Zum Inhalt springen

Gabel blockt...


stefan

Empfohlene Beiträge

Hallo Fahrwerksspezis!

Habe leider ein großes Problem mit meiner Gabel (Standard Showa). Bei starken Bremsmanövern (sprich kurz bevor das Hinterrad abhebt) schlägt die Gabel auf. Das ganze ist mir auch schon in extremer Schräglage passiert: die Gabel blockte und dadurch rutschte das Vorderrad ein ganz ordentliches Stück, toitoitoi!  Ich wiege mit voller Montur Brutto so ca. 90kg. Beim Händler wurde auf meine Beschwerde hin die Gabel etwas härter eingestellt: Feder 1 Ring, Druck 1 Umdr. auf, Zug 9 klicks. Brachte aber nix ausser einem bescheidenen Fahrverhalten. Nachdem ich mich wieder beschwert hatte, meinte mein Händler, man könnte evtl. mehr Öl in die Gabel füllen.

Ich habe hier schon öfters gelesen, daß die Feder zu weich ist.

Hat den sonst keiner Probleme mit diesem Thema im Zusammenhang mit Gabelblocken? Was nützen mir diese tollen Bremsen, wenn die Feder zu weich ist!

Wie verhält sich so eine Sache im Zusammenhang mit Gewährleistung?

??? ??? ???

Gruß Stefan

Link zu diesem Kommentar

Bin zwar kein Fahrwerks-Spezi, kann aber vielleicht mit der Gewährleistung weiterhelfen.

Gewährleistung erfordert das Vorliegen eines Mangels, welchen nach Ablauf von sechs Monaten ab Kauf der Käufer im Zweifel beweisen, vorher aber schon darlegen muß. Du mußt also einen Richter (w/Gegenstandswert Landgericht - Vorsitzender im Zweifel Generation 55 + und bekennender Golf III Fahrer) davon überzeugen, daß das Federungs- und Bremsverhalten im Grenzbereich nicht normal ist - ich wünsche viel Spaß ;D.

Such Dir im Zweifel einen kompetenten Händler oder einen unabhängigen Fahrwerks-Spezialisten, aber vergiß die Gewährleistung. Für das Geld eines verlorenen Rechtsstreits würden mir viele leckere Tuning-Teile einfallen.

Gruß Riko

Link zu diesem Kommentar

welcome to the club. Viele hier - mich eingeschlossen - halten das Fahrwerk der 1098 für zumindest "unausgewogen". Die Veränderungen an der Federvorspannung und/oder Druck- und Zugstufe helfen da auch nicht viel weiter. Zumindest ne härtere Feder vorne sollte es schon sein. Besser noch ist ne komplette Überarbeitung bei einem Fahrwerksspezialisten (muss nicht Zupin/Öhlins sein, gut sind z. B. auch Franz Racing Suspension, oder HH Racetech).

Zum Thema Gewährleistung: In der Hinsicht was zu versuchen halte ich für aussichtslos. Ein Mangel liegt vor, "wenn die Sache bei Übergabe die vereinbarte Beschaffenheit hat. Ist die Beschaffenheit nicht gesondert vereinbart (wie in der Regel bei unseren Moppedkäufen) ist die Sache Mangelfrei, "wenn sie sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet", bzw. "wenn sie sich für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann." (Kürzer gesagt, Mangel, dann, wenn die Gebrauchsfähigkeit aufgehoben oder wesentlich beeinträchtigt ist.)

Wie du siehst  wird hier im Wesentlichen auf "Eignung für gewöhnliche, übliche Verwendung" abgestellt. Dies zumindest kann man und möchte auch ich wenigstens meiner 1098 nicht absprechen.

Jedenfalls dürfte es extrem schwer werden, und ich jedenfalls würde es gar nicht erst ernsthaft versuchen, hier Nachzuweisen, dass die Gebrauchsfähigkeit deiner 1098 durch die zu weiche Gabel aufgehoben bzw. wesentlich beeinträchtigt ist. (Es sei denn, du hast z.b. im Kaufvertrag stehen, dass du das Mopped in erster Linie für den harten Rennstreckeneinsatz gekauft hast und dafür selbstverständlich auch ein ausgewogenes Fahrwerk benötigst.)  ;)

Gruß

albert 

Link zu diesem Kommentar

Also ich wiege mit Montur ca. 110 kg. Hab aber bisher keine Probleme mit der Showa. Lass doch mal das Öl kontrollieren. Vielleicht ist da einfach bisschen zu wenig rein gemacht worden. Wäre irgendwie typisch für Italien.  *prost*

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

habe das am Anfang auch gedacht, muss aber mittlerweile nach langem Hin- und Her-stellen sagen, dass die Showa im Werkssetup schon ganz gut abgestimmt ist. Ich wiege auch 90 Kg und fahre nicht super sportlich aber gerne auch mal zugiger. Was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, ist das die Gabel in "extremer" Schräglage auf Block geht. Da stimmt entweder etwas mit der Gabel nicht, oder Du bist durch eine

Verkehrsberuhigte Zone mit Buckeln gefahren..... Wenn ich auf eine Ampel zufahre und so bremse, dass das Hinterrad hoch geht, dann schlägt sie bei mir durch. Der "freundliche" meinte, dass sei nicht so schlimm, denn wichtig ist, dass ich während der Fahrt den vollen Federweg nutzte .... und das tue ich.

Lieben Gruß

Link zu diesem Kommentar

Danke, Schwere und leichte Jungs für die Antworten! Wird wohl auf neue Federn hinauslaufen, wenn das mit dem Öl nicht klappt. Für mich ist es sehr ungewohnt, daß die Gabel durchschlägt beim harten Bremsen...

mir ist beim Hineinbremsen in eine Hairpin und in Schräglage tatsächlich die Gabel blockiert ud der Reifen gerutscht, die Rutschspuren kann man noch gut erkennen...also, Grip hat er der Pirelli...toitoitoi

Abgesehen davon werde ich mich jetzt ziemlich intensiv mit Fahrwerkseinstellungen beschäftigen.

Gruß Stefan

Link zu diesem Kommentar

...

wie "mehr öl" helfen soll (außer die gabel wird komplett angefüllt  :)), das hätte ich gerne erklärt.

mec

Ganz einfach, Luft ist koprimierbar und Öl nicht. Deshalb je mehr Öl drin ist desto weniger Luft kann sich komprimieren. (Oder täusch ich mich ??? )

Link zu diesem Kommentar

ja, das stimmt sicherlich.

nur ich denke, üblicherweise werden ca. größenordnung max. 150ml öl verwendet. wenn man die gabel voll füllt, gehen vielleicht 1-2L hinein.

somit ändert sich das verhältnis nur marginal, womit kaum ein unterschied merkbar sein wird (unter "etwas mehr öl" verstehe ich ev. 30ccm).

mec

Link zu diesem Kommentar

Das Öl dient rein zur Dämpfung und der Luftpolster in der Gabel ist notwendig weil sich der Raum im Gabelholm beim einfedern verkleinert und Öl sich nicht komprimieren läst.

Wenn zu viel Öl in der Gabel ist dann geht diese halt nicht auf Block der Feder sondern das Öl begrenzt den Federweg - lieben Gruß von der Dichtung .

Ich hab selber noch nie am Fahrwerk herumgespielt aber ich vermute mal das auch die Federn etwas zu weich sind... Die paar Euros würd ich für ein Gabeltuning auch locker machen. Mich macht´s nur stutzig weshalb die Showa beim Kurvenfahren schon auf block geht...

Link zu diesem Kommentar

hallo,

ich hoffe, unsere diskussionen tragen zum besseren technischen verständnis etwas bei.

wenn zu wenig öl drinnen ist, dann wird vorallem mal die dämpfung drunter leiden. sowohl ein als auch auswärts. d.h. die dämpfelemente pantschen dann in öl/luft/schaum umher, die gabel geht relativ ungedämpft rein und wieder raus.

könnte also auch vermehrt zum durchschlagen neigen.

mec

Link zu diesem Kommentar

Also ich wiege mit Montur ca. 110 kg. Hab aber bisher keine Probleme mit der Showa. Lass doch mal das Öl kontrollieren. Vielleicht ist da einfach bisschen zu wenig rein gemacht worden. Wäre irgendwie typisch für Italien.  *prost*

Ich komme (in voller Montur) ungefähr auf das selbe Gewicht wie Sulfax und fahre ebenfalls Showa. Hatte aber auch noch nie Probleme. Vielleicht liegt an deiner Gabel wirklich ein Defekt vor?

Link zu diesem Kommentar

Ferndiagnose ist immer schwierig, daher hoffe ich auch das die Diskussion zum Verständniss beiträgt.

Die Ölmenge sollte ziemlich exakt passen bei einer Gablefüllung. Hab mal erlebt was passiert wenn zu viel drinnen ist. 

Was mir noch einfällt ist das eventuel die Federvorspannung nicht passt. Die Grundeinstellungen für die Gabel findest du bestimmt in der Gebrauchsanleitung. Das lässt sich noch relativ einfach selbst kontrollieren.

Die "Klicks" angabe bezieht sich immer von Geschlossen nach offen. 

Viel glück mit den Setup.

Link zu diesem Kommentar
  • 5 Monate später...
  • 2 Monate später...

Normalerweise wäre die richtige Aktion die Verwendung "härterer" Federn bei einem Fahrergewicht was deutlich über der Norm liegt, sofern die Gabel selbst keinen Defekt aufweist bzw. die Füllmengen für das Öl im Dämpfer korrekt sind.

Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, das Ducati das Fahrwerk normalerweise für ca. 70-75 kg Fahrergewicht abstimmt.

Link zu diesem Kommentar

Normalerweise wäre die richtige Aktion die Verwendung "härterer" Federn bei einem Fahrergewicht was deutlich über der Norm liegt, sofern die Gabel selbst keinen Defekt aufweist bzw. die Füllmengen für das Öl im Dämpfer korrekt sind.

Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, das Ducati das Fahrwerk normalerweise für ca. 70-75 kg Fahrergewicht abstimmt.

OK, das sind dann schon 20kg unterschied, aber trotzdem sollte man doch de Gabel auf sich einstellen önnen. Hatte vorher ne ZX-10R, da gabs auch nie Probs, und das Fahrwerk war auch erste Sahne. Sollte man die oberen Ringe wesentlich weiter rein drehen?

Gruß Daniel

Link zu diesem Kommentar

oha, wo ich das grade les: also mal n paar grundssätzliche Sachen zum Fahrwerkstrimm wenn man es richtig angehen will, vor allem wenn man wenig oder keine Erfahrung damit hat:

- Änderungen am besten einzeln vornehmen, also erstmal nur die Vorspannung oder nur die Druckstufendämpfung etc. ...dann erstmal testen u. evtl. erneut ändern. und erst dann nen anderen Parameter dazu variieren.

- Jede Änderung von der Serieneinstellung unbedingt notieren, und zwar getrennt nach Parameter. und dann bitte ganz genau nach Klicks, bzw. Umdrehungen/ Rasten. Dafür macht sich ein kleines Notizbuch o.ä. super.

Im Netz gibt es viele Anleitungen welcher Parameter auf was Auswirkungen hat. Am besten vorher etwas intensiver mit der Theorie auseinandersetzen, bevor es ans Schrauben geht.

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Monate später...

Jeder der mit den Showa oder Ohlins fahrt und mehr als 85kg wiegt hat glaub ich probleme,ich hab mein druckstufe ganz dicht und noch kommt er ganz unterdrin (bei mein S kommt das vorderrad gegen den wasserkuhler an..)

Ein ander federpakket,mit shimms und neuen oel drin kostet hier bei Ohlins 300,-

ist mein nachste schritt..

mfg Carlos

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!