Zum Inhalt springen

Keine Zukunft für Ducati?


idaka

Empfohlene Beiträge

vor 36 Minuten schrieb Letti:

Ja... stimmt doch auch was da geschrieben wird. Nur mit exklusiv wird es nicht gehen...

Und ohne Gitterrohr auch nicht!

Spannenderweise wurde von Ducati in Bezug auf die neue Monster entsprechend Marktforschung betrieben, und da hat sich folgendes herausgestellt:

  1. Der typische "Suderant", der nach dem Gitterrohrrahmen schreit, ist eigentlich selbst ein älteres Baujahr
  2. Dieser Suderant hat sich ev. ein mal eine Monster gekauft, würde sich aber sowieso nie eine neue Monster kaufen, weil ja nur "die alte Monster die wahre Monster" ist
  3. Den Kundenkreis, den sie ansprechen wollen, sieht das viel lockerer mit dem Gitterrohrrahmen, weil die diesen ja gar nicht schätzen

Summa summarum: die neue Monster wird ein Erfolg werden... nur eben nicht bei uns Suderern.

Von den restlichen Modellen (Pani V4, Multi, SF) ist eh kein Gitterrohrrahmen mehr zu erwarten. Bei der Scrambler (die der Nachfolger für die alte Monster sein soll (laut Ducati) - so leid mir das tut!) bleibt der Gitterrohrrahmen.

Schade, mir tut's Herz auch weh, ist aber so. Die Bologneser sind - gerade was Marktforschung betrifft - nicht auf den Kopf gefallen. Das Herz haben's verloren - das ist leider fix.

Link zu diesem Kommentar

Die Idioten in Wolfsburg und Bolognia sollten uns mal fragen! Besseres Feedback als hier gibt’s nicht! 

Die verstehen den Zahn der Zeit nicht, verspielen sämtliche Traditionen, und scheitern im Rennsport durch italienische Engstirnigkeit.

E-Mobilität 😂 

Da wird man VW noch für auslachen.

Die Japaner haben für Mopeds schon mehrere Dutzend Patente angemeldet was Turbolader und Kompressoren angeht. 
Die Zeiten mit entsprechenden Euronormen werden kommen in der die Japaner wieder die Oberhand gewinnen. 
 

Ducati hat mit den 2 Zylindern von Jahr zu Jahr immer mit dem Hubraum spielen können und so neue Interessante immer stärkere Modelle heraus bringen können.

Jetzt ist Ducati mit dem Superbike da, wo Japan seit eh und je stehen geblieben ist. Was soll in Zukunft noch kommen wenn der Hubraum bei 1000ccm fix ist? 
Vor allem wenn durch VW die Produktion eines SBKs immer „günstiger“ werden muss bzw der Verkauf jedes Jahr mehr Gewinn erzielen muss?! 
Bei den Preisen und dem Verlust der Eigenständigkeit kann das nur ein Eigentor werden. 
Ich sehe der Zukunft Ducatis wenig optimistisch entgegen. 

 

Link zu diesem Kommentar

Interessanter Bericht. Denke auch das man sich mit der aktuellen Billig-Monster zum Premiumpreis verhebt. Eine Cash cow mit guter Marge muss her. Aber mit der aktuellen Monster ist die gewollte Intention zu offensichtlich. Keiner lässt sich gerne verarschen und kauft offensichtlich zu teuer im direkten Vergleich ohne ein echtes (auch optisches) Alleinstellungsmerkmal zu erwerben. Die Zeit wird es zeigen. Ich glaube jedenfalls nicht an den Optimusmus bzgl. der Verkaufszahlen der neuen Monster von @uwemutz.

Bei der Monster ist unter anderem der Gitterrohrrahmen das entscheidende Designelement weshalb der Kunde bisher bereit war erhebliche mehr auf den Tisch zu legen als bei der Konkurrenz. Eine Einarmschwinge und für Puristen ein luftgekühlter V2-Motor waren auch Alleinstellungsmerkmale. Meiner Einschätzung nach...

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Leitwolf:

Die Idioten in Wolfsburg und Bolognia sollten uns mal fragen! Besseres Feedback als hier gibt’s nicht! 

Die verstehen den Zahn der Zeit nicht, verspielen sämtliche Traditionen, und scheitern im Rennsport durch italienische Engstirnigkeit.

E-Mobilität 😂 

Da wird man VW noch für auslachen.

Ich kann dir hier nicht zustimmen.

ich bin ja bei Dir, daß es sicherlich beim Motorrad noch länger dauern wird, aber beim Pkw...
Es gibt schon genug Ankündigungen bzgl. aus für den Verbrenner und da wird auch das Motorrad nicht ausgenommen.
Es gibt Leute, die wollen Einfamilienhäuser verbieten, was sagen die dann erst über unnütze Motorräder..
Hier mal eine Übersicht aus einem aktuellen Bericht..
 

Regulierungen Zukunft.docx

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb Letti:

Ja... stimmt doch auch was da geschrieben wird. Nur mit exklusiv wird es nicht gehen...

Und ohne Gitterrohr auch nicht!

Also ich kann euch eingefleischte Ducatistis nicht verstehen. 18 und 19 haben sie einen Absatzrekord erzielt

https://www.motolifestyle.de/ducati-beendet-das-jahr-2019-mit-einem-spitzenwert-von-53-000-verkauften-motorraedern

, mit dem 21er Aggregat in der Multi einen brandneuen Motor entwickelt - und das preislich unterhalb oder gleich einer GS. Ist also alles sehr tendenziös in diesem Artikel und lässt zB situationsbedingte Werksschließungen in BP 2020 völlig außer acht. 
 

Ich kann nicht erkennen, dass da stimmt was geschrieben steht, zumal 18 ein klares Bekenntnis von VW zur Marke Ducati erfolgte. 
 

Achso - dass sie die zwei Reifen nicht mehr an ein Bettgestell montieren und einige traurig darüber sind stimmt natürlich 😁

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Stunden schrieb Pannonia_208:

 mit dem 21er Aggregat in der Multi einen brandneuen Motor entwickelt - und das preislich unterhalb oder gleich einer GS. Ist also alles sehr tendenziös in diesem Artikel und lässt zB situationsbedingte Werksschließungen in BP 2020 völlig außer acht. 

 

Ich kann nicht erkennen, dass da stimmt was geschrieben steht, zumal 18 ein klares Bekenntnis von VW zur Marke Ducati erfolgte. 
 

Wo genau ist das ein neuer Motor? Das ist der panigale Motor mit anderem Zylinderkopf, mehr nicht. Nebenbei ist auch noch die heilige Desmo rausgeflogen, warum wohl?

 

Wäre mir neu dass das ein klares Bekenntnis war, die VAG geht den gleichen Irrweg wie viele andere Hersteller (nur noch e Autos), Ducati passt da irgendwann nicht mehr rein.

 

Ich empfinde die neue Monster übrigens als Schande, auf den Fotos hätte es auch irgend ein China Klon eines japanischen Modells sein können. Sieht furchtbar aus und ist viel zu teuer.

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb Pimpertski:

Interessanter Bericht. Denke auch das man sich mit der aktuellen Billig-Monster zum Premiumpreis verhebt. Eine Cash cow mit guter Marge muss her. Aber mit der aktuellen Monster ist die gewollte Intention zu offensichtlich. Keiner lässt sich gerne verarschen und kauft offensichtlich zu teuer im direkten Vergleich ohne ein echtes (auch optisches) Alleinstellungsmerkmal zu erwerben. Die Zeit wird es zeigen. Ich glaube jedenfalls nicht an den Optimusmus bzgl. der Verkaufszahlen der neuen Monster von @uwemutz.

Bei der Monster ist unter anderem der Gitterrohrrahmen das entscheidende Designelement weshalb der Kunde bisher bereit war erhebliche mehr auf den Tisch zu legen als bei der Konkurrenz. Eine Einarmschwinge und für Puristen ein luftgekühlter V2-Motor waren auch Alleinstellungsmerkmale. Meiner Einschätzung nach...

Ich glaube nicht das es das eine entscheidende Designelement gibt das den Käufer bewegt. Die alte Monster war als Gesamtkonstrukt ein sehr schönes Motorrad, aber vom Konzept her ein bisschen aus der Zeit gefallen.
Als Powernaked nicht sportlich genug, als Mittelklasse Bike zu teuer.

Wenn die neue ohne Gitterrohr besser wird dann muss man nicht krampfhaft an alten Zöpfen festhalten nur um der Tradition willen.
Man muss dann halt trotzdem ein Bike bauen das gut aussieht und hier liegt doch der Hund begraben, die neue Monster sieht einfach zu generisch aus und ist dabei auch noch zu teuer.
Bei den V4 Modellen hat es Ducati ja auch geschafft, ohne Gitterrohr schöne und beeindruckende Bikes hinzustellen.


Ich glaube nicht das man sich mit dem Motorrad zu diesem Preis gegen die japanische Konkurrenz Volumenmäßig behaupten kann.

 

Link zu diesem Kommentar
vor 12 Stunden schrieb uwemutz:

Die Bologneser sind - gerade was Marktforschung betrifft - nicht auf den Kopf gefallen. Das Herz haben's verloren - das ist leider fix.

Wenn dem so wäre, würden sie nicht so gnadenlos am Markt vorbei produzieren und die Verkaufszahlen/Gewinne gingen durch die Decke.

Wenn die Marktforschung so völlig daneben liegt, wurde meist in die Untersuchungsmethoden reinregiert, bzw. mehr oder weniger deutlich vermittelt, welches Ergebnis gewünscht wird.

Allerdings soll es ja auch vorkommen, dass man einfach nicht den Ergebnissen folgt, bzw. sie einfach nicht versteht. 

Aber man kann es drehen und wenden wie man will: Irgendwie hat da jemand seinen Kopf verloren, seinen Verstand - nur eben nicht seinen Job - und so geht das Drama in die nächste Runde.

An der Börse gibt es dazu eine gallige Weisheit: Man kann solange eine andere Meinung als der Markt haben, wie man liquide ist.

Link zu diesem Kommentar

Vom Gesamtkonzept ist die Monster sicher nicht schlecht aber vor allem das Design ist einfach zu beliebig. Stelle mal eine MT-7 daneben und aus 50 m Entfernung kannst Du die beiden nicht mehr unterscheiden...

Und um in einem so preissensitiven Marktsegment Erfolg zu haben dazu ist sie dann wieder zu teuer.

Kai

Link zu diesem Kommentar

Und wenn jetzt einfach nicht mehr genug Leute IWC Uhren kaufen sondern Smartwatches? Also keine Quartz Werke sondern Handcomputer.

Zugegeben, blödes Beispiel, aber die Analogie funktioniert.

Natürlich musst du immer einen Spagat hinlegen zwischen dem was dich groß gemacht hat und dem was dich im Geschäft hält.

Link zu diesem Kommentar

Sorry, aber diesen Bericht finde ich als journalistischen Bullshit. Umsatzsteigerung von 2010 auf 2020 = 38 %. Zwischenzeitlich im Rekordjahr 52%. Wie kann man da von dauerhaftem Niedergang sprechen?

Und klar, Duc hat im Vergleich zu KTM eine andere Politik gefahren: keine Billigstproduktion in Indien, Volumenmodelle im untereren Segment mit extrem hoher Marge in Europa zu verticken. Rein auf die Gewinnmaximierung gesehen natürlich der falsche Weg.

Das was hier Ducati immer vorgeworfen wird, an neuen Modellen sparen zu wollen, hat KTM in Perfektion gemacht und werden dafür in den Himmel gelobt. Aber wehe Duc verzichtet mal auf die Desmo, weil in der Muli nicht notwendig. Oder auf den Gitterrohr in der Monster... KTM hat es geschafft die alten Kunden zu vergraulen die immer nur mosern, und sich mit frischen Fans umgeben, die den ganzen Quatsch dort glauben. Kein anderer Hersteller verkauft ein SBK für 40.000€ über 1.600 mal. BMW hat gerade mal 240 HP4race an den Mann gebracht mit enormen Preisnachlässen vielleicht 300. 

Die Frage ist doch eher: Was ist das Unternehmensziel? KTM sagt ganz klar: Grösster europäischer Motorradhersteller zu werden. Und das mit entsprechender unternehmerischer Konsequenz. Dieses Ziel hat Duc aber nie ausgegeben. Also, warum sollte man sie daran messen, und eine Existenzberechtigung in Frage stellen? Duc war nie so, und wird es auch hoffentlich nie sein!

Link zu diesem Kommentar

Das Beispiel mit der Uhr trifft es doch ganz gut ...

Wieviel jugendliche tragen eine mechanische Uhr ?

Die wollen eine Smartwatch für 200,- € die sich mit dem Smartphone koppelt.

Die zahlen keine >5000,- Euro für eine Uhr die ungenauer geht und alle 2 Tage stehen bleibt.

 

Meine Generation kennt noch die Rennsiege von Ducati, was bei einer Sportmarke für Image sorgt.

Wann war nochmal der letzte WM-Sieg von Ducati ???

Gut, die waren paarmal Vizemeister, aber wer war nochmal der zweite Mann auf dem Mond ?

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb DuK:

Das Beispiel mit der Uhr trifft es doch ganz gut ...

Wieviel jugendliche tragen eine mechanische Uhr ?

Die wollen eine Smartwatch für 200,- € die sich mit dem Smartphone koppelt.

Die zahlen keine >5000,- Euro für eine Uhr die ungenauer geht und alle 2 Tage stehen bleibt.

 

Meine Generation kennt noch die Rennsiege von Ducati, was bei einer Sportmarke für Image sorgt.

Wann war nochmal der letzte WM-Sieg von Ducati ???

Gut, die waren paarmal Vizemeister, aber wer war nochmal der zweite Mann auf dem Mond ?

Bin da ganz anderer Meinung. Das Beispiel mit der Uhr ist schlecht gewählt, denn eine Uhr ist ein Investitionsobjekt und steigt (teilweise massivst) im Wert - wie guter Whiskey.

Ein Motorrad ist und bleibt ein "Gebrauchsgegenstand", der an Wert verliert, sobald du Kilometer drauf spulst und je älter es wird.

Am ehesten lässt sich das vielleicht noch mit Sammlergegenständen wie der Desmo vergleichen - davon kann aber Ducati nicht leben bzw. überleben.

 

Ducati wirft alle bisher dagewesenen Alleinstellungsmerkmale über Bord, macht gähnenden Einheitsbrei daraus, glaubt aber die Mopeds noch immer 30% über dem Mitbewerbspreis anbieten zu müssen. Man muss nicht studiert haben, um zu erkennen, dass das wahrscheinlich nicht funktionieren wird.

 

Link zu diesem Kommentar

Achja, wenn alte Säcke ihren Platz räumen müssen für die jüngeren gibt es ewige Diskussionen... :D 

Der Markt ist weitaus größer, als das Ducati SBK Forum in Deutschland. Nach der Logik hier, dürften neue Porsche auch nicht mehr verkauft werden, ist ja auch nur ein VW mit anderer Karosse? 

Die Monster ist nun mal definitiv an die jüngere Generation gerichtet und bietet neben der Scrambler nun einen Einstieg. Mich juckt es ehrlich gesagt auch nicht, was in der Vergangenheit der letzte Schrei war, die Zukunft zählt, auch für ein Unternehmen wie Ducati. 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 47 Minuten schrieb Kevin395:

Achja, wenn alte Säcke ihren Platz räumen müssen für die jüngeren gibt es ewige Diskussionen... :D 

Der Markt ist weitaus größer, als das Ducati SBK Forum in Deutschland. Nach der Logik hier, dürften neue Porsche auch nicht mehr verkauft werden, ist ja auch nur ein VW mit anderer Karosse? 

Die Monster ist nun mal definitiv an die jüngere Generation gerichtet und bietet neben der Scrambler nun einen Einstieg. Mich juckt es ehrlich gesagt auch nicht, was in der Vergangenheit der letzte Schrei war, die Zukunft zählt, auch für ein Unternehmen wie Ducati. 

Und welche dieser Jungen kann sich diese hässliche für Junge designte  Monster leisten?

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Voya:

Bin da ganz anderer Meinung. Das Beispiel mit der Uhr ist schlecht gewählt, denn eine Uhr ist ein Investitionsobjekt und steigt (teilweise massivst) im Wert - wie guter Whiskey.

Ein Motorrad ist und bleibt ein "Gebrauchsgegenstand", der an Wert verliert, sobald du Kilometer drauf spulst und je älter es wird.

...

Nicht jede mechanische Uhr hat ein Krönchen und steigt im Preis. 😉

Die meisten anderen Marken fallen, teils extrem, im Preis. Ist aber ein anderes Thema.

 

Viele jungen Leute sind einfach zu sprunghaft für irgendwelche Marken, die können sich wenig damit identifizieren. Technische Daten von Fahrzeugen sind auch egal, hauptsache BT und Ladekabel.

Die top-Marke von Heute ist Morgen out und Übermorgen schon peinlich.

 

Und Kohle haben die genug und wenn nicht, dann Papi oder die Bank.

Link zu diesem Kommentar
vor 25 Minuten schrieb Desmo Topschi:

Was kennt ihr denn für Leute?

In meinem weiteren Bekanntenkreis ist KEINER der sich das Leisten könnte.

Typisch Ducati Fahrer. Glauben auch Rest der Welt verdient 5000 € im Monat! Träumt weiter!

Mein erstes Auto hat 1000 DM gekostet.

1 Liter Hubraum und 45PS.

Welcher 18-jährige fährt heute sowas ?

Die Fahren selbst bei uns auf dem Dorf neue Kompaktwagen.

Leasing, Papi oder Bank.

Link zu diesem Kommentar
Am 13.3.2021 um 09:44 schrieb Klausi:

Ducati produziert vielleicht an der Erwartungshaltung hier vorbei, aber sicherlich nicht am Markt vorbei.

Einfach mal ins GS-Forum gucken, da ist z.B. die neue Multistrada V4 absolutes Thema. Dort natürlich auch kontrovers. Aber Interesse besteht . . .

Sehe ich exakt gleich. Das Problem an der Aussage "die machen's doch völlig falsch" ist, dass man offensichtlich nicht mehr Teil der primären Zielgruppe ist... Man darf sich ja getrost fragen, wer hier eine Gitterrohrrahmen-Monster des alten Schlags sein Eigen nennt und in nächster Zeit geplant gehabt hätte, sich eine neue Monster zu kaufen (gesetzt den Fall, sie würde nich so aussehen wie die jetzige). Wenn da nur wenige aufzeigen, dann ist man nicht mehr Teil der Zielgruppe, sondern Teil der Vergangenheit 😉

Link zu diesem Kommentar

Bestes Beispiel ist doch immer der Streetfighter 1098. Fanden viele geil, wollten viele haben, aber NEU gekauft haben ihn viel zu wenige.

Erst als Gebrauchtfahrzeug oder mindestens Tageszulassung waren die „Fans“ bereit dafür Geld auszugeben.

Darum gab es auch keinen 1199/1299-Fighter.

Ich bin mir sicher dass Ducati darum so ewig mit sich gerungen hat den Streetfighter V4 auf den Marktbzu bringen.

Ich bin der Meinung, das Beispiel Uhren passt gar nicht. Erstmal haben Uhren nicht so einen weiten Nutzungsspielraum bzw. ein Nutzungs- und Spasspotential wie ein gutes Motorrad, und dann kaufen die genannten Uhren fast ausschließlich Sammler. Am Ende sind es Tresoruhren, die fast nie getragen werden.

“Tresor“ bzw. SammlerMopeten gibt es in der Menge nicht, weil der Platz- und Unterhaltungsaufwand viel größer bzw. gar nicht vergleichbar ist.

Gute Uhren sind eher mit Gemälden zu vergleichen, kauft man gerne wegen des Anmutes oder als reine Geldanlage, wobei das bei Uhren auch wieder ein ganz anderes und schlecht berechenbares Potential ist.

Link zu diesem Kommentar
vor 17 Stunden schrieb DuK:

Mein erstes Auto hat 1000 DM gekostet.

1 Liter Hubraum und 45PS.

Welcher 18-jährige fährt heute sowas ?

Die Fahren selbst bei uns auf dem Dorf neue Kompaktwagen.

Leasing, Papi oder Bank.

Meine Tochter. Erstes Auto erst nach dem Studium. Verdient jetzt als Gymnasiallehrerin nicht so schlecht, aber seit drei Jahren ein, bei Kauf 10jähriger, Daihatsu Cuore. Wohnung hat Vorrang. Und Vati oder Bank kommt nicht in Frage, weil schon als 18jährige eigenverantwortlich lebend. Alles Erziehungsache....

Ralf

Link zu diesem Kommentar

Uhren sind ein Statussymbol. Eine Ducati von der Stange ist das nicht. Gemein haben beide, dass Sie Luxusgüter sind. Denn im Alltag essenziell sind beide nicht.

Wenn man sich die Kommentare der Facebook-Posts von Ducati bzgl. der neuen Monster ansieht, ist das Bild durchweg (!) mies. Die Kommentatoren sind nicht alles Ewig-Gestrige Ducati-Jünger. FB spricht vielmehr die Zielgruppe der Monster direkt an (30-60 Jährige).

Ich bleibe dabei: die aktuelle Monster floppt und mit ihr wird Domenicali auch gehen müssen.

Mein Masterplan: Um die jüngere Zielgruppe abzuholen, könnte ich mir einen 125er-Eintopf vorstellen. Man könnte auf Altbekanntes zurückgreifen und sich technologisch von der Supermono inspirieren lassen. In den Derivaten Supersport/Sportler, Fighter, Classic Naked und Supermoto, bzw. Baby-Hyper. Und ja: mit Gitterrohrrahmen um sich von der Masse abzuheben. UVP Naked 4.999 €, Sportler 5.499 €. Damit legt man den Grundstein. 

Darauf folgend eine kleine Monster und ein kleiner Sporttourer ohne Schnickschnack, aber markentypisch mit max. 600 ccm und 48 PS. Gedacht als Anschlussmoped und für Wiedereinsteiger. Das wäre dann die Cash Cow für unter 10k € die gleichzeitig den Weg für die "richtigen" Monster ab 900 ccm ebnet.

E-Moped wird sich nicht durchsetzen, weil die Technologie in dem Bereich keinen Sinn macht. Die CO2-Einsparung ist marginal. Der Verbrenner wird im Motorradbereich mittelfristig bleiben, oder der Markt wird sich radikal verkleinern auf die dann wenigen Elektrofahrer. Die Masse der Biker hat keinen Bock auf Elektro und fährt entweder Oldtimer oder Nichts. 

Außerdem Rückzug aus der MotoGP. Das verbrennt nur Geld, das an anderer Stelle dringender gebraucht wird. Superbike, das muss reichen.

Ich habe fertig. ::::::D

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Pimpertski:

Uhren sind ein Statussymbol. Eine Ducati von der Stange ist das nicht. Gemein haben beide, dass Sie Luxusgüter sind. Denn im Alltag essenziell sind beide nicht.

Wenn man sich die Kommentare der Facebook-Posts von Ducati bzgl. der neuen Monster ansieht, ist das Bild durchweg (!) mies. Die Kommentatoren sind nicht alles Ewig-Gestrige Ducati-Jünger. FB spricht vielmehr die Zielgruppe der Monster direkt an (30-60 Jährige).

Ich bleibe dabei: die aktuelle Monster floppt und mit ihr wird Domenicali auch gehen müssen.

Mein Masterplan: Um die jüngere Zielgruppe abzuholen, könnte ich mir einen 125er-Eintopf vorstellen. Man könnte auf Altbekanntes zurückgreifen und sich technologisch von der Supermono inspirieren lassen. In den Derivaten Supersport/Sportler, Fighter, Classic Naked und Supermoto, bzw. Baby-Hyper. Und ja: mit Gitterrohrrahmen um sich von der Masse abzuheben. UVP Naked 4.999 €, Sportler 5.499 €. Damit legt man den Grundstein. 

Darauf folgend eine kleine Monster und ein kleiner Sporttourer ohne Schnickschnack, aber markentypisch mit max. 600 ccm und 48 PS. Gedacht als Anschlussmoped und für Wiedereinsteiger. Das wäre dann die Cash Cow für unter 10k € die gleichzeitig den Weg für die "richtigen" Monster ab 900 ccm ebnet.

E-Moped wird sich nicht durchsetzen, weil die Technologie in dem Bereich keinen Sinn macht. Die CO2-Einsparung ist marginal. Der Verbrenner wird im Motorradbereich mittelfristig bleiben, oder der Markt wird sich radikal verkleinern auf die dann wenigen Elektrofahrer. Die Masse der Biker hat keinen Bock auf Elektro und fährt entweder Oldtimer oder Nichts. 

Außerdem Rückzug aus der MotoGP. Das verbrennt nur Geld, das an anderer Stelle dringender gebraucht wird. Superbike, das muss reichen.

Ich habe fertig. ::::::D

Sowas geht ausschließlich mit made in Fernost. Was bringt dir das dann?

Link zu diesem Kommentar
vor 44 Minuten schrieb adductor:

Den gibt's nicht "schon", sondern inzwischen auch. Nämlich abgekupfert von - Ducati!

Es gibt kein aufrichtigeres Kompliment als kopiert zu werden.

Na ja, KTM würde ich jetzt nicht gerade vorwerfen, sich Gitterrohrrahmen bei Ducati abgeschaut zu haben, oder? Die haben das aus dem Off-Road-Bereich übernommen und ziehen das Thema auch im Strassenbereich durch, bis hin zur MotoGP (ok, da ist das Gitter nicht mehr ganz so präsent, aber immerhin wird ein Stahlchassis verbaut).

Die Zeiten, in denen Ducati Einzylinder gebaut hat, bei denen man was abkupfern könnte, sind schon ein paar Jahre her.

Link zu diesem Kommentar
Am 12.3.2021 um 19:34 schrieb Michel87:

Klasse Bericht... Leider auch viel wahres dran

Ja, ist wirklich eine gute Analyse von jemanden, der sich auch auskennt. Liest man leider nicht mehr so oft. Die neue Monster wird sicher ein Bauchfleck. Egal wie toll sie sich fährt, sie ist im Vergleich zur Konkurrenz einfach zu teuer und bietet dafür (bis auf die Brembo-Bremsen) keinen Mehrwert mehr. 😪

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb maddin:

Sowas geht ausschließlich mit made in Fernost. Was bringt dir das dann?

Marktanteile und vor allem jugendliche Markenprägung, Segmentspräsenz in einem weltweiten Markt und zuletzt GELD für Entwicklungen, Motorsport und Subvention etwaiger strategisch wichtiger aber wertschöpfungsuninteressanter Modelle.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!