Zum Inhalt springen

HKS Extrem


xDESMOx

Empfohlene Beiträge

 

Zitat

Ich frage mich, ob das Zeug dann noch irgendwie schmiert, wenn das so klebt !?!

 

Ja tut es, da es bei Wärmeeinwirkung "flüssiger" wird.

Ich hab das Zeug jahrelang benutzt. Die Dose habe ich mir 2007 (?) gekauft, wird nicht leer, weil halt extrem ergiebig.

 

Vorteil:

- sehr ergiebig und dadurch preiswert. Außerdem ist der Schmierfilm langlebig (3-400 km sind drin).

- Kleines Packmaß (das Träufelfläschchen passt locker ins Heckfach)

- sollte man mal in den Regen kommen, hält HKS noch ganz gut an der Kette

 

Nachteil:

- die Schmiere ist extrem pappig -> abgeschleudertes HKS teils nur mit Petroleum und Bremsenreiniger gut zu entfernen (ich nehme an, dass der HKS-Reiniger auf Petroleumbasis ist, also unnötig). Außerdem haftet der Straßendreck mit an der Schmiere und somit an der Kette und den Dichtringen.

- Auftragen muss man bei warmgefahrener Kette am Ende einer Fahrt machen und mindestens 12 h trocknen lassen. Sonst haftet es nicht richtig. Aber das gilt ja für fast alle Kettenfette.

- Auftragen dauert natürlich entsprechend lange, da jedes Kettenglied einzeln beträufelt wird. Es empfiehlt sich Handschuhe zu tragen, da man das Zeug ausch schwer von den Fingern bekommt.

 

Hab aufgehört es zu verwenden, weil mich die große Grundreinigung am Ende der Saison dermaßen angenervt hat. Den alten Schmodder im Kettenschutz zu entfernen ist kein Spaß. Ich denke die Zielgruppe von HKS liegt im Enduro/Tourenbereich. Wobei die Leute die ich kenne, welche richtig sportlich Enduro fahren, kein HKS verwenden.

P.S. Ich nutze jetzt S100 Dry Lube. Halte ich für meinen Einsatzzweck für wesentlich zielgerichteter.

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb lucky7:

S100 Dry Lube hab ich auch heuer in Sardinien getestet an der Panigale, Fazit: ist einen Dreck wert,

bei Ausfahrten um die +/- 300 km war die Kette immer blank bei der Rückkehr ins Hotel, das ganze

trotz teilweise doppeltem Auftrag auf die Kette und nie Regen. :(

Das ist auch meine Erfahrung, ich weiss nur nicht, ob das Zeug weg ist, oder an den Schmierstellen noch vorhanden ist, bin da nicht durchgestiegen! 1198S damals !

Link zu diesem Kommentar

...kann ich bestätigen - nach ungefähr 300 km muss mit S100 Dry Lube nachgeschmiert werden. Die Felge und der Rest vom Motorrad sind aber wirklich bemerkenswert sauber.

HKS hab ich auch schon mal probiert, das war echt ein übles Zeug, In der Konsistenz irgendwo zwischen Unterbodenwachs und Bitumen. Das konnte man nur noch abschaben. Die Schmierwirkung war aber brauchbar und langanhaltend.

Hach irgendwie gibt das Optimum nicht mehr. Das war damals der Becker Fettkettenkasten an meiner 350er Four. Nach 35000 km sah der Kettensatz aus wie neu. Nie ein verfettetes Hinterrad - ich musste mir eher Sorgen machen dass die Speichennippel auf die Dauer festgammeln... Und die Optik war gar nicht so übel fand ich.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar

Ich nutze HKS Extrem seit ca. 4 Jahren, RS und Landstrasse. Die Träufelflasche erlaubt eine gezielte und sparsame Dosierung. Klar, das Zeug klebt wie irgendwas, aber Abschleuderverhalten und Schmierverhalten sind nunmal scheinbar gegensätzlich. Die Kettensätze laufen jeweils seit fast 20 Tkm einwandfrei gleichmässig, Nachspannen wegen Längen musste ich nicht. Bei der Gelegenheit hatte ich auch zum HKS GGV (Gabelgleitverbesserer) gegriffen, da mich das Losbrechmoment der mittlerweile fetten Gabelrohre störte. Ist mit 1-2 Tropfen je Holm auf den Tauchrohren aufgetragen eine spürbare Verbesserung zur kleinen Preis.

Gruß Henrik

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!