Zum Inhalt springen

Elektro Superbikes


Empfohlene Beiträge

Was denkt ihr über Elektro Superbikes? Performance ist jetzt schon sehr gut. Schaltvorgänge entfallen, Ohrstöpsel auch...einfach viel leiser als gewohnt. 

http://lightningmotorcycle.com/360/red/mobile/

http://www.cycleworld.com/2013/06/04/mission-motorcycles-mission-r-and-rs-electric-superbikes-first-look-review-photos

Auf Mission R habe ich mich echt gefreut, damals sogar Kontakt mit dem Amis aufgenommen und dann auf einmal kurz vor dem Verkaufstart wurde alles gestoppt und Homepage und e-mail Adresse sowie Standort wurden gelöscht. Wenige Zeitungen schreiben etwas über Bankrott aber ich tippe mehr darauf dass ein grosses Konzern die ganze Technologie aufgekauft hat und jetzt auf richtige Moment wartet.

Link zu diesem Kommentar

Auf jeden Fall sehr geil! Die Missoin R schaut echt gut aus! Im Vergleich zu dem was es bisher so gab.

Wenn es die ersten Kisten bei uns geben wird und die einigermaßen bezahlbar sind, werde ich mir so ne Kiste kaufen.

Weil es mir um das Fahren geht, die Beschleunigung und das Bremsen, das Knieschleifen.... durch die Kurven fliegen...usw

Klar macht das wesentlich mehr Laune wenn ein V2 Bollert oder ein R4 schreit das alles zu spät ist.

 

Aber ich habe keinen Bock mehr, mich dauernd bei den Nachbarn und Anwohnern zu rechtfertigen. Es wurden schon so viele schöne Motorrad strecken gesperrt werden Lärmbelästigung. Die nächste bei uns vor Türe wird auch bald dicht gemacht, aber zu erst ist mal komplett 80km/h und dann 30km/h im Ort....

Die Rennstrecken in Deutschland sind auch schon auf den Zug aufgesprungen und haben DB Limits!

Auf einer Rennstrecke das muss man sich mal geben!!!

Keiner von uns kann daran was ändern. Die Zeiten sind in DE leider vorbei, langsam aber stätig wird einfach alles Regelemiteirt was einen Verbrennungsmotor hat. Traurig aber so ist das. Bin mal gespannt ob ich den Thread in 5-10 Jahren noch finden werde und wie viele dann ein E-Auto oder E-Moto haben :-)

 

Auf der Isle of Man wird bei der TT auch schon seit ein paar Jahren die Zero Klasse gefahren.

John McGuiness fährt auch die E-Motos und ist begeistert, nur schwer sind sie noch und das Handling nicht so wie bei normalen Bikes.

Link zu diesem Kommentar

Also ich finde die E-Bikes ja mal super geil. Einfach total geil solche E-Kisten. Drehmoment und Leistung direkt aufn Punkt. Allerdings fehlt hier einfach der Motorsound. 

 

Für die Renne sind die aufjedenfall total geil, denn da gehts ja auch hauptsächlich ums fahren und können. Die Preise müssen aber noch einsteiger freundlich werden :lol:

Für die Landstraße nur so zum cruisen, würde mir auf jedenfall der Sound fehlen, denn der gehört eben auch irgendwie dazu. Dann ist bei den Bikes wahrscheinlich die Gefahr zu groß das ich total am Rad drehen würde, weil die Leistung die ausgespuckt wird einfach zu krass ist. 

Aber mal sehen was die Zukunft so bringt :)

Link zu diesem Kommentar

Es wird so kommen, keine Frage. Bei uns Älteren steckt noch bissl das Outlaw-Image der Motorräder in uns, das durch einen lauten Verbrenner gestärkt wird, durch einen E-Motor eher nicht.

Da die Technik noch so teuer ist, sind die aktuell zu kaufenden E-Mopeds optisch und von der Ausstattung eher unspektakulär bis billig, aber das ändert sich mit der Massenherstellung.

So ein E-Motor ist einfach ziemlich druckig. Mein Hybrid-Auto hat 1,8 Liter 99-Benzin PS, und einen E-Motor mit 80 PS. Wenn der E-Motor beim Anfahren und Beschleunigen mit einsteigt, dann ist das Hui . . .

Und das ist ein auf Spritsparen optimiertes System. Der Akku hält auch bei Vollast nur wenige hundert Meter, da der E-Motor beim Hybrid nur die Massenträgheit beim Anfahren und Beschleunigen überwinden soll, und so ca. 2-3 Liter Sprit spart auf 100 Km!

Ich bin mir sicher, dass einige Verkehrsteilnehmer ziemlich dumm gucken, wenn sie erst Hybrid lesen, und sich dann wundern, dass ich dran bleibe - mit so einem "Opa-Auto". (ok)

Diese Diskussion haben wir ja  nicht zum ersten mal!

VW muss/wird E-Autos vorantreiben (müssen), hat das auch schon kommuniziert, da sie keine ordentliche Motorenentwicklung haben - wurde ja schon lange und mehrfach bewiesen - und Ducati wird ziemlich weit vorne sein, was das Thema angeht, wenn es dann bald salonfähig ist!

Das eine schliesst das andere nicht aus. So wird die Umstellung von Verbrenner auf E ganz sanft kommen, incl. Rückschlägen usw. Aber der Zug lässt sich nicht aufhalten!

Meine Kunden, die Tesla fahren, sagen teilweise, sie haben sich den Tesla nicht wegen des Umweltgedankens gekauft, sondern weil das Beschleunigen so geil ist . . . 

. . . ich meine, ein Kunde redete von so um die 700 E-PS!??! GEILOMAT! (dance)

Gruß, Klausi!

Link zu diesem Kommentar

E-Karren und E-Bikes werden wir nicht aufhalten.

Aber Mal eine Frage an diejenigen,die sich sowas kaufen würden:

Habt ihr alle ein Haus oder eine Garage mit Strom?

Ich wüsste im Moment in der Stadt nicht,wie ich so ne Karre laden sollte.

Die nächste öffentliche Ladestation,an der man max 3 Std parken und laden darf,ist 5 km entfernt.Ob da ein E-Krad willkommen ist,bezweifel ich Mal,alleine wg der Parkscheibe.Hmm..

Link zu diesem Kommentar

Ja, wir werden dies nicht aufhalten und wenn's gar nicht mehr anders geht vielleicht mal eine E PKW Alltagshure für mein Aussendienstdasein .  Aber Moped und mein Ami fahr ich mit Verbrennungsmotor bis sich der Sargdeckel schließt. Danach könnt ihr alle machen was ihr wollt ::::::D

ja, bei mir sind,s auch min. 5-8 KM bis zur nächsten Stromtanke. Blöde Frage, lässt sich das nicht für die private Garage/Haus stromtechnisch umrüsten ? Ich meine wir haben doch alles, Gleich/Wechselstrom ? Dem Ding kann man doch mal 400V auf den Pelz brennen ? ::::::D

Link zu diesem Kommentar

Garage mit Strom vorhanden, 220V. Kann auch vor der Garage parken, und dort laden. Natürlich kann man sich auch 400V legen lassen, kein Problem. Jedenfalls bei uns. Aber meist reichen 220V - zuhause hat man ja Zeit.

Es wir eh so kommen, dass man die Akkus nicht mitkauft, sondern mietet, und dann and der E-Tanke tauscht! Das wäre eben auch die bessere Lösung für eine längere Reise.

Und wenn der Akkutausch nicht kommt, dann lädt man eben bei Parken in der City oder auf der Arbeit, oder sonstwo. Die Ladezeiten minimieren sich ja immer mehr. Einmal zu Aldi rein, und nach 30 min 50% geladen - kein Problem!

Die Handyhersteller machen es vor. Fragt sich nur, ob es weltweit genügend Bodenschätze für die Akkuherstellung gibt. Da sind sie ja am Forschen, um alternative Stoffe zu finden!

Gruß, Klausi !

Link zu diesem Kommentar

Der Schlüssel aller Probleme liegt halt in der noch nicht entwickelten Akkutechnik, was die im Moment können ist nicht der Rede wert, die Hersteller werben mit einer gewissen Reichweite etc. die wir Normalverbraucher im normalen Verkehr nie erreichen werden.

Die Haltbarkeit und der schnelle Abbau der Leistung  in Verbindung mit einer Neuanschaffung und deren extrem hohen Kosten wird uns noch mind. 20 Jahre beschäftigen.

Ich sehe da eher mehr Vorteile im Wasserstoff, Tankstellen die ihn über Photovoltaikanlagen selbst vor Ort erzeugen können.

 

 

Link zu diesem Kommentar

Ich finde das Thema auch interessant. Bin den Golf GTE gefahren und bekomme im Januar den Passat Variant GTE. Elektrisch fahren ist geil, macht auch richtig Spaß.

Im Moment ist aber für mich nur der Hybrid interessant. Auch wenn ich zu Hause laden kann, es dauert und schränkt mich trotzdem in der Reichweite ein. Daher ist rein elektrisch für mich noch keine Alternative. Aber mit dem Hybrid komme ich super aus. Allerdings, wie schon erwähnt, schrumpft die Reichweite extrem. Ich schaffe theoretisch von zuhause zur Arbeit (35km) rein elektrisch. (50km Reichweite) Also stromere ich zu hause los. Als erstes ein Berg mit 10% auf einer Länge von ca 1,5-2km. Reichweite bei Start 50 km, wenn ich oben bin nach insgesamt 3 km! Weg noch 25 km. Also ist es Essig mit den 50 km. Rückwärts das gleiche, 5km  durch die Stadt heißt 0-1 km weniger Reichweite. Dann geht es auf die BAB gleich einen Berg rauf. Ca 2,5 km. Oben noch eine Reiweite von 22km. Man merkt daran, das der Stromverbauch noch viel zu hoch ist.

Und bestimmt wird sich in ganz kurzer Zeit die Laufzeit von Akkus erhöhen.

Ich bin mir aber sicher, das es schon Patente gibt, die große Vorsprünge in Bezug auf Leistung und Verbrauch bringen. Die liegen ganz sicher in irgendwelchen Schubladen.

Und das nur aus dem Grund, weil es für die Ölkonzerne, die Werkstätten, Tankstellen der Supergau ist, wenn alles nur noch stromert. Es würden sicher 80% aller Werkstätten sterben ( braucht man ja nicht mehr) Der Ölumsatz geht um einen höheren 2-Stelligen %-Satz zurück.

Das Thema Elektro ist ein ganz anderes, es geht ums Geld, und davon würden dann einige ganz viel verlieren. Richtig viel. Und außerdem können die USA keine Kriege mehr ums Öl führen.....

 

Aber egal wie, Mopedfahren hat mit Emotionen zutun, die auch vom Sound berührt werden. Und deshalb werde ich Verbrenner fahren, bis es nicht mehr geht. Und ich freue mich auch, wenn die RD wieder stinkert(party)

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb Ede:

....

Und das nur aus dem Grund, weil es für die Ölkonzerne, die Werkstätten, Tankstellen der Supergau ist, wenn alles nur noch stromert. Es würden sicher 80% aller Werkstätten sterben ( braucht man ja nicht mehr) Der Ölumsatz geht um einen höheren 2-Stelligen %-Satz zurück.

.....

Sehe ich auch so,bis auf Werkstätten,da an den Verbrennern,zumindest beim Auto,ja ausser Ölwechsel auch nichts gemacht wird.

Wer aber vor allem verliert,ist unser Staat:Keine Mineralölsteuer.Mal sehen,wie man das kompensieren will.

Link zu diesem Kommentar

Hier ein Bericht über Lighting LS-218 auf Deutsch. Höchstgeschwindigkeit Angabe: 347kmh! (ok) Wie gegossen für Deutsche Autobahn. Wobei bei dieser Geschwindigkeit die Batterie höchstens bis zum nächsten Ausfahrt hebt. Und dann muss man schauen wo man die nächste Steckdose findet oder man wird (maeh):::::)

Es ist ab sofort bestellbar und bis jetzt hat es keiner aus deutschsprachige Raum bestellt. Also Leute, wer die Steckdose in Garage hat kann sich als erste deutschsprachige Käufer schmucken. :::::;)

http://motomobil.at/test-technik/ebikes-pedelecs/772-lightning-ls-218

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb Stephan:

 

228 Nm (maeh)das Ding zieht Dir die Arme lang !

So siehts auch aus als der Ami im ersten Video voll auf dreht. Alles was er sagen konnte war "Jeeeeeesus Christ" und "ooooo myyy goooood" ::::::D . Vor allem "1-Gang Getriebe" lasst dir kein Zeit um zurück aufs Sitz zu rutschen. Wahrscheinlich deswegen auch dicke Kissen hinter dem Sitz.

Link zu diesem Kommentar

Ich in ja auch ein Fan der E-Mobilität, allerdings stören mich immer die Äpfel-Birnen-Vergleiche. Da ist von über 200 Nm die Rede; ja, schön, toll. Aber wenn das Ding nur einen Gang hat dann fährt man halt auch im sechsten Gang an. Sooo gewaltig ist das dann schon nicht mehr; ein heutiger 1000er Motor liefert im gesamten Drehzahlbereich um die 100 Nm, die sind dann im ersten Gang aber auf 100 km/h übersetzt und nicht auf 300 wie bei dem e-Bike. Also das relativiert sich dann schon ein wenig. Klar sind die Beschleunigungswerte immer noch gut aber das vor allem weil das Gezauber mit Kupplung und Gas und die Schaltpausen entfallen.

Und ich möchte mal wissen wieviel von der tollen 250km-Reichweite bleibt wenn man denn tatsächlich mal mit 200+ über die Bahn bläst. Das ist wohl auch der Grund warum es noch keine Vorbestellungen aus D gibt ;-)

Trotzdem würde ich gern mal so ein Ding fahren, die KTM E-Enduro z. B. schärft mich echt an. Wenn die bloss nicht so teuer wäre...

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar

Hi,

also Hybrid würde ich sehr interessant finden - aber eben nur beim Beschleunigen. Aufladen auf der Strecke und beim Bremsen - eben wie es die F1 vormacht. Ok, bei denen hängt noch etwas  mehr dran aber bisweilen ist weniger auch mehr. Das wäre dann richtig cool. Damit könnte man das Leistungsgewicht und den Verbrauch noch mal richtig drücken und die Drehmomentkurve aufblasen. Verbrauch sollte auch sinken oder doch gleich bleiben und es bollert fröhlich weiter.

Diese ganzen Aufladegeschichten und nur Elektro finde ich gelinde gesagt zum abgewöhnen.

VG

Stefan

Link zu diesem Kommentar

 

vor 13 Stunden schrieb steves duc:

Hi,

also Hybrid würde ich sehr interessant finden - aber eben nur beim Beschleunigen. Aufladen auf der Strecke und beim Bremsen - eben wie es die F1 vormacht. Ok, bei denen hängt noch etwas  mehr dran aber bisweilen ist weniger auch mehr. Das wäre dann richtig cool. Damit könnte man das Leistungsgewicht und den Verbrauch noch mal richtig drücken und die Drehmomentkurve aufblasen. Verbrauch sollte auch sinken oder doch gleich bleiben und es bollert fröhlich weiter.

Diese ganzen Aufladegeschichten und nur Elektro finde ich gelinde gesagt zum abgewöhnen.

VG

Stefan

LS218 hat mehr als nur Batterie stecken und fahren bis diese leer ist. Anders als beim Benzinmotor welche Brennstoff immer verbraucht wird beim jeden abrollen, dh. fahren ohne Gas, die Batterie aufgeladen da dabei der Hinterrad Elektromotor in Bewegung setzt und nicht umgekehrt. Diese "Gegenenergie" wird dann in Batterie gespeichert und sobald man wieder am Gas zieht wird diese zu Verfügung gestellt. Ist schon ein bisschen "range extender" Technologie...

Link zu diesem Kommentar
Gerade eben schrieb Dr. Nos:

...Werkstätten gibt es dafür auch keine.

Ich denk das ist nur ein Hype den Tesla los getreten hat mehr nicht...

Das Problem ist ja das an den Dingern nix mehr kaputt geht weil kaum Mechanik dran ist. Die Werkstätten gehen da eh dran kaputt. Da brauchts nur einen Softwarespezialisten wenn die Anbindung an die Cloud mal wieder nicht funzt um das Onboard-Video noch während der Fahrt online zu stellen. Oder wenn der 14-jährige Rotzlöffel von nebenan mit seinem Handy den keyless-go-Schlüssel wieder geknackt hat und mit dem Ding auf und davon ist...

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar
Am 12.12.2016, 20:37:53 schrieb lunschi:

Ich in ja auch ein Fan der E-Mobilität, allerdings stören mich immer die Äpfel-Birnen-Vergleiche. Da ist von über 200 Nm die Rede; ja, schön, toll. Aber wenn das Ding nur einen Gang hat dann fährt man halt auch im sechsten Gang an. Sooo gewaltig ist das dann schon nicht mehr; ein heutiger 1000er Motor liefert im gesamten Drehzahlbereich um die 100 Nm, die sind dann im ersten Gang aber auf 100 km/h übersetzt und nicht auf 300 wie bei dem e-Bike. Also das relativiert sich dann schon ein wenig. Klar sind die Beschleunigungswerte immer noch gut aber das vor allem weil das Gezauber mit Kupplung und Gas und die Schaltpausen entfallen.

Und ich möchte mal wissen wieviel von der tollen 250km-Reichweite bleibt wenn man denn tatsächlich mal mit 200+ über die Bahn bläst. Das ist wohl auch der Grund warum es noch keine Vorbestellungen aus D gibt ;-)

Trotzdem würde ich gern mal so ein Ding fahren, die KTM E-Enduro z. B. schärft mich echt an. Wenn die bloss nicht so teuer wäre...

Gruss

Kai

Du hast nen Denkfehler in der Thematik mit der Übersetzung der Gänge. 

Dass du nur eine übersetzung hast ist kein Nachteil, du schaltest beim Verbrenner ja nur weil die max Drehzahl erreicht ist. Der E-Motor dreht einfach weiter.

Frag mich jetzt nicht wie hoch die drehen aber ich schätze 30k+

Link zu diesem Kommentar
vor 16 Minuten schrieb Trevor Philipps:

Du hast nen Denkfehler in der Thematik mit der Übersetzung der Gänge. 

Dass du nur eine übersetzung hast ist kein Nachteil, du schaltest beim Verbrenner ja nur weil die max Drehzahl erreicht ist. Der E-Motor dreht einfach weiter.

Frag mich jetzt nicht wie hoch die drehen aber ich schätze 30k+

Er hat es aber anders gemeint, denke ich. Ein Verbrenner liefert als Radmoment immer das Motormoment multipliziert mit der Übersetzung. Das E-Modell mit einem Gang liefert das Motormoment mal Fixübersetzung. Daher kann es sein, dass es Bereiche gibt in denen der Verbrenner mit weniger Motormoment mehr Moment am Rad abgibt. Keinen Stich macht ein Verbrenner natürlich im Lastaufbau, da die E-Maschine keinen Füllungsaufbau kennt. 

Link zu diesem Kommentar

Genau das meine ich. Das Moment am Rad ist halt nicht mit dem Motormoment identisch und auch noch variabel wenn ein Schaltgetriebe dazwischen hängt.

Und ein Motor der bei 30000 rpm ein Drehmoment von 200 Nm liefern würde hätte dann etwa 870PS Leistung.

Das ist es nämlich - da werden Äpfel mit Birnen verglichen. Elektroantriebe können faszinierend sein aber nicht die Physik aushebeln.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar

Wichtig ist doch nicht, wie das technisch ist, sondern wie das "gefühlt" rüberkommt. Und da sehe ich Vorteile für den E-Motor - SoundEmotionen, Benzin-Geruch - usw. mal aussenvor!

Ich erinnere mich da an Tests, bei denen man "gefühlt" dachte, der Motor ist stärker, weil er mehr Bumms in den Bauch transportierte, sich hinterher aber herausstellte, dass er quasi kleine oder größere Drehmoment-"Dellen"("Löcher") hatte, aber, und das Gefühl von jedesmal mehr Bumms erzeugt gegenüber einem Motor, der linear hochzog! Bezogen auf die Drehmomentkurve!

Ich meine, das war der 1198-Motor vs einem R4-Motor (BMW S1000RR???) !

Gruß, Klausi!

Link zu diesem Kommentar
Am 13.12.2016, 13:25:10 schrieb ninja12rr:

 

LS218 hat mehr als nur Batterie stecken und fahren bis diese leer ist. Anders als beim Benzinmotor welche Brennstoff immer verbraucht wird beim jeden abrollen, dh. fahren ohne Gas, die Batterie aufgeladen da dabei der Hinterrad Elektromotor in Bewegung setzt und nicht umgekehrt. Diese "Gegenenergie" wird dann in Batterie gespeichert und sobald man wieder am Gas zieht wird diese zu Verfügung gestellt. Ist schon ein bisschen "range extender" Technologie...

Vergiß es. Theoretisch hast du recht, praktisch merkst du das nicht. Für 1km Stromern brauchst bestimmt 5 km rollen zum Laden. Ich habe oft genug Golf GTE und e-Golf gefahren, um das auszuprobieren.Beim Gasgeben sieht die Bilanz noch schlechter aus. Oder wenn es bergauf geht.

Stromern macht mit dem auto Spaß, es ist ein anderes fahren. Immer schauen, wo man wie rekupuriert, um den Reichweite zu verlängern. Mir macht das jedenfalls Spaß.

Bweim Moped ist das anders. Scheiß auf nen Liter mehr oder weiniger. Oder 2. Hauptsach Spaß. Und der hat auch mit dem Sound zutun.

Aber sicher, wir werden die Zeit nicht aufhalten. Et küt wie et küt wie die im Westen sagen.

Bis dahin freue ich mich, wenn ich mit menen Mopeds fosile Brennstoffe verbrennen kann.

Hybrid wird beim Moped nicht kommen, das ist zu schwer bei den vielen Bauteilen.

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Monate später...

Ja Tesla will ich auch unbedingt noch Probe fahren wobei mich die lightning ls-218 noch mehr reizen würde. Wenn ich die Kohle hätte würde ich eine bestellen.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

"Even at the Bonneville salt flats when we set the SCTA World Land Speed Records of 215.960mph, our range was over 20 miles"

Link zu diesem Kommentar

Also ob ein E Bike keine Spaß machen kann. Und ist wenn man keine Riesigen touren über mehrere Tag machen will sogar noch besser würde ich behaupten. Bei 150-200km Reichweite lang es locker und zu Not bei der kurzen Mittagspause mal an die Steckdose und wieder heim.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Link zu diesem Kommentar
vor 22 Minuten schrieb crank6868:

Also ob ein E Bike keine Spaß machen kann. Und ist wenn man keine Riesigen touren über mehrere Tag machen will sogar noch besser würde ich behaupten. Bei 150-200km Reichweite lang es locker und zu Not bei der kurzen Mittagspause mal an die Steckdose und wieder heim.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Sehe ich auch so!

Vor allem kann kein V2 der Welt dieses Drehmoment nachbilden was der E-Motor abfeuert

Link zu diesem Kommentar

Dann mache ich mal den Moralapostel um dem ganzen die Euphorie etwas zu nehmen...:|

 

Ich persönlich kann den ganzen Hype um die E-Mobilität nicht nachvollziehen. Was soll das bringen, wenn der Strom dafür nicht annähernd 100% grün ist?

Bei uns in D. kommt 52 % des Stroms aus nicht-regenerierbaren Quellen (Stein- und Braunkohle, Gas) und knapp 15% aus [zumindest CO2-neutraler] Kernenergie.

Ganze 29 % kommen aus erneuerbarer Energie!

https://www.unendlich-viel-energie.de/mediathek/grafiken/strommix-in-deutschland-2015

 

Jetzt also den Verbrenner flächendeckend abzuschaffen und auf Strom als Energie für die Individualmobilität zu setzen ist umwelttechnisch wohl schlechter als es mittelfristig so zu belassen wie es ist. Eben so lange bis das mit der grünen Energie auch flächendeckend klappt, was bei der Entscheidungsfreudigkeit und Umsetzungsgeschwindigkeit sicher noch 20-30 Jahre dauert. Es sei denn der grüne Bürger ringt sich auch für Windkraft und Pumpspeicher in seiner unmittelbaren Nähe durch, oder kann sich für die breite Stromtrasse von Nord nach Süd begeistern.

Nur mal so: Der Wirkungsgrad eines Kohlekraftwerks liegt bei 45 %, dann noch der Transportverlust über die Leitung bis zur "Zapfstelle", der Speicherverlust und die 2-3 % Verlust des E-Motors. Und schon ist der heutige Verbrenner mit seinen knapp 40% wieder umweltfreundlicher!

 

Und nochmal was für die völlig Euphorischen: TESLA hat seit seiner Gründung noch keinen Cent Gewinn gemacht. Klingt halt nicht so sexy, ist aber die Realität. Selbst wenn jetzt tatsächlich die "Gewinnzone" folgen sollte, dauert es noch ewig die Verlustvorträge aufzuarbeiten. Ich sehe das also erstmal entspannt, was auf die deutschen Autobauer "real" zukommt.

http://www.finanzen.net/bilanz_guv/Tesla

 

Aber das nur am Rande. :::::;)

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Stunden schrieb Pimpertski:

... ach ja, nochwas: Was passiert eigentlich mit den ausgenudelten Akkus, bzw. überhaupt mit dem steigenden Bedarf an Akkus?

Ist ja nicht so, dass der Begriff "seltene Erden" für den Akkubau ein "alternatives Faktum" ist.:huh:

Wart mal ab bis die riesige Fabrik für Akku's fertig ist, die finden schon noch andere Baulösungen für Akku's

 

vor 7 Stunden schrieb Pimpertski:

Und nochmal was für die völlig Euphorischen: TESLA hat seit seiner Gründung noch keinen Cent Gewinn gemacht. Klingt halt nicht so sexy, ist aber die Realität. Selbst wenn jetzt tatsächlich die "Gewinnzone" folgen sollte, dauert es noch ewig die Verlustvorträge aufzuarbeiten. Ich sehe das also erstmal entspannt, was auf die deutschen Autobauer "real" zukommt.

http://www.finanzen.net/bilanz_guv/Tesla

 

Aber das nur am Rande. :::::;)

Bilanz nicht die beste aber ich glaube das kratzt Musk nicht viel, soviel andere riesige Projekte wie der am laufen hat mit SpaceX, Gigafabrik etc. Nur schon hier geht abartig viel kohle über den Tisch.

Ich glaube technologisch gesehen wird Tesla schon auf der Überholspur bleiben und mal den Benchmark für E-Autos setzen wo die Deutschen erst mal erreichen müssen. Bis es soweit ist fährt die Teslagurke selbständig rum und der "Fahrer" kann sich hinten volllaufen lassen.

Ich finde Musk stellt krasse Projekte auf die Beine da werden sicher noch ein paar innovative Sachen auf uns zukommen. Ob der Typ jetzt einem Sympathisch ist oder nicht sei dahingestellt.

 

Link zu diesem Kommentar

Na ja, E-SBK hin oder her, 30 km Vollstrom und Du läufst zu Fuß weiter, was ist denn das? Tut mir leid, da fehlen noch 10 Jahre Entwicklung oder so.

Ich hab jetzt mal angefangen darüber nachzudenken was ich mache wenn mein Kleinwagen demnächst abbezahlt ist. Ob für mich so eine E-Dose in Frage käme. Heraus kam, das die Karre mit E minimum 10 k€ teurer ist als ein vergleichbares Verbrenner-Auto und dann auch noch mit deutlich höheren km-Kosten daher kommt, wenn man die Batterie-Miete (oder die nach spätestens 6 Jahren ausgelutschte original-Batterie) mit einrechnet. Was ist denn so eine E-Dose nach 5 Jahren noch wert? Keinen Schuss Pulver vermutlich, wenn noch die erste Batterie drin ist.

Meine Karre ist für mich in erster Linie Gebrauchsgegenstand da gebe ich nicht jeden Monat 200 Euro zusätzlich aus nur damit er summt und nicht brummt und ich spätestens jeden 2. Tag an die Ladedose muss. Wer sich einen Tesla leisten kann, prima, macht bestimmt Spass. Genau wie so ein E-Crosser/Enduro - da hält der Akku im Gelände bestimmt länger durch als ich. Aber beim Gebrauchs-Auto? Von der Reichweite und rein kostentechnisch ist da der E-Antrieb noch lange nicht konkurrenzfähig zu Verbrennerautos, Elektrobonus hin oder her.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb Cityfoxxx:

Bis es soweit ist fährt die Teslagurke selbständig rum und der "Fahrer" kann sich hinten volllaufen lassen.

Also als Gurke kann man den Tesla nun wirklich nicht abstempeln - das Ding geht nicht nur gewaltig ab, sondern bietet auch jede Menge Komfort und Fahrspass.

Mach mal eine Probefahrt - die Verarbeitung mag nicht auf dem Niveau von Audi sein, dafuer verdient er aber tatsaechlich den Slogan "Vorsprung durch Technlk".

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!