Zum Inhalt springen

Kleines Resumé nach Oschersleben


dirkdiggler

Empfohlene Beiträge

Nun habe ich die Fighter mal auf ner "richtigen" Rennstrecke in Oschersleben bewegt und möchte hier meine Eindrücke teilen und gerne hören, ob ihr ähnliches erlebt habt. Bisher war ich mit ihr nur in Groß Dölln unterwegs; und wie die meisten wissen wirft man dort die Karre größtenteils mit relativ entspanntem Speed von einer Kurve in die nächste und kann den gesamten Parkour im dritten, Start Ziel mal im vierten Gang fahren.

Oschersleben empfand ich schon nach der ersten Runde als sehr anspruchsvoll, sehr technische Kurvenverläufe, viele Wechselkurven und Schikanen, enge Radien, weite Radien, Lastwechsel und auf Start-Ziel jenseits der 250km/h. Bewegt habe ich die Fighter auf 
Hinten Bridgestone V02 R – V02 200/655/R17 3LC S/M, 80˚C
Vorne BridgestoneV02 F – VM Soft 120-600-R17, 80˚C

Eigentlich ein sehr geiler Kurs, an dem man durch seine Abwechslung sicherlich lange und oft Spaß hat. Doch entweder war es der Kurs, mein persöniches Befinden an diesen zwei Tagen, oder das Konzept Streetfighter, (oder von allem etwas), aber ich bin nicht wirklich warm geworden. Ich hatte sehr wenig Vertrauen in die Front, in langsamen, engen Radien hat sie gepumpt und man hatte das Gefühl, die Front klappt jeden Moment ein, fast schon zu agil, instabil. Am Kurvenausgang wurde pauschal das Vorderrad leicht und ging hoch, sodass ich das Gas zumachen musste und mir die Linie versaut habe. Und auf Start-Ziel kam mir bei Vollgas bis Beginn der Boxengasse die Front entgegen, sodass ich den Hahn nie voll spannen konnte.(mit normalem Mapping) 

Alles in allem hat es dann nur für eine 1:50er Zeit gereicht. Meine Vermutung ist, dass der hohe Lenker zwar entspannt ist, dieser auf dem Kringel aber einfach das Gefühl für die Front nimmt. Vielleicht ist es aber auch die Front Geometrie? Kann ich mir aber fast nicht vorstellen, ist ja praktisch aus der V4R adaptiert, nicht wahr? Oder ich war einfach zu doof die Karre an den beiden Tagen vernünftig zu bewegen. Unterm Strich hat es zwar Spaß gemacht, auch wenn es ein Fight mit der Fighter war.

Wie waren eure Rennstreckenerfahrungen mit der Fighter bisher?

Ich bin übrigens auf Race Fixed Suspension gefahren, (dynamic geht gar nicht) mit ein paar Umdrehungen Vorspannung vorne und hinten mehr, bin 197cm und wiege ohne Ausrüstung ca. 100kg.

LG D

IMG_6569.thumb.jpg.2d71b982d8a613616656123159d38508.jpg

Link zu diesem Kommentar

Was fährst du denn in Dölln für Zeiten?

Ich empfinde Dölln als viel anspruchsvoller und auch viel technischer. Oschersleben ist für mich eine der simpleren Strecken die ich kenne.

Wenn Sie zu nervös ist gibt es aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten. Entweder an der Fahrtechnik arbeiten oder das Moped von der Geometrie stabiler hinstellen (oder beides).

Wenn die Front zu schnell steigt, muss du mehr mitarbeiten. Pauschal wird die Fighter aber früher Wheelisieren als ein SBK - klar. Auf die SZ raus  in Oschersleben wheelisiert es halt immer. Das kannst' machen was du willst... muss man einfach ausreiten, sollte mit der Elektronik aber kein Problem sein. Einfach stehen lassen!

Link zu diesem Kommentar

Mit nicht personalisiertem Fahrwerk ist es allgemein eher schwierig. Aufgrund der hohen Sitzposition ist doch klar das du weniger Druck aufs Vorderrad bekommst und damit das Vorderrad sich leicht und instabil anfühlt! Damit verbunden die ausgeprägte Wheelieneigung. Läßt sich aber deutlich verbessern! Da macht sich dann halt auch das ultra leichte Handling der SF negativ  bemerkbar.

Lass dir dein Fahrwerk mal richtig von nem Fachmann ( @Andy.S z.B.) auf deine Gewicht und Fahrposition einstellen. Am Fahrwerk auf Verdacht drehen ist nicht die allerbeste Lösung.

alternativ: Montier dir nen Stummellenker auf der Renne. Damit verlagert sich der Schwerpunkt weiter nach vorne und du hast mehr Gewicht auf dem Vorderrad.

ODER. Kauf dir ne V4S . Damit fährst du Zeiten fast wie in der MotoGP wie wir jetzt ja gelernt haben. (rock)

Ich war jetzt einmal in Osche und habe die Strecke (neben Misano) zu meiner neuen Lieblingsstrecke erkoren.

Link zu diesem Kommentar

Zwar keine SF aber ich habe es schon oft geschrieben. Vergleich Multi zu 1299 war ähnlich. Durch den hohen Lenker machen schnelle Kurven keinen Spaß, da du kaum Gefühl für das Vorderrad hast (jedenfalls nicht so viel wie mit Stummeln). Dadurch bekommt man viel Unruhe in die Front und hat eben kein Gefühl. Die ganze Fuhre wackelt halt deutlich mehr. So ab 120 ist dies ganz deutlich spürbar. Meine Hausstrecke hat langgezogene Kurven im Bereich 100-120. Die Multi war das erste Motorrad (sonst nur SBK's), mit dem mir diese Strecke keinen Spaß gemacht hat.

 

Die Triple Links oder die erste links in OSL. Wundert mich nicht, dass man da mit so einem hohen Lenker kein Gefühl aufbaut.

Whellie Neigung ist rein physikalisch bedingt auch größer. Insofern alles recht "normal"

Mit Sicherheit kann man noch was am Fahrwerk verbessern aber ich habe an der Multi auch Gott und die Welt umgebaut und trotzdem ist das nie perfekt gewesen (wenn man eine 1299 zum Vergleich hat). Und das war bereits auf der Straße erkennbar.

Dafür war die Multi in den Vogesen eine Waffe 🙂

Im Prinzip ist die SF auch nicht für die Renne gemacht sondern für die LS. Und ehrlich gesagt, wenn dir das alles bereits in OSL auffällt, dann wirst du auf einer schnelleren Rennstrecke noch mehr Probleme bekommen (Mugello :D ) . Highspeedkurse sind dann noch problematischer. Aber ich glaube eine SF kauft man auch nicht nur für die Renne.

Wenn du das Gerät 1,2 mal im Jahr auf der Renne fährst, dann musst du halt damit Leben.

Wobei du natürlich auch mit 100 Kilo nackig schon ein Brocken bist. Insofern würde ich vielleicht wirklich mal zu einem Fahrwerksspezialisten gehen. Dadurch kannst du vermutlich eine erhebliche Verbesserung erreichen. An ein SBK wirst du aber rein technisch bedingt nicht rankommen.

Und bei 1.50 liegt es nicht am Moped sondern am Fahrer. Ganz sicher.

Die Motorradzeitschrift hat eine Hayabusa auf 1.55 in Hockenheim geprügelt. Meine Bestzeit mit meiner 1299, die nur für die Renne ist mit Slicks usw., war 1.56 tief.

1.56 muss man in Hocke erstmal fahren, schafft auch nicht jeder. Insofern ist die Zeit halbwegs passabel. Aber wenn ein guter Fahrer so einen LKW Namens Hayabusa noch schneller bewegt, dann muss man sich einfach an die eigene Nase fassen :D

(Wobei ich nicht wissen will, was passiert wenn man mit dem LKW 6 Turns a 20 Minuten fährt bei einem Trackday :D )

 

Link zu diesem Kommentar
vor 27 Minuten schrieb turbostef:

Die Triple Links oder die erste links in OSL. Wundert mich nicht, dass man da mit so einem hohen Lenker kein Gefühl aufbaut.

Dann schau' Dir doch 'mal die Zeiten an, die die Street Triple-Fahrer da in den Asphalt brennen. 😉

Bei 'ner 1:50 braucht's eigentlich auch keine Veränderungen am Moped ... - und übrigens auch keine Wheelies.

Und der Hinterreifen schaut ja auch so schlecht nicht aus. 
Mit der 1299S sind mir regelmäßig durch die Traktionskontrolle die Flanken aufgerissen. 
Die Wheelie-Neigung hatte ich mit dem Anti-Wheelie-System auf 15-20 cm begrenzt. 

@dirkdiggler Warst Du das erste Mal überhaupt in OSL oder nur mit der SF?
Falls ersteres zutreffen sollte, empfehle ich 'mal eine Streckenbegehung, z.B. bei/mit Hafeneger. 

Link zu diesem Kommentar

@dirkdiggler fürs erste mal ist eine 1:50 gar nicht so verkehrt. Aber man sollte es halt wie @fözzi schon schreibt langsam angehen. So einfach find ich OSL nicht.
Es gibt viele Kurven wo es darauf ankommt zu warten. Ein zu frühes Gasgeben kostet dich im Endeffekt mehr als das es bringt. Allein in der letzten Kurve hab ich im Vergleich von Mai / Juli nochmal ne Sekunde geholt (39 zu 38), weil ich die jetzt besser anfahre und genauer weiß wann das Gas an der Reihe ist. 
 

Schwer zu sagen, warum du so fighten musstest. Ich hatte bei meiner Instruktion im Mai eine SF V4 vor mir an der wir trotz höherer Pace nicht vorbeigekommen sind, weil der Eimer mit den Flügeln aus den Ecken einfach sehr gut rauskam 🙄😉

Ich denk das sind wir so tiefe 40er gefahren … am Material liegt’s eher nicht. 
Vielleicht wirklich nochmal Setup revidieren und Fahrstil mal beobachten lassen. 

Link zu diesem Kommentar
vor 31 Minuten schrieb fözzi:

 

@dirkdiggler Warst Du das erste Mal überhaupt in OSL oder nur mit der SF?

War das erste mal in OSL. Streckenbegehung habe ich (mit MotoMonster) leider ausgesetzt. Ich denke, das nächste mal nehme ich mir 'nen Instruktur; bin die Strecke bis zum Ende intuitiv gefahren.. Linie hab ich mir am Grill von nem Anfängerkollegen erklären lassen... war vielleicht keine so gute Strategie, vor allem nicht mit der Absicht, gute Rundenzeiten fahren zu wollen (als Anfänger )😂

Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb Basstler:

Schwer zu sagen, warum du so fighten musstest. Ich hatte bei meiner Instruktion im Mai eine SF V4 vor mir an der wir trotz höherer Pace nicht vorbeigekommen sind, weil der Eimer mit den Flügeln aus den Ecken einfach sehr gut rauskam 🙄😉

 

Ja, ich denke auch, dass es zu 99% an mir selbst liegt. Die Maschine hat natürlich Potential, man muss wohl einfach anders damit umgehen, wenn es auch keine reinrassige Trackwaffe ist. Tatsächlich war ein Speed/Street-keine-Ahnung-Triple Fahrer in der roten Gruppe sehr fix unterwegs. Nur am Konzept Naked liegt es also wirklich nicht.

Link zu diesem Kommentar

Die „Segelstangen“-Lenker verleiten halt im Gegensatz zu Stummeln evtl. auch ein wenig dazu, sich zu sehr festzuhalten. 
Dadurch kann dann schon das Gefühl des „Kämpfens“ entstehen.

Und dann muss die Linie natürlich auch zum Moped passen.   
Stichwort „Hinterschneiden“.

Hab‘ damals 1, 2 Events gebraucht, bis ich die Leistung der 1299 überhaupt einigermaßen sinnvoll abrufen konnte.

War ja vorher v.a. mit der Paul Smart (105 PS) unterwegs. 
Die Linie ist bei den engeren Turns (insbesondere Hasseröder) schon anders.

Link zu diesem Kommentar

Bin auch aus OSL zurück, kann aber sagen, dass der Luftdruck ganz erheblich zur Stabilität beigetragen hat.
Den ersten Turn bin ich vorn 2,2 und hinten 2,4 auf den Serienreifen gefahren. In der ersten rechts sind kurz vorm Kurvenausgang so ca 0,5 - 1 m vom Innencurb entfernt ein / zwei Wellen im Asphalt. Da kommt enorm viel Unruhe ins Fahrwerk.
Nachdem ich vorn auf 1,8 und hinten auf 2,0 abgesenkt habe war davon fast nichts mehr zu spüren.
Ich war in der grünen Gruppe mit ner 21er V4S mit 14er Ritzel unterwegs und hatte die Serienreifen drauf. Das Fahrwerk auf Standard Race Dynamic und hatte (für mein Empfinden) keine Probleme. Wobei ich erst das dritte Mal und das erste Mal mit dieser V4S in OSL war und keine Zeit gemessen habe.

Nächstes Jahr gibt‘s Reifenwärmer und ne Möglichkeit die Zeiten zu messen oder macht ihr das manuell, mit dem Laptimer?

26B998BF-6CE6-4702-AF41-4EAB7433A2D3.jpeg

Link zu diesem Kommentar

Ich werde es nie verstehen … da gibt es einen Milliarden Konzern, Millionen werden in die Entwicklung gesteckt, ein ganzes Team von Ingenieuren und Testfahrern wird beschäftigt und die geben jetzt einen Luftdruck für Renne an.

Und dann gibt es jedes Wochenende wieder welche die meinen alles besser zu wissen … raff ich nicht… 

(Nicht böse gemeint, aber ich raff‘s halt echt nicht … ) 

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Stunden schrieb dirkdiggler:

Nun habe ich die Fighter mal auf ner "richtigen" Rennstrecke in Oschersleben bewegt und möchte hier meine Eindrücke teilen und gerne hören, ob ihr ähnliches erlebt habt. Bisher war ich mit ihr nur in Groß Dölln unterwegs; und wie die meisten wissen wirft man dort die Karre größtenteils mit relativ entspanntem Speed von einer Kurve in die nächste und kann den gesamten Parkour im dritten, Start Ziel mal im vierten Gang fahren.

Oschersleben empfand ich schon nach der ersten Runde als sehr anspruchsvoll, sehr technische Kurvenverläufe, viele Wechselkurven und Schikanen, enge Radien, weite Radien, Lastwechsel und auf Start-Ziel jenseits der 250km/h. Bewegt habe ich die Fighter auf 
Hinten Bridgestone V02 R – V02 200/655/R17 3LC S/M, 80˚C
Vorne BridgestoneV02 F – VM Soft 120-600-R17, 80˚C

Eigentlich ein sehr geiler Kurs, an dem man durch seine Abwechslung sicherlich lange und oft Spaß hat. Doch entweder war es der Kurs, mein persöniches Befinden an diesen zwei Tagen, oder das Konzept Streetfighter, (oder von allem etwas), aber ich bin nicht wirklich warm geworden. Ich hatte sehr wenig Vertrauen in die Front, in langsamen, engen Radien hat sie gepumpt und man hatte das Gefühl, die Front klappt jeden Moment ein, fast schon zu agil, instabil. Am Kurvenausgang wurde pauschal das Vorderrad leicht und ging hoch, sodass ich das Gas zumachen musste und mir die Linie versaut habe. Und auf Start-Ziel kam mir bei Vollgas bis Beginn der Boxengasse die Front entgegen, sodass ich den Hahn nie voll spannen konnte.(mit normalem Mapping) 

Alles in allem hat es dann nur für eine 1:50er Zeit gereicht. Meine Vermutung ist, dass der hohe Lenker zwar entspannt ist, dieser auf dem Kringel aber einfach das Gefühl für die Front nimmt. Vielleicht ist es aber auch die Front Geometrie? Kann ich mir aber fast nicht vorstellen, ist ja praktisch aus der V4R adaptiert, nicht wahr? Oder ich war einfach zu doof die Karre an den beiden Tagen vernünftig zu bewegen. Unterm Strich hat es zwar Spaß gemacht, auch wenn es ein Fight mit der Fighter war.

Wie waren eure Rennstreckenerfahrungen mit der Fighter bisher?

Ich bin übrigens auf Race Fixed Suspension gefahren, (dynamic geht gar nicht) mit ein paar Umdrehungen Vorspannung vorne und hinten mehr, bin 197cm und wiege ohne Ausrüstung ca. 100kg.

LG D

IMG_6569.thumb.jpg.2d71b982d8a613616656123159d38508.jpg

Hallo ich war auch dort , 19.07.-20.07. MotoMonster,  bin ne 1.47 gefahren aber da geht noch mehr .

58F83D91-F4E4-402A-B4A2-9FD87B786CF5.jpeg

Link zu diesem Kommentar

Ich kann Dir nur zustimmen, auf der Renne zeigt sich ihre von der Landstraße her bekannte Handlichkeit als instabil & tendenziell kippelig, insbesondere in schnelleren Kurven. Bei der D4U Veranstaltung am NBR habe ich deshalb als direkten Vergleich mal die Pani V4S ausgeliehen. Es ist schon ein deutlicher Unterschied in Sachen Stabilität und Vertrauen in die Front, dass man es fast nicht glauben kann das die SF von ihr abgeleitet ist. Sehr eindrücklich zu erleben war das v.a. im Hatzenbachbogen 😎. Aber so sehr mich das beeindruckt hat, so sehr hat mich die Pani auch fertig gemacht. Mit 1,90 fällt Knieschluss und die gesamte Sitzposition schon recht fordernd aus, zumindest für nen alten Sack wie mich…

Klar liegt es in der Natur der Sache, dass ein Naked nie mit einem Superbike mithalten wird auf der Renne, aber ich denke die Jungs aus Bologna hätten dem Fahrwerk der SF schon etwas mehr Zielwasser & Stabilität mitgeben können (Nachlauf, etc.), auch wenn die Handlichkeit etwas gelitten hätte. Der Massstab dies bzgl. dürfte sicher die Tuono sein

Link zu diesem Kommentar
vor 21 Stunden schrieb dirkdiggler:

Meine Vermutung ist, dass der hohe Lenker zwar entspannt ist, dieser auf dem Kringel aber einfach das Gefühl für die Front nimmt. Vielleicht ist es aber auch die Front Geometrie? Kann ich mir aber fast nicht vorstellen, ist ja praktisch aus der V4R adaptiert, nicht wahr? Oder ich war einfach zu doof die Karre an den beiden Tagen vernünftig zu bewegen. Unterm Strich hat es zwar Spaß gemacht, auch wenn es ein Fight mit der Fighter war.

Wie waren eure Rennstreckenerfahrungen mit der Fighter bisher?

…du könntest noch alternativ probieren, den Lenker von dem V2-Fighter zu verbauen (1098-Fighter bis 2011…ab 2012 hatten die den höheren Lenker). Der wäre flacher gekröpft und hilft dir evtl ein bisschen, mehr Gefühl für das VR zu finden. 
 

Ansonsten wegen Naked Bikes vs OSL. Bin mit dem alten v2-Fighter-Trecker an meinem ersten Tag in osl ne 1:44 auf supercorsa sp gefahren. Mit dem 1098 SBK  auf slicks bin ich dafür dann das Jahr drauf beim zweiten Versuch abgeflogen. Ich persönlich war also mit dem naked in osl statistisch gesehen erfolgreicher 😄

Link zu diesem Kommentar

Meine Erfahrung in OSL im letzten Jahr.

Hatte sie gerade Eingefahren (3 Tage vorher von der Erstinspektion geholt). War also alles neu.

Bei gleicher Reifenwahl Bridgestone V02 vorne und hinten, kam ich auf eine Zeit von 1,44 und 

war damit genauso schnell wie mit meiner Superduke 2017, mit welcher ich aber über 20.000 km Erfahrung hatte.

Im Vergleich zu Superduke liegt die SF V4S deutlich stabiler, aber natürlich kein SBK.

Jetzt ein Jahr später und mit 5.000 km mehr kann ich die SF viel besser einschätzen und weiß wie sie reagiert.

Im August 22.08-23.08 bin ich mit Hafeneger wieder in OSL. Mal schauen ob ich es auch umsetzten kann.

Das Fahrwerk bleit auf jeden Fall auf Dynamik. Das Motorrad ist soviel besser als ich es bin und regelt es mir passend.

Ich müsste mindestens 5 Sek. schneller werden, bevor ich das Fahrwerk anpacken muss.

Wiege mit kompletter Kleidung ca. 85 kg und liege damit im Standardbereich.

Was ich aber auf jeden Fall sagen kann, ist wie wichtig das Arbeiten auf dem Motorrad ist. In der Kurve viel Haltearbeit mit den Beinen

um nicht zu viel am Lenker zu zerren ... was nicht immer ganz einfach ist.

Außerdem auf Start Ziel beim Rausbeschleunigen sehr stark nach vorn beugen. Sie geht trotzdem hoch. Also die Wheele Kontrolle 

nicht auf 1 stellen (regelt sehr spät) ehr auf 2 oder sogar 3. Damit greift die Elektronik ein, was aber viel besser ist als den Gashahn zu schließen.

Das bringt viel viel mehr Unruhe rein und versaut dir den Strich.

Es mag sein, dass ein SBK dann schneller ist, aber die ist dafür extra gebaut.

Trotzdem finde ich sie ziemlich schnell und der Spaß ist garantiert. Zudem deutlich Altersgerechter als eine SBK.

Trotz Halswirbel OP kann ich mit der SF immer noch super fahren und habe keine Nackenprobleme. Ein SBK mit der gebückten Haltung geht nicht mehr!!!

Link zu diesem Kommentar
Am 25.7.2021 um 19:28 schrieb coffee:

Gibt ja auch Pirelli so an 🙂 Vorne ist immer mehr als hinten. 

Ist meistens besser 🙂 

Bei Duc4U haben die Pirelli Mitarbeiter für der Supercorsa SP V3 Vorne 2,3-2,4 und hinten 2,0 heiß empfohlen. Ist ja ein Strassenreifen und man sollte den nicht so niedrig fahren. Das zumindest seitens Pirelli. Das ist wohl auch der Luftdruck mit dem die Instruktoren fahren. 

Link zu diesem Kommentar
Am 27.7.2021 um 10:55 schrieb kaotti:

Also die Wheele Kontrolle 

nicht auf 1 stellen (regelt sehr spät) ehr auf 2 oder sogar 3. Damit greift die Elektronik ein, was aber viel besser ist als den Gashahn zu schließen.

Das bringt viel viel mehr Unruhe rein und versaut dir den Strich.

Ich kenne jetzt OL nicht. Fahre fast nur Pannoniaring und Slovakiaring. Ich habe ca 7 Jahre mit der  Yamaha FZ1 auf der Renne hinter mir und da kommt auch an etlichen Stellen das Vorderrad hoch. Da bleibt nur mehr den Gashahn wieder leicht zumachen. Seit heuer bin ich mit der SFV4S unterwegs und da lasse ich das Gas einfach stehen, und die WC regelt das super für mich . WC - höchste Stufe, 3.  Hat wunderbar funktioniert. 

Ich finde auch nicht dass an der Front zu wenig Gefühl da ist. Wenn das Bike gerade steht, also vorne und hinten die Federvorspannung korrekt eingestellt ist und die Körperhaltung in Schräglage passt, ist die Kontrolle am Vorderrad auch sehr gut. Beispiel: in einer Linkskurve ist mein Helm fast über meiner linken Hand. Je weiter der Kopf zur Kurveninnenseite wandert je mehr muss er auch nach vorne. Mehr Gewicht kommt nach vorne und mehr Gefühl für das Vorderras stellt sich ein. Das musste ich aber üben. Im Trockentraining und dann beim Fahren. Wenn das einmal  automatisiert ist und das Gefühl immer besser wird, kommen die Zeiten von ganz alleine. Das war bei mir so. Siehe Foto mit der FZ1.

Von der Sitzposition wird es nie ein SBK  werden. Soll es auch nicht!!!! Ich habe mächtig Spaß wenn ich in meiner Gruppe die voll Verschalten SBK's verbrenne.

Lauer-Foto 22.JPG

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden schrieb kv21:

Ich kenne jetzt OL nicht. Fahre fast nur Pannoniaring und Slovakiaring. Ich habe ca 7 Jahre mit der  Yamaha FZ1 auf der Renne hinter mir und da kommt auch an etlichen Stellen das Vorderrad hoch. Da bleibt nur mehr den Gashahn wieder leicht zumachen. Seit heuer bin ich mit der SFV4S unterwegs und da lasse ich das Gas einfach stehen, und die WC regelt das super für mich . WC - höchste Stufe, 3.  Hat wunderbar funktioniert. 

Ich finde auch nicht dass an der Front zu wenig Gefühl da ist. Wenn das Bike gerade steht, also vorne und hinten die Federvorspannung korrekt eingestellt ist und die Körperhaltung in Schräglage passt, ist die Kontrolle am Vorderrad auch sehr gut. Beispiel: in einer Linkskurve ist mein Helm fast über meiner linken Hand. Je weiter der Kopf zur Kurveninnenseite wandert je mehr muss er auch nach vorne. Mehr Gewicht kommt nach vorne und mehr Gefühl für das Vorderras stellt sich ein. Das musste ich aber üben. Im Trockentraining und dann beim Fahren. Wenn das einmal  automatisiert ist und das Gefühl immer besser wird, kommen die Zeiten von ganz alleine. Das war bei mir so. Siehe Foto mit der FZ1.

Von der Sitzposition wird es nie ein SBK  werden. Soll es auch nicht!!!! Ich habe mächtig Spaß wenn ich in meiner Gruppe die voll Verschalten SBK's verbrenne.

Lauer-Foto 22.JPG

Ich sehe auf dem Bild den Kopf aber über dem Tank und nicht über der linken Hand. Aber du scheinst in der Kurve generell kein hanging-off zu fahren. Die Bildauswahl ist wahrscheinlich nicht gut, oder fährst du immer so? 

Link zu diesem Kommentar
Am 3.8.2021 um 07:59 schrieb Zillo:

Allerdings

Ducati-Streetfighter-V4-S-Knie-unten.jpg

Jungs, alles natürlich in meinen bescheidenen Rahmen. Das bei Zillo ist natürlich super, auch fürs Auge ein Genuss. Ich gebe mir Mühe, das lerne ich aber nicht mehr.

Ich wollte eigentlich nur sagen, dass beide weelen. FZ1 und SFV4. Stabilität der SF finde ich genial. Unruhe im Fahrwerk kann ich nicht feststellen. Möglicherweise bin ich dafür auch zu langsam.

Link zu diesem Kommentar
Am 24.7.2021 um 22:47 schrieb dirkdiggler:

Wie waren eure Rennstreckenerfahrungen mit der Fighter bisher?

Hallo Dirk,

 

ich war jetzt noch nicht in Oschersleben (Werde ich in 12 Tagen sein!:-))

Habe auch eher ein schlechtes Gefühl für Reifen und Fahrwerk. (Ich merk leider gar keinen Unterschied zu Fixed Suspension und Dynamic! J)

Aber meiner Meinung nach brauchst du bei deinem Gewicht auf jeden Fall, härtere Federn.

Ich konnte mit meinen 100kg jedenfalls keinen vernünftigen Durchhang einstellen.

Beim Beschleunigen wird das Moped hinten zu weit einsacken.

Fahre auch die gleichen Reifen und habe die härteren Federn, in Absprache, mit Herrn Stute bei DS Suspension gekauft.

Hinten die 95er Feder.

Vorn 10er und 11er.(10,5)

Bin damit im Moment sehr zufrieden! (Fahre auch Fixed Suspension).

Meine Bestzeit in Oschersleben 1:40 hoch mit einer Superduke 1290.

Mit der V4 sollte es mindestens eine Sekunde schneller gehen, war zumindest in Rijeka und am Bilster Berg so.

Gruß Kai

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...

 

Nun bin ich mit der Streetfigter auch in Oschersleben gewesen!

Leider waren die Bedingungen nicht so richtig gut, morgens hat es immer geregnet.

Mehr als eine 1:42.2 war nicht drin!

Mit der Wheelie Neigung hatte ich jetzt kein Problem, bin ich von der Superduke gewohnt.

Was bei der Streetfighter natürlich viel besser ist, das man einfach das Gas stehen lassen kann.

Wheelie Control auf 3 Traction Control auf 3, kein einziger Rutscher!

https://www.youtube.com/channel/UCSWB6AHwl8LlNi50BOfNjAQ

 

Link zu diesem Kommentar

Also bei guten Bedingungen (Sonnenschein und höheren Temperaturen) bin ich schon mal 1:40.9 mit der Superduke 1290 gefahren.

Die guten Fahrer fahren dann  zwischen 1.31 und 1:33.

Nein in Zolder war ich noch nicht!

Lohnt sich das dort hinzufahren?

 

Hier nochmal ein sehr gutes Video zur Vorbereitung auf Oschersleben.

Sieht leicht aus, ist aber gar nicht so einfach immer die Linie zu treffen

 https://www.youtube.com/watch?v=3BDk2tw16qw

Schönes Wochenende

Gruß Kai

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb kettcarkalle:

Also bei guten Bedingungen (Sonnenschein und höheren Temperaturen) bin ich schon mal 1:40.9 mit der Superduke 1290 gefahren.

Die guten Fahrer fahren dann  zwischen 1.31 und 1:33.

Nein in Zolder war ich noch nicht!

Lohnt sich das dort hinzufahren?

 

Hier nochmal ein sehr gutes Video zur Vorbereitung auf Oschersleben.

Sieht leicht aus, ist aber gar nicht so einfach immer die Linie zu treffen

 https://www.youtube.com/watch?v=3BDk2tw16qw

Schönes Wochenende

Gruß Kai

Hallo Kai ja  da ist zum einen aus meiner Richtung hier nur 105 km entfernt und eine sehr übersichtliche Strecke. Sie macht viel Spaß  und auch nicht so lang, für die Streetfighter optimal ich bin dort schon mit der Super Duke und mit einer R1 gefahren über viele Jahre ich finde die Strecke top. 

 

Gruß René 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb kettcarkalle:

Kein Problem für mich, ich war in diesem Jahr schon in Most (600km), Rijeka(1300) und fahre im Herbst nach Mugello (1350).  

Valencia war ich auch schon (2000km).

Mich würde jetzt aber erst mal Spa reizen!

okay 👌, ja Spa ist der Wahnsinn da bin ich 3 mal mit meiner R1 gefahren, wenn du die Rouhge hochballerst hebt dein Moped ab bei 280 kmh und fliegst wie ein Flugzeug 🛬 ein paar Meter 😅... wunderschöne Strecke aber mega, mega schnell!!! solltest du mal testen irre 

Link zu diesem Kommentar

Hallo Kai,

irgendwie haben wir uns verpasst, obwohl wir gleichzeitig unterwegs waren.

Ich war etwas langsamer und komme auf 1.43,7.

Hat aber wieder viel Spaß gemacht, auch wenn das Wetter nicht perfekt war.

Wir konnten aber doch, trotz des Wetters, ein paar schöne Turns fahren 😎

Beim nächsten mal treffen wir uns bestimmt.

Schöne Grüße Karsten

Link zu diesem Kommentar
Am 5.8.2021 um 21:50 schrieb kv21:

Jungs, alles natürlich in meinen bescheidenen Rahmen. Das bei Zillo ist natürlich super, auch fürs Auge ein Genuss. Ich gebe mir Mühe, das lerne ich aber nicht mehr.

Das ist ja auch nur ein Beispiel gewesen - ich lerne das auch nicht mehr (nicht in diesem Leben zumindest) 😀

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!