Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich weiss das Thema wurd hier schon ein paar mal besprochen aber das waren zum Teil ältere beiträge....

 

Ich such ne Bremsflüssigkeit dich in meine v4r und meine 1198 sp nutzen kann (für die Rennstrecke).

Bei der 1198 hab ich so nen teures brembo zeug (50Euro 500ml) Dot4 benutzt.

Der Preis ist egal für meine Divas solls ja nur das beste geben . Jedoch überleg ich auf 5.1 umzusteigen. Ist das Sinnvoll ? Können damit beide umgehen?

Wenn ja welches ist für euch das beste ? und wenn nicht.... Welches Dot 4 ist für euch das beste was man für beide verwenden kann?

 

Vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Motul RBF 660 👍🏼
Hab gesehen es gibt noch ein RBF 700. Hab ich aber noch nicht selbst verwendet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@greeco-k ok danke passt das in beide maschienen ? zwischen den 660 und 700 tut sich nicht viel 10 grad mehr beim trocken und 1 grad mehr bei nass.....

Vllt probier ichs dann mal aus..... . Was hälste von dem 5.1 zeug ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich völlig latte, was du nimmst. DOT 3,4, 5.1 sind alle auf Glykolbasis und daher untereinander kompatibel. Je höher die Zahl, desto höher der Trockensiedepunkt.

Racingflüssigkeiten sind in der Regel in DOT4 eingestuft. Wird also noch andere Kriterien geben, für die Einstufung. Hat mich aber noch nie interessiert. Wichtig ist der Trockensiedepunkt, wenn du die Flüssigkeit oft tauscht. Ist im Prinzip der Siedepunkt der frischen Flüssigkeit. Wenn du eher selten wechselst, dann kommt der Nasssiedepunkt mehr zu tragen.

Am meisten Sinn macht daher eine günstige gute Racingflüssigkeit, und diese eher oft wechseln. Also eine Castrol React SRF mit einem Nasssiedepunkt von 260° und rund 60EUR/l ist zwar ganz nett, sinnvoller ist dann aber eine z.B. eine Motul RBF660, die zwar nur einen Nasssiedepunkt von ca. 204° hat, aber dafür auch nur die Hälfte kostet. Im Moment fahr ich EBC BF307. Nicht das beste, aber auch nicht so schlecht. Immerhin besser als die ATE Super Blue Racing, was ich lange gefahren bin.

Also ist so ein wenig wie mit Reifenempfehlungen 😉

  • Like 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb grnightz:

Was hälste von dem 5.1 zeug ?

Hab ich keine Erfahrung mit. Am Ende ist das wie die Frage nach dem richtigen Öl. Ist irgendwie eine Glaubenssache, viele sind gut.

Mit dem Motul machst du sicher nichts falsch, das fahren unzählige auf der RS. Preislich finde ich es auch günstig. Bei den Bremsflüssigkeiten mit den hohen Siedepunkten muss man allerdings schon früher tauschen. Aber bei 15€ für 500ml pumpe ich einfach alle paar Tage durch. 
 

Und ja passt natürlich in beide. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb 9to10:

Am meisten Sinn macht daher eine günstige gute Racingflüssigkeit, und diese eher oft wechseln.

Sehe ich aus so. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Desmo Topschi:

Ich werde demnächst mal das Bosch ENV6 probieren.

Hab ich gerade in Monster und GT. Noch keine RS-Erfahrungen, aber die Stärke von dem Zeug ist wohl die lange Haltbarkeit und das die vergleichsweise dünnflüssig ist. Die ENV6 soll dadurch gerade mit ABS Systemen Vorteile beim regeln bringen. Ich bilde mir auch ein auf der Monster ein etwas feineres regeln zu merken. 
 

Die RBF660 ist hingegen relativ dick bei niedrigen Temperaturen. Aber da standen sicher andere Dinge im Lasteheft. Für die RS bin ich bei den Vorrednern. Auf der Straße würde es mich eher nerven alle paar Monate zu wechseln.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MMn ist der größte Vorteil dass es weniger hygroskopisch sein soll. Dadurch ergibt sich auch die Verlängerung der Wartungsintervalle.

Ich glaube ich versuche das auch mal, 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.6.2020 um 18:52 schrieb greeco-k:

Hab gesehen es gibt noch ein RBF 700. Hab ich aber noch nicht selbst verwendet.

Motul RBF 700 Factory Line

Aufbauend auf der Expertise und den Erfahrungen im internationalen Motorsport, hat Motul die neue Bremsflüssigkeit RBF (Racing Brake Fluid) 700 Factory Line entwickelt. Das High-Performance-Produkt ermöglicht maximale und gleichbleibende Bremskraft bei extremen Temperaturbedingungen, denen eine Bremsanlage im Rennsport standhalten muss. Der Trockensiedepunkt wurde mit 336° C gegenüber den bekannten Standardwerten deutlich angehoben. Parallel dazu wurde auch der Nasssiedepunkt mit 205° C deutlich verbessert – wodurch die volle Leistung unter nassen Bedingungen erhalten bleibt.

Diese Werte ermöglichen es, den Kühlbedarf und damit den auf die Bremsen geleiteten Luftstrom zu begrenzen, was wiederum potenziell die Aerodynamik des Fahrzeugs verbessert. Die neue Bremsflüssigkeit RBF 700 Factory Line erfüllt die DOT-4-Spezifikation, sodass sie auch für leistungsstarke Straßenfahrzeuge geeignet und empfehlenswert ist. Zusätzlich ist RBF 700 Factory Line freigeben von der FIM (Fédération Internationale de Motocyclisme).

Als Pionier auf dem Gebiet der Hochleistungsschmierstoffe für Extremanwendungen ist Motul seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich im Motorsport aktiv. Während dieser Zeit hat Motul seine Kompetenz durch technische Partnerschaften unter Beweis gestellt, die das Unternehmen mit bekannten Rennteams eingegangen ist (unter anderem Rebellion, Nismo SuperGT, Yamaha WSBK, Suzuki MotoGP, Honda HRC). Motul-Produkte werden auch weltweit bei den renommiertesten Meisterschaften eingesetzt: insbesondere beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, bei der MotoGP, der World Super Bike und in der Blancpain GT-Series.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb 9to10:

Parallel dazu wurde auch der Nasssiedepunkt mit 205° C deutlich verbessert – wodurch die volle Leistung unter nassen Bedingungen erhalten bleibt.

Hä?! Bin ich völlig bescheuert oder hat hier jemand die Marketing Abteilung von der Leine gelassen und dann hat keiner mehr drüber geschaut. 🤣

  • Like 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Motul rbf 660

Trockensiedepunkt von 328 °C

Naßsiedepunkt von 204 °C

 

Motul rbf 700

Trockensiedepunkt von 336

Naßsiedepunkt von 205 °C

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Hilfe ich probier jetzt einfach mal das motul rbf 700 aus. Aus dem einfachen Grund weil das bei Louis im Regal stand und es da nicht das 660 gab (brauchte es zaitnah). Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bedenke dass RBF stärker hygroskopisch ist als normale Dot 4 oder 5.1. Also dokumentieren und regelmäßig wechseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Flotter Otto

regelmäßig wechseln heisst? Ich weiss ist von Fahrweise etc. stark abhängig aber wenn ich auf der Strasse fahre vllt auch mal flotter...... alle 2 wochen oder jeden monat oder alle 2 monate?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten alle 6 Monate. Ich würde nach der Winterpause wechseln wenn Du zwischendrin nicht fährst und fertig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!