Zum Inhalt springen

Problem Ausbau Federbein und Schlosssatz


Empfohlene Beiträge

Servus Männer. 

Habe aktuell 2 Sorgenkinder.

1. Mein federbein lässt sich an der unteren Schraube nicht von der Schwinge trennen. Schraube dreht aber bewegt sich keinen mm raus. Jemand ne Idee?

 

2. Schlosssatz

Wie ist der bitte festgemacht? Sitzt megafest. Alle schrauben sind draußen? Geklipst wird der nicht sein, oder? 

Bitte um hilfe :(

20180921_191547.jpg

20180921_192745.jpg

Link zu diesem Kommentar

Hallo, 

Zündschloss: Die beiden Bolzen, die man noch sieht, sind eigentlich Schrauben. Die müssen raus. - - >zwei Muttern M6 draufgehen und kontern und dann ganz normal (Rechtsgewinde) rausdrehen. 

Unter Federbeinbefestigung: da brauchst Du nen Langen. Also n langen Innensechskant (ich glaube 8mm). Normalerweise ist die nur mit Schmiermittel und nicht mit Schraubensicherung eingereiht. 

Und wie immer: traust Du Dir die Arbeiten wirklich zu? ::::::D

Link zu diesem Kommentar
  • 1 Monat später...

Habe auch gerade am WE das Federbein ausgebaut. Zuerst habe ich die untere Schraube mittels langer Stecknuss gelöst.
Da ich keinen Bock hatte, die Rastenanlage abzubauen, konnte ich die Schraube mit einem "normalen" Inbusschlüssel,  welchen ich vorher an der Spitze mit Tape verdickt hatte gut herausbekommen. Vorsichtig korrekte Position finden und den Schlüssel einklopfen, dann ließ sich die Schraube gut ziehen. Man muss darauf achten, dass in dem Moment die Schwinge frei hängt, bzw. mit der zweiten Hand stützen. Die Schraube ist nur gefettet. Sollte irgendein Dummbratz die mal eingeklebt haben, oder sie ist festgegammelt (nicht gefettet worden), dann hat man sicher viel Spaß damit, die Schraube herauszubekommen. 

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Monate später...

Muss mal das Thema nochmals aufgreifen. Ich stehe auch gerade vor dem Problem, dass die untere Inbus vom Federbein sich nicht lösen lässt. Was habt ihr für eine verlängerte Nuss für den 8er Inbus genommen? 

Stellt sich zudem die Frage, ob ich es wirklich darauf ankommen lassen sollte, und das Ding mit aller Macht zu öffnen. Wenn ich den Kopf abreisse, ist aber mal richtig Scheiße. Wichtiger sind mir die Gelenke im oberen Bereich. 

Wie seht ihr das?

Link zu diesem Kommentar

@AK67 :

...na ja wenn das Ding jetzt schon anfängt festzugammeln was machst Du dann wenn das Gelenk im Federbein irgendwann Spiel bekommt und getauscht werden muss? Oder das Federbein soll z. B. eine andere Feder bekommen? Sägst Du dann die Schwinge auseinander? Ich würds jetzt machen und dann das Ganze schön mit wasserfestem Fett wieder montieren.

Bei mir hat die lange Hazet-Innensechskantnuss gepasst. Da eine Lage Gewebe-Klebeband vorn drauf und dann ging die Schraube auch raus.

Eventuell die Schwinge vorsichtig bissl warm machen könnte helfen.

Gruss

Kai

Link zu diesem Kommentar
Am 26.2.2019 um 22:15 schrieb AK67:

Noch eine Frage zur Vorspannung am Federbein: Wie ist es gemeint, wenn dort eine Vorspannung von 23 mm steht. Heißt das, gemessen von der völlig unverspannten Feder oder 23 mm sichtbare Gewindelänge?

Gruß

 

Bei meiner S lässt sich die Feder überhaupt nicht komplett entspannen, da ist nämlich der Druckbehälter im Weg.

Scheiß auf die Angaben in mm aus irgendeinem Ducati-Buch. Der Negativfederweg muss für dein Fahrergewicht passen. 

Gerade gefunden: 

 

Link zu diesem Kommentar

Danke für den Hinweis und deine Bestätigung, dass man die Feder gar nicht vollständig entspannen kann. Ich war schon am verzweifeln. Weder geht das komplette Federbein ohne demontiertes Hinterrad auszubauen, noch kann man die Feder mittels Muttern komplett entspannen. Das bekommen nur Italiener hin :@

Jetzt versuche ich gleich das richtige Setup zu finden. Noch eine Frage. Was hat die Achsmutter hinten für eine Schlüsselweite, 60 mm? Meine normale Nuss geht nicht drauf.

Link zu diesem Kommentar
Am 28.2.2019 um 21:57 schrieb AK67:

Was hat die Achsmutter hinten für eine Schlüsselweite, 60 mm? Meine normale Nuss geht nicht drauf.

Diese Alunüsse, wie man sie überall bekommt, kannst du eher vergessen.
Zum Anziehen gehen die gut, zum Lösen würde ich aber zu einer gescheiten Nuss mit 3/4" Antrieb und einem langen Hebel raten. 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb AK67:

Habe werkzeugtechnisch aufgerüstet und mir ein 55er Vielzahn aus Stahl geordert. Muss mich noch moralisch auf den Akt des Schraubenaufdrehens einstimmen. Ich habe schon die schlimmsten Befürchtungen. 😱

diese Befürchtungen werden sich Bewahrheiten. Lass uns teilhaben

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...
Am 6.3.2019 um 15:37 schrieb Michel87:

diese Befürchtungen werden sich Bewahrheiten. Lass uns teilhaben

So, Hinterrad ist draußen 😁 War nicht ganz einfach und ging nur zu zweit. Aber mit 3/4“ Antrieb und Verlängerung (zusammen ca. 1m) gab die Mutter schließlich auf. Zum Glück habe ich für das Vorderrad eine Wippe. Ohne diesen Festpunkt wird es schwer. Beim nächsten Mal kommt aber ein Akku Schlagschrauber mit 1200 Nm zum Einsatz. Hier werden keine Gefangenen mehr gemacht. 

So, dann heute noch alles wieder hübsch zusammen gesetzt und am Wochenende die erste Runde. 

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!