Jump to content

Welches Navi habt Ihr am Motorrad? Und welche Stromversorgung dafür? Plus: Handy-Navigation!


Empfohlene Beiträge

Moin!

Mich würde mal interessieren welches Navigationsgerät Ihr am Motorrad betreibt, und wie Ihr damit zufrieden seid.

Und ob Ihr das klassisch am mit Strom vom Bordnetz versorgt, oder wie es heute auch schon viel gemacht wird, mit Strom aus einer s.g. "Powerbank", mit der man auch Handys usw. unterwegs laden kann.

Gleichzeitig der Hinweis: Es gibt Powerbanks für so um die 100,- Euro, mit denen man auch Autos und Motorräder starten kann, und die sind nicht einmal so groß!

Folgende Navis sind im Moment meine Kauffavoriten:

Becker Mamba 4 CE LMU : http://shop.mobilenavigation.mybecker.com/Motorrad/Motorrad-Navis/

und

TomTom Rider 410 : https://www.tomtom.com/de_de/drive/motorcycle/

Das Mamba lässt sich nur extern schwer mit Strom versorgen, da die Mini-USB-Buchse sich unter der Akku-Abdeckung befindet. Sonst von der Software und der Einfachheit der Bedienung her, finde ich das gerät sehr gut. Die am Halter verbaute Buchse soll wohl bissl schrottig sein, und benötigt einen Stromwandler, der sich am Motorrad-Ladekabel befindet. Strecken lassen sich wohl ziemlich gut direkt am Gerät planen, und die Funktion der "kurvenreichen Routen" soll hier angeblich am besten sein, da man diese noch unterteilen kann (siehe Bilder im Link)!

Beim TomTom 410 weiss ich noch nicht wo sich die Buchse zum Laden befindet. Software kenne ich nicht so genau! Wohl auch nicht ganz so übel. Von der Bedienung her mittlerweile viel besser als Garmin, was ich gelesen habe. Funktion "kurvenreiche Strecke" und "Rundtouren"!

Garmin 395 - soll z.B. "Rundtouren" eine Katastrophe sein. Sind auch so bisschen in Verruf geraten. Ich hatte für die GS eine alte Garmin-Mühle, "Montana" - sehr Umfangreich, auch für Marine, Moutainbike, Wandern geeignet, Akku hielt mind. 6 Stunden, war austauschbar. Natürlich keine kurvenreichen Strecken usw.

Am Computer will ich eigentlich keine Tour planen, das ist mir zu aufwendig, und zuviel gefrickel.

Aufs Moped, evtl. Karte, Navi an, fertig!

Gruß, OrientierungsLooser !

Link zum Beitrag

Die Planung am PC geht mit etwas Einarbeitung sehr schnell. Ich hab ein Zumo 390 und die kurvenreiche Strecke ehrlich gesagt noch nichtmal getestet.

In einer halben Stunde ist eine komplette Tour in Basecamp geplant und ruckzuck auf dem Gerät. Hat mich bisher immer einwandfrei durch Dolomiten und Co geführt.

Link zum Beitrag

Ich habe ein TomTom 930. Wenn es regnet kommt ne kleine Tüte und ein Kabelbinder drüber. Routen selber plane ich über Tyre und kann die dann auch direkt aufs TomTom spielen. Das geht mit dem 410er nicht mehr so direkt. Da kannst Du am PC planen, die Tour auf eine SDCard speichern, die SDCard in den 410er schieben und dann die Tour importieren. Was die mittlerweile für einen Tanz mit Touren machen, ist echt der Hammer. Man kann natürlich auch direkt am 410er planen.

Achso, der Stromanschluss ist eine Strombuchse von Polo, die am Bordnetz angeschlossen ist und mit einem Zigarettenanzünder und entsprechendem Adapter am TomTom angeschlossen wird.

Meistens fahre ich allerdings fertige Touren von anderen Bikern. Die kennen oft die besten Strecken, vor allem wenn die Ortskundig sind.

Das einzige warum ich mir ein neues Navi zulegen würde, wäre der bessere Bildschirm.

Link zum Beitrag

Liebster Klausi! :*

Also wir haben die ganze Schottlandtour mit unserem Garmin zumo 660 gemacht. Auf der Leih-BMW passt das in die vorhandene Orginal-Halterung, weil es baugleich mit dem höherwertigen BMW-Navi ist. Auf der Pani habe ich eine Halterung, die man einfach auf die Gabelbrücke "schnallt". Schön mit Schutz, damit nix verkratzt - dadurch aber eben obersuperflexibel für verschiedene Mopeten... Der Akku ist tauschbar, ich habe einen Ersatzakku oft mit dabei. Hält ca. 5 Stunden. Das Gerät hat über diese Halterung aber auch nen Stromanschluß. Meine 1198 SP hatte den Strom am Lenkkopf liegen, da habe ich auf den Garmin-Halter einfach einen passenden AMP-Stecker gelötet und fertig war die Hütte. Mittlerweile habe ich mir noch einen Adapter "von AMP auf kleinen Zigarettenanzünder" gelötet. Im Paket ist aber auch eine Saugnapfhalterung für Auto-Zigarettenanzünder inkludiert... Nutzt Madame in ihrem Cinqi! (ok)

Die Motorradfunktionen von dem Ding sind schon gut. Alleine, wenn Du das auf die verschiedenen Halter klipst, erkennt es ob Auto oder MRD und schaltet die internen Profile um. Und einmal hatte ich das Teil auch nur im Rucksack und habe mir seine Ansagen per Bluetooth Cardo-Headset in den Helm quatschen lassen. Hatte ich was nicht kapiert, habe ich halt einfach angehalten und nachgeschaut... Ging gut!

 

Die Planung am PC mit BaseCamp ist kein Hexenwerk. Aber braucht ein wenig Einarbeitung. Für Scotland habn wir das gemacht und Tagestouren exakt mit Unterwegshalten Mittags für "Fish 'n Chips", Brennereien und Sehenswürdigkeiten, bis hin zum Hotel und der Abendesslocation (kannst ja dann in den Fußgängermodus umschalten) geroutet. Das viele Sehenswürdigkeiten und Tips in BaseCamp enthalten und in die Route problemlos integriert werden können haben wir da echt zu schätzen gelernt! Macht irgendwann, wenn mans gecheckt hat echt richtig Laune!

"Nicht am PC" geht auch gut, weil es viele Sehenswürdigkeiten "drin" hat. Und Routen von anderen, die schon vorgearbeitet haben lassen sich im Netz per *.gpx-Datei prima runterladen und einfach draufklatschen. So habe ich mal in München das superschöne Erholungsgebiet "Fröttmaninger Heide" gefunden. Hammer dort! Liegt zwischen den Autobahnen am Stadion. Immer vorbeigefahren - an einem Tag mal mit Madame dann erwandert, weil ich mit Hilfe von Garmin darüber stolperte... Aber das Zusammenspiel BaseCamp und zumo ist schon eine sehr gute Sache!

Viel Spaß bei der Wahl, jetzt habe ich es für Dich vielleicht wieder schwieriger gemacht?!

VG vom südlichen bug und seiner Frau an unsere Küste und Dich! :wub:

Link zum Beitrag

Hallo liebe Liebenden!

Das ist ja schon mal einen Ansage, vielen Dank für Eure Mühe. Was ich jetzt so rauslese, kann man eigentlich mit fast jedem Gerät glücklich werden. Und bei einigen älteren Modellen kann man sogar auch den Akku tauschen.

Ich habe zwar ein Motorradgerät hier liegen,das ich aber nur fürs Auto benutze, ein TomTom Rider, ohne irgendeine weitere Modellbezeichnung, auch schon mit "kurvenreicher Strecke", was ja auch oft nichts bringt, weil man dann durch Wohngebiete geleitet wird, bei einigen Geräten. Und mir ist das Gerät bissl zu klobig . . .

. . . sagt ein Fahrer der "filigranen" Multistrada 1200 Enduro.  ::::::D

Vom Gerät, und vom Preis her, bin ich im Moment für das Becker Mamba 4, das es nur noch bis Montag für 299,- Eus gibt, das würde mir reichen, da es sich wohl ziemlich gut zum Planen am Gerät verwenden lässt.

Problem mit der Planung ist ja auch, dass man immer n Computer mitschleppen muss, und vor dem Urlaub festlegt, wo man fahren will.

Vielen Dank nochmal, Jungs!

Gruß, Klausi !

Link zum Beitrag

Jetzt habe ich spaßeshalber mal unter ebay Kleinanzeigen nach einem gebrauchten TomTom 400 gesucht. Die spinnen doch die Leute. Da bieten die Geräte an, die ein Jahr alt sind, die den jetzigen Neupreis fast toppen, mit der Begründung, dass das Gerät ja vor einem Jahr mehr gekostet hat. Na dann viel Spaß beim Verkauf. Aber es gibt ja immer wieder einen Dummen der morgens aufsteht :D

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb detmi:

Die spinnen doch die Leute. Da bieten die Geräte an, die ein Jahr alt sind, die den jetzigen Neupreis fast toppen, 

Nicht nur bei Navis

Geschätzte 95% verlangen keinen realistischen Preis. Also morgens und abends schauen und bei realistischen Angeboten direkt kaufen

Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb monsieur3000volt:

 TomTom Rider 400 (1 Jahr alt) für 200€ angeboten...

Wenn Du ein Navi möchtest und das angebotene Navi des Nachbarn die Länder beinhaltet die Du bereisen willst, dann ist der Preis in minen Augen gerechtfertigt (Die Navis gibt es aber bereits ab ca. 300 neu)

Link zum Beitrag

Hallo!

Da wil ich nicht extra ein Thema aufmachen und stelle meine Frage einfach mal hier:

Wer nutzt denn sein Handy als Navi und welche App wird genutzt, wie plant ihr Touren und bekommt die aufs Handy?

Ich möchte nicht so viel Geld für ein Navi ausgeben und werde mein Handy nutzen. Daher wäre ich für Tipps dankbar die mir die Nutzung erleichtern, bzw. was man da unbedingt nutzen oder beachten sollte.

Werde als Stromquelle eine Powerbank nehmen. Ist im Gegensatz zur Lösung einiger anderer Leute hier die Low Cost Variante.

 

Gruß

Gerd

Link zum Beitrag

Ich navigiere nicht mit dem Handy, weis aber, dass Navigon und Here keine importierten Routen unter Android unterstützen. Mit Google bekomme ich es nicht hin, ausserdem immer Online, ist mir zu teuer. Von daher für mich uninteressant. Das Smartphone nutze ich nur zur Warnung vor Blitzlichtgewitter per Kopfhörer 8)

@Donnerknispel: Hilfreich wäre noch zu wissen, welches Betriebssystem Du nutzen willst. IOS oder Androis oder Microsoft?

Link zum Beitrag

Moin!

Handy arbeitet mit Android.

Da ich eine SIM Karte lediglich zum Surfen nutze, ist diese die Wahl zum Navigieren. Navigon ist bereits auf dem Handy drauf, daher werde ich das mal probieren. Mit den Routen von Google Maps aufs Handy zu bekomme, klappt irgendwie nicht. Evtl. kann hier jemand noch gute Ratschläge anbieten.

Gruß

Gerd

Link zum Beitrag

Low Cost und geplante Routen mit dem Handy fahren, habe ich noch nix gefunden.

Handy eignet sich wie ich finde echt nur für den schnellsten weg von A nach B.

Man kann über Motoplaner.de Routen erstellen und in Navigon über Umwege einfügen. Habe ich mal probiert und dann total gekotzt weil die Route die du einfügst, sich dann automatisch auf ich glaube 24 Punkte reduziert. Mit 24 Punkten kannst du eine Route zum Bäcker und zurück planen, deshalb habe ich dann nach langem probieren irgendwann aufgegeben.

Wie es mit den anderen Handynavi Programmen ist, keine Ahnung aber ich wollte mir keine 80€ Navisoftware fürs Handy kaufen.

Link zum Beitrag

Mit der Anleitung unten hat es funktioniert aber wie gesagt mit zu wenigen Punkten. Ich habe auch diese Einstellung mit dem Ausdünnen immer wieder geändert aber letztendlich war es mir für das Ergebnis einfach viel zu viel Aufwand...

Probier es einfach mal aus -> GPX-Route zu Navigon

Edit: ich sehe gerade in dem Link es war www.mopedmap.net und nicht wie oben geschrieben motoplaner.de

Link zum Beitrag

Noch mal ein anderer Aspekt zum Thema Navi: Bisher habe ich kein besser ablesbares Display gesehen als bei Garmin (z.B. 590). Da es bei mir direkt auf der Gabelbrücke befestigt ist, hab ich auch die Sonne direkt auf dem Display. Hier versagen die meisten Navis...

maddin

Link zum Beitrag

@maddin: hast Du das im Vergleich mit einem TomTom Rider ab Model 400 mal gesehen?

Ich habe stundenweise probiert, eine Route auf mein Navigon - Smartphoneausführung - zu importieren. Hat nicht funktioniert. Ich habe mal gelesen, dass Navigon eine Route direkt in der Mapsdatei abspeichert und daher ein Import über ein Overlay nicht möglich ist.

Als alternative Vorgehensweise einer Handylösung würde nur der Weg sein, eine Navigationsoftware für Android zu finden, die einen Routenimport zulässt. Ich glaube mit Komoot geht es, wobei ich es nicht ausprobiert habe. Importieren geht und das es offiziell nur für Wanderer oder Mountainbiker vorgesehen ist, braucht einen wohl nicht abzuhalten. Für den Straßenverkehr soll es auch funzen.

Link zum Beitrag

Ich nutze seit fast zwei Jahren das Garmin Zumo 590LM, absolutes Traumteil, empfehle ich dringenst!^^

Eine Sache zu der USB Schnittstelle: Egal welcher USB Anschluss, die sind für den Fahrbetrieb nur bedingt geeignet. Ich hab mir nach ner Zeit den USB Port kaputtvibriert, als ich mein Garmin immer mit nem Akkupack betrieben habe. Schön mit Tankrucksack und mit USB Kabel verbunden. Das ging dann voll in die Hose. Wurde noch in der Garantie von Garmin repariert. Seitdem direkt an die Batterie angeschlossen, und seither keine Probs und is einfach besser.

Programmierung über PC ist easy, lernt man schnell und ist in allen Belangen das Beste was geht. Gibt noch andere Maps/Homepages mit der ich immer arbeite, in Kombination mit dem Naviprogramm. Ich will nicht mehr ohne!

Link zum Beitrag

@all: Ich habe auch ab und an mit "Sygic" gearbeitet. Dort kannst du auch Garmin Routen, wie auch viele gängige Formate auf dein Andoid Handy integrieren:

Und so wirds gemacht:

1. Handy per USB an den Rechner stecken

2. Vom Explorer aus ins Verzeichnis: ... Aura\Res\itinerary  (Am besten den Ordner "itinerary" suchen, ist versteckt.)

3. Datei bzw Route reinkopieren und Sygic App starten

4. In der App, oben rechts auf die blaue Flagge mit Stern klicken

5. Dann auf FAVORITEN gehen.

6. Auf die importierte Route klicken
 

Sygic gibts für iOS ebenfalls. Aber so wie ich Apple kenne, hat man kein Verzeichnis wo man drin rumwurschteln kann ...

 

Link zum Beitrag
  • 2 weeks later...

Hallo!

Ich habe heute mal meine Low Budget Version eines Navi fertiggestellt.

Bauteile:

  • Smartphone -> S5; sollte auch nicht größer sein wegen der verwendeten Tasche
  • Tasche -> von QBag bei Polo für 20.-
  • Power Bank -> von revolt, 8000mAh und Solar Panel, bei Pearl für 25.-
  • Doppelabgewinkeltes Ladekabel -> bei amazon 5.-
  • Moosgummi -> 1xPLatte 20cm x 30cm, ebay 5.-

Alles in der Tasche unterzubringen ist etwas frickelig aber geht.

Software muß ich probieren was am besten funktioniert.

Navigon ist auf dem Handy vorhanden.

Für GPS Routen die man aus dem Internet herunterladen kann, habe ich mir folgende Freeware geholt:

  • Locus Map; ist eigentlich für Radfahrer und Wanderer, mit Aufzeichnungsmöglichkeit
  • calimoto (es sind drei Maps frei, danach kann man welche kaufen)
  • GPX Viewer

Moosgummi hab ich noch falls was nachgebessert werden muß. Der Fahrversuch war gut und das Display ordentlich ablesbar. Das ganze hält auch bei 230 km/h ;-)

Der Handy Akku hält alleine ca 3 Std, wie das dann  mit der Powerbank aussieht muß man sehen. Sollte das dann nicht den Anforderungen genügen, kann ich die Powerbank noch im Tankrucksack, in der Klarsichthülle, unterbringen und ein längeres Kabel verwenden. Kabeldurchführungen sind überall vorhanden.

Was mir hierbei jetzt gut gefällt ist die Tatsache das man die Powerbank auch anderweitig nutzen kann und auch eine kleine Taschenlampe integriert ist.

Gruß

Gerd

P1150438.JPG

P1150439.JPG

P1150440.JPG

P1150441.JPG

P1150442.JPG

P1150443.JPG

P1150445.JPG

P1150446.JPG

Link zum Beitrag

Für das Mopped habe ich ein billiges Magellan Navi - klein, alt und ohne Stromversorgung.

Der Akku reicht voll geladen ca. 2h - ich habe das DIng aber nur dabei,um im Notfall die nächste Tanke oder den Weg zum nächst größeren Highway zu finden - ansonsten fahre ich frei nach Schnauze oder Kompass.

Touren per Navi mache ich nie. Von daher brauche ich nichts besseres. Das Handy schlummert zur not ja auch noch in der Lederkombi :D

Link zum Beitrag

Ich hab ein Zümo 390 mit einer Touratech-Halterung auf der Gabelbrücke. Stromversorgung über den Laptimer-Anschluss am Lenkkopf. Funzt ganz gut, allerdings komme ich mit der Garmin-Logik noch nicht so 100% zurecht.

Wir hatten vorher Garmin StreetPilot, das war irgendwie einfacher zu bedienen finde ich. Die Funktion "kurvenreiche Strecke" kann man imho vergessen, der schickt einen innerorts kreuz und quer. Ich plane lieber am PC und spiele das dann rüber.

Gruss

Kai

Link zum Beitrag

Ich habe ein Gedächtnis wie ein Sieb, da müsste ich permanent stehen bleiben, weil nach dem Anfahren habe ich schon wieder alles vergessen!

Überraschungen von "kurvenreicher Strecke" bei den neueren Navis funzt das ja wohl, findsch auch ganz geil. Kann man sich schon mal auf die "Blaufahrten" mit der AWO oder dem Reichsbund im hohen Alter vorbereiten!

Ihr fahrt dann ja nicht nur nach Karte, sondern auch nach "Hirn" - das fehlt mir gänzlich! Ihr seid bestimmt sone Eins Komma Nuller Abiturienten/Maturanten!

Ich hatte in "Erdkunde" ne 4!

Also ich brauche sone OrientierungsGehHilfe für geistig Minderbemittelte, sorry, ey!

Gruß, Klausi !

Link zum Beitrag

@Donnerknispel: wenn Du noch eine Software fürs Handy zum navigieren suchst, dann kann ich Dir Sygic empfehlen. Ich habe es seit 3 Wochen auf meinem Handy und man kann sogar fertige Touren importieren. Zum konvertieren von gpx oder itn Touren, verwende ich den ITN Converter. Das Programm ist wirklich super.

Sygic verwendet wohl TomTom Karten. Bei Abbrüchen hat man immer die Funktion, nach einem Neustart, die begonnene Tour wieder fortzusetzen. Es erkennt, wenn man mal einen Punkt einer Tour nicht angefahren hat, das man nicht zu diesem Punkt, sondern zum folgenden fahren möchte. Ich bin begeistert und der Preis ist im Vergleich zu den großen Anbietern mehr als fair.

Link zum Beitrag

Hallo und Danke für den Tipp!

Da wir heute zwei tolle Touren im Norden, Schleswig-Holstein, gemacht haben, hatte ich mir gestern die Vollversion von calimoto gekauft. Kostet 18 euro und mir gefällt es gut. Bedienung usw., mehr kann ich noch nicht sagen.

Die Powerbank hat von  14 - 20uhr das Handy im navi Modus auf 100% gehalten und hatte noch am Ende 1 von 4 Leuchten für den Ladezustand. Ich denke damit kann man gut was anfangen, für meine Belange absolut ausreichend. Bis zu 0% des Handy wären es so ca. bestimmt noch 2-3 std

Die Tasche am Lenker hält sich gut, mehr brauch ich nicht. Läßt sich schnell und problemlos an und abbauen. 

Die Software werde ich aber bestimmt nochmal eingehender testen.

Danke an @detmi für den Tipp,  mal sehen wie zufrieden ich mit calimoto bin.

Gruß 

Gerd

Link zum Beitrag
Am 14. August 2016 um 20:18:16 schrieb max.speed:

Den Rider 40 CE (Zentral Europa) gibt es für 299,- bei Louis.

Muss jeder selber entscheiden, ob er mehr Geld für Ostblockländer, KfZ-Halter oder vorinstallierte Routen, die man auch kostenlos downloaden kann,  ausgeben will.

Das Gerät selbst bleibt immer das gleiche.

Das hört sich gut an, suche nämlich auch son Teil und es scheint laut Beschreibung bei Louis echt ausreichend zu sein, Tour im Netz laden, draufspielen und hüh....mehr brauch ich nicht....Danke

Link zum Beitrag
  • 2 years later...

Ich hol den Thread mal wieder aus der Versenkung, weil ich seit letztem Jahr immer wieder wegen Navi am überlegen bin.

Generell fahr ich mehr oder weniger dorthin, wo mich die Strasse hin führt. Allerdings kommen Situationen vor, wo ich im Vorfeld abchecke, was interessant zu fahren wäre. (bestimmter Pass o.ä.) Um dann den richtigen "Einstieg" an den Pass zu finden wäre ein Navi schon nicht verkehrt. Vor allem, wenn es direkt von einer Stadt aus den Pass hoch geht (fällt mir spontan Südtirol "Monte Bondone" ein, der direkt von Trento los geht - da verhaspel ich mich immer)

Letztes Jahr hat ein Kumpel ein billiges Zweit-Smartphone (Samsung X Cover) an seiner Monster montiert gehabt. Dieses Handy nutzt er zu 95% nur als Navi. Er hat ne Prepaidkarte drin, falls doch mal das Handy "aktiv" gebraucht wird.

Genau so etwas würde mir auch vorschweben. Mag meinen "Apfel" nicht am Lenker spazieren fahren😊

Nun hab ich mal geschaut, was es für Outdoor-Smartphones gibt und wwas die alles so für Werte haben.

Akkulaufzeit wäre nicht wichtig, da ich Stromversorgung direkt über Moped machen würde (Montage kommt an die Hyper)

Ich bin nun beim "Nomu M6" hängen geblieben, da es preislich bei ca. 120-150 EUR liegt und einen der besten Wert hat, was das Display anbelangt (Displayhelligkeit 578 cd/m2). Wenn man eine dünne "Entspiegelungsfolie" montiert, denke ich, dass man auch bei Sonneneinstrahlung noch was erkennen kann.

Richtiges Navi (TomTom usw) möchte ich eigentlich nicht haben, da ich das billige Zweithandy zur Not doch noch zum telefonieren usw. nutzen könnte, oder auch auf Fahrrad montieren kann.

Halterung favorisiere ich von   https://sp-connect.de/

Bezüglich Software / App bin ich mir aber nicht sicher. Das sollte alles Offline funktionieren !  Stauansage usw. interessiert mich nicht, bin ja mit Moped unterwegs 😀

Wünschenswert wäre, dass man evtl. Routen von PC auf Handy übermitteln könnte, aber auch direkt die Wegpunkte am Handy eingeben kann.

Was ist denn euer derzeitiger Stand diesbezüglich ? (seit dem letzten Post hier sind ja schon wieder 2 Jahre vergangen - im Handyzeitalter sind das ja Welten 😉 )

Link zum Beitrag

Hallo!

Ich benutze weiterhin calimoto. Die Karten werden immer aktualisiert und mit den Routen bin ich immer sehr zufrieden, Routenführung usw, finde ich sehr praktisch und ist auf das Wesentliche reduziert, z.B. nächste Tankstelle. Ich verwende weiterhin die hier vorgestellte Möglichkeit mit der Tasche und S5, so hat das mittlerweile alte Handy noch seine Daseinsberechtigung.

Gruß

Gerd

Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Donnerknispel:

Hallo!

Ich benutze weiterhin calimoto. Die Karten werden immer aktualisiert und mit den Routen bin ich immer sehr zufrieden, Routenführung usw, finde ich sehr praktisch und ist auf das Wesentliche reduziert, z.B. nächste Tankstelle. Ich verwende weiterhin die hier vorgestellte Möglichkeit mit der Tasche und S5, so hat das mittlerweile alte Handy noch seine Daseinsberechtigung.

Gruß

Gerd

Ist mir inzwischen zu teuer ehrlich gesagt. 40€ für eine App und dann jedes Jahr wieder 40€... ist man bei Handy Apps irgendwie nicht gewohnt solche Preise. 

Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Donnerknispel:

Naja, wenn du die nicht Premium Version nimmst dann ist das ein einmaliger Preis, oft gibt es da auch Angebote. Premium ist mit Gefahrenstellenwarnung und Schräg-, bzw Beschleunigunsanalyse, da werden dann Mehrkosten fällig.

Hm.... das brauche ich alles nicht.

Aber ist es nicht so, dass du nur das Kartenmaterial von einer ganz kleinen Region bekommst? Und sonst brauch man Premium? Oder haben sie das jetzt geändert?

EDIT:

hab gerade nochmal geschaut. Es gibt auch die Möglichkeiten alle Karten ohne die Premium Features zu kriegen. Sind dann aber 70€. 

5D9723A0-79A4-4F1D-92E4-EFAB076E57D5.thumb.png.89e3d6fdde216e7ec246403ea84ae2ef.png

Link zum Beitrag

Ich glaub, ich werd auch mal das   https://www.sygic.com/de     und als Hardware das "Nomu M6"  zb:  https://www.ebay.de/i/173825832211?chn=ps

in Verbindung mit dem Halter von  https://sp-connect.de/collections/other/products/moto-mount-pro

versuchen.

App ist kostenlos, Handy kostet nur 130 Tacken, und den Halter (70 EUR + Klebepad 20 EUR) kann ich zur Not auch am Fahrrad nehmen. Sollte also diese Navi-Methode nicht funzen, hab ich nicht viel Kohle in den Wind geschossen.

 

Link zum Beitrag

ne, kommt doch an die Hyper 😊

Die Pani ist bei mir nicht mehr im "Langstreckendienst" - die wird i.d.R nur noch für Sonntagvormittagsrunde genommen.

Da fahr ich dann um 8 od 9 weg und bin bis 12 od 13 Uhr wieder zu hause, bevor die Rentner und Radfahrer das Mittagessen beendet haben und dann die Strassen unsicher machen:D

Und für längere Strecken ist die Hyper eh viiiieeel entspannter und vor allem in den Bergen macht das Ding richtig Laune - je enger / winkliger die Strasse, um so geiler. Da hab ich dann kein rumgeeier um irgendwelche Spitzkehren, wo du zuvor kucken musst, ob was entgegen kommt, weil du sonst fast nicht in einem Rutsch um's Eck kommst 😂

Link zum Beitrag
  • 1 month later...
Am 26.8.2016 um 16:21 schrieb Donnerknispel:

Hallo!

Ich habe heute mal meine Low Budget Version eines Navi fertiggestellt.

Bauteile:

  • Smartphone -> S5; sollte auch nicht größer sein wegen der verwendeten Tasche
  • Tasche -> von QBag bei Polo für 20.-
  • Power Bank -> von revolt, 8000mAh und Solar Panel, bei Pearl für 25.-
  • Doppelabgewinkeltes Ladekabel -> bei amazon 5.-
  • Moosgummi -> 1xPLatte 20cm x 30cm, ebay 5.-

Alles in der Tasche unterzubringen ist etwas frickelig aber geht.

Software muß ich probieren was am besten funktioniert.

Navigon ist auf dem Handy vorhanden.

Für GPS Routen die man aus dem Internet herunterladen kann, habe ich mir folgende Freeware geholt:

  • Locus Map; ist eigentlich für Radfahrer und Wanderer, mit Aufzeichnungsmöglichkeit
  • calimoto (es sind drei Maps frei, danach kann man welche kaufen)
  • GPX Viewer

Moosgummi hab ich noch falls was nachgebessert werden muß. Der Fahrversuch war gut und das Display ordentlich ablesbar. Das ganze hält auch bei 230 km/h 😉

Der Handy Akku hält alleine ca 3 Std, wie das dann  mit der Powerbank aussieht muß man sehen. Sollte das dann nicht den Anforderungen genügen, kann ich die Powerbank noch im Tankrucksack, in der Klarsichthülle, unterbringen und ein längeres Kabel verwenden. Kabeldurchführungen sind überall vorhanden.

Was mir hierbei jetzt gut gefällt ist die Tatsache das man die Powerbank auch anderweitig nutzen kann und auch eine kleine Taschenlampe integriert ist.

Gruß

Gerd

P1150438.JPG

P1150439.JPG

P1150440.JPG

P1150441.JPG

P1150442.JPG

P1150443.JPG

P1150445.JPG

P1150446.JPG

Zwar schon ewig her, aber hattest du Probleme mit GPS-Abbrüche? Ich finde deine Lösung eigentlich sehr gut!

Link zum Beitrag

Ich persönlich habe einen Kugelkopf am linken Lenkerstummel montiert, mit einem Zwischenstück eine X-Clamp montiert und geladen wird über eine 12V Bordnetzsteckdose, welche ich am rechten Stummel befestigt habe.

https://www.amazon.com/RAM-Universal-Composite-X-Grip-Holder/dp/B008JH0X5S

Ich schau mal nach nem Foto 😃

 

Vorteil:

-Smartphone überhitzt nicht! Ein Kollege hatte letztes Jahr div. Probleme mit seimen Iphone in einer ähnlichen, Wasserdichten Hülle. Immer Überhitzt tagsüber im Sommer. Meine "Freilufthalterung" ermöglicht eine ausreichend gute Kühlung.
-Keine nervende Spiegelung von der Plastikfolie die drüberliegt
 

Nachteil:

-Nicht Wasserdicht. Aber mein Smartphone ist es, so What 😃
-Befestigt man keine Leine am Smartphone selbst oder an dessen Hülle, kann es ärgerlich werden, sollte es herunterfallen. Die "X-Clamp" hält aber sehr fest zu, da mach ich mir keine Sorgen. Alternativ ein Smartphone verwenden was schon lange in der Schublade liegt und "eh keinen Wert mehr hat".

 

Zum Navigieren benutze ich im Inland oft Google Maps, im Ausland "Sygic". Ist eine Gute App aber nicht immer auf dem Aktuellsten Stand. Ausserdem hat es einen hang dazu, "Abenteuerliche" Routen zu wählen..

 

Link zum Beitrag
  • 2 weeks later...

Hallo,

ich hatte auch mal ein TomTom an der 1198 montiert. Nach der ersten Alpentour mit Navi habe ich wieder alles demontiert und  verkauft. Bin echt die unmöglichsten Stecken gefahren und wurde zu Teil hin und her geschickt. Von den Diskusionen mit den anderen mich begleitenden Navifahrern (Kumpels) ganz zu schweigen 🤣.

Jetzt fahre ich ähnlich wie Fop86 mit mein Handy S9 in der Jackentasche oder im Tankrucksack ( dann mit powerbank ) und Bluetooth-Kopfhörer im Ohr, navigiert wird mit Google, das war's. Funktioniert super auf der Pani, Google meldet sich früh genug und nur bei Bedarf (ok). Bluetooth-Kopfhörer sind günstige und für Sport geeignete für ca. 40 EUR, schön flach sollten sie sein.

Karten habe ich aber auch dabei. Man kann ja nie wissen.

 

 

 

Link zum Beitrag

...habe mich mittlerweile mit meinem Zümo 390 LM zusammengerauft, tut was es soll (am PC  vorgeplante Routen abfahren). GPS-Empfang ist gut, außer in Tunnels hatte ich noch keinen GPS-Verlust. Funktioniert überall (auch im Ausland) ohne Netzverbindung.

Habe kleine Lautsprecher in den Helm eingebaut (bei Conrad gekauft), mit Kabelverbindung zum Navi. Bluetooth würde auch gehen ist mir aber zu unzuverlässig. Stromversorgung läuft über die Buchse für die GPS-Antenne hinterm Lenkkopf der 1198.

Muss nur gaaanz selten mal wenden weil ich Abbiegehinweise falsch interpretiert oder überhört habe. Nachteil: man muss sich mit der PC-Software (Basecamp)  und vor allem mit der Bedienung des Geräts intensiv auseinandersetzen damit es wirklich das tut was man will.

Kai

Link zum Beitrag

Ich habe den TomTom Rider 420 und bin zufrieden. Wie beim Garmin (von Kai) sollte man die kurvenreiche-Strecken nicht wählen, außer man möchte jeden Parkplatz im Ort usw. mitnehmen.
Plane die Touren am PC mit MyDrive, funktioniert gut und wird direkt auf das Navi übertragen.

Link zum Beitrag
  • 4 weeks later...
Am 23.4.2019 um 15:50 schrieb HF:

Haben andere mittlerweile auch an ihren intelektuellen Fähigkeiten gezweifelt, wegen der Einstellung der Uhrzeit auf ihrem Navi?

https://discussions.tomtom.com/en/discussion/1108335/gps-week-number-roll-over/p1?new=1

HF

für alle TomTom Rider Nutzer, ein User aus dem TT-Forum stellt ein Patch/Fix zur Verfügung, welches einwandfrei funktionniert:

https://discussions.tomtom.com/de/discussion/1110853/uhrzeit-falsch/p12

Ich kann bei Bedarf ein Forward davon machen.

HF

 

 

Link zum Beitrag

Hab mir jetzt nicht alles hier durchgelesen, somit vorsorglich sorry falls die Punkte bereits angesprochen wurden.

Ich fahr ebenfalls mit dem Kugelkopf, ist ne feine Sache. Navitechnisch hab ich das Garmin 390 LM, soweit ganz ok nur für das was ich es eigentlich gekauft habe, nämlich für "kurvenreiche Strecken" taugt es meiner Meinung nach überhaupt nicht da es einen durch Ortschaften und so gut wie jeden Kreisverkehr routet, das nervt gewaltig ! Selbst mit neuestem Softwareupdate ist das Problem nicht behoben, schade .....

Kumpel von mir hat nun das aktuelle Garmin ( glaub das heisst 395 oder 396 ), da gibt’s komischer weise mittlerweile eine Zusatzoption wo man die Empfindlichkeit ( z.B. nur 50% Kurven usw.) einstellen kann unter einem zusätzlichen Menüpunkt. Scheint somit besser zu sein. Stellt sich mir natürlich die Frage warum es wohl nun bei Neugeräten diese Option gibt ? 😖 Finde es daher sehr schwach von Garmin die älteren Geräte ( meins ist gerade mal gut 2 Jahre alt) nicht ebenfalls weiterhin zu supporten und auf diesen Softwarestand zu bringen, was ja überhaupt kein Problem wär. Die Halsabschneider wollen eben nur neue Geräte verkaufen und lassen den Altbestand im Regen stehen. Das zum Thema lebenslage Karten - und Softwareaktuallisierung 👎

Mein persönliches Fazit : Garmin 390 LM, nicht empfehlenswert !

Und zwar wegen der bereits angesprochenen Option kurvenreiche Strecke (was in meinen Augen das wichtigste ist) und desweiteren dem höchst komplizierten Base Camp Routenplaner was Garmin anbietet. Ich kapier das sch.... Ding nicht und hab mittlerweile auch gar kein Bock mehr damit ne Route zu planen !

Für die Stromversorgung hab ich das mitgelieferte Kabel verwendet und mit wasserdichten Stecker versehen damit ich den Halter jederzeit vom Netz abziehen und demontieren kann wenn ich will.

Link zum Beitrag

hatte noch nie einen anderen Navi auf dem Motorrad als mein TomTom, welcher mittlerweile ein paar Jahre auf dem Buckel hat und von der Rechenleistung her nahe an eine Casio-Uhr kommt, aber dessen Option "curvy roads" funktionniert wunderbar und das Planen dank der Software Tyre finde ich kinderleicht.

HF

Link zum Beitrag
  • 3 months later...

Achtung, betrifft meine Hpermotard !

 

Da mir mein "Apfel" zu schade ist, um ihn am Lenker spazieren zu fahren, hab ich ein billiges China-Handy genommen und es auf den SP-Connect-Adapter gesteckt.

App ist Calimoto (komplette Karten gekauft) - funzt recht gut. Bin aber noch bissel in der Testphase 😉

 

Was aber irgendwie nicht funzt, ist das Laden des Handy's über USB-Adapter:

Hatte erst einen montiert mit 1.000 mA Output.  https://www.polo-motorrad.de/de/usb-steckdose-usb2-159865.html

Dann eines mit 3.100 mA Output. https://www.amazon.de/gp/product/B07VLNMK63/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

Zuerst dachte ich, dass der 1A-Adapter zu wenig Power bringt. Also den 3,1A-Adpater montiert. Beide an einen freien  Stecker, der hinter der Lampenmaske liegt und zum Anschluss div. Sachen gedacht ist, angeschlossen - Spannung 12,4 V liegt an, bei "Zündung ein" (also sollte ich keinen der Griffheizungs-Stecker erwischt haben, die auch hinter der Lampenmaske liegen 😁)

Bei beiden Adaptern aber das selbe Ergebnis: Akku des Handy's geht runter (zwar extrem langsam, aber er entlädt sich ca. 1% in 10-15 min), obwohl das Handy über USB angeschlossen ist und das Handy anzeigt, dass es geladen wird.

Habe dann folgendes gemessen bei "Zündung ein": VOR dem USB-Adapter liegen 12,4 V an. Allerdings fließen nur 3-400 mA 🤔

Da dachte ich mir, dass das ja dann wohl etwas wenig wäre und habe den USB-Adapter versuchweise direkt an die Batterie unter der Sitzbank geklemmt. Dabei kamen aber VOR dem USB-Adpater auch nur die 3-400 mA raus. Auch laufender Motor änderte nichts.

Versuchweise habe ich dann auch mein i-Phone angeschlossen, dabei ging die Anzeige auf 500 mA. (Akku des i-Phones war bei 30 %)

Folglich fließen ja von dem USB-Adpater auch nur max. 3-500 mA zum Handy (in dem USB-Kabel). Das ist aber wohl zu wenig.

 

Hab ich hier nun nen totalen Sch*** gemessen ? (wer misst, misst Mist😊)

Kann evtl mal wer kucken, wieviel bei ihm Power fließt, bei welchem USB-Adpater ?

Strom ist echt nicht so ganz meine Stärke 😎

 

PS: hab ne Powerbank zum Vergleich an das Handy angeschlossen. Die Powerbank hat 6.000mA Kapazität und einen Output von max. 2A. Hier wird das Handy aufgeladen (Akku-%-anzeige steigt gaaanz langsam an, auch wenn Navi-app aktiv ist)

Link zum Beitrag

weil ich die Powerbank ja auch immer irgendwo unterbringen muss.

Und ich mag ja nicht immer mit Tankrucksack fahren.

Das mit dem USB muss ja irgendwie funzen. Es laden ja sehr viele über USB und am Moped kann's ja wohl auch nicht liegen. Ich werd ja wohl nicht die einzige Hyper haben, bei der nur paar mA Saft fließen. Irgendwo hab ich da wohl nen Bock drin, aber ich schnall's halt nicht😦

Link zum Beitrag

Habe das an meiner Hyper mit einer USB-Streckdose von Louis gelöst... kostet ca. 18,- €. Wird direkt an die Batterie angeschlossen und hat eine eigene Sicherung. Das Kabel habe ich dann entlang Sitzbank und Tank verlegt und die Dose am Gabelholm befestigt. Habe auch den SP Connect Adapter. Kurzes USB kabel von Handy zu Dose und fertig...

Handy lädt voll.... 

20190901_094406.jpg

Link zum Beitrag
  • 8 months later...

Servus Leute,

Euer Navi Laie hat sich vor ca. 2 Jahren ein Garmin Zumo 390 LM gekauft und kommt damit überhaupt nicht klar was das Planen einer Route und die Funktion "kurvenreiche Strecke " angeht. Ich möchte dieses wieder verkaufen und mir ein Navi zulegen wo auch ich checke :::::;)

Dieses Base Camp Gedöns ist mir zu kompliziert und das mit der kurvenreichen Strecke funktioniert nicht wirklich bzw. sind zu wenig Einstellmöglichkeiten und man wird durch Ortschaften und Kreisverkehre geroutet.

OK ein neues muss her.

Meine Ansprüche sind in erster Linie das ich auch ne Route direkt auf dem Navi planen kann, also ohne Tablet oder PC. Und es sollte die Option kurvenreiche/hügelige Strecke funktionieren.

Hab mir jetzt mal das Tom Tom 550 angeschaut mit Wifi Funktion und dem ganzen Schnick Schnack, taugt das bzw. hat das schon mal jemand ausgiebig getestet. Ist die My Drive PC Funktion einfacher bzw. verständlicher für einen Laien wie mich wie das Base Camp von Garmin ? Wie fünktioniert das mit dem Wifi ? Muss das mit dem Handy gekoppelt sein oder geht sowas eigenständig wenn man unterwegs ist ?

Will mich aber bitte jetzt nicht über Base Camp und sollch Sachen unterhalten. Will nur wissen ob das Tom Tom 550 für meine Ansprüche taugt, ggf. was es da sonst noch so aufm Markt so gibt ?

Danke schonmal

Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Stephan:

Servus Leute,

Euer Navi Laie hat sich vor ca. 2 Jahren ein Garmin Zumo 390 LM gekauft und kommt damit überhaupt nicht klar was das Planen einer Route und die Funktion "kurvenreiche Strecke " angeht. Ich möchte dieses wieder verkaufen und mir ein Navi zulegen wo auch ich checke :::::;)

Dieses Base Camp Gedöns ist mir zu kompliziert und das mit der kurvenreichen Strecke funktioniert nicht wirklich bzw. sind zu wenig Einstellmöglichkeiten und man wird durch Ortschaften und Kreisverkehre geroutet.

OK ein neues muss her.

Meine Ansprüche sind in erster Linie das ich auch ne Route direkt auf dem Navi planen kann, also ohne Tablet oder PC. Und es sollte die Option kurvenreiche/hügelige Strecke funktionieren.

Hab mir jetzt mal das Tom Tom 550 angeschaut mit Wifi Funktion und dem ganzen Schnick Schnack, taugt das bzw. hat das schon mal jemand ausgiebig getestet. Ist die My Drive PC Funktion einfacher verständlicher für einen Laien wie mich wie das Base Camp von Garmin ? Wie fünktioniert das mit dem Wifi ? Muss das mit dem Handy gekoppelt sein oder geht sowas eigenständig wenn man unterwegs ist ?

Will mich aber bitte jetzt nicht über Base Camp und sollch Sachen unterhalten. Will nur wissen ob das Tom Tom 550 für meine Ansprüche taugt, ggf. was es da sonst noch so aufm Markt so gibt ?

Danke schonmal

Fahre seit 2 Jahren mit dem TT 550. 

Mit der Wifi-Funktion kannst du dich in dein Homenetzwerk einloggen und die regelmäßigen updates runterladen.

Brauchst dann dazu nicht mehr mit einem PC verbinden.

Die CPU vom 550 ist sehr schnell bei der Berechnung oder auch Neuberechnung der Routen.

Ich plane alle Touren mit kurviger.de und erstelle damit eine itn. Datei die ich über den PC auf das 550 übertrage. 

Dafür mußt du eine zusätzliche SD Karte in das 550 stecken (die dann als "externes" Laufwerk fungiert). Von der SD kannst du dann die zuvor übertragene itn Datei in den Navi Speicher übertragen.

Du kannst auch am Gerät direkt planen, über die Funktion "Spannende Tour planen". 

Das habe ich allerdings noch nicht praktiziert und keine Erfahrung damit. Ich weiß gerne vorher wohin ich so fahre und welche Strecken :::::)

Die meisten Probleme mit den Navis entstehen beim Planen der Route beim Setzen der Flags (Anfahrpunkte), wenn die nicht richtig auf der Strasse stehen oder zb auf der Autobahn auf der falschen Fahrtrichtung, dann jagt euch das Navi hin und her. Oder ihr trefft auf eine gesperrte Strasse wegen Baustelle oder so und der Flag ist da mittendrin. Wenn man nicht weiß wie man diesen Flag dann im Gerät löscht, wird einem das Navi immer wieder versuchen dorthin zu führen....in die gesperrte Strecke. Gleiches gilt für verpasste Flags an denen man durch eine Umleitung vorbei gefahren ist.

Fazit: Man sollte sich daher schon etwas mehr mit den Navigationsgeräten befassen, die sind nicht narrensicher. !  Ausnahme man möchte nur von Punkt A nach Punkt B direkt fahren.

Alles andere führt zum Frust.

Link zum Beitrag
vor 25 Minuten schrieb Stephan:

Ja, von A nach B können sie natürlich alle und das bekomm sogar ich hin 🙈😂
Danke schonmal 👍

In einem anderen Thread unterhalten sich die Jungs über die App Calimoto, da gibts gerade m Sonderangebot zum Testen, wäre das was für Dich?

TomTom und Garmin sind ähnlich schaixxe bzw. für uns faule Säcke nicht geeignet.

Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Klausi:

In einem anderen Thread unterhalten sich die Jungs über die App Calimoto, da gibts gerade m Sonderangebot zum Testen, wäre das was für Dich?

TomTom und Garmin sind ähnlich schaixxe bzw. für uns faule Säcke nicht geeignet.

Ja hab ich was mitbekommen... 

ich denk mir auch oft, warum einfach wenn‘s auch kompliziert geht bei den Kisten 😒

Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Stephan:

Ja hab ich was mitbekommen... 

ich denk mir auch oft, warum einfach wenn‘s auch kompliziert geht bei den Kisten 😒

Der Thread ist auch hier in den Benzingesprächen, versuche es einfach. Anscheinend kann man im Browser problemlos planen oder gar nicht planen.

Link zum Beitrag
vor 40 Minuten schrieb Papavonvier:

@Stephan was spricht denn gegen das obligatorische Handy?

Nee ist nicht so meins und soll auch für`s Handy nicht so gesund sein wie ich schon gelesen habe. Ausserdem isses doch doof mit Bedienung wenn man Handschuhe an hat. Hab mich jetzt durch das Garmin schon daran gewöhnt.

Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Stephan:

Servus Leute,

...

Meine Ansprüche sind in erster Linie das ich auch ne Route direkt auf dem Navi planen kann, also ohne Tablet oder PC. Und es sollte die Option kurvenreiche/hügelige Strecke funktionieren.

...

Will mich aber bitte jetzt nicht über Base Camp und sollch Sachen unterhalten. Will nur wissen ob das Tom Tom 550 für meine Ansprüche taugt, ggf. was es da sonst noch so aufm Markt so gibt ?

Danke schonmal

Sorry aber Deine Ansprüche passen denke ich nicht mit der mangelnden Bereitschaft sich mit der Sache zu beschäftigen zusammen. Von A nach B fährt auch Dein Garmin. Kurvenreiche Strecke funktioniert mit den auf dem Markt verfügbaren Navis immer nur mit Einschränkungen und die Handy-Lösung ist auch nicht so einfach wie Du es Dir vorzustellen scheinst.

Kai

Link zum Beitrag

Ich nutze das Tom Tom Rider. 

Lässt sich super von Autobahn auf kurvenreiche Strecke (da gibt es auch noch unterschiedliche Kurvengrade) umstellen.

Nutz ich zwar ausschließlich auf der Harley. Stomversorgung über Snap In Adapter. Den Saft hab ich mit am Scheinwerfer abgezweigt. 

Kannst auch problemlos übers Handy verbinden. 

 

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb lunschi:

Sorry aber Deine Ansprüche passen denke ich nicht mit der mangelnden Bereitschaft sich mit der Sache zu beschäftigen zusammen. Von A nach B fährt auch Dein Garmin. Kurvenreiche Strecke funktioniert mit den auf dem Markt verfügbaren Navis immer nur mit Einschränkungen und die Handy-Lösung ist auch nicht so einfach wie Du es Dir vorzustellen scheinst.

Kai

Da hast Du glaub ein bisschen was falsch verstanden Kai, entweder bitte alles lesen oder Du hast mich missverstanden ?. Jedenfalls hab ich von keiner Handy Lösung gesprochen und der Rest war/ist klar :::::;)

Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb desmoandi:

Ich nutze das Tom Tom Rider. 

Lässt sich super von Autobahn auf kurvenreiche Strecke (da gibt es auch noch unterschiedliche Kurvengrade) umstellen.

Nutz ich zwar ausschließlich auf der Harley. Stomversorgung über Snap In Adapter. Den Saft hab ich mit am Scheinwerfer abgezweigt. 

Kannst auch problemlos übers Handy verbinden. 

 

Strom liegt bereits schon von meinem Garmin vorne am Lenker, müsste eben dann nur noch den wasserdichten Stecker umfrimeln

Link zum Beitrag

Plane auch auf kurvige.de und übertrage dann.

Das funktioniert wirklich gut.

Ansonsten kann man auf den neueren TomTom oder Garmin auch eine Rundtour planen.

Das finde ich auch nicht schlecht.

Link zum Beitrag

Quer. Du kannst in Calimoto auch einstellen, dass er die automatische Rotation ausschaltet sobald die App läuft und dann immer quer oder immer in Hochkant anzeigt. Klappt prima.

Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb spale:

Für den Schwarzwald haben wir über "kurviger.de" geplant und dann ins 390LM übertragen. Ging einwandfrei.

 

Ich muss mir mal kurviger.de anschauen. Denn wenn ich über diese Software auch noch kurvenreich planen kann dann kann ich mein 390 auch behalten 😉 weil die Option kannst bei dem Gerät in der Pfeife rauchen 👎

Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Stephan:

Die Kugel von Desmoworld und dazu ein längeres Stück ( ca.95mm ) von Ram Mount. Passt gerade so am LKD vorbei

Danke. Kannst du mir noch einen Tipp geben wie du das 390er Kabel verlegt hast. Das Kästchen unter der Sitz und dann unterm Tank von vorne unter dem Lenker? Oder...

Danke. 

Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb spale:

Danke. Kannst du mir noch einen Tipp geben wie du das 390er Kabel verlegt hast. Das Kästchen unter der Sitz und dann unterm Tank von vorne unter dem Lenker? Oder...

Danke. 

Ja genau 👍 hab dem ganzen dann noch ein wasserdichten Stecker verpasst, somit kann man auch das ganze Gedöns problemlos entfernen sollte man es nicht benötigen. Das Auge fährt ja auch schließlich mit 😊👍

Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Stephan:

Ich muss mir mal kurviger.de anschauen. Denn wenn ich über diese Software auch noch kurvenreich planen kann dann kann ich mein 390 auch behalten 😉 weil die Option kannst bei dem Gerät in der Pfeife rauchen 👎

Ich hab das mit kurviger.de schon probiert; so zu 100% hat es aber mit der Übermittlung der Routen ans Garmin auch nicht funktioniert, d.h. es gab oft kleine Abweichungen von den Routen auf kurviger.de und die dann tatsächlich im Garmin abgelegt waren. Aber probier das mal aus vielleicht passt es für Dich besser. Kurviger.de ist auf jeden Fall benutzerfreundlicher als das blöde MapSource.

Ansonsten funktioniert der Zümo finde ich ganz gut; das Problem ist eindeutig das Planen der Routen insofern gebe ich Dir zu 100% Recht.

Kai

Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Stephan:

Ja genau 👍 hab dem ganzen dann noch ein wasserdichten Stecker verpasst, somit kann man auch das ganze Gedöns problemlos entfernen sollte man es nicht benötigen. Das Auge fährt ja auch schließlich mit 😊👍

Alles klar.  Danke 

Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb max.speed:

Frage an die Calimoto Nutzer:

Wie benutzt ihr Calimoto? Handy hochkant oder quer?

Bei mir würde nur quer passen, hoffe so gibt es keine Einschränkungen bei der Darstellung.

Quer. Stemmount im Lenkkopf. Und nun noch mit Antivibrationskopf. 

Gibt keine Einschränkungen. -- Wäre allerdings schön, wenn die endlich von OpenMaps weg kämen, weil sich dann auch Tempobeschilderung eingeblendet. 

Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb lunschi:

Ich hab das mit kurviger.de schon probiert; so zu 100% hat es aber mit der Übermittlung der Routen ans Garmin auch nicht funktioniert, d.h. es gab oft kleine Abweichungen von den Routen auf kurviger.de und die dann tatsächlich im Garmin abgelegt waren. Aber probier das mal aus vielleicht passt es für Dich besser. Kurviger.de ist auf jeden Fall benutzerfreundlicher als das blöde MapSource.

Ansonsten funktioniert der Zümo finde ich ganz gut; das Problem ist eindeutig das Planen der Routen insofern gebe ich Dir zu 100% Recht.

Kai

Umso mehr Routenpunkte du bei der Planung in kurviger.de setzt desto geringer sind später die Abweichungen im Navi. 

Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb Duke:

Umso mehr Routenpunkte du bei der Planung in kurviger.de setzt desto geringer sind später die Abweichungen im Navi. 

Ja natürlich aber irgendwann wirds nervig und man hat dann eigentlich kaum noch Vorteile gegenüber dem Aufwand das mit MapSource zu machen. Ich habe dann die kurviger-Routen nach dem Import immer noch mal mit MapSource durchgesehen und musste dann doch noch Fehler beheben. Am Ende habe ich mich mit MapSource zusammengerauft und jetzt klappts ganz gut. Wenn man dann die verquere Garmin-Logik mit Wegepunkten und Zwischenzielen mit und ohne Benachrichtigung und so weiter mal gerafft hat dann kann man das auch in der Praxis ganz gut anwenden. Also man fährt dann auch da wo man wollte mein ich...

Kai

Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb lunschi:

Ja natürlich aber irgendwann wirds nervig und man hat dann eigentlich kaum noch Vorteile gegenüber dem Aufwand das mit MapSource zu machen. Ich habe dann die kurviger-Routen nach dem Import immer noch mal mit MapSource durchgesehen und musste dann doch noch Fehler beheben. Am Ende habe ich mich mit MapSource zusammengerauft und jetzt klappts ganz gut. Wenn man dann die verquere Garmin-Logik mit Wegepunkten und Zwischenzielen mit und ohne Benachrichtigung und so weiter mal gerafft hat dann kann man das auch in der Praxis ganz gut anwenden. Also man fährt dann auch da wo man wollte mein ich...

Kai

Der Aufwand bei kurviger ist sehr gering. Die Anzahl der Routenpunkte kannst du beim abspeichern/export der Route mit einem Klick automatisch setzen lassen. 

Link zum Beitrag

Solange mein steinalter Tomtom funzt, benutze ich ihn, da ich die Option "kurvenreichen Strecken" top finde.

Heute wollte ich trotzdem calimoto probieren, mit Bluetooth-Kopfhörer und Wischifon in der Tasche oder im Rucksack.

War wohl leider Nix.

Nach kurzer Zeit war jedes Mal der GPS-Empfang weg. Egal ob in der Jacke oder in der äusseren Tasche vom Rucksack.

Positiv war nur dass die Kopfhörer genau so wenig stören wie meine Ohrenstöpsel und die Anweisungen erstaunlich verständlich waren.

HF

Link zum Beitrag

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!