Zum Inhalt springen

Streetfighter 848 stehender Zylinder spritzt ein sobald Zündung an


Carbonide

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

ich hab folgendes Problem..

Ich hab letztens meine Drossel ausgebaut aus meiner 848 Streetfighter BJ 2013 (Airbox runter und alles drum und dran halt), und wieder zusammengebaut. 

Ich versuch zu starten.. geht nicht mehr. Gut am Anfang ging sie kurz an Lief aber nur auf einem Zylinder. Vorher hat alles soweit funktioniert. Also nochmal alles auseinandergebaut, aber alle Stecker und alle Schläuche waren dran.

Also soweit zusammengebaut nur mal die Airbox offengelassen um zu sehen ob beide Düsen einspritzen. Liegender Zylinder war unregelmäßig und Stehender augeschneinlich normal. Hab am liegenden einen Kabelbruch diagnostiziert und 15 cm Kabel ersetzt.

Soweit Problem gelößt. Ich fahr also zum Reifenwechseln und kurz vorm Ziel plötzlich Engine Check light, ich also auf einen Seitenstreifen und geht auch direkt aus sobald ich langsamer wurde (Lief wieder nur auf einem Zylinder und hatte auch kein vortrieb.)  Zum Glück war das direkt bei meiner Freundin also lass ich sie ohne Motor den Berg runterrollen und zerleg sie bei ihr. Airbox wieder aufgemacht, Zündung eingeschaltet und stehender Zylinder spritzt instant ein ohne StartKnopf oder irgendwas. Ungefähr 3 Sekunden und hört dann auf. Die Vordere düse macht das nicht. Kabelwackler hatte ich dort auch zuerst im Verdacht also Tank soweit weg das ich an das Kabel der Düße kam und bisschen an jeder Stelle gewackelt und 2 mal hat sie aufgehört nach der Zündung einzuspritzen bei den 10 Versuchen danach aber nichtmehr. 

In der Zeit als sie Ausgegangen ist bis jetzt habe ich sie nicht versucht nochmal anzulassen weil meines Wissens nach eine Einspritzdüse nicht einspritzen sollte wenn der Starterknopf nicht gedrückt ist.

Kabel abgesteckt Multimeter an Kontakte, Zündung an... Multimeter sagt 12v für 3 Sekunden dann wesentlich weniger. Genau so wie die Einspritzdüse auch einspritzte (Passend vom Zeitfenster mein ich).

Ich wollte überprüfen wie es sich verhält wenn der Motor vom Anlasser dreht weil bei jeder Taktung ja das Multimeter das anzeigen sollte. Soweit kam es leider nicht da der Anlasser nichtmehr den Motor drehen konnte. 

Meine Vermutung wieso der Motor jetzt nicht mehr drehte ist weil durch die Versuche den Kabelbruch zu finden (wenn überhaupt einer da ist) wurde der Zylinder mit Sprit geflutet und konnte dementsprechend nichtmehr verdichten. Auch übers Hinterrad nicht gedreht bekommen. Das soll jetzt aber auch gar nicht Teil des Beitrags sein weil da schraub ich am Wochenende die Kerzen raus und probier nochmal ihn mit Hand zu drehen sollte dann wieder gehen wenn Kompression und Sprit weg ist.

 

Also zusammenfassend... Die Düse vom stehenden Zylinder spritzt ein sobald der Schlüssel auf Zündung gedreht wird für ca 3 Sekunden. Dann hört sie auf. Google Ergebnisse haben mir nicht viel verraten, ähnliche Probleme könnten wohl auftreten wenn das Relay hinüber ist (habe ich noch nicht überprüft). Hat jemand von euch eine Idee welche Problematiken das sonst sein könnten? Ich würde mich ungern tot suchen am Wochenende und eventuell hatte das Problem ja schon jemand. Bei meiner eigenen Google und Foren suche kam mir kein Problem wirlklich so vor wie meins also jetzt auf diesem wege..

 

Vielen Dank schonmal für alle Vorschläge und Antworten.

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Carbonide:

.....

Also zusammenfassend... Die Düse vom stehenden Zylinder spritzt ein sobald der Schlüssel auf Zündung gedreht wird für ca 3 Sekunden. Dann hört sie auf.

.......

Schwierig...aber vielleicht ein doofe Frage:mit Deinem Kabel-Ersatz bist Dir sicher? Mir geht grad folgendes durch den Kopf:Zündung ein,Benzinpumpe läuft ungefähr für die beschriebene Zeit an...

Evtl. ist hier etwas verdreht oder kurzgeschlossen? Normal hängen die Düsen an einem plus via Einspritzrelais und werden per Masse von der ECU geschaltet.

Link zu diesem Kommentar
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Minuten schrieb idaka:

Schwierig...aber vielleicht ein doofe Frage:mit Deinem Kabel-Ersatz bist Dir sicher? Mir geht grad folgendes durch den Kopf:Zündung ein,Benzinpumpe läuft ungefähr für die beschriebene Zeit an...

Evtl. ist hier etwas verdreht oder kurzgeschlossen? Normal hängen die Düsen an einem plus via Einspritzrelais und werden per Masse von der ECU geschaltet.

Jap ich hab den Stecker der vorderen (liegendem Zylinder) Einspritzdüse ersetzt und diese funktioniert auch ganz normal. Die Einspritzdüse des stehenden Zylinders spritzt ein sobald Zündung an ist. 

Bearbeitet von Carbonide
Link zu diesem Kommentar

Relais glaub ich nicht, da hängen beide Düsen dran und das ist ein Plus.

Was einen Versuch wert wäre: Sehen und hören,ob die Düse genauso lange pisst wie man die Benzinpumpe hört.

 

Edit:Bei 3 Sekunden ist der Brennraum mit Sprit geflutet.Also nicht starten.Kerze raus und am Hinterrad drehen.

Nächster Versuch: Stecker Benzinpumpe am Tank trennen und nochmal sehen.Vorher Zündung ein/aus damit die Leitung unter Druck steht

Bearbeitet von idaka
Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb idaka:

Relais glaub ich nicht, da hängen beide Düsen dran und das ist ein Plus.

Was einen Versuch wert wäre: Sehen und hören,ob die Düse genauso lange pisst wie man die Benzinpumpe hört.

 

Edit:Bei 3 Sekunden ist der Brennraum mit Sprit geflutet.Also nicht starten.Kerze raus und am Hinterrad drehen.

Nächster Versuch: Stecker Benzinpumpe am Tank trennen und nochmal sehen.Vorher Zündung ein/aus damit die Leitung unter Druck steht

Okay das hilft mir wirklich weiter soweit in der Problemsuche.. Wenn ichs richtig verstehe heißt wenn ich die Pumpe trenne, und die Düse nicht spritzt heißt es das die Düse hinüber ist? Ist es denn soweit normal das am Stecker der Düse bei Start für ca 3 Sekunden 12 Volt anliegt? Danke dir auf jeden Fall schonmal für die Antwort

Link zu diesem Kommentar
Am 28.6.2022 um 21:40 schrieb Carbonide:

Okay das hilft mir wirklich weiter soweit in der Problemsuche.. Wenn ichs richtig verstehe heißt wenn ich die Pumpe trenne, und die Düse nicht spritzt heißt es das die Düse hinüber ist? Ist es denn soweit normal das am Stecker der Düse bei Start für ca 3 Sekunden 12 Volt anliegt? Danke dir auf jeden Fall schonmal für die Antwort

Das ist eben meines Erachtens der Fehler-Zündung ein,3 Sekunden Düse ansteuern,das reicht,um den Brennraum zu fluten.

Aber woher kommt die Spannung? Der plus kommt vom Relais,da hängen Spritzen,Zündung und die Benzinpumpe dran.

Ich VERMUTE das sich die Düse die Masse über diesen Stecker zieht...daher mal abstecken.Aber vorher für Druck auf der Leitung sorgen,also Zündung an/aus.

Link zu diesem Kommentar
Am 30.6.2022 um 17:38 schrieb idaka:

Das ist eben meines Erachtens der Fehler-Zündung ein,3 Sekunden Düse ansteuern,das reicht,um den Brennraum zu fluten.

Aber woher kommt die Spannung? Der plus kommt vom Relais,da hängen Spritzen,Zündung und die Benzinpumpe dran.

Ich VERMUTE das sich die Düse die Masse über diesen Stecker zieht...daher mal abstecken.Aber vorher für Druck auf der Leitung sorgen,also Zündung an/aus.

Alsooo, folgendes probiert:

Batterie abgesteckt.. 5 Minuten gewartet... Wieder dran gegangen, nochmal Zündung an aus, spritzt immernoch... Benzinpumpe disconnected, spritzt so lange  bis Druck auf Leitung weg ist. Benzinpumpe wieder hin und Stecker von der  Düse disconnected.. Spritzt nicht... Also kann es ja nicht die Düse sein die kaputt ist sondern entweder Steuergerät oder die Verbindung richtig? 

Link zu diesem Kommentar

Das Kabel geht ohne Umwege in einen festen Kabelstrang und in die ECU als großer Stecker mit 38 Pins. D. H einzeln lässt sich das nicht trennen.. 

vor 59 Minuten schrieb idaka:

Ja.An der Düse liegt Dauerplus,und wird vom Steuergerät mit Masse geschaltet.

Die Frage ist, woher kommt die Masse?

Du könntest noch das Kabel,das zur Düse geht,an der Ecu trennen

 

20220703_164517.jpg

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Minuten schrieb idaka:

Du kannst den Stecker öffnen,ist nur mühsam.Ich glaube, das gelbe Teil ist die Verriegelung. 

Oder Seitenschneider an einer Stelle, die Du wieder löten kannst....

Das gelbe ist die Verriegelung, von hinten kann man den Deckel abmachen, zur Seite schieben dann ist der Blick von hinten in den Stecker. Dann kann man mit sanfter Gewalt das Kabel heraus ziehen

Hatte ich zuletzt für @lunschi rausgeknobelt, ist keine große Sache wenn man weiß wie. Einfach gucken, das erklärt sich wie von selbst

Link zu diesem Kommentar
  • 4 Wochen später...

So mal Eben ein update... Bin mit meinem Latein komplett am Ende.

Also ich hatte die ECU für ein Paar Tage ausgebaut und auf einen Tipp von einem guten Freund witzigerweise im Kühlschrank liegen. Er meinte manchmal hilft das. 

ECU nach ein paar Tagen wieder angesteckt und siehe da springt ohne Mucken an. Ich also hm dann muss es ja das Steuergerät sein.. hab mir also ein gebrauchtes auf Ebay bestellt für einen guten Preis und bin soweit mit dem alten noch gefahren aber hatte das neue im Gepäck für den Fall. Bin sie dann Tüvven gegangen und insgesamt ca 200km gefahren bis sie dann wieder abgeschmiert ist..

Das lief so, ich war eigentlich so gut wie daheim wollte aber noch eine kleine Abendrunde fahren. nichtmal 1 km in die besagte Runde, sie läuft auf einem Zylinder und geht aus. Ich also direkt abgestellt neues Steuergerät rein und lief wieder. Da mir das die Lust auf eine Runde verdorben hatte fuhr ich heim und stellte sie ab. Am gleichen Tag noch später Abends, fahr ich zu meiner Freundin und wollte dort angekommen dann die Runde nachholen. 1km danach gleiches Problem wie bei dem 1. Mal. Läuft auf einem Zylinder und geht aus

 

Bei beiden Vorfällen war es so, dass ich den Gang beim Ortsausgang mal durchgeladen habe, und dann ohne Schalten einfach rollen lassen hab. Ein Zwei Gänge runtergeschalten und dann spürt man direkt das etwas nicht stimmt. Ich kann mir aber kaum vorstellen das einmal Vollgas das verursachen könnte aber evtl hilft die Information.. 

 

Das komische ist, sobald ich die ECU ausstecke und wieder anstecke läuft sie wieder kurz aber wirklich nur kurz. Noch komischer ist, ich hab danach die ECU eben abgesteckt wieder angesteckt. Sie sprang wieder an. Ich wollte also austesten ob es wieder geht wieso auch immer ich ein anderes Ergebnis erwartete. Diesmal ohne viel Gas weil sie auch noch nicht auf Temperatur war die Strasse langgefahren und ich merk wie sie wieder aussetzer hat. Mit wirklich wenig Gas ging es und im Standgas blieb sie diesmal an. Also ich sehr sehr vorsichtig mit sehr wenig Gas zurückgefahren und sie blieb auch dort wieder an und lief ganz normal im Standgas. 

 

Wirklich Leute das ganze bringt mir meine ersten Grauen Haare. 

Ich bin wirklich komplett am Ende meine letzten Vermutungen sind das es ein Verbindungsproblem ist und obwohl alles dagegenspricht evtl doch die Düse selbst... keine ahnung das ganze macht mich einfach nurnoch traurig :c

 

Grüße Yannic

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Monate später...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!