Zum Inhalt springen

Echt- oder Trump-Magnesium?


Empfohlene Beiträge

vor 38 Minuten schrieb adductor:

...

Dieses Problem wurde bereits vor etwa 2'200 Jahren gelöst.

...das "Problem" ist nur dass "Magnesium"-Gußteile nur einen gar nicht mal so hohen Anteil Magnesium enthalten weil pures Magnesium für solche Bauteile wohl schlicht ungeeignet ist. Zudem sind in den Gußlegierungen dann meistens noch nennenswert Anteile anderer Stoffe drin z. B. Silizium.

Also ganz so einfach wirds nicht.

Kai

Link zu diesem Kommentar

Wollte den Archimidis fragen, der hat aber keine Homepage - unverzeihlich heutzutage. Statt dessen habe ich auf einer Page was zur 1098 gefunden. Also...

Mit der Kofferwaage gewogen, wiegt mein Teil 0,9 Kg.

Bei einer 1098 gibt´s diese Gewichte:

grafik.thumb.png.22dc53d2a601b3f0afa8369868183d0e.png

Man kann es nicht sehen, aber wenn der Alu-Deckel der 1098 nicht ausgefräst ist, sollte er in etwa so schwer wie meiner sein. Wenn man jetzt das Gewicht der ausgefrästen Flächen abzieht, wären die 900 Gramm einigermaßen logisch.

Der Gewichtszuwachs von den 756 Gramm des schon ausgefrästen Mag-Teils der 1098 zu den 900 Gramm von meinem Teil sind logisch zumindest weniger erklärbar.

Ergo denke ich, dass ich ein Aluteil vor mir habe. Bei 135 Gramm Unterschied zum Mag-Teil würde ein Wechsel auch keinen Sinn machen.

 

@lunschi Was ist mit dem Ölschauglas und dem mittleren Riesen-o-Ring, müssen die raus oder kann das der Pulverer machen? Würde sich nicht sogar eher ein Eloxieren empfehlen? Das ist ja noch widerstandsfähiger als Pulver.

 

Link zu diesem Kommentar
Am 25.4.2021 um 08:09 schrieb bergbewohner01:

@lunschi Was ist mit dem Ölschauglas und dem mittleren Riesen-o-Ring, müssen die raus oder kann das der Pulverer machen? Würde sich nicht sogar eher ein Eloxieren empfehlen? Das ist ja noch widerstandsfähiger als Pulver.

...die Dichtringe hatte ich sowieso rausgemacht, auch das Gleitlager. Ich weiß nicht was der Pulverer sagt aber ich weiß nicht ob die Temperaturen im Pulverofen wirklich für die Teile schadlos sind. Außerdem sind da noch die Chemikalien vom Entlacken...

Und das Eloxieren widerstandsfähiger als Pulvern ist halte ich für ein Gerücht. Die Eloxalschicht selbst ist zwar sehr hart aber z. B. gegen Steinschlag  auch nicht besonders beständig weil sie halt nur sehr dünn ist; besonders farbig eloxierte Teile sehen da oft recht schnell seeehr unansehnlich aus.

Außerdem lassen sich Gussteile wegen der Materialstruktur und des Siliziumanteils meist nicht "schön" eloxieren sie werden bestenfalls (wenn man überhaupt eine gleichmäßige Eloxalschicht hinbekommt) so fleckig.

Insgesamt rate ich also bei Motordeckeln vom Eloxieren eher ab.

Kai

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!