausquetschen ohne Probleme ;) Würde ich so mit ner 600/750 gegen ne aktuelle 1000er bzw. 1x99 vergleichen.

Link zu diesem Kommentar

Ich habe auf der Renne keine Referenz aber so unhandlich find ich meine 749 gar nicht. Ausserdem fährt das Ding in den Kurven wie auf Schienen ::::::::P. Ich denke mit den Bikes ist es umgekehrt als mit Frauen. Für den Anfang lieber was nehmen das Man(n) beherschen kann da ist der Lerneffekt grösser ::::::D. Ich bin bisher nur ganz kurz ne 1000 gefahren und hab irgendwie schiss, dass mich ein v2 1000 einfach fedisch macht und ich mehr Zeit damit verbringe die Pferde im Zaum zu halten als an der Kurventechnik zu feilen. Ich geh nochmal die 899 Probefahren, war damals etwas enttäuscht vom Bums untenrum im direkten Vergleich zur 848 streetfighter.

Sorry wegen meinem Schreibstil aber Ipad ist ätzend zum Schreiben (wave)

Link zu diesem Kommentar

fahre sowohl r6 als auch die 848 auf der RS - is wie tag und nacht, macht aber beides spass!

mir würde nur das herz bluten wenn ich die 8er im dreck liegen seh, was dir sicher irgendwann mal blühen wird - deshalb fahre ich eher die r6  :::::;)

eine vernunftentscheidung is sicher ein kleinerer 4zylinder.... emotional geht natürlich nix über italien  (ok)

is halt auch die frage wo deine fahrerischen und ambitionellen präferenzen liegen...

Link zu diesem Kommentar

Also meine Empfehlung wäre auch erstmal ne 999.... fahre selber eine (vorwiegend) auf der Strecke und für die Straße eine 899. Wenn du sonst mit der 749 unterwegs bist hast du dich m.E. daran gewöhnt mehr "im Bike" zu sitzen als drauf. Ist immer mein Gefühl wenn ich umsteige. Die 999 S hat ein sehr einfach und lineare Leistungsentfaltung und vielleicht das letzte "out of the box" funktionierende Fahrwerk das Ducati gebaut hat. Die 999S ab 2005 ist noch immer relativ günstig zu bekommen. Ist ein ehrliches Bike ohne Macken (jedenfalls ab 2005) das sich herrlich einfach fahren lässt...

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!