Zum Inhalt springen

Dry Lube ---> Jemand Erfahrung


Desmo Topschi

Empfohlene Beiträge

Das alte Thema, sorry :D

Ist echt ne glaubensfrage...

Hab 6 oder 7 verschiedene Kettensprays hier stehen und war mit keinem wirklich zufrieden. Ewig Sprenkel am Heck und an der Felge und die Kette bei nicht regelmäßiger Reinigung schwarz und speckig. Mir war das zu viel Pflegeaufwand und habe daher einmal richtig geschrubbt uns nutze seit ewiger Zeit das Profi Dry Lube. Kettenreinigung ist easy, bisschen Kettenreiniger auf nen alten Lappen sprühen und die Kette nen paar mal durchziehen. Kettenrad und Träger lassen sich auch gut sauber machen. 

Die Kette hält vielleicht 2000-3000km weniger, was aber nicht wirklich ne Rolle spielen sollte, bei dem was wir für das Hobby sonst ausgeben. 

Vor Saisonende nochmal gründlich sauber machen und nen bisschen dicker einsprühen, dann rostet auch nichts

Mir kommt nix anderes mehr an die Kette...

 

Wenn du das bezüglich deines neuen Bikes ausprobieren willst: ca 700km garnicht schmieren, spart die meiste Putzerei

 

Gruß Florian 

Link zu diesem Kommentar

Nachdem dies eine Frage ist,die nur mit pro oder contra beantwortet wird,habe ich mich dieses Jahr zum Selbstversuch entschlossen.

Herhalten muss der Scrambler,dessen serienmäßige Kette war bei 12000 trotz guter Pflege im Orsch.Billigdreck.Nun ist seit 6000 eine DID drauf, ausschließlich mit DryLube.

Positiv ist, das die Felge sauberbleibt,und ich noch nicht nachspannen musste.Nervig ist,das man nie weiß,wie viel drauf ist.Ich sprühe alle ca. 200km oder nach Regen.Vermutlich zu oft...

Mal sehen, wie lange die Kette hält.

Link zu diesem Kommentar

Ich fahr seit 40 TKM PDL auf den bisher 2 Kettensätzen meiner SFS. Meine Touren sind so 400 bis 600 km pro Tag und ich sprühe nach der Ausfahrt die Kette wieder ein. Beim 2-maligen Nassputz im Jahr, wird die Kette mit Kettenreiniger behandelt. Thats all. Achso - sofort nach eine Nassfahrt die Kette gut einsprühen und somit der Rostbildung vorbeugen. (ok) 

Link zu diesem Kommentar

...bin jetzt auf das neue Dry Lube von S100 umgestiegen.

Wenn man die Kette vor dem Umsteigen nicht vorher gründlich reinigt (also richtig mit Kettenreiniger und Bürste oder Reinigungsgerät) dann dauert es recht lange bis die Dreckschleuderei aufhört. Ich schmiere normal immer nach wenn die Rollen blank werden; das geht recht fix, so 2 - 400 km, länger hält es nicht. Der Dreck klebt dann immer noch an der Kette wenn auch nicht so schlimm wie mit Standard-Kettenfett. So richtig glücklich bin ich mit damit auch nicht.

Die original-Ketten scheinen bei Ducati aber definitiv 2. Wahl zu sein, das kenn ich von den Superbikes auch so. Da wird dann doch gespart.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb tobi1313:

...

Das einzig negative ist,  dass das "Kettenrasseln" deutlich lauter ist.

...an der 900SS hatte ich zum Schluss einen McCoi Kettenöler dran. Da hat die Kette auch mehr gerasselt, lief allerdings auch sagenhaft leicht durch. Man konnte das aufgebockte Hinterrad andrehen das lief richtig lange nach.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar

Kettenrasseln bei Dry Lube ? Also vielleicht seh ich etwas schlecht aber meine Ohren sind noch gut denk ich :::::;) Also ich fahr das Zeug jetzt schon ewig, da hör ich kein Rasseln. Fahrt ihr offene Kupplungsdeckel ? ::::::D Und das ganze Kettenölgedöns wie Scott Öiler usw. Ist doch alles ein Riesen Dreck und Geldverschwendung, entweder versaust Du Dir die ganze Karre da falsch eingestellt oder wickelt es den Schlauch/Röhrchen in die Kette oder sonst was. Alles schon erlebt bzw.mitbekommen. Dry Lube ist Top und über die Lebensdauer der Kette kann man bei regelmäßiger Pflege auch nicht meckern, meine letzte hat 25000 KM  gehalten, und das ohne versüfftem Hinterrad ?

Link zu diesem Kommentar

Also einen Scottoiler hatte ich mal an einer FZR. Da hat das Ding super gefunzt, aber halt immer eine dreckige Felge. Wobei sich Öl leichter wegwischen lässt, als Kettenfett. Und die Kette ist halt immer sauber, da nicht anhaftet.

Früher war ich überzeugter HKS-Fahrer. Super Zeug, aber die Sauerei lässt sich noch schwerer entfernen als Kettenfett. Immer Petroleum am Start, dann geht's.

Momentan fahre ich das S100 Dry Lube. Ist wohl eine Mischung aus klassischem Dry Lube und Fett. Saut kaum bis garnicht, Kette läuft leise, Schmierung augenscheinlich gut, wenig Anhaftungen an der Kette selbst. Erneuere das vllt. alle 2-300 km, das passt.

Link zu diesem Kommentar

Bin seither wirklich sehr zufrieden mit Dry Lube bzw. Trockenschmierstoff und hab dem sogenannten Rasseln nie eine Beachtung geschenkt da ich schlicht und ergreifend nichts gehört hab, denoch werd ich mal den Versuch wagen und als nächstes Dr. Wack S100 Kettenspray Dry Lube testen. Ist eben immer so ne Sache, ganz dem Motto bzw. Spruch " Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht " ::::::D

Link zu diesem Kommentar

wir nehmen ausschließlich Ballistol -> Spritzer sind mit Lappen leicht zu entfernen, es sammelt sich kein Schmutz/Steinchen etc. an, Kette sieht aus wie neu und nicht verschmiert! Hab eigentlich immer S100 (weiß) genommen, aber die Kette hat sich so zugepammt und ne schöne schwarze Schleifmasse gebildet (Gruß an die X-/O-Ringe), Reinigung war ne riesen Sauerei ::::::D

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb *DesmopatricK*:

wir nehmen ausschließlich Ballistol -> Spritzer sind mit Lappen leicht zu entfernen, es sammelt sich kein Schmutz/Steinchen etc. an, Kette sieht aus wie neu und nicht verschmiert! Hab eigentlich immer S100 (weiß) genommen, aber die Kette hat sich so zugepammt und ne schöne schwarze Schleifmasse gebildet (Gruß an die X-/O-Ringe), Reinigung war ne riesen Sauerei ::::::D

Bin ja absoluter Ballistol-Fan!

Und das geht bei einer Motorrad-Kette, oder gibts da was spezielles von Ballistol?

Muss ich jetzt also mein altes Kettenfett enfernen (Bremsenreiniger?), und dann Ballistol drauf ?

 

Zu Dry Lube: Hatte ich an meiner 1198S, aber man hatte immer german Ängst, dass die Kette nicht geschmiert ist. Damals gabs auch noch keine Langzeitergebnisse.

Letzten Endes war mir das aber auch viel zu teuer, weiss allerdings auch nicht, was es heute kostet, evtl. ist es günstiger geworden!

Kardan, Jungs! Kaaarrrdaaaann !

vor 2 Minuten schrieb Stephan:

Fett ist einfach Scheixxe und nicht mehr zeitgemäß, genau aus diesem Grund.

Wieso nicht, mein Bruder?

Ist Ballistol Fett oder Öl ?

Ballistol kannst ja sogar essen!

Und von wegen, Fett ist nicht mehr zeitgemäß - steht uns doch ganz gut! (ok)

Von dem Öl von den Kettenölern sind ja die Allermeisten seeehr begeister! Abwischen, fertig!

Gruß, Klausi !

Link zu diesem Kommentar

Ich kenne Balistol nur als Waffenöl und ist universell anwendbar, ist also kein Fett sondern Öl und hat somit eine gute Kriecheigenschaft. Aaaaber, ich kann mir eben gut vorstellen das es auch nicht all zu gut haftet und verspritzt.

Sollte Ballistol jedoch nun auch einen Kettenschmierstoff haben so belehrt mich gerne eines besseren.

Fett mag uns stehen Klausi aber auf der Kette ist es doch ein Scheixx und wurde ja bereits weiter ober erörtert.

1. Spritzt es weg und versaut Dir alles was eine riesen Sauerei zum Putzen ist ( hilft u.a. nur noch Bremsenreiniger, der wiederrum auch nicht wirklich gesund für die O Ringe ist ). Dann vielleicht lieber Waschbenzin oder Kettenreiniger

2. Bindet Fett den ganzen Straßendreck den man sich aufsammelt. Wenn dann nicht regelmäßig gereinigt wird ( was auch ne Sauerei ist) scheuert das ganze wunderbar auf den Rollen/Ritzel/Kettenrad und versaut Dir Deine komplette Übersetzung.

Kaaarrrdaaaann ? Nä bei aller Liebe ::::::D

Link zu diesem Kommentar

gleich nach dem Einsprühen Kette schön abwischen mit Lappen/Tuch, ist nicht viel was dann an Kennzeichen, Heck etc. dran ist! Muss man aber schon häufig machen! Ballistol, also genau das Waffenöl meinte ich ;-) 

Kenne einige Ducatistis die ausschließlich für alles^^ Ballistol nehmen, Bekannter mit ner ST4 hat fast 40.000km auf die Kette gefahren, ok die hat jetzt nicht sooo viel Leistung, aber schon beachtlich!

Kein Bremsenreiniger zum Saubermachen der Kette!!!

Hab damals immer den S100 Kettenreiniger genommen, aber da hast dann die ganze Pampe eigentlich überall, vielleicht nicht mehr an der Kette :-D wenn man das nicht sehr regelmäßig macht, macht das mit Sand und Dreck gebundene Zeug deine Ringe richtig schön kaputt...

Link zu diesem Kommentar
Am ‎10‎/‎5‎/‎2017‎ ‎10‎:‎11‎:‎31‎ schrieb Topschi:

Verwendet jemand Dry Lube zum Ketten schmieren und kann was drüber sagen!!!!

Ich habe das Zeugs damals in Deutschland benutzt und war damit sehr zufrieden.

Wuerde ich es in den USA bekommen, waere es noch immer meine erste Wahl - da ich Kettenfett verabscheue benutze ich jetzt Oel

Das erfordert zwar etwas mehr Aufwand, funzt aber auch tadellos, egal auf welchem Mopped.

Der Kettensatz auf der 748 ist jetzt seit 40.000km drauf - so schlecht kann Oel also nicht sein

Link zu diesem Kommentar

Habe auch so ziemlich alle Schmierstoffe durch ... super war der Rehoiler mit Stihl SynthPlus Sägekettenöl. Alle 11km ein Tropfen Öl, keine Sauerei, und immer eine saubere, lecker surrende Kette. An die 899 kommt im Winter ein Rehoiler dran, nur das Monster hat absolut keinen Platz für das Geraffel :/ Daher nehme ich aktuell “Interflon Fin Grease“. Für mich persönlich das beste “Fett“ bisher. Wasserfestes Teflonzeug ohne Sauerei, ohne Schmutzbindung und schmiert 1A. Bisher (~12.000km) kein Verschleiß feststellbar. Es könnte sogar sein, dass DryLube dem iwie ähnlich ist.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb *DesmopatricK*:

...

Kein Bremsenreiniger zum Saubermachen der Kette!!!

...

...das unterschreib ich so! Das macht die O-Ringe kaputt und entfettet zu stark!

Ballistol - sorry aber das Zeug verdunstet ja innerhalb von ein paar Tagen. Kann mir nicht vorstellen das es zum Ketten-Schmieren geeignet ist. Und bei Regen ist es innerhalb von Sekunden komplett weg. Mag für Wohnzimmer-Ducs, die nicht weiter als zur nächsten Eisdiele bewegt werden ok sein...

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar
vor 38 Minuten schrieb lunschi:

...das unterschreib ich so! Das macht die O-Ringe kaputt und entfettet zu stark!

Ballistol - sorry aber das Zeug verdunstet ja innerhalb von ein paar Tagen. Kann mir nicht vorstellen das es zum Ketten-Schmieren geeignet ist. Und bei Regen ist es innerhalb von Sekunden komplett weg. Mag für Wohnzimmer-Ducs, die nicht weiter als zur nächsten Eisdiele bewegt werden ok sein...

Gruss

Kai

was ist Regen!? Kennt meine Pani nur von der Garage aus ::::::D "hören sagen"

Hab bei der 1098 damals nen neuen Kettensatz drauf gemacht und die Schmiere stark mit Ballistol "behandelt" und die Kette liegen lassen, die war definitiv nicht trocken (weil verdunstet) wie ich sie verbaut habe, kann also nicht sein! 

Link zu diesem Kommentar

Nach einer Regenfahrt ( natürlich unfreiwillig ) muss eh immer neu gereinigt und eingesprüht werden.  Ich habˋs in der Vergangenheit immer so gehalten wie der Hersteller empfohlen hat, alle 3-400 Km. " theoretisch " müsste ja man ja gar nicht schmieren da der Schmierstoff der Kette in der Rollen sitzt und durch die O bzw. X Ringe abgedichtet sind aber zusätzliche äußere Anwendung ist natürlich nie verkehrt und verlängert die Lebensdauer. Wenn natürlich dann irgendwann braune Brühe zu den Ringen raus drückt wirdˋs Zeit die Übersetzung zu wechseln ::::::D

Link zu diesem Kommentar

Bremsenreiniger kann man problemlos zum reinigen verwenden, nur eben auf den Lappen auftragen und dann damit die Kette reinigen und nicht direkt auf die Kette sprühen.

Ich habe die beste Erfahrung mit Dry Lube gemacht, sofern Regen gemieden wird.

Wichtiger als der Schmierstoff ist das gründliche Reinigen der Kette, Sand in Verbindung mit Fett zerstört die Kette schneller als man glaubt.

Link zu diesem Kommentar

NIE Bremsenreiniger oder andere Lösemittel zum Kettenreinigen nehmen.

Da nimmt man Petroleum für! 8)

...oder für die Sparbrenner: Diesel tut's auch, Mopped stinkt halt dann nach Trecker.

 

P.S. Öl ist das natürlich beste Schmiermittel, aber halt mit dem gravierenden Nachteil, dass es ein mieses Abschleuderverhalten hat. Somit steigt logischerweise der Schmier- und Putzaufwand.

 

Link zu diesem Kommentar

moin

ich bin überzeugter PDL Nutzer (seit 15 Jahren schon) einfache handhabung und lange spass an dem Kettenkit.

Die anderen Fette sind bestimmt auch nicht schlecht und zu dem von S100 kann ich garnichts sagen habe mal zwischenzeitlich das von polo ausprobiert und schnell gemerkt "hat nix aum Nacken".

Lieber nen paar Euro mehr ausgegeben und pflege leichte Produkte kaufen, wenn wir schon Motorräder kaufen von mehr als ?????? € fällt die Dose Schmiere oder Reiniger nicht ins Gewicht (ok)

 

Link zu diesem Kommentar

 

Zitat

Lieber nen paar Euro mehr ausgegeben und pflege leichte Produkte kaufen

 

Der Witz ist ja, dass das S100 Dry Lube sogar noch etwas teuer ist, wie das Originale PDL. Was natürlich erstmal nichts über die Qualität aussagt. Das S100 scheint wohl das "bessere" Dry Lube zu sein, da abschleuderfester. Zumindest wird es als solches verkauft.

Link zu diesem Kommentar

...das ist halt das Problem an den neumodischen Bikes praktisch ohne Ketten- und Hinterradabdeckung. Sieht ja sooo coool aus...

Nimmst am besten Lederfett für die Kette. Und wenn Du Textilträger bist die Kette mit Imprägnierspray pflegen. Oder fährst mal im Regen - dann siehst Du sowieso aus wie nach einem Schlammbad. Dann isses egal.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!