Zum Inhalt springen

Drehzahl und Übersetzung - Welche Übersetzung für welche Strecke - Ducati V4 Standard und S


turbostef

Empfohlene Beiträge

Irgendwie komme ich da nicht ganz klar mit.

Normalerweise verwende ich Gearing Commander

https://www.gearingcommander.com/

 

Fakten:

- Serienübersetzung 16/41; meistens hier gefahren 15/41

- in allen Quellen erreicht die V4 (Serie) die höchste Leistung bei lediglich 13.000 U/min

- wenn man bei Gearing Commander die Daten der V4 lädt, dann geht das Programm auch von diesen 13.000 aus

- wie man in vielen YT Videos oder auch im eigenen Dash sehen kann liegt die Höchstdrehzahl bei 14.000-14.500

Hier sieht man den Drehzahlmesser sehr gut

 

In diesem Video sieht man die Tachoabweichung sehr gut (bei echten 300 zeigt das Dash 330 an :D

 

Fragen:

1. Macht es Sinn auf die 13.000 zu übersetzen? Oder doch eher auf die 14.000 bzw. 14.500?

 

2. Hat die V4 in den einzelnen Gängen unterschiedliche Höchstdrehzahlen? ( @DeussenEngines?) In Aragon kam mir das irgendwie so vor, dass je nach Gang der Drehzahlbegrenzer mal früher kommt mal später.

 

3. Wenn man sich die Leistungskurven anschaut, dann machen die bei Serienbikes nach erreichen der Maximalleistung meist einen leichten Knick nach unten. Bei abgestimmten Bikes steigt die Leistung idR bis zum Drehzahlbegrenzer konstant an.

  Insofern kann man ja dann auf 14.500 übersetzen, oder? Selbst bei einem Serienbike wird die Leistung ja nicht exorbitant abfallen, so dass man auf 13.000 übersetzen muss

 

4. Nur mal zum Vergleich: Gearing Commander zeigt bei 15/41 und 13.000 U/min eine Höchstgeschwindigkeit von lediglich 267,7 an. Bei 14.500 dann schon 298,6! Die Differenz ist also gewaltig. Übersetze ich dann auf 13.000 oder auf 14.500?!

 

5. Man muss bei der ganzen Sache auch bedenken, dass Gearing Commander den tatsächlichen Speed anzeigt. Aufgrund der Tachoabweichung muss man hier auch bedenken, dass die Abweichung gigantisch ist. Im zweiten Video sieht man bei 0:42, dass echte 271 laut Tacho 292 sind! Insofern könnte man ja sagen: Wenn die V4 bei 13.000 echte 267 macht und man noch ein paar Umdrehungen über hat, dann erreicht man ja locker 299 auf dem Dash. Und das dürfte ja für die meisten Strecken locker reichen. Die Frage bleibt, ob es Sinn macht die Übersetzung zu wählen nach 13.000 oder 14.000/14.500 U/min

 

6. Ich bin so Gott, Corona und der Blinddarm wollen in 2,5 Wochen im Magny-Cours. Die Strecke hat mehrere 2. oder gar 1. Gang Passagen aber auch eine lange Gerade, wo man laut YT Videos vor der Adelaide 1. Gang Kurve 299 bzw. "---" erreicht. Insofern ist es hier also wichtig, dass man kurz übersetzt ist ohne auf der langen Geraden in den Begrenzer zu kommen. Besonderheit in Magny-Cours ist, dass man die höchte Geschwindigkeit in leichter Schräglage erreicht. Bekanntermaßen steigt bei einem Motorrad dann auch noch die Drehzahl. Kann also sein, dass man allein dadurch leichter in den Begrenzer kommt

 

7. Und zu allem Überfluss sagt Marin Bauer, dass man bei den Pirelli Big Size aufgrund des größeren Abrollumfangs 1 bis 2 Zähne mehr am Kettenrad fahren soll (also länger übersetzen).

   Das würde erklären, weshalb ich in Aeragon mit 15/41 kaum auf 299 bzw. "---"  gekommen bin auf der über 1 KM Gerade

Denn wenn meine 15/41 aufgrund des Big Size eher 15/39 entsprechen (--> 15/39 + 2 Zähne wegen Big Size = 15/41 real), dann wäre ich ja bei 14.500 auf 313,9 Km/h übersetzt gewesen, was dann doch recht lang ist

Real gefahren würde ich behaupten, dass meine V4 mit den Big Size und bisher immer 15/41 doch recht lang übersetzt ist

 

 

8. Ich denke echte 300 erreicht man auf den wenigsten Strecken. Wenn man also ausgedreht bei 14.500 echte 300 erreichen will, dann reichen 15/41 mit "normalen" Reifen. Ich müsste laut Bauer, dann eher 1,2 Zähne mehr fahren am Kettenrad. Also eher 15/42 oder 15/43. Und dann könnte ich trotzdem echte 300 fahren (ich gehe mal davon aus, dass die V4 auch nach 13.000 noch weiter beschleunigt :D ). Und das wiederum wären ja laut Dash (unlocked) 330 :D oder eben "---".

Das wäre dann so ein Mugello Set Up mit V4 und Big Size leite ich daraus ab. Wenn man dann auf kleinere Stasi Go Kart Strecken in der dunkeldeutschen Walachei geht, dann könnte man vermutlich sogar auf 15/44 oder kürzer gehen!

 

Wäre cool, wenn ihr mir eure Herangehensweise an das Finden der richtigen Übersetzung erläutern würdet und die einzelnen Fragen beantworten würdet. Bitte keine allgemeinen Aussagen a la "15/41" passt :D

 

Link zu diesem Kommentar

Seite 366 Bedienungsanleitung:

Höchstdrehzahl 14.500 im 6. Gang 15.000

Unter der Annahme, dass die V4 es von der Leistung schafft die 15.000 zu erreichen (laut YT Videos ist wohl eher bei 14.500 Ende Gelände),

dann wären das "echte" 308 Km/h bei 15/41 (mit den Standard Reifen), was selbst für Mugello mehr als Dicke ausreichen sollte

Wenn man 1,2 Zähne mehr fahren muss mit Big Size, dann würde das bei mir also bedeuten, dass ich 15/42 oder gar 15/43 fahren muss, um dieses Niveau zu erreich.

Ergo hat mich mein Bauchgefühl nicht getäuscht, dass ich mit 15/41 eher zu lang als zu kurz übersetzt bin

 

Macht dann also wohl eher Sinn bei Gearing Commander 14.500 oder gar 15.000 einzugeben bei Custom Übersetzung

Bearbeitet von turbostef
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Stiefel:

Alter du fährst doch eh nicht schneller als 200. 😂

4:57 😘

 

vor 2 Stunden schrieb duc998tl:

servus. also ich habe bei meiner v4s hinten auf 43er gewechselt, da ich noch wilderen durchzug wollte und mir die endgeschwindigkeit egal ist. der durchzug ist meiner meinung nach auch besser.

Das der Durchzug besser wird, wenn man kürzer übersetzt sollte zwangsläufig das Resultat sein 🤣

Mir ist die Endgeschwindigkeit auf der Renne nicht egal, da ich keine Lust habe sekundenlang im Begrenzer die Gerade langzuballern.

Schon mal getestet welche Topspeed du mit 15/43 hast?

Link zu diesem Kommentar

Für Top optimalen Top-Speed wählt man die Übersetzung immer so kurz, dass man im 6. Gang am Ender der schnellsten Passage der Strecke knapp vor dem Drehzahlbegrenzer landet. Bei einer V4 nicht R also so auf ca 14,800 1/min. Die hat da locker genug Leistung um auch noch weit über 300 zu fahren.

In einer statischen Auslegung werden normal nicht die Fliehkräfte berücksichtigt, die den Reifen bei hohen Geschwindigkeiten wachsen lassen. Dem entgegen steht der Schlupf des Reifens. Je nach Mischung und Reifentemperatur kann das auch ganze Prozente ausmachen. 

Nicht zu vernachlässigen ist auch, die Anzahl der Schaltvorgänge auf Zwischengeraden. Manchmal ist es von Vorteil ein klein wenig länger übersetzt zu sein, um sich Schaltvorgänge zu sparen.

Am Ende kommt man nichts ums testen herum was für einen persönlich am besten passt. 

 

Achja, die Panigale V4 (nicht R ) dreht bis 14k im 1., 14,5k im 2.-5. und 15k im 6.

Link zu diesem Kommentar

@DeussenEngines Danke für die Infos 🙂

Dann habe ich jetzt was ich brauche. Selbst wenn ich bei Gearing Commander noch etwas mehr Luft lasse und nur auf 14.500 übersetze, dann würde das mit 15/41 bedeuten, dass man knapp 300 real erreicht.

Knapp 300 real erreichen bei Track Days in Mugello wirklich nur die wenigsten. Ich war mal bei einem Track Day in Mugello, wo die Top Speeds in der Box auf den Monitoren angezeigt wurden. Die meisten lagen bei echten 260-280 :D

Insofern kann man also sagen, dass 15/41 wohl eher die längste Übersetzung darstellt für die allermeisten Rennstrecken. Ich denke für OSL dürfte zB locker 15/43 reichen.

 

@DeussenEngines Bei Gearing Commander wird wohl ohne Schlupf gerechnet. Wie wirkt sich der Schlupf den auf die Gesamtgleichung aus? Und welchen Effekt hat die Vergrößerung des Reifenumfangs genau?

Hinsichtlich des Reifenumfangs bleibt ja noch die Aussage von Martin Bauer zu klären, dass die Pirelli Big Size einen größeren Abrollumfang haben, weswegen man eher 1, 2 Zähne mehr am Kettenrad fahren soll, um vergleichbare Übersetzungsverhätnisse zum Standardreifen zu haben.

 

Das würde ja bedeuten, dass die Übersetzung 15/41 mit Standardreifen unter Verwenung des Big Size einem Verhältnis 15/43 entspricht!

 

(Das wäre aber wirklich krass. Wie gesagt würde ich mit Standardreifen für Mugello nach den obigen Erkenntnissen 15/41 als realistisch erachten. Mit Big Size wäre man dann mit 15/43 unterwegs? In Mugello? Das wäre wirklich krass)

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar

@turbostef du hast doch den eleganten Schnellwechsler von Sitta. 
Probier’s doch einfach aus!

Wenn du dann im 1. Turn bereits in Begrenzer landest, dann einen Zahn weniger, wenn du nicht im Begrenzer landest, dann einen Zahn mehr. 
Das machst so lange bis es passt. 
Und notier dir dann dein Ergebnis, dass du beim nächsten mal nicht wieder probieren musst.

Ich selbst bin in Aragon trotz deutlich kleinerer V02 Reifen, (Kleiner als der Seriensupercorsa) mit 15/43 gefahren und bin nicht in den Begrenzer gekommen. Allerdings dreht die R im 6. Gang auch bis 16.500 U/min…

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Minuten schrieb Leitwolf:

@turbostef du hast doch den eleganten Schnellwechsler von Sitta. 
Probier’s doch einfach aus!

Wenn du dann im 1. Turn bereits in Begrenzer landest, dann einen Zahn weniger, wenn du nicht im Begrenzer landest, dann einen Zahn mehr. 
Das machst so lange bis es passt. 
Und notier dir dann dein Ergebnis, dass du beim nächsten mal nicht wieder probieren musst.

Ich selbst bin in Aragon trotz deutlich kleinerer V02 Reifen, (Kleiner als der Seriensupercorsa) mit 15/43 gefahren und bin nicht in den Begrenzer gekommen. Allerdings dreht die R im 6. Gang auch bis 16.500 U/min…

Das ist der Plan, deswegenhabe ich ja den Schnellwechsler. Ich versuche nur rauszufinden, welche Übersetzung tatsächlich nutzbar ist und Sinn macht. Wenn man zB weiß, dass sich die Sache irgendwo bei 15/41 bis 15/43 abspielt, dann kann man die Kettenlänge auch danach auslegen.

Macht ja keinen Sinn, wenn man dann an der Renne noch anfängt Ketten auszubauen usw.

Da die R 16.500 dreht hast du natürlich Potential nach oben raus ohne Ende.

 

In Aragon hatte ich aber definitiv das Gefühl, dass der Bock mit 15/41 eigentlich sogar viel zu lang übersetzt ist. Ich habe leider nur wenige Videos aus Aragon aber ich müsste mal schauen. Ich behaupte aber, dass ich selbst in Aragon am Ende der Geraden nicht mal Ansatzweise in der Nähe des Begrenzers war. Das wäre dann ein Indiz, dass 15/41 definitiv zu lang ist.

 

Aber ich muss erstmal schauen, ob ich in 2 Wochen überhaupt in Magny-Cours fahren kann / darf. Anonsten halt dann in Mugello Ende Juli. Ich werde mal für Mugello vermutlich auf 15/43 gehen und dann schauen, ob das zu kurz ist. Wenn das zu kurz ist dann 15/42.

 

Ich berichte dann, was passt und was nicht.

Link zu diesem Kommentar

Habe gerade mal geschaut: Ich hatte auf einer (langsamen) Runde in Aragon 283 km/h auf dem Dash und knapp über 13.000 Umdrehungen mit 15/41 :D

Das war zwar eine langsame Runde (von den anderen Runden habe ich keine Videos) aber das war wohl definitiv zu lang :D

In Misano bin ich mit der Übersetzung gar nicht erst in den 6. Gang gekommen fällt mir gerade ein :D

 

OK. Ergebnis 1: Mit Big Size ist 15/41 für jede Strecke zu lang

Ich gehe jetzt direkt auf 15/43

 

Link zu diesem Kommentar

Ich verstehe das Thema nicht so ganz. Das Problem ist doch eher wie Daniel schreibt, ob ich einen Short-shift machen muss oder nicht. Das sieht dann bei einer V4 schon mal anders aus als bei der R. Die V4 verträgt halt schon mal nen 3. Gang mit dem höheren Drehmoment. Ich fahre in Brünn viel im 2. und muss im Omega kurz in den 3. Länger übersetzt könnte ich im 2. bleiben, noch kürzer vielleicht alles im 3. fahren. Ich denke hier werden Zeiten geholt, und am Exit für die Gerade. Aber nicht unbedingt mit der rein auf die Gerade abgestimmten Übersetzung. Jedenfalls nicht bei der Leistung, die uns zur Verfügung steht. 

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb maddin:

Ich verstehe das Thema nicht so ganz. Das Problem ist doch eher wie Daniel schreibt, ob ich einen Short-shift machen muss oder nicht. Das sieht dann bei einer V4 schon mal anders aus als bei der R. Die V4 verträgt halt schon mal nen 3. Gang mit dem höheren Drehmoment. Ich fahre in Brünn viel im 2. und muss im Omega kurz in den 3. Länger übersetzt könnte ich im 2. bleiben, noch kürzer vielleicht alles im 3. fahren. Ich denke hier werden Zeiten geholt, und am Exit für die Gerade. Aber nicht unbedingt mit der rein auf die Gerade abgestimmten Übersetzung. Jedenfalls nicht bei der Leistung, die uns zur Verfügung steht. 

Ganz einfach. Mir war nicht klar, dass sich durch die Big Size das Übersetzungsverhältnis so massiv verlängert. Ich bin in Aragon bei über 1 Kilometer Gerade nur kurz in den 6. Gang gekommen! insofern war das mit 15/41 viel zu lang. In Misano bin ich gar nicht in den 6. Gang gekommen.

Man muss schon halbwegs vernünftig unterwegs sein. Das Problem war schlicht, dass ich bei Gearing Commander den Denkfehler hatte, dass dort von 13.000 U/min ausgegangen wird und ich zudem noch die Big Size habe.

Diese beiden Faktoren haben dazu geführt, dass ich viel zu lang unterwegs war.

Habe jetzt 15/43 drauf. War 5 Minuten arbeit. 

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!