Zum Inhalt springen

1000er Inspektionskosten


Econo

Empfohlene Beiträge

Fast 300,- für einen Ölwechsel? Krass!

Ich zahle immer um und bei 150,- egal ob Roller oder Motorrad, Piaggio, Ducati oder BMW. Yamaha, Triumph, usw.

Beim Kauf des Motorrades frage ich schon nach den Kosten FÜR DEN ERSTEN ÖLWECHSEL. 😎

Dann wissen se bescheid.

Ja, und manchmal wenn man nicht zu krass verhandelt hat, gibts die 1. Inspektion dazu.

Link zu diesem Kommentar

Bei mir ging nichts mehr. Da ich einen guten Preis für das ganze Zubehör und meine Monster bekommen hatte. 

Ich frage immer erst, wenn das Moped zur Inspektion muss. Die Inspektionen müssen ja gemacht werden. Ducati Händler gibt es ja nicht wie Sand am Meer. Bin auch sehr zufrieden mit meinem Händler. 

vor 9 Stunden schrieb Klausi:

Ich zahle immer um und bei 150,- egal ob Roller oder Motorrad, Piaggio, Ducati oder BMW. Yamaha, Triumph, usw.

Davon träume ich. Ich habe bei allen Motorrädern, egal ob Aprilia, KTM oder Triumph bis jetzt immer 220€ aufwärts bezahlt. Ducati war bis jetzt der Spitzenreiter. 150€ bekommt bei uns nur BMW hin. Freund von mir hatte eine S1000R und da waren die Ölwechsel immer bei 150-160€.

Link zu diesem Kommentar

Öl wird selbst mitgebracht. Entspricht es den Spezifikationen, gibts auch keinen Ausstieg bei Gewährleistung / Garantie. Und wenn der Händler keine Ölprobe nimmt (sollte er ja bei mitgebrachtem Öl), ist es sein Fehler. Der Rest ist halt Arbeitszeit und das Material. Eventuell noch Softwareupdate - sowas kann heute ja auch mal länger dauern. 😞

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Stunden schrieb Bednix:

Öl wird selbst mitgebracht. Entspricht es den Spezifikationen, gibts auch keinen Ausstieg bei Gewährleistung / Garantie. Und wenn der Händler keine Ölprobe nimmt (sollte er ja bei mitgebrachtem Öl), ist es sein Fehler. Der Rest ist halt Arbeitszeit und das Material. Eventuell noch Softwareupdate - sowas kann heute ja auch mal länger dauern. 😞

..das werde ich beim nächsten Mal auch machen, aber ich glaube, das ist in FFM nicht erwünscht...😶

Link zu diesem Kommentar

Bei meinem Auto habe ich damals das Öl auch immer mit gebracht. BMW hat den Bezug zur Realität verloren. Da habe ich das nicht eingesehen. Da ich eh keine Garantie mehr habe, mache ich alle Inspektionen und Reparaturen jetzt selber. Spart eine Menge Geld 😁

Beim Motorrad lasse ich das. Sollen sie das Öl einfüllen, welches da ist. 

Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb Bednix:

Ducati Wien: 224 Euro. Öl selbst mitgebracht (4 Liter). 

Das ist schon echt sportlich, da wird ja sonst nichts gemacht... und 224€ sind ja quasi 2,5h Arbeit, oder? 
 

also die Preise stehen ehrlich gesagt im keinen Verhältnis 😂

Link zu diesem Kommentar
vor 45 Minuten schrieb René86:

Das ist schon echt sportlich, da wird ja sonst nichts gemacht... und 224€ sind ja quasi 2,5h Arbeit, oder? 
 

also die Preise stehen ehrlich gesagt im keinen Verhältnis 😂

In gar keinem Verhältnis. Nur Ducati sichert sich halt mit den Garantiebestimmungen ab. Kein Service, keine Garantieansprüche im Schadensfall. 😞 Und wenn am V4-Motor etwas klemmt, dann wird es teuer. 

Link zu diesem Kommentar

Last doch die Händler auch Leben ! Klar ist das Öl überteuert aber ich würd mir auch blöd vorkommen wenn ich die Plörre mitbringen würde ;) Und falls mal ein Garantiefall ist hat man auch einen anderen Stand beim Händler. Also solange Garantie auf dem Hobel ist würd ich alles beim Händler machen lassen, danach kein Thema :::::;)

Link zu diesem Kommentar
vor 18 Minuten schrieb Stephan:

Und falls mal ein Garantiefall ist hat man auch einen anderen Stand beim Händler.

Hab meinen kram immer brav bei ein und demselben Händler machen lassen, alle inspektionen, sogar Anbauteile und umbauten. etc. 

dann hatte ich mal ein problem mit meiner karre außerhalb der garantie (vermutlich sogar verschuldet durch den händler, kann es aber leider nicht beweisen) und die haben sich kein stück dafür interessiert und wollten für jede sekunde problem suchen kohle sehen. Den anderen „stand“ kannste knicken... war zumindest bei mir so.... und garantie fälle müssen sie so oder so beheben, stand hin oder her.

Link zu diesem Kommentar
vor 22 Minuten schrieb dirkdiggler:

Hab meinen kram immer brav bei ein und demselben Händler machen lassen, alle inspektionen, sogar Anbauteile und umbauten. etc. 

dann hatte ich mal ein problem mit meiner karre außerhalb der garantie (vermutlich sogar verschuldet durch den händler, kann es aber leider nicht beweisen) und die haben sich kein stück dafür interessiert und wollten für jede sekunde problem suchen kohle sehen. Den anderen „stand“ kannste knicken... war zumindest bei mir so.... und garantie fälle müssen sie so oder so beheben, stand hin oder her.

Naja kann man ja halten wie man will, dennoch könnte es im Garantiefall bei z.B eines Motorschadens Probleme oder zumindest Verzögerungen geben wenn im Service Heft drin steht " Öl wurde mitgebracht " . Spezifikationen des Öl`s hin oder her aber die Mafiosi`s versuchen auch Geld zu sparen und lehnen den Schaden ggf. zunächst erst mal ab. Kostet dann u.U. viel Nerven und vor allem Zeit. Wenn Dein Bike dann ewig in der Werkstatt steht bis der Händler ein " Go" für die Reparatur bekommt kann für Dich die Saison auch mal gelaufen sein. Und das wegen den paar Euro`s was das Öl dort mehr kostet ? Das wär`s mir nicht Wert, soviel ist sicher !

Wie gesagt, ich rede nur innerhalb der Garantiezeit und ist meine Meinung. Zumal ich ein super Verhältnis zu meinem Dealer habe :::::;)

Link zu diesem Kommentar
Am ‎23‎.‎06‎.‎2020 um 09:52 schrieb road-runner:

vor allem das TEURE  Öl...24 Euro/Liter....🥵

Ist das verbrieft? Mir hat gestern jemand erzählt am Martinszehnten rechneten sie 30 €/ Liter ab. Er war dort lange Kunde, bis er merkte, dass sein Öltank gar nicht - wie abgerechnet -  3 Liter Öl fasst, sondern nur 2, 5? Kann das sein bei einer Monster 1200? Jedenfalls 24 €/ Liter könnte das selbe Öl sein, wie es auch mein Honda Civic bekommt  :D das kostet auch immer 24 Euro.

Ich habe aus Protest tatsächlich auch mal ein 5-Liter-Gebinde ins Auto gestellt. Die Rechnung war dann aber fast genauso teuer. Ganz plötzlich waren andere Posten dazu gekommen. Seither lasse ich sie das verdienen was der Hersteller ihnen lässt. Die Intervalle werden ja derzeit überall länger, das wirkt sich auch aus. Ich habe z. B. Keilriemen alle 5 Jahre, das finde ich fair. War früher ja alle 24 Monate. Gute Audi-Technik drin inzwischen  (ok) 

Link zu diesem Kommentar

Also ich habe, bei den meisten Herstellern und Marken, immer die Auskunft bekommen, max 10-15% drüber. Damit ist man auf der sicheren Seite, wenn doch mal was sein sollte. Bei 1.800 km hätte ich schon bedenken, das die Italiener ein wenig zucken, wenn was auffallen sollte (zumindest vor der ersten Inspektion). Wenn der Händler Dir diese Auskunft gibt, sollte ja alles save sein. Er muss sich ggf. mit Ducati auseinandersetzen. 

Link zu diesem Kommentar

Leute, nur so nebenbei: Ducati gibt für die Service-Intervalle Kilometerleistung oder Zeit (Monate) an. Jährliches Service ist Pflicht für die Garantie. Das ist schon heftig, wenn man daran denkt, dass es genug Wenigfahrer gibt, die jährlich das Ölwechseln lassen müssen, um im Fall der Fälle etwas zu bekommen (Kulanz). 

Link zu diesem Kommentar

Das Jährlich geht mir auch gegen den Strich, da es echt auf die Umwelt geht. Selbst viele Autos fahren keine 15.000 Km im Jahr, die modernes Öl locker übersteht.

Zum Thema: die  Kosten für die Jahresinspektion sollten ja nur wenig über denen der 1000er liegen, da ja lediglich noch Bremsflüssigkeit getauscht wird. Für mich ist da mit 310 Euro der Bereich der Fairness überschritten. Inspektionskosten im August 2019 = 255 €;  Rechnung von gestern = 310 €. Ölfilter, Öl, 1,8 Stunden M6, Bremsflüssigkeit, that's it. Mehr war nicht.  Zum Glück bauen die keine Autos, dann hätte ich da auch noch mal so hohe Kosten. (beides normale Jahresinspektionen)

Ich habe zum Glück zwei Händler, die in Frage kommen. Meine Preisanfrage ergab, dass ich bei der anderen Werkstatt bei den zuletzt gezahlten 255 € gelandet wäre. 50 Euro für Nothing haut mich jetzt nicht um, aber für größere Sachen käme Frankfurt nicht mehr in Frage, zudem noch schlampig gearbeitet wurde und mir das Personal teilweise zu speziell ist..

Link zu diesem Kommentar
vor 26 Minuten schrieb carlo:

Das Jährlich geht mir auch gegen den Strich, da es echt auf die Umwelt geht. Selbst viele Autos fahren keine 15.000 Km im Jahr, die modernes Öl locker übersteht.

Zum Thema: die  Kosten für die Jahresinspektion sollten ja nur wenig über denen der 1000er liegen, da ja lediglich noch Bremsflüssigkeit getauscht wird. Für mich ist da mit 310 Euro der Bereich der Fairness überschritten. Inspektionskosten im August 2019 = 255 €;  Rechnung von gestern = 310 €. Ölfilter, Öl, 1,8 Stunden M6, Bremsflüssigkeit, that's it. Mehr war nicht.  Zum Glück bauen die keine Autos, dann hätte ich da auch noch mal so hohe Kosten. (beides normale Jahresinspektionen)

Ich habe zum Glück zwei Händler, die in Frage kommen. Meine Preisanfrage ergab, dass ich bei der anderen Werkstatt bei den zuletzt gezahlten 255 € gelandet wäre. 50 Euro für Nothing haut mich jetzt nicht um, aber für größere Sachen käme Frankfurt nicht mehr in Frage, zudem noch schlampig gearbeitet wurde und mir das Personal teilweise zu speziell ist..

Leben und leben lassen verstehe ich auch, aber 310€ für ein Öl- und Bremsfluessigkeitswechsel ist hart. 
Ich war bis vor 3 Jahren in der Branche und wenn man sieht wie die Margen sind wird einem schlecht. 
 

Öl liegt im EK beim Großhändler zwischen 2,50-3,50€ Netto der Liter. 
Der Ölfilter liegt bei 3-7€ und die Bremsfluessigkeit bei maximal 7,00-11,00€ je Liter und Gebinde. 
 

Also im EK an Teilen bei der Maschine: 

3Liter Öl - 9€ netto 

maximal 1Liter Bremsfluessigkeit (eher 0,5l) 10€ netto 

Ölfilter - 7,00€ 

 

26€ netto plus Arbeitszeit von ? ... Bin selber Mechaniker und denke effektiv mehr als 1 Stunde sollte das nicht dauern. 

Der Ölpreis für 2x,00€plus ist überall eine Frechheit. 
 

1,8 Stunden werden berechnet, nette Dame am Tresen und mit VIEL Glück ein Getränk ... 

Kurz um, in der Garantiezeit gehe ich auch dahin und danach nie wieder... selber machen oder zumindest in eine gute freie Werkstätt die keine 200€ nehmen. 

Mir geht es auch nicht um Geiz oder ähnliches, aber die Margen sind m.M nicht mehr normal. 
selbige auch bei der Autoindustrie ... 

Link zu diesem Kommentar

So ist das leider. Ich denke, mit den Inspektionen und Reparaturen wird das Hauptgeschäft gemacht. Man darf aber auch nicht vergessen, was alles an Kosten und Co. da hinter hängen. Trotzdem finde ich über 300€ für eine 1000 Inspektion schon hart. Ich halte das so, wenn man mit dem Händler/Werkstatt zufrieden ist und alles stimmt, zahle ich den Preis. Was nutzt es, wenn ich 50€ spare, dafür aber der Rest eine Katastrophe ist. Bei meinem Händler ist das Verhältnis perfekt. Bekomme schnelle Termine und wenn mal was war, wurde alles zu meiner Zufriedenheit erledigt. Die Preise für Ankauf und Verkauf passten bis jetzt auch immer. Von daher lasse ich ihn auch leben und sein Geld verdienen. 😬

 

Link zu diesem Kommentar

Jeder, der mal selbst Öl gewechselt hat, kann einschätzen wie schnell das gemacht ist. Bremsen weiß ich leider nicht einzuschätzen.

Warum man in FFM 20 Minuten länger für so etwas braucht als ein Händler auf dem Land (laut Rechnung) wissen sicher auch nur die... 

Filter und Bremsflüssigkeit waren sehr fair bepreist. Aber 70 Euro netto Aufschlag allein für das Öl ist frech, das können andere tatsächlich besser..

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb Econo:

So ist das leider. Ich denke, mit den Inspektionen und Reparaturen wird das Hauptgeschäft gemacht. Man darf aber auch nicht vergessen, was alles an Kosten und Co. da hinter hängen. Trotzdem finde ich über 300€ für eine 1000 Inspektion schon hart. Ich halte das so, wenn man mit dem Händler/Werkstatt zufrieden ist und alles stimmt, zahle ich den Preis. Was nutzt es, wenn ich 50€ spare, dafür aber der Rest eine Katastrophe ist. Bei meinem Händler ist das Verhältnis perfekt. Bekomme schnelle Termine und wenn mal was war, wurde alles zu meiner Zufriedenheit erledigt. Die Preise für Ankauf und Verkauf passten bis jetzt auch immer. Von daher lasse ich ihn auch leben und sein Geld verdienen. 😬

 

Das ist genau der Punkt. Ich stand exakt 25 Minuten am Tresen während denen telefoniert wurde und ich einfach nur den Schlüssel abgeben wollte. Man hätte sagen können „dauert noch was, zieh dich doch schon mal um“ oder „zieh dir einen Kaffee, sorry hatte Nuss an der Strippe.“ Aber einfach nur ein Gespräch führen und dem Kunden das Gefühl geben er sei gar nicht relevant.  Hmm. Leben und leben lassen, selbst mein Credo. Aber etwas Umgang mit Menschen sollte auch ein Service-Mitarbeiter mitbringen. Wenn alles passt, stimme ich dir zu. Aber meine Supersport rüttelt vorne mehr als vorher. Bei einem zwei Jahre alten bike hätte ich die Erwartung, dass so etwas bemerkt und ggfs. behoben wird.

Und sorry, geht ja um die Kosten hier, aber so ganz entkoppeln von der Leistung kann man es eben nicht.

Link zu diesem Kommentar

Ich habe gerade seit langem mal wieder sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit dem 2. Motorrad war ich jetzt einmal in einer freien Werkstatt. Ein Einmann-Betrieb. War vorher beim Hersteller angestellt und konnte sich mit der Preis- und Arbeitspolitik nicht mehr anfreunden. Beispiel: Interne Vorgabe für einen Ölwechsel waren 20Min. Auf der Rechnung tauchte er aber dann jeweils gemäss Herstellervorgabe mit 45Min auf. Kleinere Reparaturen waren ungern gesehen (beispielsweise eine Halterung kurz selbst kleben/schweissen), Ersatzteile verkaufen war die Devise. Konsequenterweise fand er er kann das besser und hat eine eigene kleine Garage eröffnet. Aus meiner Sicht: Er hat recht! Er kann's wirklich besser. 

Was ich absolut an ihm mag: Ich rede bei der Übergabe mit der Person, die auch am Motorrad schraubt. Wenn er gerade am Telefon ist oder mit einem anderen Kunden am reden, dann schickt er einen zum Kühlschrank/Kaffeemaschine. Er ist absolut zuverlässig, fair und sehr freundlich. Man hat das Gefühl er hat Bock!

Stundensatz hat er denselben wie der Hersteller. In der Tendenz aber tiefere Stundenwerte pro Arbeitspunkt (seine Aussage: Ich verrechne die Zeit, die ich brauche). Teile, die man selbst mitbringt verbaut er auch, offiziell mit einem Zuschlag von 10% auf die Arbeitszeit. Aber in meinem Fall: Habe beim 2. Motorrad gerade Federbein und Reifen bei ihm gekauft. Habe ihm dann gesagt, dass ich ggf. jemanden suche, der mir selbst gekauftes Material an der Duc verbaut. Meinte er: Kein Thema, ohne die 10%. Da muss ich wiederum sagen: Der Typ liefer so gute Arbeit, da zahl ich ihm gern die 10% mehr, dafür bleibt er mir länger erhalten. 

Der Duc-Händler muss sich bei mir erst noch beweisen. Sieht bisher nicht schlecht aus. Aber hat mich nicht so aus den Socken gehauen wie der Randy. 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!