Jump to content
_Marc13_

Zahnriemen wechsel + Ventile einstellen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Duc Kollegen,

ich würde dieses Jahr gerne meine Zahnriemen wechseln.

Habe gelesen dass ich dafür Nockenwellen-Arretierwerkzeug brauche. Ist das unbedingt nötig? Wenn ja, hat das jemand und kann Mir das gegen Kaution zukommen lassen?

Brauche Ich zwingend das Kurbelwellen Drehwerkzeug, oder geht das auch gut übers Hinterrad?

Müssen es Originale Riemen sein, oder gehtauch Flennor?

Hat jemand ein Messgerät zur Frequenzmessung, und würde es Mir gegen Kaution leihen?

Worauf sollte ich sonst noch achten? Ich möchte nach Möglichkeit nachdem Ich ja vor 2 Jahren mein Bike nach einem Totalschaden komplett Neu aufgebaut habe, auch weiterhin alles selber machen. 

Das gleiche mit den Ventilen.. habe jetzt 19.000 runter und Motor läuft super. Möchte aber auch die Sterzeiten usw. alles so perfekt wie es geht einstellen.

Worauf muss ich hierbei achten? Die Shim Sets von Kämna z.B sind ja Sauteuer. Kann man die auch einzeln bestellen? Was brauche ich da an Equipment? Fühlerlehren, Messschieber?

Bitte gebt doch mal eure Erfahrungen preis, und gebt Mir ein paar Tipps mit auf den weg.

Gruss Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @_Marc13_ ,

das Nockenwellen-Arretierwerkzeug brauchst Du zwingend, wenn Du die Zahnriemenräder von den Nockenwellen abbauen willst. Also wenn Du so willst z. B. zum Ventile einstellen weil man da sinnvollerweise die Simmerringe auf den Nockenwellen wechselt (ja ich weiß geht zur Not auch ohne...). Nur zum Zahnriemenwechseln brauchst Du das definitiv nicht. Achtung: ich spreche hier von dem Arretierwerkzeug was man zum Lösen/Festziehen der Nockenwellenmuttern benutzt, nicht von dem Ding was laut Handbuch zum Steuerzeiten Einstellen benutzt werden soll! Letzeres ist ohnehin überflüssig wenn Du die genauere Einstellmethode mit Gradscheibe und Messuhr wählst. Und zum Zahnriemenwechseln braucht man das auch nicht auch wenn es im Handbuch so beschrieben ist.

Das Kurbelwellen-Drehwerkzeug ist eine sinnvolle Investition weil es recht mühsam ist den Motor immer übers Hinterrad durchzudrehen. Geht natürlich notfalls auch ohne. Wenn Du allerdings die Steuerzeiten feineinstellen willst kommst Du ohnehin nicht dran vorbei - am besten gleich mit Gradscheibe bestellen.

Ich hab letztesmal auch Flennor-Riemen aufgezogen; bis jetzt läuft der Motor noch 😉

Für die Frequenzmessung kann man auch eins der Freeware-Programme nutzen wenn man sich für 8 Euro ein Mikrofon kauft und an den PC anstöpselt. Geht damit einwandfrei.

Wenn Du die Steuerzeiten justieren willst brauchst Du auch eine Messuhr mit Zubehör um den Ventilhub zu messen sowie ein Blockierwerkzeug für den Kolben um den OT genau zu bestimmen. Den Messuhrhalter hab ich mir selbst gebastelt und den Kolbenblockierer aus einer alten Zündkerze und einem Stück Gewindestange auch selbst gebaut.

Shimsätze zu kaufen ist meiner Meinung nach Schwachsinn weil man a) nicht genügend Motorräder beschraubt das sich das lohnt und b) doch meistens Shims in ähnlicher Größe gebraucht werden; mit dem Shim-Satz kauft man also immer massenhaft Shims die man praktisch nie brauchen wird. Und die die man eigentlich dann mehrfach bräuchte sind dann alle. Außerdem kann man auch aus diesem Grund oft zwischen einzelnen Ventilen hin- und hertauschen man braucht also nicht immer alle Shims neu. Und: selbst wenn Du z. B. mal 8 Shims neu brauchen solltest bist Du mit nicht mehr als ca. 100 Euro dabei; erfahrungsgemäß passiert das aber nur beim ersten Desmo-Service, danach nie mehr.

Gruss

Kai

  • Like 2
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon geschrieben, für den ZR Wechsel brauchst Du das Arretierwerkzeug nicht, für die Spannung nehm ich die Conti Tech App, funktioniert perfekt.

Riemen nehm ich Original, lass sie aber auch 6 Jahre drin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wo wohnst Du?
Könnte Dir Arretierwerkzeug und Frequenzmesser leihen.

Bin bei Berlin..
Gruß
vE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre super.. 🙂 @VE wohne nähe Münster. Nrw. Vllt könntest du es schicken. würde Dir natürlich eine entsprechende Sicherheitskaution auf dein Konto überweisen, das versteht sich von selbst. Hast du denn ein gutes Frequenzmessgerät? Gruss Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde Steuerzeiten und Ventile einstellen an deiner Stelle nicht selber machen. 

a) das richtige Werkzeug und ggf. Shims kosten ordentlich. Lohnt sich meiner Meinung nach nur, wenn es sehr oft (bei vielen Mopeds) gemacht werden soll. Bei einem wie bei dir muss es ja nicht wirklich oft gemacht werden.

b) es ist schon etwas Erfahrung dabei wichtig.

Bei den Zahnriemen ist das was anderes. Wie lunshi schreibt, brauchst du dafür nicht wirklich viel. Mikrofon für Laptop, eine geeignete Frequenz Mess-App und ein Arretierwerkzeug für die Einlassnocke des stehenden Zylinder (wenn bei ot Markuerung gewechselt wird). KW Drehwerkzeug brauchst dafür nicht. Zahnriemen wurden mir von SteinDinse auch Flennor und Daico empfohlen. Ich hab in der 999 die Daico drin...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb _Marc13_:

@lucky7 Hey Lucky, 6 Jahre. Das aber schon lange was? Wieviel Km fährst denn in der Zeit drauf? 

Gruss Marc

zwischen wenige hundert und max. 10.000 im gemäßigten Straßenbetrieb, Rennstrecke ist was anderes.
hab am Wochenende aus der SFS aus 2012 mit EZ 2013 die Riemen bei 9.000km raus - sind wie neu.

 

PS: Ventile kontrolliere ich nur, Einstellen lass ich machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab bei der 1098R nach 6 Jahren renne die Riemen das 1. mal wechseln lassen. Obwohl denen auch nach 6 Jahren augenscheinlich nichts fehlte. Aber da der Motor da eh revidiert wurde, kamen eben auch neue Riemen drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Leitwolf 6 Jahre Renne.. Okay das ist wirklich lange.. Aber 6 Jahre ist ja erstmal nur ein Zeitraum. Wie viel Km bist Du denn in der Zeit gefahren? Natürlich ist Mir bewusst, das Rennstrecken Km Verhältnismässig wesentlich mehr Km sind, als Landstrassen Km. Habe grade nachgeschaut. 2013 bei 5000 Km wurde gewechselt.. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ducati empfiehlt den Wechsel relativ zum Alter, unabhängig von Laufleistung. Da einige noch immer an die Märchen im Serviceheft glauben ist es an Dir eine eigene Meinung zu der Lebensdauer zu entwickeln. Flennor und Dayco sind marktübliche Hersteller, die Riemen halten. Über 6 Jahre würde ich nicht hinaus gehen, da hätte ich Bedenken dass zu viele Weichmacher entfleucht sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb _Marc13_:

@Leitwolf 6 Jahre Renne.. Okay das ist wirklich lange.. Aber 6 Jahre ist ja erstmal nur ein Zeitraum. Wie viel Km bist Du denn in der Zeit gefahren? Natürlich ist Mir bewusst, das Rennstrecken Km Verhältnismässig wesentlich mehr Km sind, als Landstrassen Km. Habe grade nachgeschaut. 2013 bei 5000 Km wurde gewechselt.. 

 

Ca. 9000km auf 6 Jahre verteilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, die neuen Flennor Riemen sind angekommen. Werde die Riemen nun zeitnah wechseln.

Wäre nochmal jmd so Nett Mir den Ablauf in ein Paar Sätzen zu schildern?

Insbesondere bitte noch einmal in welcher Stellung die Markierungen der Nockenwellenräder stehen müssen.

Vielen Dank.

Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gib' doch einfach mal in der Suchfunktion _"Zahnriemenwechsel" ein. Da gibt es gefühlt zehntausend Beiträge zu.

"... .... ... ..... ...." Hier könnte ein "Nos-Zitat" stehen.

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb ducatist:

Gib' doch einfach mal in der Suchfunktion _"Zahnriemenwechsel" ein. Da gibt es gefühlt zehntausend Beiträge zu.

"... .... ... ..... ...." Hier könnte ein "Nos-Zitat" stehen.

Ralf

blubbern? 😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor ein paar Tagen bin ich auf ebay über ein nettes kleines Hilfswerkzeug gestossen, das mir spontan sehr gefällt und von der Funktion einleuchtet. Habs mir gleich bestellt, 25€ bei "Bee Racing Onlineshop". Damit werden die Nockenwellen nicht direkt gegengehalten, sondern die Räder. Da ich jedoch Verfechter davon bin, den Riemen zu wechseln, ohne die Räderverschraubungen zu lösen, ist das für meinen Bedarf genau richtig. 

Freue mich schon auf den nächsten Riemenwechsel !!  :::::;)

DSCF4943.thumb.JPG.f25a0c5169083ea8c8d486ad6a528f69.JPG

 

859580819_Noweblockiert.JPG.dad36cf3900e62b4544acba9ceb0692f.JPG

Quelle Bild 2: Bee Racing Onlineshop

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Duc1040  die hab Ich hier auch für meinen ersten Zahnriemenwechsel liegen.. Für das geld kann man nicht meckern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.5.2019 um 11:30 schrieb _Marc13_:

@Duc1040  die hab Ich hier auch für meinen ersten Zahnriemenwechsel liegen.. Für das geld kann man nicht meckern.

Und wie siehts aus, hat alles geklappt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...