Zum Inhalt springen

Keine Gasannahme bei höheren Drehzahlen


Keyser
Gehe zur Lösung Gelöst von lunschi,

Empfohlene Beiträge

Hey,gerade ne kleine Ausfahrt mit meiner Panigale gemacht und und folgendes Problem aufgetaucht .bisschen schwierig zu beschreiben,aber die komplette gasannahme fühlt sich sehr unlinear an.besonders heftig ist es im dritten Gang von 6 bis 10000 Umdrehungen,da verschluckt sich sich total das Gas setzt aus und sie zieht dann erst wieder ab 10000 Umdrehungen.es geht auch kurz bei 6-8000 dieses Warnlicht an wie wenn die Max Umdrehung erreicht wär oder sonst irgendein Problem.wie gesagt die komplette Gasannahme fühlt sich sehr unschön an,besonders schlimm halt im dritten.

Link zu diesem Kommentar

So ,jetzt ist gerade mein Nachbar nochmal ne Runde mit der Panigale gefahren.Der ist technisch etwas versierter als ich.seiner Meinung nach rutsch die Kupplung beim starken beschleunigen durch.kann sowas von Luft im System kommen?

Link zu diesem Kommentar
vor 12 Minuten schrieb Keyser:

 rutsch die Kupplung beim starken beschleunigen durch.kann sowas von Luft im System kommen?

eher nicht, dafür sind die Federn zuständig. Bei Luft  im System, trennt sie eher schlechter. Beim Durchrutschen, tippe ich eher auf Federn,Beläge oder Öl.

Link zu diesem Kommentar

Haben gestern nur mal die Fahrmodi durchgewechselt.Im Street modus ist es weniger vorgekommen,aber evtl. weil da weniger Leistung kommt.tritt auch wirklich nur dann auf wenn man viel Gas gibt.Die Umdrehungen gehen hoch nur das Motorrad fährt nicht schneller,bisschen wie wenn das Hinterrad durchdreht.

Link zu diesem Kommentar

Nö ist alles Original.hab im Winter kupplungsdeckel,druckplatte und druckfeder neu eingebaut.evtl passt da was nicht.hab sie aber paar mal gefahren damit und hatte keine Probleme.egal,ich bau morgen mal die Kupplung auseinander und schau es mir an.ob die Scheiben durch sind krieg ich nur durch messen raus oder?oder sieht man den Verschleiß direkt so?

Link zu diesem Kommentar

So Kupplung mal zerlegt ,was sofort zu sehen ist das einer dieser kleinen Federringe die in die druckplatte eingelegt werden verbogen war und sich schon richtig in die druckplatte eingefressen hat.Problem ist das sie bei der original Druckplatte richtig einrasten,bei der Cnc Racing Druckplatte nur lose drinliegen.ich mach paar Bilder auf denen man hoffentlich was erkennt.könnte das das kupplungsrutschen verursachen?

81856545-1D48-4F6E-A030-A7D9E46329BE.jpeg

677E96AD-476B-48D8-813D-04CCCE4D7730.jpeg

Link zu diesem Kommentar
vor 54 Minuten schrieb Keyser:

So Kupplung mal zerlegt ,was sofort zu sehen ist das einer dieser kleinen Federringe die in die druckplatte eingelegt werden verbogen war und sich schon richtig in die druckplatte eingefressen hat.Problem ist das sie bei der original Druckplatte richtig einrasten,bei der Cnc Racing Druckplatte nur lose drinliegen.ich mach paar Bilder auf denen man hoffentlich was erkennt.könnte das das kupplungsrutschen verursachen?

81856545-1D48-4F6E-A030-A7D9E46329BE.jpeg

677E96AD-476B-48D8-813D-04CCCE4D7730.jpeg

Schmeiß den Misst raus und bau das Original ein. Wirst sehen, dann hast keine Probleme mehr.

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Keyser:

Ich glaube die druckstange  steht zu weit draußen,bekomm sie aber nicht weiter rein.entlüfterschraube oben an der Kupplung aufmachen?

Druckstange einfach bis zum Anschlag zurückdrücken.Achte aber auf den Füllstand im Behälter,nicht das zuviel drinnen ist.

Link zu diesem Kommentar

So,kurz vorm Nervenzusammenbruch 😀.unten bei den Scheiben und druckplatte passt jetzt wieder alles,funktioniert aber immer noch nicht .grad nochmal gefahren und gemerkt das anscheinend die Kupplung oben beim Hebel blockiert.also ich kann zwar die einzelnen Gänge reinmachen aber die Kupplung ist quasi die ganze Zeit leicht gezogen und geht nicht komplett zurück.

Link zu diesem Kommentar
  • Lösung
Geschrieben (bearbeitet)

...mach mal einen Schlauch auf die Entlüfterschraube (egal wo, an der Pumpe oder unten am Nehmer) und dreh mal kurz auf. Wenn dann die Kupplung auf einmal wieder geht dann liegt das Problem an der Pumpe bzw. am falsch eingebauten oder eingestellten Handhebel.

Kai

Bearbeitet von lunschi
Link zu diesem Kommentar
Geschrieben (bearbeitet)

Vielen Dank,die Kiste läuft wieder.Kupplung oben hat sich irgendwie gefressen und war die ganze Zeit leicht gezogen.nach dem entlüfterschraube aufmachen und pumpen gehts wieder .(erstmal).

aber blöde Frage,woher kann das kommen?Luft im System würde doch bedeuten das sie nicht mehr richtig trennt,dauerhaft gezogen was anderes oder. 
Am Hebel hab ich nichts verändert.

Bearbeitet von Keyser
Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb Keyser:

Vielen Dank,die Kiste läuft wieder.Kupplung oben hat sich irgendwie gefressen und war die ganze Zeit leicht gezogen.nach dem entlüfterschraube aufmachen und pumpen gehts wieder .(erstmal).

aber blöde Frage,woher kann das kommen?Luft im System würde doch bedeuten das sie nicht mehr richtig trennt,dauerhaft gezogen was anderes oder. 
Am Hebel hab ich nichts verändert.

Am Handhebel gibts eine Verstellung für die Druckstange die auf den Pumpenkolben drückt. Wenn die Einstellung der Druckstange nicht stimmt dann kann es passieren dass der Pumpenkolben in der Ruheposition die Rücklaufbohrung nicht mehr freigibt dann funktioniert die Kupplung zwar erstmal aber wenn das System warm wird (was ja beim Fahren zwangsläufig passiert) dehnt sich die Flüssigkeit aus und kuppelt quasi immer ein wenig aus was dann zum Rutschen führt. Nimm am besten jetzt ein Küchentuch und den Schlüssel für die Entlüfterschraube mit damit Du ambulant ggf. das Problem wieder lösen kannst.

Die Druckstange muss so eingestellt werden dass die ersten paar Millimeter am Hebel quasi "leer" gehen ohne das Druck aufgebaut wird. Dann wird die Flüssigkeit nur in den Behälter zurück gepumpt; wenn man den Deckel aufschraubt und den Flüssigkeitsspiegel aufmerksam beobachtet während man am Hebel zieht dann kann man dieses Zurückströmen auch beobachten. Wenn man dieses Spiel zu knapp eingestellt hat erkennt man das z. B. daran das man den Kolben im Nehmerzylinder nicht mehr von Hand zurückdrücken kann.

Am Gelenk wo die Druckstange im Handhebel gelagert ist gibt es eine winzig kleine Inbus-Madenschraube mit der das Gewinde der Druckstange gesichert ist. Wenn man die Madenschraube gelöst hat kann man die Druckstange verdrehen und damit die Lage des Kolbens in der Ruhestellung des Hebels einstellen. Nach dem Einstellen nicht vergessen die Madenschraube wieder festzuziehen.

Dieses Problem passiert oft und gerne wenn irgendwelche Blingbling-Handhebel angebaut werden weil kaum jemand weiß dass man bei sowas die Druckstange neu einstellen muss. Bei Brembo im Werk wissen sie halt welche Einstellung die haben muss daher sollte das eigentlich bei Serienhebeln kein Thema sein es sei denn da pfuschelt jemand dran rum.

Wenn Du jetzt nur Bahnhof verstanden hast frag am besten mal jemanden der das  schon mal gemacht hat und sehr kleine Inbusschlüssel hat.

Kai

Bearbeitet von lunschi
Link zu diesem Kommentar

Top,danke dir.ich denke im groben hab ich’s verstanden 😉.was mich eben nur wundert das ich nichts an den Hebeln gemacht hab.kann sich das von selber verstellen?diese gummitülle die das ganze abdeckt sieht halt schon etwas mitgenommen aus,kann es sein das irgendein Siff da drinnen Probleme macht?

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!