Zum Inhalt springen

Umstieg von 899 auf V2?


ducati89

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich würde gerne Eure Meinung hören. Ich bin am überlegen ob ich meine geliebte 899 gegen eine V2 eintauschen soll. Grund hauptsächlich aus kostentechnischer Sicht. Habe 22k km am Tacho, dementsprechend steht demnächst das 24 000 Service am Plan + eine paar weitere kleine Arbeiten die sich aber wohl auch aufsummieren werden. Denke deshalb das ich so um die 3000-4000€ springen lassen werden muss. Da war meine Gedanke noch ein wenig mehr draufzulegen und dann eine V2 mit <5000km zuzulegen. Vllt. noch anzumerken, sowohl die 899 und V2 wird bzw. würden dann ausschließlich auf der Rennstrecke bewegt. 

Anderseits sehe ich das die letzten zwei Jahre im speziellen die 899er doch im Preis ordentlich angezogen haben. Ist davon auszugehen das die 899 auch zukünftig noch gefragter sein wird und sich die Preise bei den jetzigen Niveau einpendeln oder sogar noch steigen?

Ich bin schon gespannt wie Ihr denkt 🙂

Grüße

Link zu diesem Kommentar

Wenn Du ein Bike so kurz vor dem Service verkaufen willst, wird der Käufer die Servicekosten sicher vom Preis abschlagen (wenn er nicht ganz blöd ist).

Daher denke ich, macht es keinen großen Unterschied, ob vor oder nach dem Service verkauft wird. Nacher wird aber sicher leichter fallen.

Link zu diesem Kommentar
vor 54 Minuten schrieb ducati89:

Anderseits sehe ich das die letzten zwei Jahre im speziellen die 899er doch im Preis ordentlich angezogen haben. Ist davon auszugehen das die 899 auch zukünftig noch gefragter sein wird und sich die Preise bei den jetzigen Niveau einpendeln oder sogar noch steigen?

Mittlerweile ist doch bei so ziemlich allen Fahrzeugen ein Preisanstieg zu verzeichnen.

Gibt es einen besonderen Grund, weshalb die 899 nochmals heraussticht?

Fuer mich waere die 899, die am wenigsten begehrenswerte aus der Baureihe - kleinster Motor, keine Einarmschwinge.

Was muss denn alles gemacht werden, dass du mit 3000-4000€ Kosten rechnest?

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Minuten schrieb jhf:

Mittlerweile ist doch bei so ziemlich allen Fahrzeugen ein Preisanstieg zu verzeichnen.

Gibt es einen besonderen Grund, weshalb die 899 nochmals heraussticht?

Fuer mich waere die 899, die am wenigsten begehrenswerte aus der Baureihe - kleinster Motor, keine Einarmschwinge.

Was muss denn alles gemacht werden, dass du mit 3000-4000€ Kosten rechnest?

  • 24000km Service
  • Ölwanne neu abdichten, schwitzt mittlerweile etwas viele
  • Gabelservice, schwitzt auch schon ein wenig + neue Gabelfeder (sind noch auf ein höheres Fahrergewicht eingestellt vom Vorbesitzer, würde ich auch tauschen)
  • Bremsscheiben sind am Limit

+ diverse Dinge die wahrscheinlich noch auffallen werden im Zuge des Services

da war eben der Gedanke wenn ich die 899 um 10 000 jetzt verkaufen könnte und ca. 6-7k drauflege habe ich mehr oder weniger ein neues Bike

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb ducati89:

ca. 8000km schätze ich, hab sie mit 15000km gekauft und danach ca 85% am Ring. 

Keine Ahnung wie andere denken aber ich wuerde mir keine Duc holen, die 8tkm auf der Renne war - jedenfalls nicht, wenn sie noch Geld bringen soll. Und 10t EUR waeren sehr weit oberhalb dessen, was ich bereit waere zu bezahlen - sehr sehr weit.

Link zu diesem Kommentar

Also, wenn Du die 899 mit "Wartungsstau" von 4000 € tatsächlich für 10000 € verkauft bekommst, dann solltest Du ganz schnell ja sagen.

Dass gebrauchte Moppeds momentan hohe Preise erzeilen, liegt wohl an der eingeschränkten Lieferfähigkeit von Neumaschinen. Das "besondere" an der 899 ist die (legale) Lautstärke.

Auf Grund der drohenden wirtschaftlichen Rezession und der stark steigenden Lebenshaltungskosten, denke ich werden die Preise bald sinken. (Der Immobilienboom z.B. ist schon vorbei, laut Wirstschaftswoche Preiseinbrüche bis zu 30%.)

Finanzierungen allgemein werden ja auch teurer.

Ralf

Bearbeitet von ducatist
Link zu diesem Kommentar

Für 12 werden welche mit 24er Wartung angeboten. Die kriegste für 11. Minus deine 4, minus Rennstreckenbike...mit Glück gibts 7. Ich würde alles machen lassen. Da weisst du was du hast. Die kleinen Motoren, und Getriebe halten auch länger als die Grossen. Und du willst ja eh in der Leistungsklasse bleiben.

Link zu diesem Kommentar
vor 29 Minuten schrieb Choffrey:

Hier wissen quasi alle, dass bei 24tkm eine große Inspektion ansteht. Das gilt aber nicht für alle. Habe genug Leute im Bekanntenkreis, die nach ihrem Führerschein Motorräder kaufen wollte, die kurz vor der großen Inspektion waren.

Das stimmt schon. Nur müsste man auch "verschweigen", dass es sich um eine Rennstreckenbitch handelt. Dann optisch aufpolieren, minimalservice machen (Desmo + Öl) und die 10k € sind nicht unrealistisch. Das wäre jedoch unsportlich und unfair gegenüber dem nächsten Eigentümer. Man will ja noch in den Spiegel schauen können und das Forum hier reinen Gewissens besuchen. Oder will man sein Bike im "Schlechte Angebote"-Therad hier wiederfinden!?

Aus meiner Sicht gibt es zwei echte Optionen, Marke Ehrenmann:

- Bike verkaufen wie es ist, Karten auf den Tisch legen und mit einem Erlös deutlich unter 10k € leben und eine Pani V2 kaufen

oder

- Bike über den Winter fit machen und weiterfahren. Dabei gleich das Fahrwerk vernünftig überholen lassen (z.B. bei FRS)

 

Link zu diesem Kommentar

Das ist die eine Seite der Medaille, die andere eine Pani V2 für 15k mit unter 5000 km zu finden. Das wird wohl nix...

Und wenn wir mal weiterdenken, wir erlösen keine 10k sondern sagen wir 8 oder 7, dann sind wir bei 13-12 die die V2 kosten darf. Das wird unabhängig der Kilometer nix...

Ich würde mir das Projekt entweder abschminken oder neu durchdenken

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb Pimpertski:

Das stimmt schon. Nur müsste man auch "verschweigen", dass es sich um eine Rennstreckenbitch handelt. Dann optisch aufpolieren, minimalservice machen (Desmo + Öl) und die 10k € sind nicht unrealistisch. Das wäre jedoch unsportlich und unfair gegenüber dem nächsten Eigentümer. Man will ja noch in den Spiegel schauen können und das Forum hier reinen Gewissens besuchen. Oder will man sein Bike im "Schlechte Angebote"-Therad hier wiederfinden!?

Aus meiner Sicht gibt es zwei echte Optionen, Marke Ehrenmann:

- Bike verkaufen wie es ist, Karten auf den Tisch legen und mit einem Erlös deutlich unter 10k € leben und eine Pani V2 kaufen

oder

- Bike über den Winter fit machen und weiterfahren. Dabei gleich das Fahrwerk vernünftig überholen lassen (z.B. bei FRS)

 

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es eben nicht jeder weiß. Wollte keinen Tipp dafür geben, etwas zu verschweigen.

Wenn ich ein Motorrad kaufen will, welches z. B. 20tkm Km gelaufen ist, würde ich nicht erwarten, dass dort die 24.000er Inspektion erwähnt wird bzw. muss m. M. n. jeder der so viel Geld für etwas ausgibt, mindestens so viel vorher schon recherchiert haben und das selbst wissen. Rennstreckenbetrieb sollte natürlich in jedem Fall erwähnt werden.

Bearbeitet von Choffrey
Link zu diesem Kommentar

Ich hab auch eine 899 Panigale, die schon öfters auf trackdays war, aber nicht umgebaut, sondern im Rookie Stil, da ich sie hauptsächlich auf der Straße bewegt habe und tue.

Für die Strecke könnte ich mir die 899 dauerhaft nicht vorstellen. Allein schon die stringenteren dB Forderungen. Anneau du rhin max. 100 dB auch für Serie usw. Hockenheim usw. der Trend ist offensichtlich. 

Mein 24.000 km Service war z.B. gar nicht so teuer. Alle Ventile im Soll Bereich, nichts einstellen, vieles in Rücksprache mit der Werkstatt selbst durchgeführt. 

Für dich denkend, würde ich versuchen die 899 Panigale jetzt zu verkaufen.

Link zu diesem Kommentar

vielen Dank schon mal für Euer Feedback. 

prinzipiell bin ich auch eher für verkaufen wobei ich bei der 899 weiß was ich habe. der Neukauf könnte theoretisch auch eine Griff ins Klo sein wenn man die Vorgeschichte nicht kennt, speziell wenn man vermeintlich günstige Angebote heranzieht. 

Ich bin prinzipiell mit der 899 zufrieden. Für mein Fahrkönnen und meine Ambitionen reicht sie alle mal. Falls ich sie mal ins Kiesbett schmeißen würde, würde mich das wohl auch weitaus weniger berühren als mit einer "neuen" V2. 

Sollte ich am Markt wirklich nur noch um die 7k für die 899 bekommen, so wäre der Aufpreis für die V2 dann doch erheblich. Spaß könnte ich mit der 899 weiterhin haben mit weniger kosten. Bei der V2 müsst ja dann theoretisch für die Renne auch wieder kleinere Modifikation gemacht werden wodurch ich wahrscheinlich dann ca. 10-11k draufzahlen müsste. 

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!