Zum Inhalt springen

Carbonfelgen Thyssen Krupp schliesst!


TomDuc

Empfohlene Beiträge

  • 3 Wochen später...

Hallo Leute,

hier mal eine Grundinfo, auch für die die bei mir bestellt haben

 

TK hat die Felgen fertig produziert.

Allerdings dürfen die Felgen noch nicht ausgeliefert werden, da die ABE noch nicht da ist….:(

 

Das dauert angeblich noch rund 2 bis 3 Wochen.

 

Da wird wohl die Auslieferung leider erst im August erfolgen

 

Im Übrigen sieht es so aus, als würde es einen Nachfolgen für die Produktion der Carbonfelgen geben, ist aber noch nicht zu 100% abgeschlossen.

 

Da bin ich echt mal gespannt, ob sich nicht Asien eingekauft hat, tun sie ja in allen möglichen Bereichen der europäischen Wirtschaft.????

 

Gruß Willi

Link zu diesem Kommentar
vor 11 Minuten schrieb Husky:

...

Da bin ich echt mal gespannt, ob sich nicht Asien eingekauft hat, tun sie ja in allen möglichen Bereichen der europäischen Wirtschaft.????

...wäre nicht das erste Mal das in D was Gutes entwickelt wird, die dann die Lust dran verlieren und das an irgendwen billig verscherbeln. Dann können wir das Zeug wenigstens aus China weiter kaufen 😉

Kai

Link zu diesem Kommentar

Ich sag's immer wieder: China steht schon länger nicht mehr einfach nur für Ramschware. Die können mittlerweile auch richtig gut. Und es wird wohl immer einfacher werden die guten Produzenten zu finden. Negativ: Die Preise werden von diesen Produzenten natürlich auch an den westlichen Markt angepasst. Die scheinen ja schon zu sehen, dass sie qualitativ gutes Carbon-Zeug gut verkaufen können. Gab's nicht letztes Mal das Beispiel von Winglets für die SF V4? Ich meinte die gingen von 450 auf 550€ oder so. 

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Minuten schrieb DrJones:

Ich sag's immer wieder: China steht schon länger nicht mehr einfach nur für Ramschware.

100% der IT die hier im Forum Beiträge liest und schreibt kommt aus China - ein gehöriger Teil unserer Autos, Baustoffe… All das ist ja auch nicht verwunderlich in einer globalen Wirtschaft und dem Land mit den meisten Arbeitskräften. Klar, dass die sich für Hochtechnologie interessieren. 
 

Was man kritisieren kann und muss ist das politische System und die Unterdrückung die damit einhergeht. Mir ist es lieber, wenn ich Produkte aus Europa bekommen kann. 

Daher ist es auch echt schade, dass TK das Felgen-Business so vor die Wand fährt. Erst das schlechte Marketing (im Sinne von Marktanalyse), dann das Design und zuletzt dann auch Patzer ggü. der zahlenden Kundschaft. 

Link zu diesem Kommentar
vor 27 Minuten schrieb Basstler:

Was man kritisieren kann und muss ist das politische System und die Unterdrückung die damit einhergeht. Mir ist es lieber, wenn ich Produkte aus Europa bekommen kann. 

Je mehr Wohlstand kommt, desto weniger wird das politische System und die Unterdrückung funktionieren. Das ist nur eine Frage der Zeit. 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Basstler:

Was man kritisieren kann und muss ist das politische System und die Unterdrückung die damit einhergeht.

Was man auch machen kann und sollte, ist mal mit der Dauerkritisierung von allem und jedem auf der Welt aufhören, der nicht nach unserer Pfeife tanzt oder an seine Werte statt an unsere glaubt. Erst recht, wenn wir es mit unseren Werten ja nicht so genau nehmen.

- Über den uns vollkommen unbekannten Nawalny sich aufregen und auf die Straße gehen, aber das rechtfreie jahrelange Einsperren und Foltern von Assange vergessen.

- Sich über die chinesische Regierung aufregen welche ihre Bürger bespitzelt, aber die Bespitzelung unser aller Telefone, Internetaktivitäten und wer weiß was noch alles vom großen "Verbündeten" einfach hinnehmen.

- Die Menschenrechte morgens bis abends vorbeten, aber Guantanamo und Folterbasen laufen lassen sowie Snowden Asyl verweigern - welches ihm dann ausgerechnet der ach so superböse Putin gibt.

- Das gesamte Osteuropa ständig abkanzeln weil sie keine Schwulen- und Lesbendemos vor Schulen wollen, aber selber null Probleme mit VAE und anderen "demokratiefreundlichen" und "menschenrechthochhaltenden" Diktaturen haben, wo man mal ganz schnell nen Kopf kürzer gemacht wird.

Peter Scholl-Latour sagte mal, die größte Vermessenheit des Westens ist, alles mit seinen Maßstäben zu sehen und alle anderen Werteformen zu kritisieren, es sei denn, man gewinnt dabei.

Wenn man mal nach Russland geht, wird man entgegen dem Bild welches versucht wird uns in die Köpfe zu hämmern, ausser den immer gleichen Gestalten, kaum Leute sehen, die gegen Putin sind. Dem gemeinen Russen ist die Gorbi- und Jelzin-Ära noch durchaus in Erinnerung und welche "Hilfe" dann kam. Es ist mehr als naiv zu glauben, dass dann ausgerechnet Putin, der in jahrelanger Besessenheit es geschafft hat, sein Land wieder zur Supermacht zu puschen und den Lebensstandard zu verdreifachen, von seinem Volk als Diktator empfunden wird. Für den gemeinen Russen kommt Putin direkt nach Peter dem Großen.

Auch eine Reise nach China wird einem ein anderes Bild zeigen, als das was man hier in unseren ach so unabhängigen Medien findet. Der gemeine Chinese sieht die Verzehnfachung seines Lebensstandards als Folge der Parteipolitik und er ist sicher nicht in Opposition zu dieser.

Sorry, aber reist doch einfach mal, oder unterhaltet euch mit den Leuten die hier bei uns zu finden sind, jeden Sommer haben wir mehr als genug Russen und Chinesen die man direkt mal fragen kann. Recherchiert im Netz doch auch mal weiter als Spiegel, T-Online und der Tagesschau, dann findet ihr nicht nur mehr Daten, sondern auch Seiten die mal die Sicht der Gegenseite aufzeigen. Erst dann kann man doch überhaupt ein Urteil fällen, statt einfach blind etwas nachzuplappern was man im Volksverdummungskasten gesehen hat. 

Lesen bildet ebenfalls. Sich Zeit nehmen, in die Themen einarbeiten, Datensammlung betreiben, überhaupt mal "Wissen von was man redet" kommt auch gut. Nur weil man zweimal die Tagesschau gesehen hat ist man kein Politexperte geworden und bevor man Verurteilungen ausspricht, sollte man doch etwas Ahnung von der Materie und den Hintergründen haben.

Der Westen, dem wir ja angehören, hat seine selbstgegeben "moralische Vorherrschaft" schon immer durch seine eigene Doppelmoral verraten. Wir sollten erstmal vor unserer eigenen Tür kehren als immer von anderen gesendet bei der Nachbarschaft zu meckern.

Somit, zurück zu den Carbonfelgen und nicht politische Urteile absondern, wenn man davon nichts versteht.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb lunschi:

...wäre nicht das erste Mal das in D was Gutes entwickelt wird, die dann die Lust dran verlieren und das an irgendwen billig verscherbeln. Dann können wir das Zeug wenigstens aus China weiter kaufen 😉

Kai

Etwas gutes? Was haben die bitte für eine Marketing- und Designabteilung?! Schau dir die Dinger mal an! Und ich bin bei weitem nicht der Einzige, der die abgrundtief hässlich findet.
Qualität dürfte natürlich stimmen. Aber NOCH haben sie ja keine ABE :D

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Minuten schrieb bergbewohner01:

 

Der Westen, dem wir ja angehören, hat seine selbsternannte "moralische Vorherrschaft" schon immer durch seine eigene Doppelmoral verraten. Wir sollten erstmal vor unserer eigenen Tür kehren als immer von anderen gesendet bei der Nachbarschaft zu meckern.

Nun Kritik äußern darf man schon noch, ist ja ein Gewinn unserer Demokratie, oder???

Geh mal nach China und kritisier mal denen ihre Politik oder Politiker, und dann .....(hausfrau)

Gruß Willi:::::)

Link zu diesem Kommentar

Selbstverständlich und dieses Recht wurde in Jahzehnten erkämpft. Ich finde es toll in Europa zu leben und würde weder in China, noch in Russland oder den USA leben wollen. Deswegen steht mir aber nicht zu, anderen meinen Lebensstil aufzudrängen. Erst recht nicht, wenn diese Rechte und Werte bei uns so schnell und je nach Bedarf "angepasst" werden. Snowden und Assange haben kritisiert, die Reaktion war nicht sehr demokratisch. Andere kritisieren darf man da übrigens auch, wir tun ja genau dies, während der eigene Mief schöngeredet wird. Und lies nochmal was ich geschrieben habe: Das Bild, dass da alle in ständiger Angst vor der Vor-Ort-Gestapo leben, ist unsere eigene Propaganda. Die kritisieren ihre Regierung eben nicht, die finden es ok.

Du und ich mögen uns so ein Model nicht vorstellen können, könnten dort evtl. auch nicht klarkommen, aber wir leben ja nicht da. Wir mischen uns in deren Angelegenheiten ein, die uns nichts angehen. Mir ist nicht bekannt dass Russland bei uns irgendwelche Oppositionellen puscht oder wegen dem Verbot der DKP bei uns auf die Barrikaden geht. Ebenso wenig dass China die Koalition Schwarz-Rot nicht gut findet und bei uns Demos deswegen veranstaltet. Die haben ihre eigenen Werte und Ideen und die müssen sich nicht immer mit unseren decken.

In Osteuropa steht z.B. die große Mehrheit der Gesellschaft irgendwelchen Gayparaden absolut feindlich gegenüber und es ist absolut demokratisch, dies auch zu akzeptieren. Bei uns hat es Jahrzehnte gedauert bis man soweit war und diese Zeit muss man denen auch geben. Man kann "open mindet" nicht per Sanktionen erzwingen. Egal was der Staat für Gesetze erlässt, die "Straße" wird ihre Ansicht schon durchsetzen. Ich würde mich in einem erzkatholischen Land wie Polen jedenfalls als Kerl nicht in Tutti-Frutti-Kostüm zeigen, egal was Flintenmuschi von sich gibt. Der ist ja auch erst daheim aufgefallen dass sie auf´s Sofa musste und deswegen ja sowas von empört war, vor Ort hat sie merkwürdigerweise einfach brav Platz genommen. Wie immer, die billige Tour.  

Link zu diesem Kommentar

@bergbewohner01 das letzte mal das mir ein Peter Scholl-Latour Zitat in einer politischen Diskussion hochkam, wurde glaub ich noch mit DM bezahlt. Naja, du schiesst ja ganz schön scharf. Im Stile der angemessenen 70er Jahre TV Diskussion will ich dein Argument kurz kontern. *Zug an der Zigarette*

Hätte der liebe Peter wohl auch im Blick auf Deutschland 1933-45 auf die westliche Doppelmoral geschimpft? Oder war der damalige Werterahmen der Alliierten im großen und ganzen ok? 

Oder folgen wir deiner Argumentation und es war richtig Millionen von Menschen zu ermorden, weil die Bevölkerung es mehr oder minder wissend geduldet und dem damaligen lokalen Parteivorsitzenden applaudiert haben? Ich mein die in Russland sind ja auch alle gegen Schwule …so falsch kann das ja nicht sein 😂 Was ist denn das für ein Argument, bitte?! *Olli Schulz Lachen*
 

Natürlich kann ich aus fucking Germany mit Nazi-History das politische System in China kritisieren weil man dort aufgrund falscher Abstammung auch gerne mal im Arbeitslager landet. Ist deswegen jeder Chinese böse? Nein. Bin ich dadurch ein besserer Mensch? Auf jeden Fall. 

So - genug - Felgen bitte. 

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...

Die Chinesen produzieren ja nich Millionen Tonnen Scheiße im Jahr weil sie für was vernünftiges zu doof sind.

Wir (der Westen) sind Schuld daran, denn wir bestellen den ganzen Scheiß. Es muss ja jedem alles zugänglich gemacht werden und jeder Vogel muss alles kaufen können. Aldi muss einen Saugroboter für 14,95 anbieten können etc. etc. 

Es sind nur wir und niemand anderes. China kann auch wertig produzieren, das haben sie längst bewiesen. Aber warum sollten sie es machen wenn es keiner haben will bzw. keiner bezahlen möchte.

 

Link zu diesem Kommentar

So sieht es aus.

Mich kotzt diese „hauptsache viel" Mentalität brutal an.

Habe glaub schon mal meinen mittlerweile "ex-Schwiegervater" erwähnt. Der Typ ist der größte Versager unter der Sonne. Glaub der Liebe Gott hat den kurz vor Feierabend gemacht..

Der hat auch alles, jeden Müll den es bei Aldi gibt hat er. Der ganze Keller voll mit Scheiße die keiner braucht und alles in 3-facher Ausführung. Wenn was billig ist wird es gekauft.

Als ich den Sandkasten für meinen Junior damals gebaut habe bin ich zu ihm rüber und habe nach einem Tacker für das  Vlies am Boden gefragt. Seine Antwort "Ich habe 4 Stück, aber alle sind kaputt" Kein Scheiß! Und so ist sein ganzes Leben. Lieber 30 Euro für 5 Kilo Schweinenackensteak als 2x 300 Gramm Rinderlende vom Bauern nebenan.

Genau so sind vermutlich die meisten Deutschen unterwegs. "Billig und viel". Keiner der Mongos checkt, "dass weniger aber dafür besser" erstens keinen Cent mehr kostet und zweitens ein viel geilere Gefühl gibt.

Edit:

Was bin ich froh, dass ich dieses Heimkind los bin. Der Kerl ist echt ne Plage.

Link zu diesem Kommentar

Für die Wirtschafliche- und Landwirtschaftliche Lenkung bezahlen wir aber teure Minister auf Landes- und Bundesebene.

Problem ist dass da viele korrupte Arschlöcher drunter sind, und uns den Ramsch hier reinholen. Allen voran Frau Klöckner.

Dann würde so ein Dreck auch nicht angeboten. Verbraucherschutz das gleiche Thema. 5-10 Jahre Garantie auf die Tacker, und Aldi & Co würden so einen Dreck nicht anbieten.

Link zu diesem Kommentar
Am 19.7.2021 um 21:22 schrieb Basstler:

Oder war der damalige Werterahmen der Alliierten im großen und ganzen ok

Es gab nie einen Werterahmen, es gab und gibt Interessen und auszunutzende Chancen. Was Hitler vorhatte, hat er selber bestens vorab beschrieben. Hätte man das stoppen wollen, hätte man gleich von Anfang an eingegriffen und das Thema wäre schnell erledigt gewesen, ohne Millionen von Toten. Statt dessen hat man strategisch abgewartet bis in Europa mehr oder weniger alles platt war um dann aus einer Position der Stärke das Ruder an sich reissen zu können. Auch der Abwurf der beiden Atombomben über unmilitärische Städte hatte nichts mit dem Ausgang des Krieges zu tun, Japan war schon davor am Ende. Der einzige Grund für den Abwurf bestand darin, den Soviets zuvor zu kommen bevor sie sich Japan einverleiben können. Dazu gibt es mehr als genügend gesicherte Quellen, nichts davon ist irgendwie geheim. Man muss nur, statt sich mit den populistischen Märchen a la Tagesschau, auch mal mit nem ersthaften Historienbuch befassen. Noch einfacher geht es sogar auf Arte, die schon sehr viele exzellente Dokumentationen gebracht haben die solche Themen behandeln, genauso wie das ewige Märchen des in purer Menschenliebe erbrachten Marschallplans, der in Wirklichkeit nichts anderes war, was man später in Latein-Amerika mit den Business-Agends fabrizierte.

Selbst wenn man alle historischen und wirtschaftlichen Fakten zur Seite schiebt und weiterhin mit Einhorn-Augen Geschichte betrachtet, will mir nicht aufleuchten, wie der tolle "Werterahmen" zum Einsammeln von Nazischergen und Kriegsverbrechern für die eigenen Dienste und Industrie passt: Einsatz von Werner von Braun für militärische Raketen (mit dem Mondprogramm für die Massen), Berufung Gehlens als BND-Präsident, Nutzung der Ergebnisse der Nazi-Menschenversuche in Dachau durch mehrere CIA-Programme, das vielfach von Jüdischen Bürgern gestohlene Geld der Reichsbank für die Parteifinanzierung der CDU samt der Wiederbewaffnung Deutschlands und und und. Wenn Dich die Nazizeit interessiert: (Karrieren im Zwielicht. Hitlers Eliten nach 1945. Campus-Verlag). Also wenn Du mit mir über Geschichte reden willst, sehr gerne, aber bitte ohne "unser Wertesystem" und "wir sind bessere Menschen". Die anderen sind auch keine Engel, aber wir hatten nie das moralische Imperativ und dies schon lange vor Guantanamo, Drohnen-Exekutionen nach Belieben, Regime-Changing-Maßnahmen weltweit und von aussen gesteuerten bunten Revolutionen.

vor 9 Stunden schrieb Trevor Philipps:

Die Chinesen produzieren ja nich Millionen Tonnen Scheiße im Jahr weil sie für was vernünftiges zu doof sind

Die sind genau wie Du sagst ganz und gar nicht doof, sondern durchaus in der Lage hochtechnologische Top-Qualität zu produzieren. Supercomputing, 5G-Netze, Kriegsschiffe, Elektronik usw. Auch hier sehen wir nichts anderes, als die tollen Strategien unserer "Beschützer", die sich die Welt nach eigenen Interessen - die nicht die unseren sind - eingeteilt haben. Nur, genau wie wir es jetzt in Afghanistan sehen, haben sie auch im noch größerem Maßstab kaum wie gedacht funktioniert. China sollte eine einfache erweiterte Drehbank sein und bleiben, abgeschottet von Hochtechnologie, als reiner Konsument unserer Tech-Erzeugnisse und der gemeine Chinese sollte nur als einfacher Fabrikarbeiter dienen. Dieser Plan ist an der Chinesischen KP gescheitert, die durch die passenden Maßnahmen eben doch Zugang zu Hochtechnologie erlangte und dies zur Verbesserung der Position des Landes sowie der Lebensqualität seiner Bewohner nutzte. Von Blödelarbeiten gingen sie zum plumpen Kopieren über, von dort zum Reengineering und von dort war es durch hochwertige Ausbildung nur noch ein kleiner Sprung zum Selbsterzeugen. Schnellzüge? Schiffe? Mittlerweile führend. Geh mal hin und schau Dir das Land vor Ort an, da ist eine Menge anders als so wie man es uns hier erzählt.

vor einer Stunde schrieb Klausi:

Dann würde so ein Dreck auch nicht angeboten. Verbraucherschutz das gleiche Thema. 5-10 Jahre Garantie auf die Tacker, und Aldi & Co würden so einen Dreck nicht anbieten.

Auch dies ist nicht Zufall. Forsche einfach mal nach Roundup, da wird Dir vieles klar was bei uns im Agrarbereich schief läuft, warum es so ist und was die Folgen sind. 10jährige Garantien? Such nach gewollter und geplanter Zerstörung von Komponenten, lange vor einem echten technischen Versagen, zum Zweck des Neukaufs. Da haben sich ganze Gruppen an Parlamentariern mit abgekämpft, nur damit die Ergebnisse und die angedachten Maßnahmen im Schrank landen.

Zu diesen ganzen Themen bietet das Netz Unmengen an Daten, in diversen Qualitäten und aus verschiedenen Blickwinkeln. Man muss sich aber mal die Mühe machen sie zu suchen, zu finden, zu lesen, zu verstehen, die Argumente und Fakten gegenüber zu stellen, die Spinner beider Lager auszusortieren und auch mal - das schwierigste - den eigenen Denkapparat anzuwerfen. Einfacher ist es dagegen auf die Weisheiten und Welterklärungen des TV-Kastens und der selbsternannten Qualitätsmedien zu vertrauen und jeden, der versucht in dieser Traumweld aus Watte, Gute & Böse sowie unendlichem Leergeschwätz mal das Licht anzumachen, umgehend als Spinner, Querulant und Verschwörungstheoretiker abzutun. 

Weil sowas auch Zeit verbraucht und es hier ja eigentlich mal um Felgen gehen sollte: Ich wäre bei ernsthaftem Interesse durchaus bereit solche Themen zu diskutieren, nur sollte dies auch in einer eigenen Rubrik stattfinden. Sollte man sowas starten, sollte auch klar sein, diese bedürfte auch einer guten Moderation, damit Lagerblinde (rote wie blaue), Einhorn-Weltversteher und Gut-Böse-Klassifizierer nicht das Ganze ständig torpedieren können. Schwer, zeitraubend, aufwändig. Aber erhellend.

Link zu diesem Kommentar

@ Geh mal hin und schau Dir das Land vor Ort an, da ist eine Menge anders als so wie man es uns hier erzählt.

So schaut`s aus... aber dann bricht hier für viele das Weltbild zusammen, das uns hier erzählt wird!

Früher hat Europa über dieses Land gelacht. Die Zeiten sind vorbei... die ausgleichende Gerechtigkeit wird kommen......

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb bergbewohner01:

Es gab nie einen Werterahmen, es gab und gibt Interessen und auszunutzende Chancen. Was Hitler vorhatte, hat er selber bestens vorab beschrieben. Hätte man das stoppen wollen, hätte man gleich von Anfang an eingegriffen und das Thema wäre schnell erledigt gewesen, ohne Millionen von Toten. Statt dessen hat man strategisch abgewartet bis in Europa mehr oder weniger alles platt war um dann aus einer Position der Stärke das Ruder an sich reissen zu können. Auch der Abwurf der beiden Atombomben über unmilitärische Städte hatte nichts mit dem Ausgang des Krieges zu tun, Japan war schon davor am Ende. Der einzige Grund für den Abwurf bestand darin, den Soviets zuvor zu kommen bevor sie sich Japan einverleiben können. Dazu gibt es mehr als genügend gesicherte Quellen, nichts davon ist irgendwie geheim. Man muss nur, statt sich mit den populistischen Märchen a la Tagesschau, auch mal mit nem ersthaften Historienbuch befassen. Noch einfacher geht es sogar auf Arte, die schon sehr viele exzellente Dokumentationen gebracht haben die solche Themen behandeln, genauso wie das ewige Märchen des in purer Menschenliebe erbrachten Marschallplans, der in Wirklichkeit nichts anderes war, was man später in Latein-Amerika mit den Business-Agends fabrizierte.

Selbst wenn man alle historischen und wirtschaftlichen Fakten zur Seite schiebt und weiterhin mit Einhorn-Augen Geschichte betrachtet, will mir nicht aufleuchten, wie der tolle "Werterahmen" zum Einsammeln von Nazischergen und Kriegsverbrechern für die eigenen Dienste und Industrie passt: Einsatz von Werner von Braun für militärische Raketen (mit dem Mondprogramm für die Massen), Berufung Gehlens als BND-Präsident, Nutzung der Ergebnisse der Nazi-Menschenversuche in Dachau durch mehrere CIA-Programme, das vielfach von Jüdischen Bürgern gestohlene Geld der Reichsbank für die Parteifinanzierung der CDU samt der Wiederbewaffnung Deutschlands und und und. Wenn Dich die Nazizeit interessiert: (Karrieren im Zwielicht. Hitlers Eliten nach 1945. Campus-Verlag). Also wenn Du mit mir über Geschichte reden willst, sehr gerne, aber bitte ohne "unser Wertesystem" und "wir sind bessere Menschen". Die anderen sind auch keine Engel, aber wir hatten nie das moralische Imperativ und dies schon lange vor Guantanamo, Drohnen-Exekutionen nach Belieben, Regime-Changing-Maßnahmen weltweit und von aussen gesteuerten bunten Revolutionen.

Die sind genau wie Du sagst ganz und gar nicht doof, sondern durchaus in der Lage hochtechnologische Top-Qualität zu produzieren. Supercomputing, 5G-Netze, Kriegsschiffe, Elektronik usw. Auch hier sehen wir nichts anderes, als die tollen Strategien unserer "Beschützer", die sich die Welt nach eigenen Interessen - die nicht die unseren sind - eingeteilt haben. Nur, genau wie wir es jetzt in Afghanistan sehen, haben sie auch im noch größerem Maßstab kaum wie gedacht funktioniert. China sollte eine einfache erweiterte Drehbank sein und bleiben, abgeschottet von Hochtechnologie, als reiner Konsument unserer Tech-Erzeugnisse und der gemeine Chinese sollte nur als einfacher Fabrikarbeiter dienen. Dieser Plan ist an der Chinesischen KP gescheitert, die durch die passenden Maßnahmen eben doch Zugang zu Hochtechnologie erlangte und dies zur Verbesserung der Position des Landes sowie der Lebensqualität seiner Bewohner nutzte. Von Blödelarbeiten gingen sie zum plumpen Kopieren über, von dort zum Reengineering und von dort war es durch hochwertige Ausbildung nur noch ein kleiner Sprung zum Selbsterzeugen. Schnellzüge? Schiffe? Mittlerweile führend. Geh mal hin und schau Dir das Land vor Ort an, da ist eine Menge anders als so wie man es uns hier erzählt.

Auch dies ist nicht Zufall. Forsche einfach mal nach Roundup, da wird Dir vieles klar was bei uns im Agrarbereich schief läuft, warum es so ist und was die Folgen sind. 10jährige Garantien? Such nach gewollter und geplanter Zerstörung von Komponenten, lange vor einem echten technischen Versagen, zum Zweck des Neukaufs. Da haben sich ganze Gruppen an Parlamentariern mit abgekämpft, nur damit die Ergebnisse und die angedachten Maßnahmen im Schrank landen.

Zu diesen ganzen Themen bietet das Netz Unmengen an Daten, in diversen Qualitäten und aus verschiedenen Blickwinkeln. Man muss sich aber mal die Mühe machen sie zu suchen, zu finden, zu lesen, zu verstehen, die Argumente und Fakten gegenüber zu stellen, die Spinner beider Lager auszusortieren und auch mal - das schwierigste - den eigenen Denkapparat anzuwerfen. Einfacher ist es dagegen auf die Weisheiten und Welterklärungen des TV-Kastens und der selbsternannten Qualitätsmedien zu vertrauen und jeden, der versucht in dieser Traumweld aus Watte, Gute & Böse sowie unendlichem Leergeschwätz mal das Licht anzumachen, umgehend als Spinner, Querulant und Verschwörungstheoretiker abzutun. 

Weil sowas auch Zeit verbraucht und es hier ja eigentlich mal um Felgen gehen sollte: Ich wäre bei ernsthaftem Interesse durchaus bereit solche Themen zu diskutieren, nur sollte dies auch in einer eigenen Rubrik stattfinden. Sollte man sowas starten, sollte auch klar sein, diese bedürfte auch einer guten Moderation, damit Lagerblinde (rote wie blaue), Einhorn-Weltversteher und Gut-Böse-Klassifizierer nicht das Ganze ständig torpedieren können. Schwer, zeitraubend, aufwändig. Aber erhellend.

 

. . . interessant, und am Ende wohl auch nicht gerade Forengemeinschaftfördernd . . . 🥶

 

Zu meinem Zitat:

Ich denke nicht nur mir, sondern auch den meisten anderen hier ist klar, warum - um beim Beispiel zu bleiben - Aldi & Co keine 5-10 Jahre Garantie geben müssen. 😜

Weiter mit den Plaste- und Elaste-Felgen. Vielleicht. 😅

Link zu diesem Kommentar

Ich habe jetzt die Info erhalten, das leider erst am 27.8. meine bestellten Felgensätze ausgeliefert werden, Scheiße, eine Lieferverzögerung nach der anderen,

aber egal was man bestellt und wo bei wem.:S

Das heißt, ich bekomme diese in der 1. Woche September.

Der neue Investor ist auch gefunden, wird wohl in Kürze bekannt gemacht werden

 

gruß Willi

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!