Zum Inhalt springen

MotoGP 2019


Leitwolf

Empfohlene Beiträge

Ich kann den JL halt wegen seiner Gestig und Körpersprache und nicht vorhandenem Teamgeist absolut ned leiden. Und als DUC Fan gefällt es dann halt ned, so einen Fahrer im Team zu haben. Logisch. Aber das er woanders Erfolge haben wird ist doch völlig OK. Ist ja nicht so dass er nix kann, zumindest wenn es ned regnet. 😭

So ist er für mich bei Honda gut aufgehoben, der eine Fahrer ist unsportlich und der andere weint immer wie ne Mama wenns mal ned läuft 👊

Link zu diesem Kommentar
Am 20.11.2018, 23:02:01 schrieb ducatist:

Ich sage mal voraus, dass JL am Ende der Saison 2019 mehr WM-Punkte haben wird als Petrux.

Und ich wünsche, dass ich Unrecht habe.

Ralf

Und ich sage mal voraus das die zwei Prinzen JL / MM im gleichen Team nicht gut tun, in der spanischen Liebesbeziehung weis doch dann keiner so Recht wer der Mann im Haus ist (ok) Da wird`s oft krachen, spätestens wenn JL den Bogen halbwegs raus hat und vorne mit fährt ... schlecht für`s Team aber dafür hoffentlich sehr unterhaltsam für uns (dance)

MM wird sich noch den pflegeleichten Pedrosa zurück wünschen ::::::D

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Minuten schrieb Stephan:

Habe Flug und Haus letzte Woche für Barcelona gebucht, fehlen nur noch Tickets (ok)

Wollten wir auch erst hin.

Da der Termin aber bei mir (hab ne Weiterbildung angefangen und genau da ein Termin ist) überhaupt nicht passt, sind wir jetzt in Aragón und verbinden das wieder mit Urlaub. 👍

Link zu diesem Kommentar
vor 12 Stunden schrieb kixer2:

Das erinnert mich an die alten 900SL - da war die Ankerplatte auch am Motorgehäuse verschraubt :lol:

Ja in den 90ger hat man damit schon experimentiert, bzw es für Sinnvoll gehalten.

Die MotoGP Maschine hat die andere Seite vermutlich unten an der Federbeinumlenkung. 

Die 900 Superlight am Gehäuse, da das Federbein ja oben an der Schwinge angelenkt ist. 

 

Trotzdem ist es für Ducati eine Schande wie der Eimer ausschaut, das fällt nun jedem Blinden mit Krückstock auf das diese Kiste kein

Italienisches Desing Meisterstück ist. Eher ein Schützenpanzer auf 2 Räder....

Link zu diesem Kommentar
vor 21 Stunden schrieb Christian d;-):

Hat jemand eine genau Erklärung für mich über die Funktion, dieser zusätzlichen Stange, an der Heckschwinge. Wie soll das beim Bremsen helfen? Wenn man bremst, wird das Hinterrad entlastet. Soll die Stange die Schwinge runterziehen, dass man hinten mehr Kontakt hat oder wie?

Genau umgekehrt. Beim mitbremsen hinten, kommt das Heck tiefer, dadurch kann man vorne stärker bremsen. Und die Strebe wirkt wohl auf die Federbeinumlenkung.

So zumindest hat es unser alter Freund Roland aka Powerslide an anderer Stelle erklärt.:::::;)

Ralf

 

Link zu diesem Kommentar
  • 1 Monat später...
Am 6.12.2018, 16:34:42 schrieb ducatist:

Genau umgekehrt. Beim mitbremsen hinten, kommt das Heck tiefer, dadurch kann man vorne stärker bremsen. Und die Strebe wirkt wohl auf die Federbeinumlenkung.

So zumindest hat es unser alter Freund Roland aka Powerslide an anderer Stelle erklärt.:::::;)

Ralf

 

Also, mal wieder TM für Anfänger:

Üblicherweise wird das Bremsmoment direkt an der Schwinge abgestützt. Beim Bremse federt die Schwinge deshalb ein, dadurch wird das Federbein schon vorgespannt und kann nicht mehr feinfühlig arbeiten. Natürlich kann man durch das etwas tiefere Heck und die tiefe Front (vom Bremsen vorn) auch heftiger bremsen und dadurch später bremsen.

Durch die Abstützung am Rahmen hat man den Einfederefekt am Hinterrad nicht mehr und das Heck kann feinfühliger arbeiten. 

Die Frage ist nun: Was bringt mehr, heftiger bremsen zu können oder das in der Bremsphase mehr Kontrolle da ist.

Ich glaube aber, dass so auch beim weniger heftigen bremsen, also Richtung Kurvenscheitelpunkt und mit großer Schräglage (also da wo man üblicherweise auch hinten bremst) die Federung hinten unbeeinflusst abeiten kann. Funktion des Fahrwerks in großer Schräglage war ja nicht unbedingt die Stärke von Ducati (bisher). Jetzt experimentieren sie halt bissl.

Andere Meinungen? 

Gruß 

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden schrieb sportler:

Also, mal wieder TM für Anfänger:

Üblicherweise wird das Bremsmoment direkt an der Schwinge abgestützt. Beim Bremse federt die Schwinge deshalb ein, dadurch wird das Federbein schon vorgespannt und kann nicht mehr feinfühlig arbeiten. Natürlich kann man durch das etwas tiefere Heck und die tiefe Front (vom Bremsen vorn) auch heftiger bremsen und dadurch später bremsen.

Durch die Abstützung am Rahmen hat man den Einfederefekt am Hinterrad nicht mehr und das Heck kann feinfühliger arbeiten. 

Die Frage ist nun: Was bringt mehr, heftiger bremsen zu können oder das in der Bremsphase mehr Kontrolle da ist.

Ich glaube aber, dass so auch beim weniger heftigen bremsen, also Richtung Kurvenscheitelpunkt und mit großer Schräglage (also da wo man üblicherweise auch hinten bremst) die Federung hinten unbeeinflusst abeiten kann. Funktion des Fahrwerks in großer Schräglage war ja nicht unbedingt die Stärke von Ducati (bisher). Jetzt experimentieren sie halt bissl.

Andere Meinungen? 

Gruß 

Das die Schwinge durch das Bremsmoment einfedert, wenn sich der Bremssattel an der Schwinge abstützt, ist klar.

Ob die Abstützung, bei der zusätzlichen Strebe, direkt zum Rahmen geht oder auf die Federbeinumlenkung wirkt (wie an anderer Stelle von Anderen behauptet), kann ich aus diesen Fotos nicht erkennen. Das ist aber für mich die entscheidende Frage: Handelt es sich "nur" um die Entkoppelung des Bremsmoments, oder steckt da noch mehr dahinter?

Hat da Jemand Infos?

Ralf

Link zu diesem Kommentar
  • 4 Wochen später...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!