Zum Inhalt springen

Öhlins Gabelölmenge prüfen


Ty1967

Empfohlene Beiträge

Hi, ist es möglich den Gabelöl Füllstand zu prüfen wenn der Gabel noch am Motorrad eingebaut ist? (Öhlins FG315, 1198S) Ich dachte ich hänge das Motorrad auf, entferne das Vorderrad und Bremssattel, schraube die Gabelkappe auf (nicht ab) und schiebe den Gleitrohr ganz nach oben. Da müsste dann genug Platz sein um seitlich mit einen Metermaß rein zu kommen und den Füllstand zu messen, oder liege ich da falsch? Füllmenge sollte 155mm sein. Thank you, cheers from Ty.

Link zu diesem Kommentar

...da liegst Du falsch. Weil der Ölstand nämlich ohne Feder gemessen wird. Um den Ausbau und das (teilweise) Zerlegen der Gabel kommst Du nicht herum wenn es richtig gemacht werden soll.  Im übrigen empfehle ich einen Zentimeter mehr Ölstand (also 145 mm Luftpolster), um etwas mehr Progression in die Gabel zu kriegen.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar

Danke Kai! Also Kappe ab und Stahlscheibe und Feder raus. Dann kann ich das alte Öl gleich abgiessen (dabei aufpassen das ich der Dorn und Feder im Innenrohr nicht mit rausgiesse) und neues Öl rein- kannst Du eine Marke und Viskosität empfehlen? Ich wiege 100kg inkl. Kombi und stehe mehr auf straffen Fahrwerkseinstellung- mag keine grosse Bewegung drin haben. Danke und Gruss.

Link zu diesem Kommentar

@Ty:  Wenn Du den Gabelkopf abgeschraubt hast, kannst Du das erst den Einstellkegel für die Dämpfung + kleine Feder rausnehmen; dann das Gabelrohr umdrehen; es fallen dann das Vorspannrohr, eine Stahlscheibe, und die Feder raus. Darauf achten in welcher Reihenfolge und Richtung alles zusammengehört!

Wenn neues Öl drin ist, mit dem Außenrohr und der Dämpferstange pumpen bis die Luft zwischen den Rohren und aus der Cartridge raus ist. Dann die Stange runter fallen lassen. Das Außenrohr ganz nach unten schieben und soviel Öl reinfüllen bis Du (vom oberen Rand aus gemessen) 155 oder (meine Empfehlung) 145 mm Ölstand hast.

Dann die Feder, die Vorspannhülse + Stahlscheibe einsetzen, die Dämpferstange rausfischen und den Gabelkopf bis Anschlag aufschrauben und mit der Mutter kontern (nachdem der Dämpferkegel + Feder eingesetzt wurde natürlich). Dann den Gabelkopf wieder festschrauben, feddich. Ach so - den Gabelkopf löst man am besten noch bei eingebauter Gabel - nur die Klemmung der oberen Brücke lösen weil die sonst den Kopf im Gewinde festklemmt. Zum Festziehen wieder genauso vorgehen.

Wenn Du 100 kg wiegst solltest Du darüber nachdenken in härtere Federn zu investieren; normal sind 10er Federn verbaut, es gibt aber auch 10,5er. Der Unterschied ist nicht riesig aber doch spürbar. Bezüglich Öl kann ich nichts sagen weil das bei mir bisher immer der Öhlins-Mann eingefüllt hat. Ich finde aber das der Einstellbereich der Dämpferschrauben mindestens für Straßenbetrieb voll ausreichend ist - ich fahre gern die Dämpfung etwas softer weil ich es nicht mag wenn die Kiste auf Flickenasphalt hin- und herspringt und mir die Handgelenge malträtiert. Und wenn man die Schrauben zudreht ist es finde ich wirklich straff gedämpft. Es gibt immer ein Optimum - zu wenig Dämpfung heißt die Front pumpt beim Fahren auf und ab (dazu mußt Du aber die Einstellschrauben schon wirklich komplett rausdrehen) und zu viel Dämpfung heißt die Gabel "arbeitet" nicht mehr sondern reicht die Stöße ungefiltert nach oben weiter. Letzteres hilft weder der Fahrstabilität noch der Sicherheit. Vom Komfort sprechen wir da sowieso nicht.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar

Klasse, Danke für die ausführliche Beschreibung! Ich glaube aber das ich die Federn nicht auswechsele da sie noch recht stramm sind- ich habe 38mm fahrdynamische Basis bei 7 Umdrehungen Vorspannung ( Standard ist sogar 8 ). Wenn der Oktober rum ist, mache ich das zum ersten Winterprojekt. Ist auch eine gute Gelegenheit die Gabel rauszubauen und neu zentrieren- da quietscht was wenn der Lenker auf Anschlag ist. Gruss!

Link zu diesem Kommentar

...kann mir nicht vorstellen wie Du mit 100 kg mit der originalen Feder zurechtkommst. Unsere 1198S ist im original-Zustand schon mit 80kg-Fahrer beim etwas stärkeren Bremsen (kein Rennstrecken-Ankern) auf etwas welligen Straßen durchgeschlagen. Also das ging gar nicht. Mit der 10,5er Feder und etwas mehr Öl wie beschrieben wird der Federweg immer noch voll ausgenutzt aber sie schlägt wenigstens nicht mehr durch. Durchhang mit Fahrer ca. 35 - 37 mm.

Oder bei Dir ist schon die härtere Feder drin weil da viele umrüsten.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...

oh ha, das hätte ich nicht gedacht  :AE40D: Ich glaube da steht sowieso nichts auf der original Feder um festzustellen welche drin ist. Lohnt sich fast nicht zu tauschen wenn es eh nur noch die 10,5er gibt. Naja, dann mache ich eben einen Ölwechsel und mache alles schön sauber. Gruss.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!