Jump to content
  • Gleiche Inhalte

    • Von Leitwolf
      So Leute, das sieht ja nach einem Eindeutigen Ergebnis aus!
       
      Es wird also der Termin im September, 23. - 24.9.2019.
       
      Anreise wäre dann ab dem 22.9.2019. Zutritt ins Fahrerlager ist in der Regel so ab 18 oder 19 Uhr.
      Das klären wir noch ab. Das erfahrt ihr dann im Zeitplan.
      DB-Limit für uns klären wir auch noch ab. War aber in diesem Jahr für Ducs noch kein Problem!
       
      Kosten berechnen sich wie folgt:
       
      Kosten für die Rennstrecke nach aktuellem Stand 14.000€.
      Wir gehen für 2019 vorsichtig von Kosten in Höhe von 15.000€ aus.
      Bedeutet für 25 Teilnehmer einen Beitrag von 600€
      Sollten die Kosten für die Rennstrecke variieren wird der Beitrag im Nachhinein angepasst.
      Sollten es mehr als 25 Teilnehmer werden wird der Beitrag im Nachhinein nach unten angepasst.
      Der Differenzbetrag wird dann an euch wieder zurück erstattet.
      Ihr werdet also auf keinen Fall zu viel bezahlen. Je mehr wir sind, umso günstiger wird es.
       
       
       
      Nochmal zum Verständnis aller,
       
      Wir sind kein klassischer Veranstalter!! Wir mieten die Rennstrecke privat!!
      Nur für uns!! Für „unser“ Forentreffen auf der Rennstrecke!!
      Da ich in Vorkasse gehen muss und das Risiko eines finanziellen Fiaskos für mich dadurch relativ hoch ist, sind die weiteren Schritte sehr wichtig und werden deswegen auch streng gehandhabt!!
       
       
      Bedingungen für euch! Bitte sorgfältig lesen!
       
       
      Der nächste Schritt muss jetzt wieder relativ schnell gehen, da der Termin nur begrenzte Zeit für uns reserviert ist.
       
      - Ihr habt jetzt eine Woche bis einschließlich 18.11.2018 für eine 100% verbindliche Zusage!!
       
      - Preis pro aktivem Rennstreckennutzer 600€.
       
      - Passive Rennstreckenbenutzer sind willkommen und for free! (also für alle die nur Glotzen, Saufen, Fachsimpeln und Boxenluder spielen wollen). Wenn sich hier aber der ein oder andere vielleicht dann vor Ort in die Organisation mit einbringen würden, wären wir darüber natürlich sehr dankbar!
       
      - Bezahlen solltet ihr ebenfalls in dem gleichen Zeitraum, aber spätestens bitte bis 22.11.2018!
      (so feste Zusagen ohne Bezahlung kenne ich inzwischen nur zu gut...)
       
      - Bei einem Rücktritt nach dem 22.11. 2018 bis zum 31.1.2019 „kann“ eine Stornogebühr von bis zu 50% erhoben werden!
      Das Geld wird in jedem Fall bis 1.2.2019 einbehalten. Bis dato sollte die ganze Abwicklung durch sein und das Teilnehmerfeld voll und bekannt. Nach dem 1.2.2019 ist eine Stornogebühr von 100% fällig! Teilnehmer können aber ihren Platz übertragen.
       
      - Wenn wir bis zum 22.11. die 25 Teilnehmer erreicht haben, erweitert sich die Buchungs- und Bezahlungsfrist bis 31.1.2019. Danach wird abgerechnet, der genaue Buchungsbetrag ermittelt und evtl. Überschüsse zurückerstattet.
      Ich werde die Teilnehmerzahl regelmäßig aktualisieren.
       
      - Wenn bis zum 22.11.2018 keine 25 Teilnehmer zusammen gekommen sind, wird die Veranstaltung abgesagt!
       
      - Ab dem 25.11.2018 wird dann entschieden ob und wie viele Forenexterne wir noch mitnehmen und auf wie viele Teilnehmer wir das ganze final Limitieren.
       
      - Wettertechnisch müssen wir es genauso wie die verantwortklichen in Most halten, Regen oder schlechtes Wetter ist kein Grund um das ganze abzusagen! Das Treffen wird auch bei schlechtem Wetter Statt finden.
       
      - Zeitplan bekommt ihr dann spätestens einen Monat vor dem Termin.
       
       
       
      Um sein Geld muss sich keiner Sorgen machen.
      Das Geld wandert auf das Foren eigenen Konto, auf welches auch schon die Spenden geflossen sind.
      Sollten wir im Extremfall die 25 Teilnehmer nicht zusammen bekommen und die Veranstaltung platzt, bekommt jeder seinen vollen Beitrag wieder erstattet.
      Also kein Risiko für euch!
       
       
       
       
      Für die Buchung bitte PN an mich.
       
      Betreff: Ducati-SBK Forentreffen 23.-24.9.2019
       
      Bitte folgende Angaben machen:
       
      - Vor- und Nachname, komplette Anschrift, Geburtsdatum, Mailadresse, Telefonnummer
       
      - Instruktor ja/nein
       
      - Rennstreckenneuling (automatisch mit in der Instruktorengruppe!) oder
       
      - Gefahrene Zeit in Most _:___ oder Referenzwert aus anderer Strecke zwecks Gruppeneinteilung.
       
       
       
       
      Ihr bekommt dann innerhalb von 24std. eine Bestätigungsmail mit den Kontodaten.
      Wenn ihr diese Mail erhalten habt, ist eure Buchung bindend und ihr überweist die Kohle.
       
       
       
      Aktuelle Teilnehmerzahl 15.01.19 -> 40
      (Wird regelmässig aktualisiert)
       
       
       
    • Von turbostef
      So hier ist der offizielle DB Limit / Lautstärke Thread für die Rennstrecken dieser Welt :)
      Ich würde der Übersicht halber hier keine Diskussionen starten sondern folgende Infos posten
      1. betreffende Rennstrecke
      2. offizielles DB Limit
      3. offizielle Toleranz
      4. Quelle der Info
      5. Messkriterium (Fahrgeräusch, Standgeräusch, Messmethode, Drehzahl bei Messung
      6. Praxiserfahrungen zur Messung (Häufigkeit, Einhaltung etc.)
      7. Besonderheiten / Zusatzinfos
       
    • Von VE
      Hallo,
      Wer ist denn 2019 wo?
      Leider bin ich kein Webseiten Profi, wäre aber nett eine Liste zu haben, wer wo ist, dann trifft man sich vielleicht auch auf anderen Events als
      unser cooles Most Event (auf das ich mich schon riesig freue).
      Gruß
      vE
    • Von VE
      Hallo,
      Wer ist denn 2019 wo?
      Leider bin ich kein Webseiten Profi, wäre aber nett eine Liste zu haben, wer wo ist, dann trifft man sich vielleicht auch auf anderen Events als
      unser cooles Most Event (auf das ich mich schon riesig freue).
      Gruß
      vE
    • Von Olli 23
      Da ich seid Oktober stolzer Besitzer (Umstieg von 1299) einer Pani V4 bin und Die aktuell auch nur noch auf der Rennstrecke bewegen möchte, wollte ich euch meine Umbauten nicht vorenthalten und hier auch mit ein paar Bildern am Leben erhalten.
      Da ja der Umbau immer schon etwas fortgeschritten ist, werde ich immer in Abständen den Fortschritt dokumentieren.
      Es soll kein Superbike von Chaz Davis werden, sondern ein Hobbyfahrzeug, für den "normalen" Rennstreckenbesuch.
      Die ersten Bilder sind einmal von den ersten Tagen und sollen nur die Basis darstellen.
      Ich freue mich auf die Kommentare bzw. auch ein paar Anregungen.
      Gruß Olli


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
greeco-k

Geht’s auch ohne Boxenplatz?

Recommended Posts

vor 18 Stunden schrieb greeco-k:

Tja Jungs .... Ich armer Schlucker hab leider nur ein normales Auto... lässt es sich im Sommer unterm geschlossenen Pavilion gut pennen?

Ist sowas der richtige Adapter?

https://www.amazon.de/ADAPTER-Caravan-Camping-Boot-5mm²/dp/B00HU9H1HY/ref=mp_s_a_1_2?ie=UTF8&qid=1542297301&sr=8-2-spons&pi=AC_SX236_SY340_QL65&keywords=camping+adapter+cee&psc=1

Jedes normale Verlängerungskabel sollte ja gehen oder? Verteilersteckdose noch dazu?

Ich penne im Wurfzelt! Geht alles! Im Auto zu pennen wäre zwar geiler, aber da ich immer mitgenommen werde, muss ich aufs Zelt ausweichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hol den alten Thread nochmal raus ...

Ich habe mich jetzt dazu entschieden mir doch einen etwas besseren Pavillon zuzulegen. Zuerst hätte ich ja ein einfaches 24mx genommen, was nur als Schattenspender hätte dienen sollen. Jetzt möchte ich aber doch auf der Strecke übernachten und dementsprechend soll ein besserer Pavillon her. 

Ich überlege eins von Duratent zu nehmen. Das Hexa40 in 4,5m x 3,0m. Liegt dann mit den Seitenwänden bei etwa 580€. Also schon happig.

https://www.duratent.de/bestellen/

Hier habe ich mal eine Alternative rausgesucht. Gleiche Größe und mit Wänden und Tasche liegt man hier bei 380€. Also schon etwas günstiger.

https://www.brimo-faltzelt.de/exklusive-stahl

Mich würden eure Erfahrungen interessieren. Wo liegen die Unterschiede? Ganz allgemein. Hab hier nur beispielhaft zwei Varianten in zwei "Preisklassen" ausgesucht. 

Vielen Dank und Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎10‎.‎01‎.‎2019‎ ‎21‎:‎23‎:‎32 schrieb greeco-k:

Ich überlege eins von Duratent zu nehmen. Das Hexa40 in 4,5m x 3,0m. Liegt dann mit den Seitenwänden bei etwa 580€. Also schon happig.

https://www.duratent.de/bestellen/

Hier habe ich mal eine Alternative rausgesucht. Gleiche Größe und mit Wänden und Tasche liegt man hier bei 380€. Also schon etwas günstiger.

https://www.brimo-faltzelt.de/exklusive-stahl

Mich würden eure Erfahrungen interessieren. ...

Habe seit zwei Jahren ein Duratent Compact 3x3, mit 2 Seitenwänden mit Tür und 2 Seitenwänden mit Fenster (können abgedunkelt werden, ist bei Flutlicht im Fahrerlager sehr angenehm). Ausschlaggebend für meine Entscheidung war, dass beim Typ "Compact" die Eckpfosten als 3-fach Teleskop ausgebildet sind. Dadurch ist das Packmass (Höhe) so klein, dass es auch in einen Pkw-Kofferraum passen sollte. Die üblichen 2-fach-Teleskopzelte haben deutlichh größere Paketlängen. Bei Duratent gefällt mir auch, dass sie mit dem 6-Eck-Profil in Verbindung mit Alu eine sehr steife und gleichzeitig noch relativ leichte Konstruktion haben. Mir persönlich gefällt das besser, als eine Stahlkonstruktion mit kleinerem 4-Kant-Profil. Mit dem 3-fach-Teleskop läßt sich das Duratent Compact auch alleine einfach aufstellen. Bei einem meiner ersten Einsätze habe ich aus Bequemlichkeit den Pavillion nicht angeseilt. Als ich nach dem dritten Turn des Tages wieder ins Fahrerlager gefahren bin, lag der Pavillion nach aufkommendem Wind überkopf ein paar Meter weiter ...  :angry:  Von dem oberen Scherengitter waren zwei Streben gebrochen. Die habe ich daheim dann telefonisch bei Duratent angefragt und innerhalb von drei Tagen zu fairem Kurs auf Rechnung zugeschickt bekommen. Das ist heute auch nicht mehr selbstverständlich ...

Das Brimo macht auf mich keinen so überzeugenden Eindruck, beim schnellen Blick auf Deinen Link habe ich keine richtigen Angaben zum verwendeten Rohrprofil gefunden. Ich kenne aber auch niemanden, der ein Pavillion von denen hat.

Die Racetent scheinen sehr schwer zu sein (?), allerdings ist mir nicht klar, ob bei deren Gewichtsangabe die Seitenteile mit gewogen sind. Wenn ja, dann relativiert sich das.

Meine Empfehlung: Schönes Wetter können alle. Beim ersten richtigen Gewittereinsatz wirst Du Dich freuen, was Stabiles gekauft zu haben.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an alle für die Empfehlungen! 

vor 48 Minuten schrieb Duc1040:

Habe seit zwei Jahren ein Duratent Compact 3x3, mit 2 Seitenwänden mit Tür und 2 Seitenwänden mit Fenster (können abgedunkelt werden, ist bei Flutlicht im Fahrerlager sehr angenehm). Ausschlaggebend für meine Entscheidung war, dass beim Typ "Compact" die Eckpfosten als 3-fach Teleskop ausgebildet sind. Dadurch ist das Packmass (Höhe) so klein, dass es auch in einen Pkw-Kofferraum passen sollte. Die üblichen 2-fach-Teleskopzelte haben deutlichh größere Paketlängen. Bei Duratent gefällt mir auch, dass sie mit dem 6-Eck-Profil in Verbindung mit Alu eine sehr steife und gleichzeitig noch relativ leichte Konstruktion haben. Mir persönlich gefällt das besser, als eine Stahlkonstruktion mit kleinerem 4-Kant-Profil. Mit dem 3-fach-Teleskop läßt sich das Duratent Compact auch alleine einfach aufstellen. Bei einem meiner ersten Einsätze habe ich aus Bequemlichkeit den Pavillion nicht angeseilt. Als ich nach dem dritten Turn des Tages wieder ins Fahrerlager gefahren bin, lag der Pavillion nach aufkommendem Wind überkopf ein paar Meter weiter ...  :angry:  Von dem oberen Scherengitter waren zwei Streben gebrochen. Die habe ich daheim dann telefonisch bei Duratent angefragt und innerhalb von drei Tagen zu fairem Kurs auf Rechnung zugeschickt bekommen. Das ist heute auch nicht mehr selbstverständlich ...

Das Brimo macht auf mich keinen so überzeugenden Eindruck, beim schnellen Blick auf Deinen Link habe ich keine richtigen Angaben zum verwendeten Rohrprofil gefunden. Ich kenne aber auch niemanden, der ein Pavillion von denen hat.

Die Racetent scheinen sehr schwer zu sein (?), allerdings ist mir nicht klar, ob bei deren Gewichtsangabe die Seitenteile mit gewogen sind. Wenn ja, dann relativiert sich das.

Meine Empfehlung: Schönes Wetter können alle. Beim ersten richtigen Gewittereinsatz wirst Du Dich freuen, was Stabiles gekauft zu haben.

Mit dem Compact hat sicher Vorteile aber ich Klappe eh immer die Rückbank um und dann passt es für mich mit der Länge.

Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass es gar kein Gewitter braucht. Im Sommer ist ein Bein von dem Pavillon eingeknickt und das Zelt ist ebenfalls ein paar Meter geflogen. Leider zwischendurch auch bei mir über die Karre. Vor Ort meinte der Kollege noch zu mir, dass er eine Haftpflicht hat, jetzt aber wohl doch nicht. In zwei Wochen kommt die neue Dose (bin schon mega heiß! :D) und die alte geht zurück. Dann wird sich rausstellen was das kosten wird. Ich fürchte es könnte teuer werden für den Herrn mit günstigem Pavillon. Bisschen blöd gelaufen...

Beim Duratent wären in dem Preis wenigsten noch die Tragetasche und die Haken dabei. Racetent wurde mir aber schon öfter empfohlen. Es wird dann wohl doch auf irgendwas um die 600€ hinauslaufen... Die Kohle rinnt einem manchmal förmlich durch die Finger! 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×