Zum Inhalt springen

Misano Action Bike Ostern 2022


Empfohlene Beiträge

Wollte auch mal berichten wie es mir in Misano so ergangen ist.

Mittwoch direkt vollgas nach Misano gefahren und spät nach 9 Stunden Fahrt angekommen. Moped habe ich transportieren lassen.

Tag 1 (Gründonnerstag):

Anmeldung, Box einrichten usw. Bei Action Bike immer super angenehm. Einfach mein Lieblingsveranstalter.

War das erste mal in Misano und die ersten Turns waren eine Katastrophe :D Mann! Wo geht es lang. Der Kurs ist m.E. sehr technisch und anspruchsvoll und hat viele Ecken mit späten Einlenkpunkten was einem ungeduldigen Menschen wie mir mal so gar nicht liegt.

Dazu die Ultraschnelle Curvone und darauf folgend dann die nächste 5. Gang rechts bei der man noch in Schräglage 2 Gänge runter muss und dann nochmals eine schnelle rechts wo man direkt danach in den 2. Gang muss. Einige Ecken sind sehr breit andere wie z.B. die Doppel-rechts am Anfang sind eher Go-Kart Strecken Niveau. Brutal, dass die MotoGP dort mit 300 PS Bikes rumfährt.

Nachdem @*1098s*dort 1.44 fuhr dachte ich mal, dass ich mir als Ziel 2.00 setze :D

Erster Turn waren 2.12, zweiter Turn dann 2:03, dritter Turn 2:01. Ich hatte immer noch keine Ahnung, wo es lang geht.

Also mal einen Instruktor von Action Bike genommen und meine erste Zeit unter 2:00 gefahren. 5. Turn ebenfalls 1:59. Hinter dem Instruktor verstand ich langsam, wie die Linie ist.

Im letzten Turn des Tages dann noch ne 1:58. Ich war zufrieden hatte aber das Gefühl, dass deutlich mehr ging. Ich war relativ entspannt unterwegs und die Linie und v.a. die Bremspunkte passten null.

Ende der Gegengerade verlor ich auf der Bremse so dermaßen, dass der Instruktor meinte, dass er neben mich herfahren könnte, winken, und dann immer noch entspannt vorbei fahren könnte :D

 

Zweiter Tag: Qualfying für die Rennen.

Es lief direkt deutlich besser und es ging von 1:56.6 auf 1:55.8. Reichte leider nicht für die Quali für das SBK2 Rennen. Waren nur ein paar Zehntel aber so war es halt. Langsam wurde es besser aber ich hatte immer noch das Gefühl, dass bei mir noch deutlich mehr ging. Der Hinterreifen hatte nun inkl. Aragon nun 2,5 Tage drauf und ich war erstaunt, dass der noch ganz passabel aussah. Als ob die Strecke keine Reifen fressen würde.

 

Dritter Tag:
Erneut Qualis. Ich fuhr mit den gebrauchten Reifen alle 3 Quali Turns und verbesserte mich im 2. von 3 Turns auf 1:55.1. Im dritten Turn war der Hinterreifen dann durch und es ging nix mehr. Also in der Mittagspause sowohl hinten als auch vorne (der hatte 4 Tage drauf) neue Reifen. Und zack 1:53.3. Leider zählte dieser Turn nicht mehr zum Quali und obwohl die Zeit für das SBK 2 Rennen gereicht hätte durfte ich wieder zuschauen :D bzw. beim Resterennen mitmachen.

Dieses beendete ich dann auf P10. Beste Zeit 1:54.3. Ich war zwischenzeitlich ziemlich müde und im Rennen fehlte mir sowohl der Druck von hinten als auch ein Zugpferd vorne. Ich fuhr mehr oder weniger alleine vor mir her und dem entsprechend wurde ich nicht schneller. Normalerweise werde ich im Rennen schneller aber hier aus den genannten Gründen nicht.

Ich hatte immer noch das Gefühl, dass mehr ging und ich an zig Stellen noch viele Fehler mache.

 

Vierter Tag:

Ich habe dann entschieden mir kurzfristig einen Instruktor zu nehmen. Jürgen Fuchs war eine Box neben mir und lief vorbei und nach kurzem Gespräch entschied ich den für den vormittag zu buchen (4 Turns). Ich lernte sehr viel und obwohl Jürgen relativ entspannt fuhr, fuhren wir konstant 1.54/1.55-er Zeiten. Ich verstand langsam, wo ich die Zeit verliere und hatte langsam ein gutes Gefühl, wo ich mich noch deutlich verbessern kann. Der neue Hinterreifen, der nun genau 1 Tag alt war zeigte schon deutlich spuren. Also von wegen geringer Verschleiß...Wenn man schneller wird, dann geht der Hinterreifen überproprtional weg :D

In den Wechselkurven war ich zu langsam, weswegen Jürgen meinte ich muss mehr mit Lenkimpuls arbeiten, dazu noch spätere Einlenkpunkte, um den Speed auf die Geraden zu nehmen, Bremse bis zum Scheitelpunkt langsam aufmachen aber konstant, usw. Mit diesen Tipps fuhr ich jetzt mittlerweile 1:54er Zeiten konstant mit anbgefahrenen Reifen. Die 1:53 am Vortag kamen im Prinzip allein durch das harte Rausbeschleunigen und das ausnützen des neuen Hinterreifens.

Jürgen sagt übrigens, dass er seit 7 Jahren keine neuen Reifen mehr gekauft hat :D Er fährt immer das was andere wegschmeißen :D Hinter dem sieht das so aus als ob er auf Kaffeefahrt im Schwarzwald wäre :D

Nach dem Mittagessen wollte ich es dann alleine nochmals wissen. Es war nur noch freies Fahren mit den beiden langsamsten Gruppen, so dass ich doch ab und zu Verkehr hatte. Ich verbesserte mich noch auf 1:53:2 und verpasste die angepeilte 52er Zeit aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich nun tiefe 53er mit abgefahrenen Reifen statt neuen Reifen fahren konnte zeigte mir, dass der Jürgen sich gelohnt hatte.

 

Meindl:

Der Meindl war ja auch da und ich hatte mal bei ihm einen Fahrwerksservice gebucht. Also ging ich zu ihm hin und er stellte mir das Fahrwerk mehrmals ein. Ist ein sehr netter und hilfsbereiter Typ. Und er kann einem auch genau erklären, was er warum macht. Er stellte mein Fahrwerk auf Fixed statt dynamisch und gab mir ein Grundsetup, was wir so nach und nach verfeinert haben. Das Fahrwerk war komplett überdämpft und nun war etwas mehr Bewegung im Bike aber dafür spürte man jetzt was das Moped macht.

 

Sitzposition:

Auf anraten von Jürgen Fuchs arbeitete ich weiter mit Moosgummi und erhöhte die Sitzposition vorne am Tank um nicht mehr so sehr nach vorne zu rutschen. Das half mir sehr, weil in Misano 2, 3 Stellen sind, wo man tief auf der Bremse in Schräglage umlegen muss. Wenn man sich da zu sehr mit den Händen abstüzt, dann kann man nicht umlegen. Jürgen hat sich meinen Problemen angenommen und nicht pauschal "musst halt die Stomp Grips benutzen" abgetan. Der Sitz der Pani steht sehr steil, was das nach vorne rutschen verschärft. Dazu dann noch Moosgummi am Tank und plötzlich ging es auch mit der Beweglichkeit und dem abstützen. Mittlerweile ist mein Custom Race Seats da und ich freue mich den dann endlich zu testen in Brünn.

 

In der Summe bin ich sehr zufrieden mit dem Erreichten. Ich habe das Gefühl, dass deutlich mehr gegangen wäre, wenn ich noch gezielter gearbeitet hätte und zB früher einen Instruktor genommen hätte. Hätte man mir vorher eine tiefe 53er prophezeit hätte ich sofort unterschrieben. Jetzt aber habe ich eher das Gefühl, dass locker noch ne 52er oder gar 51er gegangen wäre.

Viel wichtiger ist aber, dass mir die V4 langsam echt Spaß macht und ich nun das Gefühl habe mit der V4 zu fahren und nicht umgekehrt :D

Das ich das so früh in der Saison erreicht habe gibt mir für den Rest der Saison ein gutes Gefühl, dass ich meine Zeiten zu der 1299 verbessern kann.

 

Zu Misano selbst:

Die Tankstelle ist zu. Man braucht da irgendwelche Tankkarten, die aber begrenzt sind. Total nervig. Alsxo draußen Tanken, was in Italien immer ein Problem ist, weil viele Tankstellen kein Super Plus haben....

DB Limit war bei uns kein Problem, Ich fuhr mit der Full Akra und DB Killern und wurde genau einmal kontrolliert. 5.000 musste ich drehen. Dauerte 5 Sekunden und ich durfte raus. Da waren einige laute Mopeds dabei. Insofern wr das wohl nicht repräsentativ, was der @*1098s*erleben musste.

Wir hatten in Cattolica eine Ferienwohnung. War ok. Am Donnerstag war mal so ziemlich alles geschlossen und ein Restaurant zu finden wurde zur Gewaltaufgabe. Aber ab Freitag war dann langsam alles geöffnet.

Wetter: tagsüber sonnig bis 20 Grad. Morgens auch mal ziemlich kühl. Und v.a. am Sonntag war es recht windig. Aber im Vergleich zu Aragon war das Traumwetter :D

 

Ich schaue die Tage mal nach ein paar Videos. Leider konnte der Jürgen Fuchs nur einen Turn filmen, weil seine Kamera gesponnen hat. Aber immerhin.

Meine eigenen Videos muss ich mal prüfen, welche was geworden sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bearbeitet von turbostef
Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb *1098s*:

@turbostef schöner Bericht und ich freue mich mit dir wenn es besser und schneller wird. Misano ist einfach MEGA. VG

Mit deinen 1:44 wärst du übrigens bei diesem Event von den Amateuren ganz vorne dabei gewesen.

Schneller waren nur Folger (1:38), Sandro Wagner (IDM; 1:39), Trummer (IoM; gglaube 1:40 oder 1:42) und Marc Neumann (1:40/1:41). Die Normalos waren bei 1:44 - vielleicht war auch mal ne 1:43 dabei aber das war das Ende der Fahnenstange. Insofern sind die 1:44 (vorallem für das erste Mal dort MEGA).

vor einer Stunde schrieb Sonnenritter:

Bis jetzt auch meine absolute Lieblingsstrecke

Wo warst du bisher überall? Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob ich Misano zu meinen allerliebsten Strecken zählen würde. Diese Ultraschnelle Curvone ist zwar geil aber auch echt angsteinflössend. Da sind einige Stellen dabei, wo man wirklich nicht abfliegen will. Am Sonntag war der Wind ziemlich stark. Da hat es einen der schnellen Jungs weggeweht und das Bike war Kernschrott (habe ich nicht mitbekommen, das hat man mir nur erzählt). Der Jürgen Fuchs meinte auch zu mir, dass die Curvone und die darauffolgenden Kurven bei mir passen. ich soll eher aufpassen, dass ich es da nicht übertreibe :D Gefühlt habe ich da aber nicht gepushed.

Langsam war ich eher in den langsamen Passagen. Ich glaube allein 2 Sekunden liegen am Exit auf die Gegengerade und am Bremspunkt am Ende der Gegengerade. Da bin ich echt zu schlecht. Wobei ich aber meist sehr lange brauche, um mich bei den Bremspunkten auf ein solides Niveau einzuschießen. Insofern hat mir eine 4 Tages Veranstaltung geholfen mich da langsam ranzutasten.

Eine weitere Passage die wirklich nicht ohne ist finde ich, ist die Turn 3 (also die zweite rechts nach S/Z). Die macht zwar auf aber da musst du wirklich oredntlich am Kabel ziehen, um nicht Sekunden zu verlieren. Wenn man die falsch anfährt, dann muss man entweder bei zu viel Schräglage Gas geben oder kann gar nicht Gas geben. Jürgen Fuchs fährt die von viel weiter außen an und klappt schneller um. Dadurch kann man gerader durch die Kuve und kann viel früher beschleunigen. Als ich den Dreh dort raushatte, habe ich dann vor der Doppelrechts alle ausbeschleunigen können. Die Kunst ist es auch die links sehr eng und langsam zu fahren. Also eine echte Opferkurve.

Genau an dieser Stelle beschleuingt Jürgen in links Schräglage stärker raus und klappt dann viel stärker um. Also von links Schräglage direkt in maximale Schräglage rechts. Dann macht er sofort auf und ballert im Prinzip in einer Gerade durch. Da liegen SEKUNDEN! Und man hat sogar weniger Risiko, weil man aufrechter beschleunigt.

Ein weiterer Trick war in Maximalschräglage nicht zu früh am Gas zu sein, weil dadurch die Kiste weit geht. Die 2-3 Grad, wo man dann falsch zum Exit steht machen auf langen Geraden 10-20 Km/h topspeed aus. Man muss im Prinzip bis kurz vor den Scheitelpunkt bremsen und zwar mit immer weiter aufmachender Bremse. Nicht nur stark auf der Geraxden bremsen sondern auch tief hinein. Dann kurz in Maximalschräglage und dann perfekt für den Ausgang positionieren.

Jürgen meinte sogar für mich überraschend, dass man auch kein Stützgas braucht, bei E-Gas Motorrädern. Er hat in seinem Data Recording mir gezeigt, dass er ganz kurz weder Bremse noch Gas hat. Wenn er aber ans Gas geht, dann gibt er auch Gas. Aber eben erst nach dem Pickup.

Das seine Kiste fast null wheelt ist auch krass. Bei dem bewegt sich nix. Gibt's ja das Video vom Naska mit dem Folger Vergleich, warum die Kiste auf den Geraden wheelt....Trick: Immer iN leichter Schräglage auf der Geraden fahren, weil dann das Fahrwerk eingetaucht ist hinten und eben auch beim umsetzen nicht auf den Sitz plumsen lassen.

Das ist echt eine Wissenschaft :D

 

Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten schrieb turbostef:

Mit deinen 1:44 wärst du übrigens bei diesem Event von den Amateuren ganz vorne dabei gewesen.

Schneller waren nur Folger (1:38), Sandro Wagner (IDM; 1:39), Trummer (IoM; gglaube 1:40 oder 1:42) und Marc Neumann (1:40/1:41). Die Normalos waren bei 1:44 - vielleicht war auch mal ne 1:43 dabei aber das war das Ende der Fahnenstange. Insofern sind die 1:44 (vorallem für das erste Mal dort MEGA).

Wo warst du bisher überall? Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob ich Misano zu meinen allerliebsten Strecken zählen würde. Diese Ultraschnelle Curvone ist zwar geil aber auch echt angsteinflössend. Da sind einige Stellen dabei, wo man wirklich nicht abfliegen will. Am Sonntag war der Wind ziemlich stark. Da hat es einen der schnellen Jungs weggeweht und das Bike war Kernschrott (habe ich nicht mitbekommen, das hat man mir nur erzählt). Der Jürgen Fuchs meinte auch zu mir, dass die Curvone und die darauffolgenden Kurven bei mir passen. ich soll eher aufpassen, dass ich es da nicht übertreibe :D Gefühlt habe ich da aber nicht gepushed.

Langsam war ich eher in den langsamen Passagen. Ich glaube allein 2 Sekunden liegen am Exit auf die Gegengerade und am Bremspunkt am Ende der Gegengerade. Da bin ich echt zu schlecht. Wobei ich aber meist sehr lange brauche, um mich bei den Bremspunkten auf ein solides Niveau einzuschießen. Insofern hat mir eine 4 Tages Veranstaltung geholfen mich da langsam ranzutasten.

Eine weitere Passage die wirklich nicht ohne ist finde ich, ist die Turn 3 (also die zweite rechts nach S/Z). Die macht zwar auf aber da musst du wirklich oredntlich am Kabel ziehen, um nicht Sekunden zu verlieren. Wenn man die falsch anfährt, dann muss man entweder bei zu viel Schräglage Gas geben oder kann gar nicht Gas geben. Jürgen Fuchs fährt die von viel weiter außen an und klappt schneller um. Dadurch kann man gerader durch die Kuve und kann viel früher beschleunigen. Als ich den Dreh dort raushatte, habe ich dann vor der Doppelrechts alle ausbeschleunigen können. Die Kunst ist es auch die links sehr eng und langsam zu fahren. Also eine echte Opferkurve.

Genau an dieser Stelle beschleuingt Jürgen in links Schräglage stärker raus und klappt dann viel stärker um. Also von links Schräglage direkt in maximale Schräglage rechts. Dann macht er sofort auf und ballert im Prinzip in einer Gerade durch. Da liegen SEKUNDEN! Und man hat sogar weniger Risiko, weil man aufrechter beschleunigt.

Ein weiterer Trick war in Maximalschräglage nicht zu früh am Gas zu sein, weil dadurch die Kiste weit geht. Die 2-3 Grad, wo man dann falsch zum Exit steht machen auf langen Geraden 10-20 Km/h topspeed aus. Man muss im Prinzip bis kurz vor den Scheitelpunkt bremsen und zwar mit immer weiter aufmachender Bremse. Nicht nur stark auf der Geraxden bremsen sondern auch tief hinein. Dann kurz in Maximalschräglage und dann perfekt für den Ausgang positionieren.

Jürgen meinte sogar für mich überraschend, dass man auch kein Stützgas braucht, bei E-Gas Motorrädern. Er hat in seinem Data Recording mir gezeigt, dass er ganz kurz weder Bremse noch Gas hat. Wenn er aber ans Gas geht, dann gibt er auch Gas. Aber eben erst nach dem Pickup.

Das seine Kiste fast null wheelt ist auch krass. Bei dem bewegt sich nix. Gibt's ja das Video vom Naska mit dem Folger Vergleich, warum die Kiste auf den Geraden wheelt....Trick: Immer iN leichter Schräglage auf der Geraden fahren, weil dann das Fahrwerk eingetaucht ist hinten und eben auch beim umsetzen nicht auf den Sitz plumsen lassen.

Das ist echt eine Wissenschaft :D

 

haha gute Beschreibung. An vielen Stellen halt der klassische V-Stil für 1000er 🙂 Das mit dem schräg auf der Gerade fahren sieht man auch häufig bei den Moto-GP Fahrern sehr deutlich.
Eine Wissenschaft, die uns alle in den Bann zieht und uns haufenweise Spass und einen leeren Geldbeutel beschert :D

Link zu diesem Kommentar

@turbostef

Misano, Slovakia, Rijeka, HHR & Pann

Im Juni bin ich 3 Tage in Cremona da bin ich schon ziemlich gespannt.

Find die Curvone auch richtig geil, musst schon Eier haben da voll rein zu ballern.

Meine Zeit letztes Jahr war 1:57 tief mit Stock Fahrwerk (was überhaupt nicht gepasst hat), denke da gehen jetzt mit dem ganzen Änderungen direkt noch paar Sekunden weg.

Link zu diesem Kommentar
vor 55 Minuten schrieb Sonnenritter:

@turbostef

Misano, Slovakia, Rijeka, HHR & Pann

Im Juni bin ich 3 Tage in Cremona da bin ich schon ziemlich gespannt.

Find die Curvone auch richtig geil, musst schon Eier haben da voll rein zu ballern.

Meine Zeit letztes Jahr war 1:57 tief mit Stock Fahrwerk (was überhaupt nicht gepasst hat), denke da gehen jetzt mit dem ganzen Änderungen direkt noch paar Sekunden weg.

Slovakia mag ich wegen den Kuppen usw. Da bin ich aber komischerweise schlecht. Das ist die einzigste Strecke bei der ich beim 2. mal nur minimal schneller war als beim ersten mal :D

Rijeka hingegen scheint mir zu liegen. Da war ich bei meinem dritten Event nach 13 Jahren direkt beim ersten Mal Rijeka bei 1.39. Die Strecke mag ich auch. Nur abfliegen will man da wirklich nicht. Ich vertraue der kraotischen Medi-Infrastruktur nicht ganz.

Misano würde ich auf dem Niveau dieser beiden Strecken sehen vom Streckenverlauf (für mich). Was in Misano halt geiler ist, ist das drumherum. Italien, Pizza, Meer usw. Das ist einfach geiler als Ostblock Charme :D

HHR ist für den Arsch :D Obwohl ich da recht gut bin (so um die 1.55 beim letzten mal) finde ich die Strecke irgendwie nur Semi-geil

Pann war ich leider noch nicht. Soll eine sehr anspruchsvolle Strecke sein aber auf den Videos scheint sich der Auslauf auch in sehr engen Grenzen zu halten :D

Mugello ist für mich immer noch und für ewig 1a.

Brünn (nur wegen dem schlechteren Grip und dem Ostblock Charme) 1b

Aragon 1b

Danach kommen eigentllich viele Strecken, die geil sind. Da würde ich Misano drunter sehen. Da aber meine Familiy Misano und Cattolica spannender findet als den Ostblock werde ich da vermutlich noch häufiger hingehen :D

Zum Glück findet meine Family Mugello auch geil. Die größte Katastrophe wäre, wenn ich wegen der Family nicht nach Mugello könnte :D

Ich bin dieses Jahr noch 2 mal in Mugello. Beim 2. Event peile ich dann 2.03 oder besser an. Traumhaft wäre irgendwas Richtung 2:00. Ich bin guter Dinge 🙂 Life Goal < 2:00 Mugello

Bearbeitet von turbostef
Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten schrieb Dafrange:

Hauptsache du bleibst sitzen und hast Spass 😎
Warst du in Misano eigentlich direkt in der schnellsten Gruppe unterwegs?

Glaube bei der Zeit ist es eher zweitschnellste, kommt aber auf den Veranstalter an. War letztes Jahr mit Fiala, da sind die schnellsten 1.43 tief gefahren 

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb Sonnenritter:

Glaube bei der Zeit ist es eher zweitschnellste, kommt aber auf den Veranstalter an. War letztes Jahr mit Fiala, da sind die schnellsten 1.43 tief gefahren 

hätte echt mal Lust dort zu fahren. Aber mit ner 600er hat man da denke ich nicht viel Spass 😶

Link zu diesem Kommentar
vor 20 Minuten schrieb Dafrange:

Hauptsache du bleibst sitzen und hast Spass 😎
Warst du in Misano eigentlich direkt in der schnellsten Gruppe unterwegs?

:D :D Nicht mal ansatzweise :D  Ich bin freiwillig in die 2. langsamste und da ich die ersten beiden Tage nicht wusste wo es lang geht bin ich dann auch dort geblieben. Als ich dann schneller wurde, hätte es für die 2. schnellste gerade so gereicht denke ich. Wie gesagt, ich habe mich nicht für das SBK 2 Rennen qualifiziert. Das heißt, dass mindestens 90 Leute schneller waren :D 

Mit meiner absolut besten Zeit hätte es aber für das SBK2 Rennen gereicht.

Nicht das man das hier falsch versteht: 1:53 tief ist bei Weiterem keine gute Zeit :D Aber für mein erstes mal bin ich zufrieden. Im Prinzip kann man sich damit sehen lassen, wenn die schnellsten Amateure 10 Sekunden weg sind. Aber es ist noch ein langer langer Weg zu den Zeiten runter auf 1:46 und schneller...

vor 14 Minuten schrieb Sonnenritter:

Glaube bei der Zeit ist es eher zweitschnellste, kommt aber auf den Veranstalter an. War letztes Jahr mit Fiala, da sind die schnellsten 1.43 tief gefahren 

Das wundert mich jetzt aber. Bei Fiala ist das Niveau meistens deutlich niedriger als bei Action Bike. Mag sein, dass da 2-3 sehr schnelle dabei sind aber bei den Normalos wohl eher nicht.

Bei Action Bike war der schnellste 1:38. Aber das war auch ein gewisser Jonas Folger.

In der Masse dürfte aber Action Bike vom Niveau schneller sein.
Du bist doch eh aus München. Probier die mal aus. Die sind echt top!

Ich habe mein Moped von deren Teiledienst für faires Geld nach Misano transportieren lassen. Ist Neumann Racing. Der Marc fährt auch IDM und sein Bruder Flo ist auch sehr schnell. Sind dazu komplett entspannte Typen udn super nett. Die haben immer 10-20 Kunden dabei und ich war auch bei denen in der Box. Habe dort auch die Reifen gekauft (Preis identisch wie bei GP503).

Insofern also absolute Empfehlung. Und wenn mal was am Bike zu machen ist, dann helfen die auch.

Das einzigste Problem bei denen ist, dass die selber und die meisten derer Kunden BMW's fahren :D

vor 13 Minuten schrieb Dafrange:

hätte echt mal Lust dort zu fahren. Aber mit ner 600er hat man da denke ich nicht viel Spass 😶

Da täuscht du dich. Der Kurs ist recht flüssig und ultralange Geraden sind da auch nicht vorhanden. Ich glaube da kann man mit ner 600er sehr viel Spaß haben.

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten schrieb turbostef:

Da täuscht du dich. Der Kurs ist recht flüssig und ultralange Geraden sind da auch nicht vorhanden. Ich glaube da kann man mit ner 600er sehr viel Spaß haben.

Alles klar ist notiert für 2023 :D. Du bist ja eh noch häufiger auf Renne unterwegs dieses Jahr. Vllt. schaff ichs ja dieses mal auf nen gemeinsamen Termin. Dann kann ich dir auf den Geraden schön im Weg stehen um die auf der Bremse wieder zu holen 🤪
Ich hol jetzt nächste Woche erstmal noch nen neuen Motor für die Ringschlampe und die 1299 geht zu Deussen zum Abstimmen. Hätte große Lust mit der 1299 mal auf der Renne zu fahren, aber wenn die im Kies landet würde ich mich wohl von der nächsten Brücke stürzen 🥲

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb Dafrange:

Alles klar ist notiert für 2023 :D. Du bist ja eh noch häufiger auf Renne unterwegs dieses Jahr. Vllt. schaff ichs ja dieses mal auf nen gemeinsamen Termin. Dann kann ich dir auf den Geraden schön im Weg stehen um die auf der Bremse wieder zu holen 🤪
Ich hol jetzt nächste Woche erstmal noch nen neuen Motor für die Ringschlampe und die 1299 geht zu Deussen zum Abstimmen. Hätte große Lust mit der 1299 mal auf der Renne zu fahren, aber wenn die im Kies landet würde ich mich wohl von der nächsten Brücke stürzen 🥲

Ach was. Das tut nur beim ersten mal weh :D

Die 1299 ist ein geiles Teil. Eine wahre Bestie.

Ich bin den Rest vom Jahr mit Rehm unterwegs. Brünn, Magny-Cours, Mugello, Mugello. Portimao mit Action Bike liebäugle ich auch. Und im Winter will mich Kumpel zu Jerez, Aragon, Portimao mit Rehm überreden.

Ich merke gerade, dass ich nur noch 4 Termine dieses Jahr fix habe! Das muss geändert werden :D

Die scheiße macht süchtig!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!