Zum Inhalt springen

Schwungrad demontieren


Stader78

Empfohlene Beiträge

Ja das bekomme ich... Sonst noch irgendwas? Irgendwie OT Stellung vom Zylinder oder so? Denke ja eigentlich das man das Schwungrad so auf der Kurbelwelle wieder montieren sollte wie es drauf saß oder ist es egal wenn man das irgendwie in der Stellung verdreht?

Ist denk ich egal aber mach doch einfach einen Strich mit Edding und gut ?

Link zu diesem Kommentar

So die Mutter ging runter und das Schwungrad auch.. Aber hinter dem Schwungrad saß eine Scheibe wo ich mich wunder was die da so soll? Die Wird nichtmal geführt oder so... Kann mir mal einer erklären ob das so richtig ist?

Also wie gesagt als ich das Schwungrad abgenommen habe von der Kurbelwelle saß diese Scheibe am Zahnrad... Kann das im Werk falsch montiert sein oder gehört die da tatsächlich so hin?

Link zu diesem Kommentar

Alles klar dank euch.. Muss ich wohl gucken das ich die Scheibe so gut wie es geht zentriert bekomme...

Nein baue dasselbe Schwungrad wieder ein. Mir war eine Feder vom Schaltgestänge gebrochen direkt hinter dem Schwungrad....

Aber wenn du ihn doch eh schon draußen hast las ihn doch gleich noch ein wenig erleichtern ?!

Hat Mario bei mir auch gemacht beim letzten Service. Bin erst ein paar Meter gefahren aber gefühlt schon sehr geil.

Link zu diesem Kommentar

Alles klar dank euch.. Muss ich wohl gucken das ich die Scheibe so gut wie es geht zentriert bekomme...

Nein baue dasselbe Schwungrad wieder ein. Mir war eine Feder vom Schaltgestänge gebrochen direkt hinter dem Schwungrad....

brauchst die scheibe nur am freilauf bzw am schwungrad raufgeben da steht eh etwas über  8) 8)

Link zu diesem Kommentar

Musste mir erstmal das richtige Loctite bestellen. Selbst der freundliche konnte mit der Loctite 128455 Bezeichnung im WHB nix anfangen... Eigentlich komisch oder? Womit kleben die denn die Schraubenverbindungen zusammen wenn man Loctite nehmen soll..Greifen die einfach zu irgendeiner Loctite Flasche die da rumsteht?  ::::::D

Hab mir jedenfalls Loctite 262 bestellt falls jemand wissen will welches man nehmen kann. Bei Firma Henkel haben sie mir noch gesagt das ich als Alternative zu Loctite 128455 auch Loctite 638 nehmen kann.. Ist zwar für Welle-Nabe Verbindung aber auch Hochfest und für den Einsatzzweck gedacht.

Link zu diesem Kommentar

Hochfest sollte das loctite sein...

Und tu die schrauben Sicherung nicht aufs Gewinde sondern an die Fläche der Scheibe und der Mutter. Vorher natürlich gscheid entfetten.....Und die Mutter leicht im Schraubstock Vorspannen.

Macht es n Unterschied ob Loctite auf Schraube oder Mutter kommt? Hab gelesen Loctite an die Stelle vom Gewinde machen wo später die Mutter sitzt.

Und Mutter leicht zusammen drücken im Schraubstock?

Link zu diesem Kommentar

Mal langsam. 262 und 638 ist aber ein Unterschied.

262 ist eine Schraubensicherung, also eher fürs Gewinde.  http://tds.henkel.com/tds5/docs/262-DE.PDF

638 ist anders: http://tds.henkel.com/tds5/docs/638-DE.PDF

Ralf

Ja richtig Loctite 638 ist für Welle-Nabe Verbindung bis 0,25mm.. Aber wurde mir von einem Fachberater von Firma henkel so am Telefon gesagt das es die beste Alternative zu dem LOCK 128455 von Ducati wäre.

Link zu diesem Kommentar

Loctite auf dem Gewinde hat den Nachteil das die Mutter auf dem Gewinde festklebt und nicht arbeiten kann...das ist dann auch häufig der Grund warum ein Teil auf der Welle wackelt obwohl die Mutter fest ist. (kurbelwellenstumpf wird dadurch irreparabel beschädigt)

Daher hab ich es so gelernt bei der Lima Mutter eine Flächensicherung vorzunehmen, wo man zudem auch noch mehr Klebefläche hat.

Zur Mutter, genau Ralf die Mutter wird im Schraubstock leicht unrund gemacht,dadurch trägt sie etwas spannung in sich die sie beim Festziehen,flächig an den Sitz des Schwungrades weiter gibt. Auf gut deutsch, die Mutter geht damit schon mal nicht mehr so leicht auf wie wenn man das nicht macht.

Link zu diesem Kommentar

@Ralf: Schau dir mal mein Bild von der Kurbelwelle paar threads weiter vorne an.

Die ist die Mutter drauf. Da siehste dass die Mutter geschlitzt ist. Die Mutter hat also von Haus aus schon Vorspannung!

Link zu diesem Kommentar

Ja aber auch wenn sie geschlitzt ist verliert sie im laufe der zeit ihre Vorspannung. (Erwärmung-Abkühlung, mechanische belastung auf Druck und Zug)

Schadet mit sicherheit nicht ihr nen Ruck am schraubstock zu verpassen.

Aber Jungs ,das sind wie immer nur Ratschläge, in diesen Fall aus über 30 Jahren Ducati, was ihr damit macht oder nicht ist euer Problem. :::::;)

Link zu diesem Kommentar

Ja aber auch wenn sie geschlitzt ist verliert sie im laufe der zeit ihre Vorspannung. (Erwärmung-Abkühlung, mechanische belastung auf Druck und Zug)

Schadet mit sicherheit nicht ihr nen Ruck am schraubstock zu verpassen.

Aber Jungs ,das sind wie immer nur Ratschläge, in diesen Fall aus über 30 Jahren Ducati, was ihr damit macht oder nicht ist euer Problem. :::::;)

Ja klar, jetzt ist alles logisch. Bei der geschlitzten Mutter hilft der Schraubstock bestimmt.

Man soll eben nicht posten, wenn man das noch nie zerlegt hatte.

Ralf

Link zu diesem Kommentar

So mal eure Meinung bitte..

der freundliche sagt sie benutzen für feste Verbindung (Ducati Lock 5 ) das Loctite 262.. Der Fachberater von Henkel saht das von Ducati Lock 5 (Loctite 128455) ist ein Spezialprodukt und sagt ich soll Loctite 638 nahemn. Das ist zwar ein Kleber für Verbindung Welle-Nabe aber das soll ich nehmen...

Was meint ihr?

Link zu diesem Kommentar
  • 5 Monate später...

Eine Frage an die Experten: Ist bei der Duc die KW eigentlich vom Werk aus mit dem Schwung gewuchtet? Oder anders gefragt: Wird mit der Montage eines neuen Schwungrades im Grunde das Wuchten der KW "hintergangen"?

??? (sweat)

Link zu diesem Kommentar
Am 9. März 2016 um 11:15:33 schrieb Gegi:

ich hatte mal eins mit 550 gramm drinnen war schon geil weil der motor dreht viieeeel schneller hoch ,fühlt sich an wie 50ps mehr..

ich würde aber niemals mehr eins aus alu nehmen , besser den orig abdrehen lassen ...

Welche Nachteile brachte denn der Schwung aus Alu bei dir mit sich?

 

VG

Link zu diesem Kommentar

Hier mal meine Erfahrungen zum Thema Schwungrad und auswuchten.

Ich fahre einen 1098 Motor im 996 Fahrwerk auf der Rennstrecke und hatte immer einen, nennen wir es mal, mechanisch harten/rauen Motorlauf zwischen 6000 und 9000 Umdr. Dachte schon an ein sich ankündigen Motorschaden, aber weder Späne im Öl, einen Gehäuseriss noch andere Anzeichen dafür konnte ich finden. Da mich das aber so genervt hat (devil), hab ich weiter gesucht und mir mal das Schungrad vorgenommen. Der Vorbesitzer des Motors hatte ein erleichtertes aus Stahl (1100gr) einbauen lassen, welches auch für sich alleine gewuchtet war. Jedoch in Kombination mit dem Zündrotor war eine leichte Unwucht messbar. Darauf habe ich mir ein originales Schwungrad besorgt, auf 750 gr abgedreht und mit dem Zündrotor zusammen gewuchtet. Und siehe da, bei der nächsten Veranstaltung, drehte der Motor super spontan und ohne das bekannte Problem durchs gesamte Drehzahlband. Man war ich gut Zufrieden(ok)

Gruß kalli

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!