Zum Inhalt springen

996 Anlasser-Zwischenrad Bolzen / Probleme beim Ausbau


Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier im Forum. Fahre eine 996 Biposto von 99, die nur noch auf der Renne bewegt wird. Hoffe hier den Einen oder Anderen zu finden, der im Forum aktive ist und noch Ahnung von den alten Schätzchen hat :-)

Mir ist letztes Jahr in Most das Schwungrad fliegen gegangen. Habe sofort die Kupplung gezogen und die Duc nur noch ausrollen lassen. Leider ist das Schwungrad samt Freilauf und das Anlasser-Zwischenrad mit Bolzen nicht verschont geblieben...

Jetzt wollte ich die Teile ersetzten und bekomme Leider den Bolzen nich aus dem Block heraus. Die Schraube ist entfernt und ich habe eine Mutter aufgeschweißt um mit dem Klöpper den Bolzen heraus zu treiben, da ich davon ausgehe, dass es sich hier nur um eine Presspassung handelt. Habe mit leichten Schlägen verucht diesen heraus zu bekommen, aber leider bewegt er sich kein Stück.

Ist dies richtig oder muss ich noch etwas beachten, bevor ich noch den Block beschädige.  Hier die Bilder vom neuen und alten Bolzen.

 

Grüße Roland

 

 

neuer Bolzen.jpg

1.jpg

2.jpg

Bearbeitet von Ductor_996
Link zu diesem Kommentar

Gude,

vor 8 Stunden schrieb Stumpen:

Ich denke da wird ein Sprengring sitzen und deshalb bekommst du ihn nicht herausgeschlagen.

Der Seegerring hält nur das Vorgelegerad auf der Welle, der Bolzen an sich wird durch eine Schraube im Gehäuse gesichert, zumindest ists beim Testastretta so (aber Ducati erfindet ja bekanntermaßen nicht bei jedem Motor das Rad neu). Mein 999 WHB sagt auch nichts darüber, dass der Bolzen eingeklebt wird.

Mein Vorschlag: Gehäuse ordentlich warm machen, Kriechöl drauf und dann an der aufgeschweißten Mutter ne Gewindestange ansetzen und mit nem Rohr oder Abzieher rausholen.

 

Gruß

 

Link zu diesem Kommentar

Danke für eure Antworten!

Ich habe den Bolzen gestern Abend heraus bekommen. Habe wie Lemmy beschrieben den "Klöpper" in die angeschweißte Mutter gedreht und das Gehäuse vorsichtig erwärmt und gleichzeitig den Bolzen mit einem feuchten Lappen gekühlt. Beim ersten Versuch ist mir die Mutter abgebebrochen und musste Sie noch ein 2tes mal anschweißen. Habe dieses mal komplett drum herum geschweißt. Man muss schon ordentlich Kraft aufwenden, um den Bolzen heruas zu bekommen. Aber hat dann ohne Beschädigung am Motorgehäuse funktioniert.😁

Den neuen Bolzen für 20min ins Eis-Fach gelegt und in der Zeit die Bohrung entfettet. Dann mit einem Stück Kunstoff und einen Hammer den gekühlten Bolzen eingetrieben. Funktioniert super, wenn man sich nicht zu viel Zeit lässt.

 

Grüße Roland

20220608_203030.jpg

20220610_212423.jpg

20220610_223202.jpg

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!