Verfolgungsjagd von Crossern im Wald

34 Beiträge in diesem Thema

Unfassbar!:angry: Was geht nur in den Köpfen der Leute vor...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber selbst die Polizei würde soetwas nicht machen, um meine Aussage richtig zu stellen. Die würden andere Massnahmen ergreifen...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Überfahren ist natürlich nicht okay.

Man hätte als krasser Motocrosser aber auch einfach anhalten und sich einmal der Verwantwortung für sein Fehlverhalten stellen können ... immer das Rumgeheule wenn dann beim Abhauen was passiert ... selber Schuld.

Mit einem Gespräch und einer Entschuldigung beim Jäger wäre die Sache vielleicht erledigt gewesen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Überfahren ist natürlich total bescheuert. Ist aber nicht klar, ob das Absicht war.

Andere Frage: Was soll dieses "wilde" crossen? Gibt doch legale Möglichkeiten, auch wenn es da nie genug sind.

Und jetzt mal die zweite Frage: Was ist denn das für ein Crosser, der sich von einem Geländewagen einholen lässt?:D

Aber im Ernst: In keinem Fall verhältnismäßig, was der Jäger da gemacht hat. Und das Verfolgen der Missetäter ist eh eine Aufgabe der Polizei und nicht des Jägers. Der kann Anzeige erstatten und fertig.

Hoffentlich geht das ohne bleibende Verletzungen ab. Ich drücke dem Moppedfahrer die Daumen.

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Jäger amtlich als Jagdaufseher gestellt wurde, bzw ein ausgebildeter Berufsjäger ist, darf er Pflichten eines Polizeibeamten ausführen. Denn dieser arbeitet dann als Ermittlungsperson für die Staatsanwaltschaft. Er darf die Personalien, also den Perso des Crossers zeigen lassen.

Übrigens ist ab dem 01.05. der Bock, also das Reh frei gegeben (Ende der Schonzeit). Gerade in der Zeit sind alle Jagdaufeseher, oder Berufsjäger / Förster aktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

war vor 20 Jahren schon so als ich mit dem Crosser im Wald unterwegs war. Da ist der Förster eines Tages an der Haustür gewesen, dumm gelaufen. aber so ist das, wenn man Quatsch macht muss man dafür gerade stehen. Im Nachbarort wurde ein Endurist, kein Crosser, angeschossen. Das fand ich krass. Und ja, ich war Mitglied in einem Motocrossverein, aber im heimischen Wald ist es etwas ganz anderes als auf der abgesperrten Crossstrecke.

Ist mir aber echt ein Rätsel, wie man einen Crosser im Wald einholen soll, egal ob GL oder was auch immer, eigentlich völlig chancenlos. Naja, waren vlt oder so neumodische Elektrofahrräder, die sollen ja auch brutal laut sein (feigling)

Gruß

David

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier bei uns in der Gegend ging es schon ein wenig regider zu, vielleicht bin ich deshalb ein wenig aufgebracht.

Übrigends sind die Mountainbiker, oder besser, die die Stollenreifen auf dem Fahrrad haben auch nicht gerne gesehen.
"Die machen die Wurzeln kaputt", so ein Jäger.
Ein paar Meter weiter der Trampelpfad der Zossen-Besitzer, da war alles kurz und klein.

Ansonsten mal das (schon eine Weile her):

http://www.extra-verlag.de/wedemark/lokales/hinterhaeltige-falle-fuer-motorradfahrer-d41536.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Ö würde auch vor ein paar Wochen ein Endurist im Wald von einem Jagdaufseher verfolgt und scheinbar überrollt......lt. Medien mehrfacher Beckenbruch......der Jagdaufseher ist seelenruhig nach Hause gefahren und hat von dort Polizei und/oder Rettung gerufen.

Wahrscheinlich wird ihm im heiligen Land der Bauern und Jäger (Niederösterreich) nix passieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb DaddelDuc:

Wenn der Jäger amtlich als Jagdaufseher gestellt wurde, bzw ein ausgebildeter Berufsjäger ist, darf er Pflichten eines Polizeibeamten ausführen. Denn dieser arbeitet dann als Ermittlungsperson für die Staatsanwaltschaft. Er darf die Personalien, also den Perso des Crossers zeigen lassen.

Übrigens ist ab dem 01.05. der Bock, also das Reh frei gegeben (Ende der Schonzeit). Gerade in der Zeit sind alle Jagdaufeseher, oder Berufsjäger / Förster aktiv.

Ach so, ich kenne das Jagdgesetz nicht. Aber wie Du ja schreibst, darf das nicht jeder Jäger. Und er "darf sich den Perso zeigen lassen" ist ja noch etwas anderes als eine Verfolgungsjagd. Selbst die Polizei bricht die ja ab, wenn sich daraus eine Gefahr ergibt.

Wenn ich mit dem MTB im Wld unterwegs bin (nur auf Wegen!) habe ich gar keinen Ausweis dabei. Und wenn ein Nicht-uniformierter ruft, halte ich nicht an. Könnte ja ein böser Bube sein, der mir mein Rad klauen will.

Na ja, wie auch immer: Wild crossen ist blöd, Gewalt gegen Personen wegen solcher "Lapalien" ist noch blöder. Meine Meinung.

Ralf

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Keiner kennt die Vorgeschichte. Wer weis wie lange das schon geht mit den Crossern in seinem Wald.

Die Art und Weise des Jägers die Jungs zu stellen ist natürlich diskussionswürdig und etwas unverhältnismäßig.

Den Jäger jetzt als den alleinigen Buhmann darzustellen finde ich aber auch nicht richtig. 

 

Absolut asoziales Verhalten, von beiden Seiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke nicht dass irgendjemand hier oder "draußen" kein Verschulden auf beiden Seiten sieht. Aber das Handeln ist nicht nur "etwas unverhältnismäßig" sondern illegal. Wir reden hier von einer Gefährdung von Leib und Leben, Notwehr und Nothilfe ist nur bei einer gegenwärtigen Bedrohung von sich oder einer dritten Person zulässig, an der Bedrohung scheitert es hier bereits. 

Natürlich ist es scheiße wenn der Jäger seit Stunden ansitzt und ein Moped das Wild verschreckt. Und wenn das über Tage, Wochen, Monate oder Jahre passiert hat man sicher eine Krawatte. Keine Entschuldigung. Das beste für ihn wäre eine Handlung im Affekt, sollte sich Vorsatz belegen lassen ist der Spaß noch viel mehr vorbei. Aber wie auch immer, die Vorgeschichte spielt keine Rolle: Wer die Gesundheit oder das Leben eines Dritten gefährdet ist kein Teil der Gesellschaft. Aber das Gute ist: Er hat ausgejägert, da sorgt §5 und §6 WaffG für. Zum Glück.

Gruß

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal abgesehen davon das es nicht richtig ist was der Jäger gemacht hat und ich dem Verletzten gute Besserung wünsche, kommt es mir so vor als wären Crosser mit die nervigsten Motorradfahrer die es gibt. Zumindest laut den ganzen Youtube Compilations, da sitzen meist irgendwelche Kiddies drauf die sich daran ergötzen andere zu nerven und am Ende immer Kleinlaut sind wenn es zu einer Auseinandersetzung kommt.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin!

Wenn das so war, wie dort geschrieben, wird der Jäger seinen Jagdschein abgeben dürfen und eine Strafe kassieren. Er fährt den Crosser an, der ja so schnell und halsbrecherisch nicht unterwegs gewesen sein kann, sonst hätte der Jäger ihn nicht eingeholt. Anfahren und überrollen, für was? Kaputter Waldboden, aufgescheuchtes Wild?? Mit etwas Hirnschmalz könnte er auch anderweitig den Verursacher ausmachen. Der muß ja auch irgendwo wohnen oder starten. Total krank und dumm obendrein.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke man sollte sich mal Gedanken darüber machen ob der "deutsche Weg" der Richtige für die Zukunft ist.

Der Wald gehört nunmal allen (PUNKT!)!

Die ständige Ausgrenzerei von Mountainbikern, Endurofahrern (mit Cross hat das nicht zu tun!), Wanderern, Joggern, Skilangläufern, etc. geht mir in diesem Land seit Jahren dermaßen auf den Zeiger! Das immergleiche Argument des vermeintlichen "Naturschutzes", gerade von seitens der Jäger, die ja letztlich nach Möglichkeit Ihre "Pacht" irgendwie wieder monetär über ihre Abschüsse und deren Verwertung reinkriegen wollen ist hierbei die größte Heuchlerei. Naturschutz, in Zeiten in denen Vollernter 10 m breite Schneisen in die Wälder pflügen... lächerlich! Und das Schlimme ist, der mündige Bürger fällt auf diesen Scheiß auch noch rein, wettert heute gegen die Endorofahrer, morgen gegen die MTB'ler und ist übermorgen bei seinem Sonntagsausflug als Wanderer selbst betroffen. Dem Wald in D. ging es lange nicht so gut wie heute, was im Übrigen nichts mit o.g. "Schädlingen" zu tun hat.

...oder eben der Klassiker der aufgestachelten Bürgerschaft: WIR Biker: zu laut, zu schnell, zu umweltschädlich und überhaupt unnötig!

 

In diesem Land muss es grundsätzlich aufhören, dass irgendwelche Minderheiten über ihre Lobbypolitik das Geschick der Mehrheit bestimmen!

just my two cents..

 

P.S. Bei uns in der Gegend werden für die MTB'ler Fallen gespannt/gelegt/gegraben/gefällt (gemeingefährlich!), während die Gegenseite Sprossen an Jägerständen ansägt (ebenfalls gemeingefährlich!). Wohin soll das denn bitte noch führen!?

 

 

 

 

 

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir leben in einem Land der überreglementierung! Damit lenkt man wunderbar von den wirklich wichtigen Problemen ab. 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Pimpertski:

Ich denke man sollte sich mal Gedanken darüber machen ob der "deutsche Weg" der Richtige für die Zukunft ist.

Der Wald gehört nunmal allen (PUNKT!)!

 

 

 

 

 

 

stimmt so nicht... der wald gehört dem grundbesitzer und der kann so einiges verbieten... 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Pimpertski:

Der Wald gehört nunmal allen (PUNKT!)!

Die ständige Ausgrenzerei von Mountainbikern, Endurofahrern (mit Cross hat das nicht zu tun!), Wanderern, Joggern, Skilangläufern, etc. geht mir in diesem Land seit Jahren dermaßen auf den Zeiger! Das immergleiche Argument des vermeintlichen "Naturschutzes", gerade von seitens der Jäger, die ja letztlich nach Möglichkeit Ihre "Pacht" irgendwie wieder monetär über ihre Abschüsse und deren Verwertung reinkriegen wollen ist hierbei die größte Heuchlerei. Naturschutz, in Zeiten in denen Vollernter 10 m breite Schneisen in die Wälder pflügen... lächerlich! Und das Schlimme ist, der mündige Bürger fällt auf diesen Scheiß auch noch rein, wettert heute gegen die Endorofahrer, morgen gegen die MTB'ler und ist übermorgen bei seinem Sonntagsausflug als Wanderer selbst betroffen. Dem Wald in D. ging es lange nicht so gut wie heute, was im Übrigen nichts mit o.g. "Schädlingen" zu tun hat.

...oder eben der Klassiker der aufgestachelten Bürgerschaft: WIR Biker: zu laut, zu schnell, zu umweltschädlich und überhaupt total unnötig!

 

In diesem Land muss es mal grundsätzlich aufhören, dass irgendwelche Minderheiten über ihre Lobbypolitik das Geschick der Mehrheit bestimmen!

just my two cents..

 

P.S. Bei uns in der Gegend werden für die MTB'ler Fallen gespannt/gelegt/gegraben/gefällt (gemeingefährlich!), während die Gegenseite Sprossen an Jägerständen ansägt (ebenfalls gemeingefährlich!). Wohin soll das denn bitte noch führen!?

 

Seit langem hab ich solch ein Dünnpfiff nicht mehr lesen dürfen. Wenn du dich so lautstark und emotional entlädst, macht dich doch erst mal über die Thematik schlau, bevor du so ne Vorlage gibst. Der Wald gehört eben nicht jedem. Vor allem in Deutschland nicht, denn dort ist er reglementiert und aufgeteilt. Meist privatisiert und in BRD gibt es kaum noch Waldflächen. In Ballungsgebieten noch schlimmer! Wirtschaftswald eben. Rohstoff "Holz" sagt dir was?

Es ist natürlich klar, diese Tat ist ein absolutes NoGo! Jetzt aber hier alle in eine Schublade stecken und laut "die Jäger wieder" und allg. den Naturschutz in Frage stellen, ist absolut unangebracht. Wenn ein Motorrad, jetzt mal in dem Fall der Crosser mit seinem lautstarken Gefährt durch die Wälder brettert, übt dann so dermaßen Druck auf das Wild aus, dass es sich dann nicht mehr heimisch und territorial aufhält und sich streut. Der Jäger verliert den Überblick! Die ganzen Wildunfälle mit Rehwild auf den Strassen passieren genau deswegen! Das Wild rennt dir einfach davon und läuft sozusagen Amok. Wenn man jetzt mal die andere Seite der Medallie betrachtet, könnte genau durch solche Aktionen drüben auf der Hauptstrasse ein Bikerkollege verunglücken, weil der Heini da mit dem Crosser rumbraust. Das Wild hat sich seit Jahrhunderten "eingelebt" (Kulturfolger) bzw musste sich einleben. Jedes Gefüge hat seinen Platz bekommen. Vorallem der Mensch ist weit in die Natur eingedrungen und macht es nur noch schlimmer....

Meiner Meinung nach ist das mindeste den Jagdscheinentzug, dann der richtige Prozess. Ich hoffe der Crosser kommt wieder "auf die Beine".

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe das ähnlich wie @Pimpertski, bis auf die Besitzberhältnisse des Landes. In Zeiten von "querly" und Co. bei Youtube fände ich es wesentlich besser bestimmte Abschnitte einfach freizugeben. Das Verbote wenig Sinn machen sieht man ja, ganz im Gegenteil,  das fordert die Jugendlichen geradezu heraus! 

Nichtsdestotrotz ist diese Crosser-Bewegung unter den "Kids" schon sehr nervig...die Maschinen sind teilweise lauter als unsere Ducs und es wird sinnlos vorm Ortsausgang der Hahn voll aufgerissen oder bei der Einfahrt in den Ort viel mit dem Gas gespielt. Die Anwohner sind bei uns extrem genervt, ich unter anderem auch. Wenngleich ich noch etwas mehr Verständnis als der Rest der Bevölkerung habe, aber irgendwo ist halt Schluss...

Mir wäre davon abgesehen auch kein Fall bekannt wo Herren der Schöpfung im mittleren Alter solche Aktionen machen, das ist eine reine Halbstarken- Sache. Und wie früher einfach ausleben ohne ne Strafe zu bekommen ist 2018 nicht mehr möglich. 

 

Richtig war das Verhalten auf beiden Seiten nicht. Der Förster hat aber seine Grenze und Kompetenz deutlich überschritten, wie im Rausch ein kompletter Blackout. Ich denke auch das wird die Fronten weiter verhärten und es wird dadurch eher schlimmer statt besser...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe @Pimpertski völlig recht, dass es nicht mehr geht dass Minderheiten der Mehrheit Ihre Meinung aufdrücken. In den letzten Jahren, beginnend mit der vorvorletzten Wahl des Bundestages in der es zur schwarz-gelben Koalition kam, hat sich die Medienkultur verändert. Seitdem wurden nicht mehr Regierungsparteien angehört sondern Opposition, als kleines Beispiel wird heute in allen Fragen Waffen Rüstung, Krieg und Frieden Herr van Arken befragt. Teilweise mit der Bildunterschrift Waffenexperte, Rüstungsexperte oder schonmal ganz profan mit Die Linke, aber eher selten. So werden uns ständig irgendwelche Eier untergejubelt ohne das wir es merken.

Und sind wir doch mal ehrlich: Wir alle haben in unserer Jugend scheiße gebaut. Die Generation meiner Elten noch viel mehr, Sachen bei denen ich schon schlucken muss. auch wenn es dazu mglw differenzierte Meinungen dazu gibt, hat es mir nicht geschadet, zum Glück ist immer alles glimpflich abgelaufen. Es war aber auch nie boshaft sondern Spaß. Und wenn es zu weit ging oder Dritte geschädigt wurden standen wir dafür gerade. Einen Teich leer laufen lassen und wir haben den Schaden abgestottert. Daraus könnte man heute Brigaden von Zeitungen füllen. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich mit der 250er wenn ich im Dorf unterwegs war niemals Gas gegeben habe um Dritte so wenig wie möglich zu beeinflussen. Wie das heute ist weiß ich nicht, ich kann das nicht valide beurteilen. Sicher ist, dass heute nicht alles schlechter und die "Jugend" nur noch verblödet ist. 

Und ja, ich besitze auch Wald. Wenn da jemand mit seinem Crosser rumfahren würde wäre es mir fürchterlich egal. Das es dem Wild nicht egal ist hat @DaddelDuc zutreffend beschrieben. Vielleicht lässt es sich ja salomonisch so ausdrücken: Das befahren des Waldes mit Motorrädern ist schlecht. Wenn es dennoch jemand macht habe ich dafür Verständnis sofern es sich (Vorsicht unbestimmter Rechtsbegriff) in Grenzen hält.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb DaddelDuc:

Seit langem hab ich solch ein Dünnpfiff nicht mehr lesen dürfen. Wenn du dich so lautstark und emotional entlädst, macht dich doch erst mal über die Thematik schlau, bevor du so ne Vorlage gibst. Der Wald gehört eben nicht jedem. Vor allem in Deutschland nicht, denn dort ist er reglementiert und aufgeteilt. Meist privatisiert und in BRD gibt es kaum noch Waldflächen. In Ballungsgebieten noch schlimmer! Wirtschaftswald eben. Rohstoff "Holz" sagt dir was?

Es ist natürlich klar, diese Tat ist ein absolutes NoGo! Jetzt aber hier alle in eine Schublade stecken und laut "die Jäger wieder" und allg. den Naturschutz in Frage stellen, ist absolut unangebracht. Wenn ein Motorrad, jetzt mal in dem Fall der Crosser mit seinem lautstarken Gefährt durch die Wälder brettert, übt dann so dermaßen Druck auf das Wild aus, dass es sich dann nicht mehr heimisch und territorial aufhält und sich streut. Der Jäger verliert den Überblick! Die ganzen Wildunfälle mit Rehwild auf den Strassen passieren genau deswegen! Das Wild rennt dir einfach davon und läuft sozusagen Amok. Wenn man jetzt mal die andere Seite der Medallie betrachtet, könnte genau durch solche Aktionen drüben auf der Hauptstrasse ein Bikerkollege verunglücken, weil der Heini da mit dem Crosser rumbraust. Das Wild hat sich seit Jahrhunderten "eingelebt" (Kulturfolger) bzw musste sich einleben. Jedes Gefüge hat seinen Platz bekommen. Vorallem der Mensch ist weit in die Natur eingedrungen und macht es nur noch schlimmer....

Meiner Meinung nach ist das mindeste den Jagdscheinentzug, dann der richtige Prozess. Ich hoffe der Crosser kommt wieder "auf die Beine".

Jo, genau.

Knapp 1/3 der Gesamtfläche Deutschlands ist Wald, Tendenz steigend! Deutschland ist eines der waldreichsten Länder Europas. Aber den "Wald" gibt's ja kaum noch... Die bösen MTB'ler oder Endurotreiber sind halt des Übels Wurzel. Ist zumindest die einfachste und griffigste Lösung für alle Probleme rund um den Wald.

Es gab mal eine sehr interessante Stellungnahme eines Waldbesitzers in unserer Regionalzeitung zu genau dieser MTB/Jäger-Thematik. Tenor: Weder Enduro, MTB oder Wanderer sind ein Problem für seinen Wald, den er als Nutzwald regelmäßig mit schwerstem Gerät umpflügt. Es ist schlicht die Ignoranz einiger Gruppen denen ein individueller Profit durch die Lappen geht. Das ist zum einen der Bauer der am Waldrand mit seiner Biogasmonokultur Probleme mit Fraßschäden hat und den Waldbesitzer dafür verantwortlich macht. Zum anderer der Jäger, der am Ende des Tages seinen return on invest (möglichst effizient, siehe Diskussion um Nachtsichtzielgeräte in Bayern) für seine Pacht möchte und so den Wildtierbestand bewusst über den Winter zufüttert um das zu maximieren.

Argumentativ reflexartig immer der selbe Mist: Naturschutz, "plötzliche" Wildüberbestände, neuerdings die Schweinepest oder die Klassiker Maul- und Klauenseuche und Vogelgrippe denen man mit unbedingt und ungestörten und hocheffizienten Abschüssen begegnen muss. Nachdem man die Wildbestände ja über Jahrzehnte kontinuierlich im Winter zugefüttert hat. In den Kreisen weiß man halt noch, wie man die Massen für seine Lobby mobilisiert! Da wird so lange die selbe Sau durchs Dorf getrieben, bis auch der Letzte kapiert hat, dass der Wald in erster Linie dem Profit und nicht dem Menschen dient. Übrigens denke ich viele verwechseln hier den staatlichen Förster mit dem privaten Jäger. Letzterer ist nämlich jemand, der das nicht zum reinen Selbstzweck an der schönen Natur macht.

Mag überspitzt sein, aber genau so sehe ich das mittlerweile als ebenfalls betroffener Waldsportler. Aufgewachsen in ländlicher Umgebung in der Nähe eines riesigen US-Militärübungsgebiets durch das jetzt nach der Rückgabe an den Bund genau so eine ekelhafte (Wild-)Sau getrieben wird. Ich spreche hier keinem seine Meinung ab, aber etwas Toleranz und Akzeptanz abseits des eigenen Egoismus würde gerade uns allen in D. ganz gut tun!

 

P.S. Der größte Waldbesitz in Deutschland liegt übrigens nicht in Privathand. Der gehört in Summe den verschiedenen Bundesländern (Bayern allenvoran) und der Kirche, bzw. anderen öffentlichen Körperschaften und damit JEDEM!

 

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach im Grossen und Ganzen kann ich den `Herrn Jäger` verstehen .Wer weiß wie lange der sich die Scheiße schon anschaut ...irgendwann gehen einem halt die Sicherrungen durch .Gut überfahren muss ja nicht gleich sein ,aber von dem Ding runterholen find ich ok ! Wahrscheinlich hat des Ding eh kein Kennzeichen gehabt .Was hat der gute Mann den sonst für ne Handhabe ?

Und richtig ,der Wald gehört nicht Jedem !

Das meinen nur ,glaube ich,die vielen Großstädter die am Wochenende auf`s Land pilgern und hier meinen Sie müssten die Sau rauslassen auf den Bergen ! Sei es mit Mountainbike oder auch zu Fuß beim wandern .Seh des bei mir so quasi direkt vor der Haustüre ...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...sorry, ich kann ´Herrn Jäger´ nicht verstehen, oder anders ausgedrückt: So etwas DARF nicht passieren. Wenn ich es ansatzweise rechtfertigen würde, dann müssten ja tausende Polizisten Amok laufen und aus Frust Ladendiebe, Dealer, Zahnwälte etc. abschießen und alle sagen - jo, kann schon mal passieren... Solche Ansätze wie sie in den USA und vielen anderen Ländern zu sehen sind, wünsche ich mir hier nicht!

 

6 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@maddin

Im Grunde hast Du Recht .Da bin ich ganz & gar bei Dir !

Aber als Bürger dieses Landes bist Du oftmals gezwungen bestimmte Dinge selbst in die Hand zu nehmen .

Ich spreche da aus eigener Erfahrung ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb FloMüller:

@maddin

Im Grunde hast Du Recht .Da bin ich ganz & gar bei Dir !

Aber als Bürger dieses Landes bist Du oftmals gezwungen bestimmte Dinge selbst in die Hand zu nehmen .

Ich spreche da aus eigener Erfahrung ...

Wenn jeder so denkt, herrscht Anarchie.

Das "Recht" ist dann, frei nach Darwins Lehre, auf der Seite des Stärkeren. Tendenziell sind die Stärkeren aber nicht die Mehrheit. Den Rest kann sich jeder selbst denken...

Aber ich wills nicht weiter treiben und halte mich hier jetzt raus. 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 @Pimpertski, deine Art zu argumentieren ähnelt eines PETA Anarchisten. Genau die gleichen 0815 Floskeln, ohne Sinn und Verstand hingepfeffert ohne jegliche Beweise. Alleine schon der Satz "... Wildtierbestand bewusst über den Winter zufüttert ..." sagt eigentlich schon alles aus. Ich fass mir an den Kopp.

Ich sage nur, du verallgemeinerst komplett und spezifizierst nicht. Es gibt überall wo der Mensch ist schwarze Schaafe, sicher, aber wenn du so schreibst musst du gezielte Fälle erklären und keine Schubladenmentalität hier an den Tag legen.

Hier in NRW, im dichten Wirtschaftswald fruchtet deine Aussage bzgl "Stellungsnahme von Waldbesitzer XY" absolut nicht! Hier ist jeder Meter heiß umkämpft. Und noch was: Du hast natürlich Recht mit der Aussage, der Wald dient nur dem Profit. Wir sind eine LEistungsgesellschaft, Wirtschaftlich an ganz oberer Stelle. Holz ist die neue Anlage für Kapital. Finde dich damit ab, wenn nicht, zieh ab :)

P.S. In dem Fall mit Privatbesitzt: Wieder die gleiche Argumentationskultur: Du verallgemeinerst wieder. Der Wald in BRD ist so unterschiedlich verteilt in den Bundesländern ... In deinem Bayernland liegt der Waldbestand knapp 55% in Privathand. In NRW sogar ~65%. Und "den Wald" gibts sehr wohl noch, und wird im Durchschnitt um 0,6% größer. Jahr für Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Pimpertski:

oder eben der Klassiker der aufgestachelten Bürgerschaft: WIR Biker: zu laut, zu schnell, zu umweltschädlich und überhaupt unnötig!

definitiv! Bei uns gab es zuletzt mehrere Kontrollen, oder auch "Aufklärung durch die Polizei" genannt! Offiziell wollte man die Motorradfahrer aufklären "fahr vorsichtig etc." und im Endeffekt war es eine getarnte Kontrolle (Auspuff etc.). Sollte es auch hier zu Streckensperrungen kommen, werde ich sofort zu Protestfahrten aufrufen und mal genauer nachlesen, ob Sperrungen an Sonn- und Feiertagen durch die Gemeinden? überhaupt zulässig sind. Die Unfälle die mir bekannt sind (also 2018) waren nur "Autofahrer fährt Motorradfahrer runter" -> warum wird dann nicht für die Autos gesperrt oder aufgeklärt? Zum Thema Lautstärke: Die ganzen neuen "Supersportwagen" (GTI, RS3,...) dürfen scheinbar so laut sein, wie sie wollen, Stichwort Klappenauspuff oder gar kein Schalldämpfer!?

Ich verstehe, dass man sich als Anwohner genervt fühlt, wenn immer wieder die selben eine Strecke 100x rauf und runter fahren, am besten noch durch die Wohngebiete mit überhöhter Geschwindigkeit!

Hab vor kurzem paar Videos gesehen ("Enduros" (125er) im Wald vs. Förster/Anwohner), da scheint es zum Teil echt hart abzugehen!? Krankes Deutschland!!!

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der 38 jährige Endurofahrer ist leider nach Aussagen eines Freundes am Unfallabend seinen Verletzungen erlegen.......!!!! Ich bin mal wirklich auf die Anklageschrift gegen den Jäger und Unfallverursacher gespannt........!!!!!???? Ich hoffe wirklich das der Unfallverursacher die volle Härte der Justiz zu spüren bekommt....., meine Gedanken sind im Moment bei den Hinterbliebenen..........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fuck :( R.I.P. und viel Kraft für die Hinterbliebenen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grundbesitz gehört uns allen, meine Meinung, sicher kann jeder auf seiner Scholle wohnen, die "ihm" gehört.

Was Wald und Feld angeht, sind das doch fast alles Besitztümer der früheren Adeligen, die immer weiter vererbt wurden, und wo haben die den Grund her? Sich einfach genommen! Und nicht nur sich einfach genommen, sondern die Bevölkerung geknechtet, und für sich arbeiten lassen, nicht zu Fressen, und die hohen Herren in unvorstellbarem Luxus gelebt. Dann kam die Arbeiterbewegung - Gewerkschaften usw. Weiss nur heute kaum einer, die Kohle kommt ja jeden Monat aufs Konto!

Das sind auch die Personen, die politisch im Hintergrund wirken, und in den meisten Einfluss und das meiste Geld haben, dazu noch die Großindustriellen!

Frau von Thurn und Taxis, Multimilliardärin, bekommt über 2 Millionen Euro "Beihilfe" aus dem Landwirtschaftsministerium für ihren NUTZ-Wald!??! Das arme Mädel!

Trotzdem bin ich dagegen, dass jeder Idiot durch den Wald heizen darf, egal ob mit Mountainbike, Motorrad oder Gaul, die machen auf Dauer ziemlich viel kaputt, besonders in den Bergen, hier im Flachland geht es eigentlich, weil fließendes Wasser nicht die Dynamik wie an einem Berg erreichen kann!

Selbstjustiz durch einen Jäger, dem die Sicherung durchbrennt, die Typen tragen scharfe Waffen - Psychologische Untersuchung, Knast, das war Mord oder sowas in der Nähe, verschont mich mit Fachausdrücken!

Demnächst werden Kinder noch beim Äpfelklauen erschossen!

RIP !

Gruß, Klausi !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden