Jump to content
Duc1040

Linkes Kurbelwellenstützlager wechseln - Einbaulage zu beachten????

Empfohlene Beiträge

Hallo Kollegen,

habe da mal ne Schrauberfrage:

Vorneweg: Wenn mich bis gestern jemand gefragt hätte, ob man bei einem Rillenkugellager eine Einbaurichtung beachten müsste, hätte ich schallend gelacht …

Anlaß: Gestern habe ich begonnen, den Anlasserfreilauf meiner 848/1040 zu überholen. Gleich zu Beginn bin ich schon fast verzweifelt, weil der linke Motorseitendeckel (Wapu/Lima) nicht runter wollte. Also erst einmal ein kleines Hilfswerkzeug gebaut, um den Deckel über die beiden M6-Gewinde über dem Kurbelwellenstumpf abzudrücken. Endlich: Seitendeckel runter – hmmm, was hängt denn da über dem Kurbelwellenstumpf??

IMG_6652.thumb.JPG.b7bda6bdcecb482c16c752e72b71c7a2.JPG

IMG_6651.thumb.JPG.d26ea837eb0ddeaf293d0f22f20eaf33.JPG

IMG_6691.thumb.JPG.f6347fe8031ae6ab9e03fc7d89ae4a77.JPG

Das ist der Kunststoffkäfig des linken Kurbelwellen-Stützlagers!! Das habe ich zuvor noch nicht gesehen, der Käfig ist einseitig offen und wird wohl über die Kugelreihe geclipst. Warum der rausgefallen ist? Dazu später mehr.

Nun zur Kernfrage: Um ein Rillenkugellager zu wechseln, würde ich normalerweise nicht in einem Werkstatthandbuch nachschlagen, aber … dort steht folgender schlaue Satz:

Bei der Montage des neuen Lagers (27) darauf achten, dass der Lagerschild vom Deckel weg zeigt.

Hat jemand hier Erfahrung mit dem Einbau speziell dieses Lagers? Muss der Käfig zur Motorseite oder zur Außenseite zeigen?? Oder scheißegal?

Die beiden Fotos des neuen Lagers zeigen wie der Käfig sitzt.

IMG_6688.thumb.JPG.6511a79b99385f71ad3cf22f995ad1ae.JPG

IMG_6690.thumb.JPG.4ec21b717c5dc251afda1b2c462f808a.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So würde ich das auch interpretieren, ist wohl seltsam übersetzt ...?

Hast Du eine Idee, was dafür die Erklärung sein könnte?

@lunschi Du hast Dich doch auch schon ausführlich mit der Reparatur des Freilaufs bzw. der Peripherie beschäftigt, jedenfalls gab es einen ausführlichen Diskussionsbeitrag Deinerseits dazu, vor ca. zwei, drei Jahren. Hast Du eine Idee zu dem Thema "Lagereinbaurichtung"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja so direkt fällt mir nur ein:

Sollte sich aus unerklärlichen Gründen einzelne Kugeln stark abnutzen, so das sie zwischen den Innenring und Aussenring durch passen, wird durch den Käfig verhindert das die Kugeln in den Motorraum gelangen!

bzw. die Lichtmaschine nicht zerstören!

E41FF90F-12C0-4F7E-83FA-BA1C40DDE5CD.thumb.jpeg.1b543a8b9b12532e072dccf2592b4c85.jpeg 1496058398_IMG_33551.thumb.JPG.8a24dc53f809586698602cb2f60f5cf1.JPG B4EF12B8-F002-4C01-BC38-B303D3F96FFC.thumb.jpeg.10dd98d0eb056684e2c38042430438a9.jpeg

 

Ob das allerdings der Grund ist??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würde trotzdem die kw lager prüfen nicht dass die kaputt sind wie beim Klaus186 seinem motor ...

ich denke deswegen zerlegt sich dass kleine lager aussen ... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber @Duc1040 Thorsten, wie @Gegi schon sagt prüfe bitte das KW-Lager, Axial-Spiel und auch den Rundlauf der Kurbelwelle!

KW-Lager und Axial-Spiel, siehe mein Motor!

Den Rundlauf der Kurbelwelle aus dem Grund:

Bei einem Kumpel in der Werkstatt, die haben immer nur Probleme bei diesem Kugellager gehabt, bis sie darauf gekommen sind das der Zapfen (Lichtmaschinenseite) der Kurbelwelle unrund lief bzw. immer punktuell auf das Lager drückte! War eine Monster!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Ursache für den Defekt des kleinen linken Stützlagers habe ich gefunden: Die Anlaufscheibe hinter dem Nadellager unter dem Freilauf war falsch montiert, sie war "heruntergefallen", genaus so, wie @lunschi das hier auch schon einmal beschrieben hatte. Wenn diese Passscheibe bei der Montage des Freilaufs so verrutscht, dann hat der Nadellager-Innenring keine ringförmige Abstützung sondern wird beim Anziehen der Zentralmutter ca. 20mm außermittig belastet. Beim Anziehen der Zentralmutter verzieht sich somit der linke Kurbelwellenstumpf - zum Glück nur elastisch. Das elastisch verzogene Kurbelwellenende belastet natürlich massiv das kleine Stützlager außen. Den Motor hatte vor ca. vier Jahren ein namhafter Händler frisch aufgebaut, ich hatte den Motor kurz darauf komplett übernommen,, nachdem der Vorbesitzer das Moped bei der zweiten Ausfahrt im Kiesbett abgelegt hatte.

IMG_6677.thumb.JPG.77d0afbd0d3112fbaeb363fcce896e86.JPG

Damit war im Nachhinein auch klar, warum ich den Seitendeckel fast nicht abgenommen bekommen habe. Der war natürlich stark verspannt montiert, durch den unrunden Kurbelwellenzapfen und die Passhülsen des Deckels ...

Um nochmals auf meine Ursprungsfrage zurückzukommen: Primär geht es mir um die Aussage im WHB, das kleine Stützlager müsste in eine bestimmte Richtung montiert werden. Ich werde es so einbauen, dass der asymmetrische, nach einer Seite offene Kunststoffkäfig so sitzt, dass das Lager zur KW hin "geschlossen" ist. Einzige Erklärung für diese Vorgabe seitens Ducati, die mir einfällt, ist, dass damit das Öl, das durch den KW-Stumpf fließt (die KW hat links zentral eine ca. 1mm große Ölversorgungsbohrung) von der linken Außenseite kommend dann ungehintert in das Lager fließen kann.

Auch auf der Stirnseite des KW-Rads sieht man, dass die Passscheibe verrutsch montiert worden war.

IMG_6672.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Duc1040:

Die Ursache für den Defekt des kleinen linken Stützlagers habe ich gefunden: Die Anlaufscheibe hinter dem Nadellager unter dem Freilauf war falsch montiert, sie war "heruntergefallen", genaus so, wie @lunschi das hier auch schon einmal beschrieben hatte. Wenn diese Passscheibe bei der Montage des Freilaufs so verrutscht, dann hat der Nadellager-Innenring keine ringförmige Abstützung sondern wird beim Anziehen der Zentralmutter ca. 20mm außermittig belastet. Beim Anziehen der Zentralmutter verzieht sich somit der linke Kurbelwellenstumpf - zum Glück nur elastisch. Das elastisch verzogene Kurbelwellenende belastet natürlich massiv das kleine Stützlager außen. Den Motor hatte vor ca. vier Jahren ein namhafter Händler frisch aufgebaut, ich hatte den Motor kurz darauf komplett übernommen,, nachdem der Vorbesitzer das Moped bei der zweiten Ausfahrt im Kiesbett abgelegt hatte.

Damit war im Nachhinein auch klar, warum ich den Seitendeckel fast nicht abgenommen bekommen habe. Der war natürlich stark verspannt montiert, durch den unrunden Kurbelwellenzapfen und die Passhülsen des Deckels ...

Um nochmals auf meine Ursprungsfrage zurückzukommen: Primär geht es mir um die Aussage im WHB, das kleine Stützlager müsste in eine bestimmte Richtung montiert werden. Ich werde es so einbauen, dass der asymmetrische, nach einer Seite offene Kunststoffkäfig so sitzt, dass das Lager zur KW hin "geschlossen" ist. Einzige Erklärung für diese Vorgabe seitens Ducati, die mir einfällt, ist, dass damit das Öl, das durch den KW-Stumpf fließt (die KW hat links zentral eine ca. 1mm große Ölversorgungsbohrung) von der linken Außenseite kommend dann ungehintert in das Lager fließen kann.

Auch auf der Stirnseite des KW-Rads sieht man, dass die Passscheibe verrutsch montiert worden war.

 

...ich würde das Lager so einbauen dass der Käfig nach außen zeigt!

Begründung: bei der 848 wird (wie bei vielen Ducati-Motoren) Öl durch die Kurbelwelle an den Zapfen gepumpt um das Lager zu schmieren. Wenn jetzt bei kaltem Motor das Öl sehr dickflüssig ist würde ich die Gefahr sehen dass sich hinter dem kleinen Inspektionsdeckel Öldruck aufbaut der den Käfig aus dem Lager drücken könnte. Vielleicht ist das bei Dir auch passiert. Ehrlich gesagt habe ich dort aber auch noch nie ein Lager mit Kunststoffkäfig gesehen - waren immer mit Blechkäfig. Der hat zum einen mehr Platz / Zwischenräume um das Öl durchzulassen und ist zum anderen viel stabiler und kann nicht einfach so aus dem Lager rausgedrückt werden.

Ich würde also sowieso dazu raten hier nur Lager mit Blechkäfig zu verbauen. Wenn es aber irgendwie gerade kein anderes gibt als eins mit Kunststoffkäfig dann auch jeden Fall den Käfig nach außen (zum Deckel weisend) einbauen!

Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das mit Scheibe war falsch. Bei mir schauts anders aus weil ich den Antrieb für die Zahnriehmen von der RS drinne habe und da gehörte auch eine Anpassung des Nadellagers für den Freilauf dazu.

Die Orignalteile sehen so aus wie bei dir.

Zum Lager:

Das Lager wird nicht über die Kurbelwelle geschmiert. Wenn du den Kurbelwellenstumpf (im Loch) genau anschaust wirst du feststellen, dass die Bohrung mit Hilfe einer Inbusschraube verschlossen wurde.

In der Kurbelwelle gibt es einen Auslass unter dem Freilauf. Auf der Kurbelwelle wo die Verzahung ist, ist ein Zahn "abgefräst" und dient als Ölkanal der zur  Schwungmasse führt. In der Schwungmasse befindet sich eine Bohrung damit das Öl in die Lichtmaschine gelangt.

Darum ist angeraten die Teile alle mit der Markierung auf den Kanal zu justieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war das Lager auch schon kaputt. Bei mir war es aber scheinbar folgendes: Die Kurbelwelle ist auf der Seite zwar mit einer Inbus Madenschraube verschlossen, allerdings hat die Schraube eine kleine Bohrung (~0,5mm) die bei mir verstopft war. Es hatte sich dort feiner Abrieb gesammelt und die Ölversorgung gestoppt. Ich denke durch den Limarotor und die Fliekraft kommt da sonst auch kein Öl hin. Da. nur durch die Bohrung Öl da hin gelangt kann sich auch kein Öldruck aufbauen, weil die Öffnung am Lager vorbei im Vergleich deutlich größer sind und am Deckel auch ein Kanal eingefräst ist, durch den das Öl weg kann. Bei mir war auch ein Lager mit Kunststoff käfig verbaut und ich habe das gleiche Lager auch wieder eingebaut. Nach dem Wechsel checke ich das Lager hin und wieder. Bisher keine Probleme. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb sportler:

... allerdings hat die Schraube eine kleine Bohrung (~0,5mm) ...     ... Bei mir war auch ein Lager mit Kunststoff käfig verbaut und ich habe das gleiche Lager auch wieder eingebaut. 

Bei meinem Motor sieht das auch nach Mini-Bohrung im linken KW-Stumpf aus, werde das morgen nochmals checken.

Habt Ihr beim Einbau des neuen Lagers auf eine Einbaurichtung geachtet?

Heute habe ich erst einmal den Anlasserfreilauf zerlegt, eine neue Mitnehmereinheit verbaut und alles wieder eingesetzt. Allerdings muss ich noch eine KW-Blockierhilfe basteln und einen Drehmomentschlüssel für 330Nm organisieren ... 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war auch der Freilauf der Grund das ganze zu zerlegen. Ne Blockierhilfe hatte ich auch gebaut. Finde aber grad kein Bild mehr. 

Auf die Richtung hab ich nicht geachtet. Ich denke aber, dass ich es mit Käfig zur KW hin eingebaut hab. Ich muss aber nochmal schauen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aha, man lernt doch nie aus. Hatte bisher nur die Madenschrauben am Hubzapfen draußen.

@Duc1040Wenn du einen leichten Schwung drin hast funktioniert nur das grobe Haltewerkzeug, wenn du willst kann ich dir das leihen.

 

IMG_4633.JPG

IMG_2163.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Duc1040:

Bei meinem Motor sieht das auch nach Mini-Bohrung im linken KW-Stumpf aus, werde das morgen nochmals checken.

Habt Ihr beim Einbau des neuen Lagers auf eine Einbaurichtung geachtet?

Heute habe ich erst einmal den Anlasserfreilauf zerlegt, eine neue Mitnehmereinheit verbaut und alles wieder eingesetzt. Allerdings muss ich noch eine KW-Blockierhilfe basteln und einen Drehmomentschlüssel für 330Nm organisieren ... 

 

 

...ich kenne das auch nur so dass da eine kleine Bohrung in der Madenschraube ist.

Beim Einbau des Lagers habe ich noch nie auf die Einbaurichtung geachtet - weil ich auch immer Lager mit Blechkäfig verbaut habe. Ehrlich gesagt hätte ich bei einem Lager mit so einem einfachen Kunststoffkäfig auch Bedenken wegen der Öltemperatur. Das ist irgendwo am falschen Ende gespart.

Haltewerkzeug? Ich hab mir dieses hier gekauft - kostet um die 60 Euro inkl. Versand. Wenn man drei Ducs beschraubt lohnt sich das auf jeden Fall finde ich. Für das Geld fange ich nicht an zu basteln.

Kai

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Haltewerkzeug kannst du aber nur mit dem originalen Schwung benutzen.

Der leichte Schwung ist abgedreht und hat keine Bohrung mehr wo du das Werkzeug arretieren kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...