Zum Inhalt springen

Ventile einstellen bei 24K Ducati 1198


Empfohlene Beiträge

Hier wollte ich mal ein ausführliches Update zu meinem aktuellen Projekt einstellen, das ganze versuche ich mit Bildern schön zu veranschaulichen und zu dokumentieren. 
Aktuelles Projekt ist es, dass Ventilspiel bei meiner 1198 zu überprüfen und einzustellen, zudem müssen die Zahnriemen neu gemacht werden.

Das bedeutet erstmal alles auseinander bauen, um an den Motor zu kommen. 
‼️Mein Tipp, baut den Wasserkühler ab, ich habe ihn gerade nur ausgehangen und an der Seite mit Kabelbindern fest gemacht aber der ist beim liegenden Zylinder leider immer im Weg. ‼️

Ich habe erstmal angefangen meinen liegenden Zylinder auf DOT zu stellen und habe dann folgende Werte beim Ventilspiel gemessen: (Mit vorne meine ich die Ventile, die auf der rechten Seite sind, wenn man in Fahrtrichtung steht bzw. die die näher am Zahnriemen sind.)

Einlass: 

Öffner-spiel vorne:         0,10mm                      -> mit 3,00mm Shim 
Schließer-spiel vorne:    0,08mm                     -> mit  3,35mm Shim 

 

Öffner-spiel hinten:         0,14mm                     -> mit 3,15mm Shim 

Schließer-spiel hinten:    0,08mm                     -> mit 3,35mm Shim

 

 

Auslass: 

Öffner-spiel vorne:         0,12mm                      -> mit 3,10mm Shim 
Schließer-spiel vorne:    0,12mm                     -> mit  3,40mm Shim 

 

Öffner-spiel hinten:         0,12mm                     -> mit 3,15mm Shim 

Schließer-spiel hinten:    0,16mm                     -> mit 3,40mm Shim

Das Spiel bei Montage sieht folgende Toleranzen vor: (Diese Toleranzen strebe ich auch wieder an) Hinter den Montage Toleranzen habe ich mal die Kontrollwerte gegenüber gestellt.
Einlass Öffner:        0,13mm - 0,18mm                   -> 0,10mm - 0,25mm 

Einlass Schließer:   0,05mm - 0,10mm                   -> 0,05mm - 0,25mm

Auslass Öffner:       0,13mm - 0,18mm                   -> 0,10mm - 0,25mm

Auslass Schließer:  0,05mm - 0,10mm                  -> 0,05mm - 0,25mm

 

Die Formeln zur Berechnung der neuen benötigten Shims schreibe ich auch mal hier rein. 

Formel bei zu großem Ventilspiel: 

gemessenes Maß Shim + ( gemessenes Spiel - Toleranz Min) = neue Shim-Größe 

gemessenes Maß Shim + ( gemessenes Spiel - Toleranz Max) = neue Shim-Größe 

 

Formel bei zu kleinem Ventilspiel: 

gemessenes Maß Shim - ( gemessenes Spiel - Toleranz Min) = neue Shim-Größe 

gemessenes Maß Shim - ( gemessenes Spiel - Toleranz Max) = neue Shim-Größe 

Ich werde heute nach der Arbeit mal losgehen und mir die für meine Werte entsprechenden Shims besorgen. Die neue Halbringe liegen schon zuhause und werden erstmal verbaut mit den alten Shims, um zu schauen, wie diese das Ventilspiel beeinflussen. 

Ich werde euch hier weiter auf dem Laufenden halten, wenn es weitergeht bzw. wenn ein neues Thema mit meiner Bella ansteht. 

Zahnriemen_stehend.jpg

Zahnriemen_liegend.jpg

stehender_zylinder_2.jpg

stehender_zylinder.jpg

Link zu diesem Kommentar

@Skrillex1327:

Hey ich 👍 das wenn jemand sowas so penibel macht.

Mein Tipp dazu: kauf Dir gleich MBP-Halbringe die Serienteile sind auf die Dauer blöd weil die sich immer recht stark setzen und man dann nach wenigen Kilometern schon wieder deutlich mehr Spiel hat. Beim Einbauen brauchst Du den Ring nur andersherum einsetzen schon hast Du ein ganz anderes Spiel... Außerdem brechen die auch gerne mal.

Die MBP-Dinger lassen sich auch besser ein- und ausbauen finde ich. Viel Geld für so kleine Teile aber dennoch wie ich finde eine sinnvolle Investition.

Und decke die Ansaugkanäle ab. Wenn da was reinfällt bekommst Du es möglicherweise gar nicht mit oder nur mit viel Glück wieder raus ohne den Kopf abzuschrauben.

Kai

Bearbeitet von lunschi
Link zu diesem Kommentar
vor 56 Minuten schrieb lunschi:

@Skrillex1327:

Hey ich 👍 das wenn jemand sowas so penibel macht.

Mein Tipp dazu: kauf Dir gleich MBP-Halbringe die Serienteile sind auf die Dauer blöd weil die sich immer recht stark setzen und man dann nach wenigen Kilometern schon wieder deutlich mehr Spiel hat. Beim Einbauen brauchst Du den Ring nur andersherum einsetzen schon hast Du ein ganz anderes Spiel... Außerdem brechen die auch gerne mal.

Die MBP-Dinger lassen sich auch besser ein- und ausbauen finde ich. Viel Geld für so kleine Teile aber dennoch wie ich finde eine sinnvolle Investition.

Und decke die Ansaugkanäle ab. Wenn da was reinfällt bekommst Du es möglicherweise gar nicht mit oder nur mit viel Glück wieder raus ohne den Kopf abzuschrauben.

Kai

Von den besagten MBP-Halbringen habe ich schon gehört. Leider aber zu spät, hatte schon die neuen zu lange liegen und konnte sie nicht mehr zurückschicken. Aber beim nächsten Mal werde die eingebaut. 
 

Habe mir heute diverse Shims bei Stein Dinse besorgt, mit denen ich dann das gewünschte Maß erreiche. 
 

Werde mich vermutlich Samstag mal hinsetzten und alles dokumentieren, wenn ich am basteln bin. 
Erstmal steht der liegende Zylinder an, da fällt nicht so schnell was rein, wie in den stehenden. Aber der wird echt eine Aufgabe. 
 

Ich berichte Samstag Abend oder Sonntag!

Link zu diesem Kommentar
Geschrieben (bearbeitet)
vor 23 Stunden schrieb lunschi:

@Skrillex1327:

Hey ich 👍 das wenn jemand sowas so penibel macht.

Mein Tipp dazu: kauf Dir gleich MBP-Halbringe die Serienteile sind auf die Dauer blöd weil die sich immer recht stark setzen und man dann nach wenigen Kilometern schon wieder deutlich mehr Spiel hat. Beim Einbauen brauchst Du den Ring nur andersherum einsetzen schon hast Du ein ganz anderes Spiel... Außerdem brechen die auch gerne mal.

Die MBP-Dinger lassen sich auch besser ein- und ausbauen finde ich. Viel Geld für so kleine Teile aber dennoch wie ich finde eine sinnvolle Investition.

Und decke die Ansaugkanäle ab. Wenn da was reinfällt bekommst Du es möglicherweise gar nicht mit oder nur mit viel Glück wieder raus ohne den Kopf abzuschrauben.

Kai

Hast du vielleicht einen Tipp, wie man die am besten abdeckt? Also die Kanäle? 

Bearbeitet von Skrillex1327
Link zu diesem Kommentar

Hallo an die alten Füchse....

ich stelle ja nun auch zum ersten mal das Ventilspiel selber ein.

Wäre ja nicht schlecht, die Profis plaudern mal ein bisschen aus dem Nähkästchen .

Wie halte ihr die Schließerkipphebel weg, gibts da ein Werkzeug , ich hab eine Schraubenzieher reingesteckt, pfusch.

Ich finde diese Halbringe echt fummelig, man was eine schei... winzig für so dicke Finger, möcht nicht wissen wie viele da schon im Ölsumpf verschwunden sind. Ich hab sie in Fett getaucht damit sie en bisschen am Schaft halte , blöde Idee ????

Grüßle Jürgen

 

Link zu diesem Kommentar

Zum Ausmessen verwende ich eine Mikrometerschraube mit digitaler Anzeige - der mega-Aufwand und dann ein Messschieber? Der Messchieber hat schon eine gute Genauigkeit, aber der Anpressdruck wird durch Handgefühl gestaltet. Meine M-Schraube nutzt eine Rutschkupplung, vergleichbar mit einem Drehmomentschlüssel. Da ist der konstante Messdruck gewährleistet. Die M-Schraube kostet auch fast nix - zumindest im Vergleich zu den ganzen Vorrichtungen.

Bei den M-Schrauben auf den Durchmesser der Messflächen achten - dann passt er auch innen in das Hüttchen hinein. Dieses Nullen mit einem Zwischenstück wäre der zweite Kritikpunkt.

Klingt jetzt evtl. etwas pingelig aber da gibt es schon genug Dinge, die nicht hundertprozentig ausgeführt werden können. Da braucht es sowas nicht.

Link zu diesem Kommentar

Heute leider nicht fertig geworden, denn die Einlass-Nockenwelle ist schwergängiger als die vom Auslass… ist das normal? Und zudem hat man beim durchdrehen kurz bevor das Ventil runtergedrückt wird einen eher ruckelnden Anschlag. Beim Auslass ist dies nicht der Fall. 
 

Werde sie morgen nochmal auseinander nehmen und komplett und gründlich reinigen. 
 

Meine Auslass-Nockenwelle sieht zudem wie folgt aus, was mich sehr verunsichert hat… ist das normal ??

7EFB7608-4DAD-4C84-B2C6-31716CC21559.jpeg

Link zu diesem Kommentar

Die Nocken selber schauen ja gut aus. Meine Vermutung ist, dass das vom wuchten kommt? Sowas ähnliches habe ich mal an einer Krubelwelle gesehen. Sieht ja nicht danach aus als das da was abgesprengt ist sondern das das eher gewollt ist (reingefräst?!).

Link zu diesem Kommentar

Hier wäre noch mal ein Video - mal ohne die ganzen Bestellnummern. Es passt auch mehr zu meinen Werkstatt-Voraussetzungen (bis auf den Wohnwagen): 

 

Er hier fängt mit einer gründlichen Reinigung an - kann ich nur empfehlen. Wenn da nur nicht die BMW im Hintergrund wäre 😉 

 

Bearbeitet von steves duc
Link zu diesem Kommentar

@steves duc danke für das erste Video, kannte ich noch nicht vor allem das Werkzeug für die Schließerfeder.

Die Öffnergeschichte ist ja noch ganz okay aber wenn man noch nie mit den Schließerhülsen und Halbringen gearbeitet hat, ist es fummelig, und nicht ohne spezielles Messwerkzeug zu machen.

Aber Ich hab nun hinbekommen ( >Super Stolz ) und der Motor läuft wieder.

 

Link zu diesem Kommentar

...um die Schließer unten zu halten benutze ich einfach ein Stück Rundholz (ich glaub Durchmesser 12 mm, Buchenholz oder so) damit macht man nichts kaputt und wenn man das zwischen die beiden Kipphebel klemmt geht es eigentlich ganz gut.

Die zwei Ölkanäle am stehenden Zylinder verschließe ich mit passenden Plastistopfen bevor ich mit den Schließern anfange damit keine Halbringe unten reinfallen können.

Kai

Link zu diesem Kommentar

Heute mal mein Update. 
Samstag hatte ich den liegenden Zylinder gemacht und hatte das Problem, dass der Schließer-Shim zusammen mit den zwei Halbringen nicht richtig eingerastet ist und ich die Nocke deswegen nicht richtig einsetzten konnte. Um darauf zu kommen hat mich aber auch etwas Zeit und Nerven gekostet. Als ich den Fehler dann gefunden hatte, waren auch beide Nocken von Hand leicht drehbar, bis zu dem Punkt, wo das Ventil geöffnet wird (logisch). 
Gestern, hatte ich mir dann den stehenden Zylinder vorgenommen, hier war alles deutlich einfacher mit den Halbringen, zumindest war das mein Empfinden. 
Zum Arretieren der Schließer habe ich einen Plastik Spachtel genommen, solche die man auch zum ausbauen von Lüftungsdüsen etc. verwendet. 
Hier mal der Link: Auto Demontage Werkzeuge, Phyles 14 Stück Auto Zierleistenkeile-Set Automotive Reparatur Werkzeug Universal für Entfernung Autotür Türverkleidung und Platten, Rot : Amazon.de: Auto & Motorrad

Mit dem Spachtel macht man nichts kaputt, weil ich ungern mit Metall dort rumdoktorn wollte. Habe auch für die Halbringe zum entfernen einen Stabmangneten genutzt, kann ich nur empfehlen. 
Um die Löcher abzudichten habe ich einfach beim liegenden, sowie beim stehenden Zylinder etwas Klebeband genommen und es so hingelegt, dass das loch nur verdeckt war. Das wenn mir ein Halbring runterfällt, er nicht ins Loch fallen kann. Selbiges habe ich mit dem Schacht für die Zündkerze gemacht. 

Viele Bilder habe ich nicht mehr gemacht, aber mir ist aufgefallen, dass mein stehender Zylinder etwas mehr aus den Toleranzen ist als der liegende, ist das normal? 

Habe beide Zylinder so eingestellt, dass die Einlassventile am oberen Ende des Toleranzfensters sind und die Auslassventile am unteren Ende. 

Zudem habe ich den Motor auf die Montagetoleranzen eingestellt, sprich 0,05mm - 0,10mm Spiel bei dem Schließer für Einlass und Auslass. 
Bedeutet ich habe versucht die Einlassventile auf 0,10 zu stellen, war zwar viel Arbeit, weil ich ja immer wieder nachmessen musste aber wenn ich es schon mache, dann vernünftig. 

Im Anschluss an den oberen Zylinder wurde der Motor wieder auf OT-Liegender Zylinder gestellt und die Zahnriemen wurden aufgezogen. 
Erst hatte es mich verwundert, dass ich die Einlass-Nockenwelle am stehenden Zylinder nicht per Hand auf die OT-Stellung stellen konnte, aber der ist ja in dem Moment am ansaugen, also logisch. Habe die Arretierungswerkzeuge von Kämna gehabt und die waren da echt klasse für. 
Zahnriemen drauf und dann auf die 105 Hz einstellen. Bevor die Frage aufkommt, wie ich das gemessen habe, hier die Antwort. Ich habe mein Handy mit der App "Carbon Drive" von Gates genutzt, die ist für Android und auch Apple verfügbar. (Vernünftige Apps dafür sind echt schwer zu finden habe ich festgestellt). 

Mit der App habe ich dann die Riemen eingestellt, den Motor mehrere Umdrehungen per Hand durchgedreht und nochmal nachgemessen, habe reproduzierbar am stehenden Zylinder 105 Hz eingestellt bekommen und am liegenden 106 Hz. 
Ich muss aber echt sagen, dass die Spanner echt sehr viel Feingefühl fordern.... 

Habe im Anschluss dann wieder alles zusammengebaut und sie versucht zu starten, hat nach ein paar Anläufen auch alles super geklappt. In diesem Moment war ich einfach nur noch Glücklich dass sie wieder läuft. Meine größte Angst war, dass irgendwas beim Starten schief geht... 

Bedeutet die Tage komplett wieder zusammen bauen und dann kann auch für mich die Saison mal starten. 

Bilder folgen!

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!