Zum Inhalt springen

Anzugsmoment Kette spannen


Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden schrieb kuehli:

Hallo,

kurze Frage, mit welchem Drehmoment müssen die beiden Klemmschrauben vom Exzenter (fürs Kettenspannen) angezogen werden?

Laut Suche im Panigale Forum 25 NM bzw. 30 - 32 NM... Was ist richtig?

Danke und LG

20 Nm ist das korrekte Anzugsdrehmoment für die Exzenterschrauben.

Link zu diesem Kommentar

Diesen Auszug habe ich als Grundlage. Es würde mich wundern, wenn die Anzugsdrehmomente zwischen Panigale und SF unterschiedlich wären. Andererseits ist es wahrscheinlich egal, ob nun 20 oder 25Nm. Vielleicht aber auch eine Reaktion auf zu warm werdende Hinterachsen.

AB25BE19-B43D-429F-83D7-AB3AAB2DA217.jpeg

Link zu diesem Kommentar

Hab meine mit 25nm angezogen und gehe mal davon aus dass es egal ist ob 20 oder 25. Hauptsache nicht nur 10 oder 80nm...

Sogar der gute teure Hazet Drehmomentschlüssel hat eine Toleranz von +/- 3% in Betätigungsrichtung 

Und +/- 4% auf die Skala!!

Von daher sind 20nm vielleicht nur 18.4 oder auch 21.4.... wen juckts?

Hatte auf der Rennstrecke noch nie ein Drehmomentschlüssel dabei (mit 2 Arm Schwinge, bei der Duc würde ich den ev. mitnehmen aber nur wegen Radmutter - wobei ich da auch der Meinung bin, voll angezogen mit der 1/2Zoll Ratsche und dann noch mit dem Kreuz ein zusätzlicher Drücker wär ausreichend...), Fakt ist ich habe in 20 Jahren weder ein Rad, noch eine Bremszange, auch keine Gabelbrille und auch nie einen Lenker verloren...

Ausserdem Frage ich mich manchmal was unsere guten Motorradwerkstätten so genau machen, ich habe öfter mal Motorräder von Freunden und Bekannten da bei mir in der Garage um neue Reifen zu montieren, wenn ich sehe, wie ab und zu die Bremszangen angezogen wurden, habe ich fragen!! Da ich normalerweise die 1/2 Zoll Ratsche für die Achsen und Radmutter brauche, die kleine 1/4 Zoll für die Klemmschrauben an der Gabel, wird die 3/8" Ratsche mit 14er Nuss / oder 8er Inbus für die Zangen verwendet, wenn ich sehe dass z.T die Schrauben mit der 3/8 Ratsche unmöglich zu lösen sind und mit der 1/2 Zoll und viel Gewalt gerade so gelöst werden kann müsste da mindestens mit 100NM oder mehr angezogen worden sein!!!

Und das bei Motorräder die frisch ab Inspektion bei der Vertragswerkstatt kommen.... 

Ich denke dass wir Privat-/und Hobby-schrauber uns viel mehr oder sogar zuviel Gedanken über solche Dinge machen als es in der Realität von vielen Vertragswerkstätten gemacht und ausgeführt wird!!

 

Vor kurzem stand eine Yamaha bei mir da fiel mir schon bei HR Ausbau auf, dass etwas mit der Kette nicht stimmt, Kettenspannung sehr unterschiedlich wenn am Rad gedreht wurde von viel zu locker bis fast Spiellos gespannt.. das Kettenrad hat sichtlich geeiert. Den Besitzer angerufen, er sagt der Kettensatz sei jetzt erst vor einem Monat durch seinen Mechaniker ersetzt worden "offizielle Yamaha- Werkstatt" -  beim zerlegen festgestellt dass die Gummilager in der Felge defekt, teils verdreht und bereits verpulvert weil falsch eingebaut waren!! Hatte noch diverse solche herumliegen von R1 und FZ1 her, Reifen gewechselt, Kettenrad richtig mit neuen Gummis eingebaut, aber die Kette und auch der Zahnkranz waren aufgrund der 1 monatigen Benutzung und vielleicht gefahrenen 2000km derart verschliessen dass es überhaupt nicht möglich war die Kettenspannung einzustellen.. habe dem Besitzer gesagt er soll sofort zu seinem Vertragshändler und auf Garantie einen neuen Kettenkit einbauen lassen.

Ergebnis: Händler hatte das Motorrad 1 Tag bei sich, Kette wurde überprüft, es sei alles in Ordnung und dies sei alles in den Tolerazen, die Kettenspannung sei (durch mich) falsch eingestellt worden und ein Garantiefall liege auch nicht vor, weshalb noch 80€ für Diagnose / Fehlersuche am Kettentrieb und Einstellung des Kettenspiels verrechnet wurde!!

Hatte dann, weil es mich wunder nahm was gemacht wurde, die Yamaha nochmals bei mir aufgebockt: Kettendurchhang war an der kürzesten Stelle 30mm bis an der längsten/lockersten Stelle über 65mm eingestellt. 

Ich hatte knapp 25mm eher lockere 20 mit etwas kraft 25 an kürzester eingestellt, was an lockerster Stelle 55..60mm und somit für mich bei einem neuen Kettenkit inakzeptable Werte ergab.

Aber wie gesagt, alles sei in Ordnung nur von mir, nicht autorisiertem Schrauber falsch beurteilt und falsch eingestellt worden.

 

Solche Beispiele wie auch  Bremszangenschrauben die durch Vertragswerkstätte mit 100NM+ angezogen werden, lassen mich die Wichtigkeit ziemlich gering erscheinen ob diese Klemmschrauben jetzt mit 25nm oder 20nm angezogen wird!

 

Denke man kann sich viel zu fest mit solchen Sachen und deren Wichtigkeit beschäftigen und unnötig Sorgen machen.

 

Grüsse StoniSFV4

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Monate später...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!