Bremshebel lässt sich fast bis zum Lenker ziehen

55 Beiträge in diesem Thema

Ich habe 4 Stück verbaut.

Pumpen habe ich nicht gemacht. Eventuell irgendwann noch. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten schrieb turbostef:
vor 29 Minuten schrieb turbostef:

Ich dachte die Dinger kommen an die Bremssättel 

Von mir aus auch noch unten an die Kupplung 

Aber wo sollen die Dinger oben hin?

An die Pumpen?

 

Genau, sowohl an die Brems- wie auch die Kupplungspumpe. Gerade das Entlüften an der Pumpe, also dem höchsten Punk in diesem geschlossenen System, finde ich sehr  wichtig. Die Luft steigt u.a. auch nach oben und da kommt dann beim Entlüften einiges bei raus. 

Hab leider keine besseren Photos gefunden:

DSCN5415.thumb.JPG.ddda4f2537fe4ca1228d5

DSCN5584.thumb.JPG.b1ded0afe8f45f561c7e5

Gruß

Uli

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb turbostef:

Ok verstanden.

Dann brauche ich für 2 böcke also 14.

Bei 30 Tacken ist das net ohne 

Aber ich kaufe gerne wenn ich das dann auch alleine hinbekomme 

Die hinterradbremse der Multi könnte man vor jeder fährt entlüften und gut wäre die immer noch nicht...

 

vor 17 Minuten schrieb 9to10:

Finde ich aber überflüssig. Bremssattel OK, Pumpe braucht es meiner Erfahrung nach nicht.

Sehe ich auch so wie @9to10. Oben einmal kurz entlüften ist nicht das Problem. Aber beim Wechsel quäle ich mich schon immer bisschen ab...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe immer drauf geachtet, den Griff nicht bis Anschlag zu ziehen. Aber ob ich mal kurz gepennt habe, möchte ich pauschal nicht ausschließen. Wie empfindlich ist denn die Lippe? Geht die sofort hopps, oder muss man da schon knackig den Bolzen reinballern? Kann man auch feststellen, ob die durch ist, ohne die Pumpe zu zerlegen? Gibt es eigentlich eine Explosionszeichnung von dem Pumpen? Dann kann ich mir das Membran / Kolbenlippe besser vorstellen.

Ist es normal, dass es ein wenig durch da Lüftungsloch blubbert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also hab das System jetzt 24h unter Druck gelassen. Unter der Pumpe waren ein paar Tropfen. Ist das normal? Luft kam hinterher weiterhin keine.

Wenn ich den Bolzen einstelle und den Leerhub verringere, komme ich so langsam doch zu einem sauberen Druckpunkt.

Wenn ich in die Staubmanschette schaue, sehe ich Feuchtigkeit - normal oder Bolzenlippe/Dichtringe evtl. defekt?

20181109_174455.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, nicht normal. Dringend Pumpe warten oder ersetzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie @Flotter Otto schon sagt, da passt definitiv was nicht.

Wo Bremsflüssigkeit raus kommt, kann auch Luft rein.

Wenn dir so viele Sachen unklar sind, dann überleg mal ob du das nicht von nem Fachmann machen lässt.

Ist net böse gemeint, aber das kann sonst ins Auge gehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich da den anderen nur anschließen was an der Bremse fummeln angeht...

 

Zu deinem Problem: Geh mal mit nem QTip in die Manschette und nimm die Flüssigkeit auf. Muss ja nicht zwangsläufig Bremsflüssigkeit sein, kann auch Öl sein...auch wenn da mit Fett geschmiert werden sollte.

Reib den QTip danach mal zwischen den Finger, dann merkst da ja ob es stumpf ist/ klebt oder flutscht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir sind die meisten Sachen nicht uunklar, sondern ich sicher mich gerne ab wenn ich etwas noch nicht gemacht habe :D was ich mir nicht zutraue, mach ich nicht.

Aber mit Fehlersuche bring ich mich erstmal nicht um :-)

Die Standartmäßige der 1098S ist ja eine PR 19/18, kann man die überhaupt überholen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

http://www.telgesparts.de/brembo-reparaturkit-fuer-pr-1916-forged-p-1330.html

Passt dieses Set?

Bei Brembo bezieht sich die erste Zahl ja meist auf den Koblendurchmesser, die Zweite auf den Hebelweg. Bei PR 18 / 19 (so steht es im WHB) wäre das aber dann ein 18 mm Kolben - gibt doch aber nur 16 bzw. 19 in der Range?! Oder haben die Jungs in Bologna die Bezeichnung einfach anders herum angegeben? :D


NACHTRAG: Habe gerade bei Telgeparts angerufen, ging sogar ran am Samstag :D Sehr kompetenter Mann. Tatsächlich ist es ein 18er Durchmesser, Rep. Kits gibt es nicht, da diese von Ducati vertrieben werden müssten (OEM). Angeschmiert :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind Reparatur-Kit für Brembo Radialbremspumpen der High-Performance-Linie bzw. Pure Racing , die haben nichts mit dem OEM Zeug zu tun.

Vielleicht passt das, vielleicht auch nicht. Experimente an der Bremse sind glaube ich nicht die schlaueste Lösung. Für 250 € bekommst du schon neue RCS 19, die eh besser als sie OEM-Pumpe ist.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da experimentiere ich definitiv nichts :-) Schau mal meinen Nachtrag :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja gut, hast von Telges die gleiche Antwort - nicht für die OEM-Pumpe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe die Pumpe mal zerlegt. Die sieht absolut top aus. In den Membranen keinerlei Verforumung, Risse, Riefen oder sonstige Macken.

Was mich wundert ist die Aussage: "Beim entlüften nicht zu weit rein drücken, sonst werden die Lippen beschädigt". Wie sollen die denn beschädigt werden, wenn die in einem Zylinder nur hin und her laufen?

Ich würde die Pumpe jetzt reinigen und wieder zusammen bauen. Sifft es weiterhin - gibt es eine neue.

Hierzu zwei Fragen:

Würdet ihr die Membran mit etwas einschmieren? Oder einfach nur Bremsflüssigkeit drauf?

Ich habe schon mehrfach gelesen, dass manche die Hohlschraube ersetzen. Ein Muss? Dichtungsringe sind klar :-)

Und bevor die Frage kommt: Ich bewege meine Mopete nicht auf der Renne und hab eine Menge reingesteckt in der letzten Zeit - daher will ich nicht gleich, "wenn ich schon dran bin", die Pumpe tauschen :D

 

Danke für eure Tipps :-)

20181110_130217.jpg

20181110_130157.jpg

20181110_130212.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man muss nicht alles gleuben, was jemand schreibt 😜

Anständig reinigen. Mach etwas Bremsflüssigkeit drauf und bau zusammen. 

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deswegen frage ich ja lieber nochmal extra, für die meisten Sachen gibt es keine klare Regel sondern sind reine Glaubensfrage :D

Mach ich :-) Mit welchen Drehmoment ziehst du die Hohlschrauben an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uiiii. Mache ich immer nach Gefühl. Ich meine einen Wert von 20-25 Nm im Kopf zu haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaube Stahlbus gibt nur 11Nm an. Mir erscheint das beim anziehen immer etwas mager. Zieh das deswegen nach Gefühl an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb mc_east:

Deswegen frage ich ja lieber nochmal extra, für die meisten Sachen gibt es keine klare Regel sondern sind reine Glaubensfrage :D

Mach ich :-) Mit welchen Drehmoment ziehst du die Hohlschrauben an?

20NM steht im WHB.

Hab ich heute erst gemacht, da ich getrennt Bremsleitungen von der Pumpe zu den Sätteln verlegt hab.

 

Jetzt ist das abbekommen vom rechten Sattel ein Kinderspiel. Und Macken in der Felge sind Vergangenheit. 👍

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb mc_east:

Habe die Pumpe mal zerlegt. Die sieht absolut top aus. In den Membranen keinerlei Verforumung, Risse, Riefen oder sonstige Macken.

Was mich wundert ist die Aussage: "Beim entlüften nicht zu weit rein drücken, sonst werden die Lippen beschädigt". Wie sollen die denn beschädigt werden, wenn die in einem Zylinder nur hin und her laufen?

Ich würde die Pumpe jetzt reinigen und wieder zusammen bauen. Sifft es weiterhin - gibt es eine neue.

Hierzu zwei Fragen:

Würdet ihr die Membran mit etwas einschmieren? Oder einfach nur Bremsflüssigkeit drauf?

Ich habe schon mehrfach gelesen, dass manche die Hohlschraube ersetzen. Ein Muss? Dichtungsringe sind klar :-)

Und bevor die Frage kommt: Ich bewege meine Mopete nicht auf der Renne und hab eine Menge reingesteckt in der letzten Zeit - daher will ich nicht gleich, "wenn ich schon dran bin", die Pumpe tauschen :D

 

Danke für eure Tipps :-)

 

...ich würde etwas Bremszylinderpaste (Silikonfett) an die Dichtungen dranschmieren.

Gruss

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 7.11.2018, 22:50:06 schrieb t_s_o:

Vorsicht beim entlüften, nie den Hebel komplett durchziehen!

Muss immer etwas dazulernen, also warum eigentlich?
lg Armin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenn nur eine Begründung, die kommt aber aus dem Oldtimerbereich:

Im Normalbetrieb macht der Kolben nur einen kleinen Weg, beim Entlüften bewegt sich der Kolben weiter, auch in der korrodierten Bohrung. Dadurch werden die Dichtungen geschrottet. -> Entlüften nur mit Druck oder Unterdruck.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich die Pumpe zerlegt habe, habe ich mich auch gefragt, warum die Membran beschädigt werden soll, wenn man beim entlüften die Pumpe zu sehr rein drückt.

Dass was Max.speed sagt, leuchtet ein. Bei einer modernen Pumpe, die nicht vergammelt oder korrodiert ist, trifft das aber mit Sicherheit nicht zu, dort spielt es keine Rolle.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay dann beherzige ich mal beides (mm)
thx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider keine Bremszylinderpaste da gehabt, und es war sowieso schon geschehen :D

Kolben und Zylinder gereinigt (war eigentlich sehr sauber) und alles wieder zusammen gebaut. Alles befüllt und penibel entlüftet.

System über Nacht danach wieder unter Druck gelassen. Was soll ich sagen - komplett trocken und definitv verbesserter Druckpunkt.

Hoffen wir, dass es so bleibt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden