Zum Inhalt springen

Öhlins Federbein


v2

Empfohlene Beiträge

vor 12 Stunden schrieb v2:

Danke!

Der Händler meinte es würde  besser Ansprechen als das Serienfederbein.

Hmmmh, naja. Nachdem ich alle drei Federbeine schon mal gefahren habe würde ich sagen die Öhlins-Ware zeichnet sich vor allem durch unnachgiebige Härte aus. Bei dem Öhlins-Geraffel kannst Du gleich 2-300 Euronen für die nötige "versoftung" einkalkulieren - falls der Vorbesitzer das noch nicht getan hat. Das Showa funktioniert imho eher besser als ein originales Öhlins...

Kai

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Minuten schrieb lunschi:

Hmmmh, naja. Nachdem ich alle drei Federbeine schon mal gefahren habe würde ich sagen die Öhlins-Ware zeichnet sich vor allem durch unnachgiebige Härte aus. Bei dem Öhlins-Geraffel kannst Du gleich 2-300 Euronen für die nötige "versoftung" einkalkulieren - falls der Vorbesitzer das noch nicht getan hat. Das Showa funktioniert imho eher besser als ein originales Öhlins...

Kai

ich werd mein showa überarbeiten lassen, hast damit auch erfahrungen gesammelt?

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Minuten schrieb duc_848evo:

ich werd mein showa überarbeiten lassen, hast damit auch erfahrungen gesammelt?

Nein natürlich nicht; hängt halt auch davon ab in welche Richtung es "überarbeitet" wird.

Das 1x98 / 848-Fahrwerk ist aber auch wegen der recht großenProgression in der Umlenkung extrem sensibel auf die Höhenverstellung am Heck. Da ist es schwer vorherzusagen wie denn wohl ein überarbeitetes Federbein funktionieren wird. Daher bauen ja auch viele auf die lineare Umlenkung um die ist viel einfacher abzustimmen.

Ich vermute aber mal dass die "Überarbeitung" in Richtung weniger Dämpfung gehen wird was meiner Einschätzung nach grundsätzlich richtig wäre. Es sei denn Du stehst beim Fahrwerk eher auf hart, was ja auch vorkommen soll. Ist halt auch immer Gefühlssache.

Kai

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

das Öhlins muss regelmäßig zur Revision, damit es wie vorgesehen arbeitet. Ohne die Revision kannst Du auch einen Holzklotz einbauen, so hart wird es mit der Zeit. Nach der Revision meinst Du, dass Du mit dem Hinterrad über eine andere Straße fährst als mit dem Vorderrad.

Es wird sehr viel über die Kosten der Motorwartung gesprochen und darum viel Aufheben gemacht. Die Ducati-SBKs brauchen aber auch beim Fahrwerk eine gewisse(nhafte) Pflege, damit sie lange Spaß machen. Meine Empfehlung fürs Fahrwerk wäre übriges Ducati am Ring. Habe dort gute Erfahrungen machen können.

VG

Stefan

Link zu diesem Kommentar

Alles braucht eine gewisse Pflege, aber überbewerten darf man das nicht. Außer man hat ein Popöchen, der das merkt oder will Geldschweinchen für die Händler spielen.

Zurück zum eigentlichen, mit dem Federbein hast Du schon eines mit, vom Grundsetting ausgegangen, relativ harter Feder. Aber erstens merkst Du erst beim Fahren, ob es Dir paßt, oder nicht und zweitens gibt es Ansprechstellen, die Dir auch in Deiner Gegend fahrwerkstechnisch unter die Arme greifen können, wenn es Dir dann nötig erscheint.

Auf der gelben Feder sind ein paar Zahlen aufgedruckt, die geben Dir schon mal Auskunft über Federrate, etc. Stell mal ein Foto rein und man kann Di sagen, ob da eine andere Feder drin ist, oder OEM.

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

also mit einem sensibilisierten Popöchen oder anderen Vermutungen hat das nichts zu tun. Mit meinen 100kg bekomme ich auch einen Holzklotz zum einfedern. Aber die Öhlins brauchen nach ein paar Jahren ihre Pflege, damit so funktionieren, wie vorgesehen. Das kostet natürlich Geld -  wenn man es nicht selber macht. Muss aber jeder selber wissen, wo er es lässt. Ich finde es nur immer schade, wenn ich sehe, was in Carbon, Blink-Blink etc. so versenkt wird und die edlen Fahrwerksteile, die auch tatsächlich eine Funktion haben, darben vor sich hin. 

VG

Stefan

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten schrieb doktorrossi:

Hab bereits mehrere 1098 Modelle gefahren und immer auf weichere Feder umgebaut...die Originale ist viel zu hart.

Kostet fast nix und bringt 110% besseres Fahrverhalten...

...das unterschreib ich so. Original werden je nach Modell und Jahrgang 80er oder 90er Federn verbaut. Für mich mit ca. 80 kg passt eine 70er Feder viel besser. Dazu gehört allerdings dann auch die Dämpfung entsprechend angepasst.

Kai

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Minuten schrieb lunschi:

...das unterschreib ich so. Original werden je nach Modell und Jahrgang 80er oder 90er Federn verbaut. Für mich mit ca. 80 kg passt eine 70er Feder viel besser.

Kai

kann ich so unterschreiben...ich wiege nackt:D 86 kg und hab auch ne 70er und 75er probiert...

Natürlich nach Rücksprache mit meinem Fahrwerksguru...

Meine aktuelle SFS war bereits umgebaut und passt für mich.

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb lucky7:

Ich bin immer härter gegangen (95er) bei 85 Kg fahrfertig und die Dämpfung angepasst da mit der 80er 

sich beim Beschleunigen die Führe hinten soweit gesetzt hat dass sie zu pumpen begonnen hat.

Siehste sag ich doch - nichts ist so individuell wie die Vorlieben beim Fahrwerk. Mich hat das auf Unebenheiten in Kurven wegspringende Hinterrad (wegen knochenharter Federung/Dämpfung) viel mehr gestört. Kommt eben drauf an wo und wie man fährt.

@Rossi: Nördlich von FFM

Kai

Link zu diesem Kommentar

Genau das wollte ich damit zum Ausdruck bringen. Für den "Acker" brauch ich aber kein SBK mit 70er Feder, ich fahr damit schöne Strecken und Rennstrecke, auch die Bostrom hab ich von 64er Feder auf 85er umgebaut, war "unfahrbar" bei Artgerechter Fahrweise dafür im Baustellenbereich bequem. :D

Link zu diesem Kommentar

Na ja, mit der 70er Feder bin ich auf der Nordschleife und dem Sachsenring eigentlich auch gut zurechtgekommen; aber vielleicht war ich mit meinen 1:40er Zeiten einfach noch nicht schnell genug. Bissl pumpen beim Rausbeschleunigen würd mich jetzt allerdings auch nicht stören...

Kai

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten schrieb lucky7:

Genau das wollte ich damit zum Ausdruck bringen. Für den "Acker" brauch ich aber kein SBK mit 70er Feder, ich fahr damit schöne Strecken und Rennstrecke, auch die Bostrom hab ich von 64er Feder auf 85er umgebaut, war "unfahrbar" bei Artgerechter Fahrweise dafür im Baustellenbereich bequem. :D

Yep das macht Sinn...ich fahr mit meiner viel in Südfrankreich Pässe etc, da kannste hartes Fahrwerk knicken

Link zu diesem Kommentar
vor 17 Minuten schrieb doktorrossi:

Auf der Renne? Ich fahr nur LS mit der SF

Ja, und auch LS flott.

wieviel neg. Federweg hast Du mit 70er Feder und nackigen 86 kg bzw. wie weit ist die dann vorgespannt?

Ich (und viele andere) bin ein Fan von eher härteren Federn mit wenig Vorspannung damit die Feder tun kann was sie soll.

Dämpfung gehört natürlich angepasst, das was die meisten OEM verbauen ist Schrott, reagiert nicht auf Einstellungen.

 

PS: die Pässe in den Grande Alpes bin ich heuer mit der Monster gefahren.(ok)

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb lucky7:

Ja, und auch LS flott.

wieviel neg. Federweg hast Du mit 70er Feder und nackigen 86 kg bzw. wie weit ist die dann vorgespannt?

Ich (und viele andere) bin ein Fan von eher härteren Federn mit wenig Vorspannung damit die Feder tun kann was sie soll.

Dämpfung gehört natürlich angepasst, das was die meisten OEM verbauen ist Schrott, reagiert nicht auf Einstellungen.

Aktuell 75 Feder drin und passt von der Einstellung her sehr gut, hab ich so übernommen und nix geändert...Negativ Federweg bei meiner originalen 1098 war 10mm...das war wie ne Holzbank aufm Oktoberfest.

Link zu diesem Kommentar

...die 1x98 mit Öhlins braucht mindestens 12-15 mm statischen Negativ-Federweg (also Moped ohne Fahrer stehend bis ganz ausgefedert) weil Du sonst voll in der Topout-Feder bist und das bringt alles durcheinander. Das passt mit "wenig Vorspannung" zusammen.

Ich vermute die SF wird da ähnlich sein.

Kai

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb doktorrossi:

Aktuell 75 Feder drin und passt von der Einstellung her sehr gut, hab ich so übernommen und nix geändert...Negativ Federweg bei meiner originalen 1098 war 10mm...das war wie ne Holzbank aufm Oktoberfest.

10mm mit deinem Federgewicht drauf? Respekt!

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

bei den Öhlins nimmt das Losbrechmoment mit der Zeit zu. Neu sind sie mega sensibel und es braucht kaum Kraft, damit die Federung beginnt. Kann man auf dem Ständer sehr gut testen. Mit der Zeit nimmt dieses Losbrechmoment aber extrem zu. Das Fahrwerk fühlt sich hinten sehr hart an - ist es auch. Da habe ich meine Jockey-Haltung gelernt: Motorrad zwischen die Schenkel klemmen und bloß nicht aufsitzen.

Jetzt beginnt die erste Anpassung durch Veränderung von Zug- und Druckstufe, später dann wird eine weichere Feder eingebaut. Derweil vergeht etwas Zeit und das Losbrechmoment nimmt nochmals zu. Irgendwann kommt es dann mit erstaunlich geringer Laufleistung ins Schaufenster.

Während die Federung anfangs noch deutlich feinfühliger als zB. beim Showa ist, wird sie im Laufe der Zeit wesentlich härter als die Showa-Elemente und auch so erlebt.

Wie das alles kommt - sei mal dahin gestellt. Meine Theorie dazu: Die Dichtringe sind sehr weich, altern aber flotter. Evtl. schrumpft es auch mit der Zeit. Ist bei Kunststoffen ja nicht so selten. Evtl. profitiert ein Öhlins auch etwas mehr davon, wenn es mal von einem Experten demontiert, gereinigt und dann sorgfältig zusammengebaut wurde - nachdem sie vorher am Fließband von mehr oder weniger angelernten Fachkräften zusammengeworfen wurden. Wie gesagt: Eventuell....

Im Resultat schaute das dann bei mir so aus, dass ich das Federbein auch mit dem Auftrag einschickte, es zu überholen und bitte eine Feder einzubauen, die zu meinen 100kg passt. Da mein Hinterrad vorher wie gesagt, sehr hart war, erwartete ich nun eine weichere Feder. Ich bekam das Federbein dann mit einer härteren Feder zurück - dennoch war es deutlich weicher und sprach entschieden feinfühliger an. Ich konnte nun auch wieder Platz nehmen.  

Ich hoffe, meine Erläuterungen konnten etwas Licht in dieses Thema bringen.

VG

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...
Am 10.1.2017, 21:48:21 schrieb steves duc:

Hallo,

bei den Öhlins nimmt das Losbrechmoment mit der Zeit zu. Neu sind sie mega sensibel und es braucht kaum Kraft, damit die Federung beginnt. Kann man auf dem Ständer sehr gut testen. Mit der Zeit nimmt dieses Losbrechmoment aber extrem zu. Das Fahrwerk fühlt sich hinten sehr hart an - ist es auch. Da habe ich meine Jockey-Haltung gelernt: Motorrad zwischen die Schenkel klemmen und bloß nicht aufsitzen.

Jetzt beginnt die erste Anpassung durch Veränderung von Zug- und Druckstufe, später dann wird eine weichere Feder eingebaut. Derweil vergeht etwas Zeit und das Losbrechmoment nimmt nochmals zu. Irgendwann kommt es dann mit erstaunlich geringer Laufleistung ins Schaufenster.

Während die Federung anfangs noch deutlich feinfühliger als zB. beim Showa ist, wird sie im Laufe der Zeit wesentlich härter als die Showa-Elemente und auch so erlebt.

Wie das alles kommt - sei mal dahin gestellt. Meine Theorie dazu: Die Dichtringe sind sehr weich, altern aber flotter. Evtl. schrumpft es auch mit der Zeit. Ist bei Kunststoffen ja nicht so selten. Evtl. profitiert ein Öhlins auch etwas mehr davon, wenn es mal von einem Experten demontiert, gereinigt und dann sorgfältig zusammengebaut wurde - nachdem sie vorher am Fließband von mehr oder weniger angelernten Fachkräften zusammengeworfen wurden. Wie gesagt: Eventuell....

Im Resultat schaute das dann bei mir so aus, dass ich das Federbein auch mit dem Auftrag einschickte, es zu überholen und bitte eine Feder einzubauen, die zu meinen 100kg passt. Da mein Hinterrad vorher wie gesagt, sehr hart war, erwartete ich nun eine weichere Feder. Ich bekam das Federbein dann mit einer härteren Feder zurück - dennoch war es deutlich weicher und sprach entschieden feinfühliger an. Ich konnte nun auch wieder Platz nehmen.  

Ich hoffe, meine Erläuterungen konnten etwas Licht in dieses Thema bringen.

VG

Öhlins verbaut bzw bietet sehr weiche dichtringe und auch härtere. Nimmt man die weicheren dann muss der Service auch jedes fahr gemacht werden und dann wird da auch nix schlechter.

wer 5 Jahr mit der Gabel fährt ohne Service ist mit Öhlins falsch bedient 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!