160 Beiträge in diesem Thema

vor 13 Minuten schrieb greeco-k:

Wenn das mit dem Luftkühlung so clever wäre, warum sind dann alle beim Kühlen des Motors davon abgekommen?

Weil man die zu kühlenden Bauteile mit ausreichend Kühlluft in Kontakt bringen muss. Dafür benötigt man Oberfläche deren Bauraum heute nicht mehr existiert. Das sieht bei der Kupplung anders aus, man kann die Kühlluft gut ins Gehäuse führen was zusätzlich Abrieb mitnimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na sag ich ja .... :D

Mir fällt spontan keine technische Anwendung ein wo die Kühlung sehr wichtig ist, ich da Wahl zwischen Luft und Flüssigkeit habe und mich für Luft entscheide....? 

oder ? :huh:

Edit: was heißt der Bauraum existiert nicht mehr?! Ich könnte das Kuhlprinzip komplett beibehalten und den Zylinderblock anstatt mit Wasser zu umspülen, mit kühler Umgebungsluft die ich einfach ansauge kühlen. Pumpen und so weiter bleibt erhalten nur der wasserkühler entfällt. Nur wenn man den Aufwand betreibt nimmt man gleich Wasser anstatt Luft. 

Bei der Kupplung muss ich ja idR kurze Temperaturspitzen abfangen. Das geht mit einem „sehr trägen“ flussigkeitskuhler besser. 

@Flotter Otto ich würde sagen wir holen beide ein Moped. Du eins mit trocken Kupplung und ich mit Ölbad Kupplung. Wer zuerst oben auf dem Berg ist hat recht!! (dance)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich brauche mir keins mit Trockenkupplung holen weil der liebe Gott mir nur welche mit in die Garage gestellt hat, außer der 696, aber die ist nicht mir (feigling)

Das Problem bei der Luftkühlung ist wie du schon sagtest der schlechtere Wärmeübertragungskoeffizient. Das bedeutet dass man eine größere Oberfläche benötigt die bei unseren Motoren nicht existiert. Wenn Du dir alte luftgekühlte Motoren anschaust siehst Du in erster Linie Kühlrippen, um Oberfläche für die Wärmetransmission zu schaffen. Die Oberfläche existiert in der Kupplung und muss baulich nicht hergestellt werden, am Motor unmöglich. Nebenbei sind die Druckplatten der Trockenkupplungen so gestaltet, dass ein Luftstrom in die Kupplung gerichtet wird, dafür benötigt man ebenfalls keinen Bauraum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb greeco-k:

Mir fällt spontan keine technische Anwendung ein wo die Kühlung sehr wichtig ist, ich da Wahl zwischen Luft und Flüssigkeit habe und mich für Luft entscheide....? 

Beim Porsche Boxermotor. Da wäre ich den Luftgekühlten nicht abgeneigt:::::;)

5 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Flotter Otto:

...

Zu Deinem Beispiel: Außenluft kühlt mit max 40 °C, Motoröl mit 100 °C. Demnach ist delta T viel höher auch bei schlechterem Wärmeübertragungskoeffizienten. ...

 

vor 4 Stunden schrieb greeco-k:

...

Das mit dem Delta stimmt. Wenn das mit dem Luftkühlung so clever wäre, warum sind dann alle beim Kühlen des Motors davon abgekommen? ...

...

Delta T ist die eine Sache, vergesst aber nicht die spez. Wärmekapazität !

Die liegt bei Wasser 4x höher als bei Luft, somit kann ich mit Wasser viel besser kühlen als mit Luft.

Selbst Porsche hat bei den luftgekühlten Rennmotoren irgendwann wassergekühlte Zylinderköpfe verbaut.

Vorteil bei Luftkühlung ist die einfache Konstruktion und Luft friert im Winter nicht ein ! (ok)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb DuK:

Delta T ist die eine Sache, vergesst aber nicht die spez. Wärmekapazität !

Klar, das lässt sich im konkreten Fall aber durch den Volumestrom kompensieren, was bei Wasser-oder Ölkühlung nicht ganz so einfach zu realisieren ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb DuK:

 

Delta T ist die eine Sache, vergesst aber nicht die spez. Wärmekapazität !

Die liegt bei Wasser 4x höher als bei Luft, somit kann ich mit Wasser viel besser kühlen als mit Luft.

Selbst Porsche hat bei den luftgekühlten Rennmotoren irgendwann wassergekühlte Zylinderköpfe verbaut.

Vorteil bei Luftkühlung ist die einfache Konstruktion und Luft friert im Winter nicht ein ! (ok)

So pauschal lässt sich das nicht sagen... Das hängt auch noch von verschiedenen Kennzahlen des Fluids und von der Geometrie des Strömungskanals ab, weil das alles die Grenzschicht im Phasenübergang beeinflusst usw. Ist ein recht komplexes Thema! Aber er ist natürlich deutlich höher, hatten wir ja schon. 

vor 15 Minuten schrieb Flotter Otto:

Klar, das lässt sich im konkreten Fall aber durch den Volumestrom kompensieren, was bei Wasser-oder Ölkühlung nicht ganz so einfach zu realisieren ist.

Der Massenstrom ist ja in der Regel durch den Fahrtwind vorgegeben. Da hilft dann nur schneller fahren! :lol:

Wir sind hier aber, selbst für unsere Verhältnisse, schon echt weit weg vom Thema ... Genug geklugscheißert! Können wir dann auf dem Forumtreff auf der Rennstrecke abends bei einem Bier fortführen! ::::::D

Grüße an alle Schlauberger! :::::)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bla bla bla....

doch schon Winter?

wurde die V4 schon vorgestellt?

Leute, Bilder und Fakten!

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb V2 Leitwolf:

Bla bla bla....

doch schon Winter?

wurde die V4 schon vorgestellt?

Leute, Bilder und Fakten!

 

was soll ich sagen... am Samstag wird eingewintert... das ist erst die Vorhut! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber die R Auspuffanlage schaut mal kacke aus. Kann mir nicht vorstellen das sie so kommt. Bisher wurde immer auf Krümmerlänge gesetzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden