Zum Inhalt springen

Red Bull Ring 14-16.07.2023 mit Rehm - Prüf- und Einstellfahrten in der Steiermark


turbostef

Empfohlene Beiträge

Es ging zum Red Bull Ring. Mein erstes mal dort.

Dieses mal wieder mit dem Michi Motorsport Rund-Um-Sorglos Paket.

Wie immer spät abends angekommen und direkt in's Hotel schlafen.

Morgens bei der Anmeldung dann die Überraschung. Der Cheffe @Leitwolf war auch am Start. Das hatten wir vor Monaten besprochen aber ich hatte das ganz vergessen.

Umso besser 🙂

1. Tag erster Turn.

Strecke sollte mir eigentlich liegen. Vollgas, wenig Wechselkurve, kaum Linkskurven, harte Bremszonen. Die Überraschung. Ich komme kaum zurecht.

Die neue Schikane ist ein Dreck und gefährlich dazu. Ich konzentriere mich in jeder Kurve darauf den ersten Curb zu treffen und verfehle den jedes mal um METER.

Keine Ahnung, warum ich so dumm bin. Das zog sich dann das ganze Event durch. Wheelie Neigung ohne Ende

Durch das neue Layout ist man ca. 6-7 Sekunden langsamer (laut den schnellen Jungs).

Blick auf den Laptimer: 1.53. Für die ganzen Probleme und die ersten Runden ist das schon mal solide. Hatte mit schlimmerem gerechnet.

2. Turn:

Es läuft etwas besser und am Ende steht eine 1.50 auf der Uhr. Die Entwicklung passt schon mal. Ich rechne eigentlich fest damit, dass ich im Laufe des Events noch 5 Sekunden finde und dann wäre ich bei 1.45, was bei 6 Sekunden durch die neue Schikane einer 1.39 entspricht und dann darf ich laut @Letti mein Hobby weiter betrieben :D  ich habe also etwas Druck :D 

3. Turn.

In der ersten Linkskurve in zum Glück nicht voller Schräglage fängt die italienische Schlampe an zu stottern, Weihnachtsbaum im Dash, kann nicht über 5000 Drehen...

Ich rette mich in die Box. In voller Schräglage wäre ich vermutlich wegen dem plötzlichen Leistungsverlust abgeflogen.... Na toll

In der Box angekommen organisiert mir Michi bei Grisoni (einem Schweizer Ducati Händler, der vor Ort ist) das Auslesen des Fehlerspeichers. Michi hat noch keine Euro 5 Stecker. Seine alte V4R hatte Euro 4.

Egal. Der Schweizer ist 3 Boxen weiter. Fehler ausgelesen, Updates gemacht, Fehler gelöscht usw. Einige der Fehler waren nur gelb (also nicht Fahrrelevant wie zB Blinker usw.).
Einige waren Rot (Einspritzung, Gasgriff bla bla).

Nochmals Kupplung entlüftet, Reifen Kalibrierung gemacht und zum Turn raus.

Erste Linkskurve gleiches Phänomen. Turn am Arsch. Nicht mal eine fliegende Runde....

Wieder Fehlerspeicher auslesen. Gasgriff kaputt.

Also tauscht Michi den Gasgriff. Zum Glück hatte er einen dabei.

Vorher war ich glaube ich erneut zu einem Turn draußen mit gleichem Phänomen.

in der Zwischenzeit habe ich die restlichen Turns verpasst und es steht das Langstrecken Rennen an. Mittlerweile hat es 32 Grad und nach dem ganzen Stress beschließen Leitwolf das wir jeweils nur einen Turn fahren und dann das Rennen nicht beenden.

Cheffe wird auserkoren den Le Mans Start zu machen. Ich hebe seine Maschine und Cheffe sprintet grazil und leichtfüßig wie eine Antilope zum Moped und braust los :D 

Schade, dass ich kein Handy in der Hand hatte, weil das wäre das Video des Jahres geworden :D

 

Gasgriff scheint zu funktionieren aber ich bekomme beim rausbeschleunigen so ein komisches Stempeln, vibrieren. Erst nur Ausgangs der Schikane und später auch an anderen Stellen. Meist im 2. und 3. Gang, wenn so langsam das Drehmoment greift. Scheiß Elektronik wieder? Die Vibrationen sind so stark, dass ich aber irgendwie auch das Gefühl habe, dass das Rad nicht richtig befestigt ist. Bei einem Auto hätte ich gesagt: kaputte Antriebswelle.

Irgendwie bin ich aber aufgrund der Gasgriff Problematik irgendwie gedanklich auf Elektronik Fehler....

Egal. Liegt vermutlich am alten Reifen. Also neuen Hinterreifen und abends ins Restaurant

Bei Michi geht eigentlich die ganze Box gemeinsam ins Restaurant. Der Sack kennt alles und jeden und weiß dem entsprechend immer wo man gut essen kann. Wir haben beim Restaurant hinter Turn 2 (der engen Rechtskurve oben am Berg) gegessen, wo man draußen sitzend auf die Strecke herabblickt. Traumhaft. Da ich jetzt öfters mit Michi unterwegs war kennt man die anderen Teilnehmer mittlerweile langsam auch alle und das ist fast wie ein Familientreffen. Sehr geil

Tag 2:

Erster Turn. Dieses Vibrationen werden immer schlimmer. Der neue Hinterreifen hat also nix gebracht. Nach 2 Runden komme ich rein.

Fehlersuche. Erneute Reifenkalibrierung (neuer Hinterreifen), Quickshifter getauscht, Kupplung getauscht, anderen Gasgriff probiert, originalen Lenkerschalter links eingebaut, Kettenspannung eingestellt usw.

Das ganze lief nach folgendem Schema ab:

Irgendwas geändert. Nächster Turn. Erste Runde. Problem noch da. Wieder rein in die Box und das ganze nochmals von vorne....

Zum Quickshifter: Nach dem es mir in Spa den Originalen verrissen hat, kam der Translogic rein. Dieser hat zwar funktioniert aber der Widerstand war hoch, die Schaltvorgänge teilweise ruppig usw.

Also mal den Domino, de ich mal gekauft hatte rein. Der hatte beim ersten mal übrigens auch gesponnen. Obwohl neu, war da eine kalte Lötstelle. Michi hatte das geprüft und behoben.

Am Quickshifter lag das Vibrieren nicht aber der Domino mfunktioniert um WELTEN besser als der Translogic. Butterweich, angenehmer Widerstand, einfach top.
Bringt mir halt nix, weil die Vibrationen immer noch da sind.

Kupplung: Michi hat die Kupplung gemessen und festgestellt, dass die unter der Verschleiß Grenze war. Hätte nach seiner Aussage maximal noch 200 KM gehalten, dann wäre die durchgerutscht.

War also nicht falsch diese zu tauschen. Dummerweise waren die Vibrationen immer noch da....

 

Michi musste in der Zwischenzeit neben meinem Bock auch noch 2 Stürze in der Box richten. Unfassbar wie schnell der Typ Teile tauscht und Probleme löst, Reifen tauscht und danach auf sein Moped springt und ohne mit der Wimper zu zucken in die Top 5 der Veranstaltung fährt (meist P1 oder P2)....

Irgendwann weiß sogar er nicht mehr weiter und schnappt sich mein Moped und geht raus. Nach einer Runde kommt er rein und sagt noch auf dem Moped sitzend, "ganz klar mechanisch. Kette, Ritzel, Kettenrad oder Getriebe".

In diesem Moment fällt es mir wie Scheuklappen von den Augen. ich depp....

Den ganzen Tag sitze ich auf meinem Stuhl und schaue mein Moped an. Das Kettenrad war im Prinzip den ganzen Tag nen halben Meter vor meinem Auge....

Cheffe steht zufällig gerade vor meinem Motorrad und sagt im gleichen Moment wie ich es denke "Kettenrad ist durch"......

Kurzer Blick von Michi: Stimmt. Tauschen....

Da Michi gerade eine BMW repariert tauscht der Cheffe höchstpersönlich mein Kettenrad. Danke hierfür. Zum Glück habe ich ein Schnellwechselsystem und diverse Kettenräder als Ersatz dabei. Problem gelöst.

 

Das alles bringt mir halt nix, weil zwischenzeitlich die Qualifyings gelaufen sind und ich nach 2 fehlerfreien Turns auf einer neuen Strecke natürlich nicht die Quali für das Hauptrennen oder das 2er Rennen geschafft habe.

Egal. Nach Hause duschen und was essen. Wieder im gleichen Restaurant. Wieder top.

Es werden Pläne für den Folgetag geschmiedet. Am Vormittag steht ein Warm Up Turn an und dann die ganzen Rennen. Ich bin natürlich nur für das 3er Rennen auf P29 qualifiziert. Leitwolf ist auf 16

Tag 3:

Hoch motiviert nehme ich mir vor im im Warm Up Turn, der nur 15 Minuten geht alles zu testen. 30 Minuten vorher. Schmeißen wir halt mal das Moped an zum warm laufen lassen.

Warum dreht sich der Schlüssel nicht nach rechts? Warte, es wird doch nicht???!!! Fuck...Zündung angelassen, Batterie mausetod....

Ladegerät vom Cheffe dran. Tut sich nix. Wieder zum Grisoni rüber gerannt. Hast du eine Batterie? Kurzes suchen im Truck. "Ja". Gib her.....

Renne weg. Er so "Willst du nicht wissen was die kostet?" Ich: Nein. Egal...

Rüber in die Box. Ich ziehe mich an noch 2 Minuten bis zum Beginn des Turns. Leitwolf und paar Boxennachbarn schrauben die Batterie rein, während ich mich anziehe...

2 Minuten nach dem Beginn des Turns kann ich raus.

Jetzt aber mal testen, ob der Eimer endlich mal fehlerfrei funktioniert.

Tut er und ich kann mich direkt auf 48 hoch verbessern. Die Entwicklung passt also. Im Rennen bin ich meist 2-3 Sekunden schneller also ist die 45 realistisch.

Das wäre nach 3 Turns und einem Rennen top dafür, dass ich noch nie bei den Schluchtenscheissern war

Es wird immer wärmer und unser Rennen ist um 13.30 Uhr. Der Plan "Hammertime" wird langsam nach unten revidiert :D "Überleben" ist das neue Motto. Ich bin langsam körperlich und mental erschöpft.

War einfach zu viel Stress die ganzen Tage.

Das Rennen:

Ich nehme mir vor meine neue Insta 360 erst kurz vor dem Start anzumachen. Dummerweise sehe ich in der prallen Sonne nicht, ob das Drecksding an ist. War es nicht......

Ich erwische einen Monsterstart und überhole bis zur ersten Kurve über 10 Leute. Nachdem ich so einen Start fabriziert habe, habe ich Blut geleckt und schnappe in der 1. Kurve direkt weitere 5 Leute. unter anderem den Cheffe, der ja 13 Positionen vor mir gestartet war. Nochmals Blut geleckt. Hammertime.

Ich  überhole nochmals 1-2 und stecke dann hinter einer V4 fest. Dummerweise ist so eine V4 nicht so einfach zu überholen :D

Ich bremse dann am Ende der Geraden locker 30 Meter später als sonst. Geht. Warum habe ich das nicht vorher schon so gemacht? :D

Und dann bekomme ich den 3. gang nicht rein, lande im 4. Gang und der Typ schießt wieder an mir vorbei. Eine Runde später bremse ich den wieder an der gleichen Stelle Ende Start/Ziel aus.

Die Gruppe vor mir ist zu weit weg für weitere Verbesserungen und langsam werde ich ziemlich müde. Natürlich habe ich keine Ahnung wie viele Runden es noch sind (wie immer) beschließe aber langsam auslaufen zu lassen und den Platz in's Ziel zu retten.

Und dann überholt mich der Mops aus Coburg. Fuck. Ich Depp. Ich probiere direkt dran zu bleiben aber nach 2 Kurven merke ich einfach, dass ich einfach mental und körperlich nicht mehr in der Lage bin. Ich lasse es also.

Ich pimmel also weiter und dann in der letzten Runde überholt mich noch einer in der Schikane, ich halte kurz dagegen aber beschließe es einfach gut sein zu lassen.

Die nächsten paar Kurven dann maximal rausbeschleunigen, damit ich nicht noch eine Platz verliere und am Ende wird es Platz 10. Leitwolf holt sich noch 3 Leute vor uns und wird 6.

 

In der Box bin ich zufrieden. Von 29 auf 10 ist doch schon mal was. Dummerweise dann die Ernüchterung. Ich war im Rennen tatsächlich nicht schneller. Gefühlt war ich locker 1 Sekunde schneller als meine persönliche Bestzeit.

Sehr komisch. Vermutlich bin ich halt in jeder Runde mindestens an einer Stelle aufgehalten worden am Anfang, als ich noch gepusht habe.

 

Am Ende hat Cheffe mir eine Sekunde aufgebrummt. Er hatte dann eine PBT von 47 hoch und ich 48 hoch. Kann ich mit leben wenn ich bedenke, dass ich faktisch 3 Turns und ein Rennen am ganzen WE gefahren bin auf einer komplett neuen Strecke. Aber Leitwolf war auch das erste mal da. Insofern Chapeu. Der lebende Beweis, dass man auch mit Kessel schnell sein kann :D

 

Nach einem ereignisreichen Wochenende bleibt nur der bittere Beigeschmack, dass eine 1.45 drin gewesen wäre, was für das erste mal echt OK gewesen wäre.

 

Strecke:

- top moderne Anlage, Sanitär, Boxen alles top

- gutes Restaurant

- Wetter war top (etwas zu heiß aber es ging noch)

- Belag ist gut

- Layout finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht so toll. Wenn die ganzen Höhenmeter nicht wären, dann wäre die Strecke nicht geil. Durch die Höhenmeter wird es interessanter aber meine Lieblingsstrecke wird das sicherlich nicht. Würde aber wieder hingehen.

 

Nachdem nun alle Probleme beseitigt sind geht es jetzt in 2 Wochen nach Mugello. Natürlich wird es dort im Zweifel noch wärmer und ich weiß jetzt schon, dass ich verrecken werde ob der Hitze aber in Mugello gilt es jetzt.

Es werden keine Gefangenen mehr gemacht. Eine neue PBT muss her. (Unrealistisch wenn es 38 Grad hat aber man muss ja Ziele haben :D )

Bericht folgt ; 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bearbeitet von turbostef
Link zu diesem Kommentar

GEILO !!! 

Immer wieder ein Genuss bei Dir mitzulesen ...

Wie kann man nur soviel Dussel und Schussel immer wieder gleichzeitig haben  ?!?! 🤣🤣🤣

So einwenig eine chaotische Ader hast du aber oder ? 🤣

 

Mach weiter so ... !!!   Find' ich klasse !  🫵 👍👍👍

Link zu diesem Kommentar

Ich bin eigentlich ein sehr organisierter Mensch und plane alles sorgfältig. In meinem Beruf jedenfalls :D

Da ich halt technisch eine Niete bin (durch jahrelanges Lesen hier habe ich ein gewisses theoretisches Wissen aber halt nicht praktisch) sehe ich halt so ein Kettenrad und denke mir "das sieht nicht mehr so frisch aus".

Währen dem Fahren merke ich zwar schon dem Grunde nach, dass das Vibrieren eher was mechanisches ist aber ich zähle dann halt nicht eins und eins zusammen.

Ob ich selber tatsächlich die Zündung angelassen habe weiß ich nicht aber selbst wenn hätte ich es selber prüfen müssen.

Er hapert in Summe einfach am technischen Verständnis :D

 

Dafür kann ich sehr gut wildfremde Leute in Boxen anquatschen, die dann meine Probleme lösen. Wenn ich Leute mit dabei habe, die Schrauben können, dann kann ich auch sehr vereinnahmend sein :D 

Filip, Michi und Leitwolf können ein Lied davon singen :D

Selbst Sachen die ich theoretisch machen könnte, lasse ich andere machen, weil ich Angst habe was falsch zu machen. Das ist nicht unbedingt Faulheit.

 

Kurzum: Ich bin halt Schreibtischhengst, der zudem nicht gerne schraubt. 

 

Aber ein bisschen Pech habe ich bisher halt auch gehabt. Mein Gasgriff ist am Red Bull Ring kaputt gegangen, der originale Quickshifter vor 5 Wochen in Spa.


Die Trockenkupplung wurde nagelneu im März 2021 eingebaut. Angeblich von einem Mechaniker von Rehm im Sommer 2021 (!) weil die verschlissen war getauscht (Belege). Und jetzt 10 Monate und 6 Events schon wieder verschlissen.

(OK laut Michi Motorsport halten die Belege bei ihm nur 1500 KM und den Korb wechselt er alle 4 mal Belege tauschen. Also nach 6000km). 1500 KM habe ich in den 6 Events locker gemacht....Scheint also halbwegs normal zu sein).

 

Das das ganze Thema Kettenrad meine Dummheit ist, ist klar (wobei ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet habe, dass so ein Kettenrad nach 1,5 Saisons komplett tod ist. Waren vielleicht 2-3000 KM)

Hatte ich ehrlich gesagt auch nicht auf dem Radar, da dieses Jahr im Winter erst eine neue Kette und ein neues Ritzel draufgekommen sind. Aber da war das Kettenrad vermutlich noch ok

 

Man lernt aus seinen Fehlern. Jetzt weiß ich ja wie sich ein verschlissenes Kettenrad anfühlt :D

 

Link zu diesem Kommentar

Hey, danke für den Bericht.

Das Hotel an der Strecke ist sehr geil übrigens.
Da habe ich auch zwei Mal gegessen und auf der Terrasse gesessen und auf die Strecke geschaut.

Ist echt schön dort. Wir hatten es auch sehr warm. Die Orga von EYBIS war auch gut, aber das mit dem Wetter haben die auch nicht wirklich hin bekommen.
Die Boxen sind super, sanitäre Anlagen auch. Nur, da ich im Fahrerlager geschlafen habe, ist mir aufgefallen, dass ab 22 Uhr alle Eingänge zugeschlossen sind.
Hier noch einmal der Blick von der Terrasse auf die Strecke..

IMG-20230707-WA0017.jpeg

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb turbostef:

Durch das neue Layout ist man ca. 6-7 Sekunden langsamer (laut den schnellen Jungs).

Wird jetzt tatsächlich mit der "tollen" Schickane gefahren?

vor 2 Stunden schrieb turbostef:

- Layout finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht so toll.

Bin ich bei dir! Kein Interesse dorthin zu fahren um dort zu fahren! (MotoGP war ich 2x)

Link zu diesem Kommentar

Ich mag die Strecke.
Am ersten Tag hatte noch eine Probleme mit der Strecke klar zu kommen, aber am zweiten im ersten Turn war alles schick.
Ja, es ist Stop-and-go und der Reifen verschleißt rechts sehr schnell, aber das Umfeld, die Landschaft, das Ambiente... Das ist echt super.
Die richtigen Bremspunkte, um schnell zu sein, habe ich noch nicht gefunden, weil ich Angst hatte, dass meine Gabel auf Block geht. Deshalb habe ich da ganz viel Zeit liegen lassen.
Ich fahre nächstes Jahr definitiv wieder hin.

2023_07_09_PBK_22001.JPG

Link zu diesem Kommentar

Dann geb ich meinen Senf halt auch mal dazu....

Gebucht im Februar, und komischerweise auf der Warteliste gewesen, obwohl noch Plätze frei waren.

Dann aus den Augen aus dem Sinn, vor 2 Wochen wieder dran gedacht aber schluss endlich keinen Platz gehabt.

Mein RS-Freak Andre hat das aber innerhalb einer Stunde geregelt.

Am moped wurde über den Winter ja viel verändert. Der H2O ist raus geflogen und gegen den besseren Febur getauscht worden. Was ein Drama! Wegen dieser Aktion ist mir schon Brno an Pfingsten durch die Lappen gegangen,

weil mir Febur "ausversehen" einen Prototypen für Barnie geschickt hatte. Des weiteren wurde aus optischen gründen die Akra gegen die Spark Underseatanlage getauscht. Die RS-Schwinge wurde temporär gegen eine Fighterschwinge getauscht.

In dem Zuge wurden dann auch noch viele Kleinigkeiten gemacht, wie z.B. das Sekundärluftsystem raus geschmissen, Schwingendrehpunkt geändert, und und und...

Ob die Kiste mit all den veränderungen läuft, wusste ich nicht. Hatte sie bis 2 Tage vor der Veranstaltung nicht mal an gehabt.

Das war also das 1. Damoklesschwert.

Am Montag konnte ich meinen Transporter aus der Werkstatt holen. Der hatte nen fehler drauf wegen der Zündkerzen zum Vorglühen.

Plan war dann am Donnerstag Früh den Transporter zu beladen und gegen Mittag ab nach Österreich zu fahren.

Dienstag Abend kam dann mein Nachbar und fragte nochmal, ob ich auf dem Schrim hätte, dass am Donnerstag Früh unsere komplette Straße für 2 Tage gesperrt ist, da an diesen Tagen mit einem 50t Kran sein Fertighaus aufgestellt wird.

Davon wusste ich mal garnix. Er meinte er hätte es sogar Schriftlich meiner Frau gegeben.... Aber damit war die Info im Prinzip im Universum einer Frau verschollen.

Demnach ging mein Plan am Donnerstag Früh zu beladen nicht auf. Ich musste auf Mittwoch Abend ausweichen, was sich aber mit der Arbeit als schwierig heraus stellte.

Mittwoch dann doch um 17:30 aus der Firma mit meinem Transporter nach Hause. (5min. Fahrt). Das hat aber der Transporter nicht geschaft. Bin auf halber Strecke liegen geblieben. Motorkontrollleuchte und nix ging mehr.

Hab mich auf einen Parkplatz rollen lassen können. Sparmobile in sichtweite, habe ich direkt dort angerufen ob ich ab morgen, Donnerstag Früh, einen Transporter mieten kann. Kein Problem hieß es am Telefon, soll um 7:30 gleich da sein.

Da ich aber nun nicht Beladen konnte, habe ich zumindest alles schon mal zurecht gelegt und vor bereitet. Beim zurecht machen der Benzinkanister, ist dann der Verschluss des 60l Benzinfasses gebrochen und hat mich mit Benzin übergossen.

Der kleine Tuffjug hatte ebefalls ein Loch und lief aus. Meine Frau meinte dann schon, dass das ganze Wochenende unter keinem guten Ohmen stand und ich nicht fahren soll, es würde sonst noch schlimmers passieren.

Das war dann Daoklesschwert Nr. 2

7:30 stand ich pünktlich auf der Matte bei Sparmobile. Aber einen Transporter hatten sie nicht frei... Hab mich dann auf der Telefonat von gestern Abend berufen, aber die Dame sagte nur, das sie keinen haben. Lange Diskussionen inklusive.

So stand ich nun am Tag der Abfahrt ohne Transporter da. Dann ging die hektische Suche los. Mercedes, Fiat und VW Händler hatten nix. Enterprise und Europe Car hatten auch nix.

Da an dem Wochenende bei uns in Coburg Europas größtes Samba Festival statt findet, war alles ausgebucht. Aber, bei Sixt bin ich am Ende doch noch fündig geworden. Zwar ein kleiner Transporter, aber für mich alleine ausreichend.

Um 10:00 konnte ich den dann holen. Abfahrt war auf 11:00 geplant.

Da ich ja aber am Mittwoch Abend nicht mehr beladen konnte, und ab Donnerstag für die Straße nicht mehr zugänglich war, musste ich ziemlich abseits Parken und alles über eine weitere Strecke mit Schubkarren zum Transporter bringen.

Zum Glück hat mir mein Schwager dabei helfen können, da er Urlaub hatte.

Bin dann trotzdem gegen11:00 los gekommen.

30km später, leuchtete bei dem Transporter von Sixt ebenfalls die Motorkontrolleuchte und die Kiste ist nicht mehr schneller als 60 gefahren.

Sixt sagte mir dann am Telefon, ich solle entweder zurück nach Coburg fahren und den Sprinter tauschen, oder können das auch auf dem Weg in Bamberg 20 km weiter tun.

Da ich keine Zeit und Weg verschenken wollte, entschied ich mich für Bmaberg, da dies auf dem Weg lag.

Dort angekommen wollten mir die Mitarbeiter von Sixt weis machen, ich können auch mit leuchtender Motorkontrolleuchte weiter fahren.

Ich habe ihnen dann klar gemacht, das ich damit sicher nicht 1200km nach Österreich hin und zurück fahre.

Blöd war nur, dass die in Bamberg keinen Transporter für den Tausch hatten!

Lange Diskussionen hin und her, ich musste 50km zurück nach Coburg fahren um dort wieder alls aus zu laden, den Transporter tauschen, und wieder alles ein laden. 13:00 Uhr!! Meine Frau und nochmal der Schwager sind dabei zur Hand gegangen.

O-Ton nochmal meiner Frau: Das ganze Wochenende steht unter keinem guten Ohmen, ich nicht fahren soll, es würde sonst noch schlimmers passieren und sie habe Angast um mich.

Damoklesschwert Nr.3, hält das Auto bis Österreich durch?

Ich hatte an der Stelle schon nen riesen Hals!

Der Rest der Fahrt, war dann aber alles normal.

Dort angekommen konnte ich dann in strömendem Regen ausladen.

Durchgenässt dann aber noch lecker Essen gewesen und besagtem Restaurant und um 23:00 im Hotelbett gelegen.

 

Tag 1 an der Renne.

Andre hatte mir am Tag zuvor noch eingeredet, mein Kühler sei zu nah am Vorderrad und würde beim Einfedern damit kollidieren.

Der 1. Turn war also sehr zaghaft und sowieso erstmal eine Kontrollfahr ob alles am Moped funktioniert.

Moped funktionierte aber tadellos und Kühler hatte mit dem Vorderrad selbst bei maximaler Verzögerung keinen Kontakt. Die Angst war also unbegründet.

Was aber ätzend war, mein Helm, AGV Pista GP RR, hat permanent beschlagen. Und zwar so sehr, dass ich nix gesehen hatte. Musste während der fahrt immer das Visir öfnen um kurz klare Sicht zu bekommen.

2. Turn das selbe, Null Sicht!!

3. Turn dann auf meinen X-lite 803 gewechselt und Problem gelöst! 1000x besser Belüftung!

Ab der Mittagspause konnte ich mich dann auch endlich ein wenig aufs fahren konzentrieren.

Auf Zeitenjagt ging ich aber nicht. Will ich auch nicht mehr. Renne hat bei mir inzwischen andere Werte und Ziele.

Schneller als @turbostef war ich aber trotzdem :P

Langstreckenrennen haben wir beide nur als fahrzeit benutzt wie wir lustig waren. War 25min draußen und Stefanos nochmal 15 oder so.

Tag 2 war dann, wie Stefanos sagte, ziemlich warm um es milde auszudrücken. Der Febur Kühler hat aber gehalten was ich mir davon verprochen habe!

Abends wieder sehr sehr lecker gegessen.

Tag 3 hatte ich endlich begonnen mich wieder auf einem Motorrad wohl zu fühlen.

Da ich aus zeitlich und auch finanziellen Gründen im Schnitt nur 2x im Jahr auf der Renne fahren und sonst gar kein Motorrad fahre, heißt es jedes Jahr aufs neue, sich erstmal wieder eingewöhnen.

Das war dann am 3. Tag der Fall.

Im Rennen hatte ich noch mit dem Gedanken gespielt von hinten zu Starten, da ich mir den Start an sich und die 1. Kurve eigentlich nicht in dem Chaos antun wollte. Mein Fokus liegt darauf heile nach Hause zu kommen.

Von meiner Gesundheit hängt einfach zu viel ab als das ich mir Verletzungen leisten könnte.

Bin dann aber doch von Platz 16 gestartet. Start war verhalten aber in Ordnung.

Hab dann auch schnell rein gefunden und die ersten Mopeds vor mir kassiert.

Stefanos hatte sich bereits am Start vorbei geschoben, aber auch ihn konnte ich dann wieder kassieren.

Schlussendlich hat das Rennen dann doch riesen Spaß gemacht und war nicht nur reine Fahrzeit.

Zurück in der Box war dann aber große Aufbruchstimmung.

Ich wollte aber unbedingt am Nachmittag noch fahren.

Das war dann auch super.

Total frei im Kopf, wenig Verkehr auf der Strecke und ohne große Mühe und pushen bin ich dann nochmal fast ne Sekunde schneller gefahren als im Rennen.

Konnte dann in Ruhre einladen und die Komplett leere Box nochmal für ein paar Bilder nutzen.

Heimfahrt war dann zum Glück auch ohne weitere Autovorkommnisse.

Ob die Strecken und ich die besten Freunde werden, wird sich zeigen. Komme auf jeden fall wieder.

Hat halt mal einen ganz anderen Charakter dieser Ring.

Das permanente Wheelen auf den Geraden, das schlingernde Heck beim Bremsen, das Panoram außen rum hat schon trotzdem was.

 

 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Cokezero:

Ich mag die Strecke.
Am ersten Tag hatte noch eine Probleme mit der Strecke klar zu kommen, aber am zweiten im ersten Turn war alles schick.
Ja, es ist Stop-and-go und der Reifen verschleißt rechts sehr schnell, aber das Umfeld, die Landschaft, das Ambiente... Das ist echt super.
Die richtigen Bremspunkte, um schnell zu sein, habe ich noch nicht gefunden, weil ich Angst hatte, dass meine Gabel auf Block geht. Deshalb habe ich da ganz viel Zeit liegen lassen.
Ich fahre nächstes Jahr definitiv wieder hin.

 

Wie gesagt, im Rennen habe ich Ende S/Z locker 30 Meter später gebremst und das ging auch. Real nach oder zumindest am 200 Meter Schild glaube ich....Wo der Hobelsberger bremst sage ich euch jetzt lieber nicht.

Da geht also noch einiges :D Das Ambiente ist schon sehr geil. Hotels usw. in AT eh geil. Ich mag AT eh sehr. Bin sehr gerne dort. Das Layout ist halt wie gesagt so lala.

Die bergab rechts Turn 5 mit Schikane ist nicht so geil beim reinbremsen. Da war ich sehr vorsichtig. In solchen Kurven kannst du schon mal das VR verlieren

Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten schrieb Leitwolf:

Schneller als @turbostef war ich aber trotzdem :P

Stefanos hatte sich bereits am Start vorbei geschoben, aber auch ihn konnte ich dann wieder kassieren.

Das besprechen wir beim nächsten mal, wenn ich mehr als 3 Turns gefahren bin am Wochenende ;) 😎

 

In der Gesamtsumme waren "unsere" Zeiten in Anbetracht der Tatsache, dass wir das erste mal dort waren solide aber von der Gay Zone sind wir noch 3-4 Sekunden weg.

Aber das dürfte kein Problem sein. Wäre das erste mal, dass ich beim zweiten Event nicht 3-5 Sekunden finde. Mit 1.45 ist man ja auch nicht wirklich schnell und muss pushen wie ein blöder.

1.45 bequem und mit Spaß gefahren würde reichen. An die 1.38 von den ganz schnellen Jungs komme ich in diesem Leben eh nicht mehr ran.

 

PS: Hobelsberger ist 1:34 gefahren......(vlt. sogar noch schneller) und im Rennen 1:40 mit stehendem Start :D Der war im Rennen als er das erste mal S/Z passiert hat schon mehrere Hundert Meter vor dem Zweiten (Denk).

Und der ist gewiss kein Nasebohrer. Michi Motorsport ist nicht gefahren, weil er ja an meinem Eimer rumschrauben musste und danach einfach keine Lust mehr hatte :D

Also wenn man sieht, was ein IDM Fahrer schafft, dann merkt mal sehr schnell, dass die Jungs in einem anderen Universum fahren

Link zu diesem Kommentar
vor 49 Minuten schrieb turbostef:

Also wenn man sieht, was ein IDM Fahrer schafft, dann merkt mal sehr schnell, dass die Jungs in einem anderen Universum fahren

Daher kommt der Begriff "Profi" 😉

EDIT: Gerade mal zusammengerechnet, bin seit 2018 auf der Rennstrecke (=42 Tage insgesamt). Nur mal zum Vergleich, z.B. die IDM hat heuer 21 Tage (7 Events á 3 Tage)

Bearbeitet von Desmopatrick1199
Link zu diesem Kommentar

Also die Punkte von Leitwolf kann ich mittlerweile nachvollziehen. Nach meinem Sturz und die Erfahrungen, die die Familie im Krankenhaus gemacht hat werde ich nicht mehr viel wenn überhaupt auf der Renne fahren. Das frustriert, aber auch wenn ich jedes Jahr 1-2 Sekunden schneller geworden bin, so bringt es nix für mich die Zeiten zu jagen. 

Jetzt Mitte Juni in OSL war mein mittlerer Sohn mit meiner R6 gefahren. Erste Mal ne richtige Rennstrecke, erste Mal neben Lizenz machen am Spreewaldring überhaupt mit der R6. Und wenn ich mir anschaue wie der fährt und wie schnell er sich verbessert aber auch ohne Skrupel...da wird mir bewusst, dass ich doch schon geringfügig älter bin.

Und Leitwolf hat Recht - die Ansprüche und auch Bedenken sind mittelweile andere...

 

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Minuten schrieb VE:

Also die Punkte von Leitwolf kann ich mittlerweile nachvollziehen. Nach meinem Sturz und die Erfahrungen, die die Familie im Krankenhaus gemacht hat werde ich nicht mehr viel wenn überhaupt auf der Renne fahren. Das frustriert, aber auch wenn ich jedes Jahr 1-2 Sekunden schneller geworden bin, so bringt es nix für mich die Zeiten zu jagen. 

Jetzt Mitte Juni in OSL war mein mittlerer Sohn mit meiner R6 gefahren. Erste Mal ne richtige Rennstrecke, erste Mal neben Lizenz machen am Spreewaldring überhaupt mit der R6. Und wenn ich mir anschaue wie der fährt und wie schnell er sich verbessert aber auch ohne Skrupel...da wird mir bewusst, dass ich doch schon geringfügig älter bin.

Und Leitwolf hat Recht - die Ansprüche und auch Bedenken sind mittelweile andere...

 

Auch wenn es mir Leid tut, dass du gestürzt bist, so sollte man nicht gleich jeden Sturz überbewerten. Ich fahre auch vorsichtig, weil ich es mir auch nicht leisten kann auszufallen. Ich bin auch Selbstständig.

Meine V4 fahre ich jetzt 1,5 Saisons und die hat noch keinen Zentimeter Kies gesehen, geschweige den einen Sturz.

Also bisher lief es ganz gut. toi toi toi

Kann natürlich auch anders laufen wie bei dir aber man kann auch auf der Renne schneller werden ohne immer das Messer zwischen den Zähnen zu haben. 

Meine goldene Regel ist: Lieber mal auf einen Überholvorgang verzichten, wenn man weiß, dass es zu viel Risiko ist. Berechenbar fahren und vielleicht eher Anbieter und Strecken aussuchen, wo noch Leute mit Hirn am Werk sind.

Meine Meinung zu OSL kennst du ;)

Link zu diesem Kommentar
vor 30 Minuten schrieb Desmopatrick1199:

Daher kommt der Begriff "Profi" 😉

EDIT: Gerade mal zusammengerechnet, bin seit 2018 auf der Rennstrecke (=42 Tage insgesamt). Nur mal zum Vergleich, z.B. die IDM hat heuer 21 Tage (7 Events á 3 Tage)

Der Pax steigt faktisch nicht vom Moped runter. Den Typen sehe ich permanent auf YT oder selber an der Strecke.

Der war übrigens zu Besuch bei uns in der Box, weil der den Michi kennt. Ich stand daneben und er hat mir ganz freundlich die Hand gegeben und Hallo gesagt. Ein eher schüchterner und bescheidener sehr netter Typ.

Aber auf der Strecke........Die schnellen Jungs haben Anfang der Curbs gebremst oder kurz danach...Pax hat Mitte der Curbs 3 Gänge runtergeschaltet, abgeklappt und weg war er 🙂 

 

Link zu diesem Kommentar

Ich seh das inzwischen wie @VE.

Ich bin zum einen im Kopf keine 20 Jahre mehr alt und zum anderen  fühle ich mich körperlich deutlich älter als es mir mein biologisches Alter vorgibt. 
Ich habe weder die Zeit noch die Energie mich soweit sportlich zu betätigen, dass ich so fit werde, um eventuelle Motorradstürze genauso wegstecken zu können wie noch mit 20 Jahren. 
Knochen, Muskeln, Bänder, alles ist nicht mehr so strapazierfähig wie früher. Dazu das obligatorische Übergewicht. Da kommen in der Beschleunigung eines Sturzes noch ganz andere Kräfte zu Stande wie für einen 65kg Spreißel.  
Dann kommt das Mehr an Verantwortung der Familien und dem Betrieb gegenüber.
Das in der Summe sagt eigentlich: Setzt dich nicht einen solchen Risiko aus! 

Aber, Rennstrecke ist halt ein Virus! 
Es macht zudem den Kopf schön frei vom Alltag. Dazu hier zu lesen wie die anderen Spaß auf der Strecke haben, macht es sehr schwierig dem den Rücken zu kehren. 

Ich kann aber jeden verstehen der sagt, ich kann oder will nicht mehr! 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Desmopatrick1199:

Daher kommt der Begriff "Profi" 😉

EDIT: Gerade mal zusammengerechnet, bin seit 2018 auf der Rennstrecke (=42 Tage insgesamt). Nur mal zum Vergleich, z.B. die IDM hat heuer 21 Tage (7 Events á 3 Tage)

 

vor 35 Minuten schrieb turbostef:

Der Pax steigt faktisch nicht vom Moped runter. Den Typen sehe ich permanent auf YT oder selber an der Strecke.

Der war übrigens zu Besuch bei uns in der Box, weil der den Michi kennt. Ich stand daneben und er hat mir ganz freundlich die Hand gegeben und Hallo gesagt. Ein eher schüchterner und bescheidener sehr netter Typ.

Aber auf der Strecke........Die schnellen Jungs haben Anfang der Curbs gebremst oder kurz danach...Pax hat Mitte der Curbs 3 Gänge runtergeschaltet, abgeklappt und weg war er 🙂 

 

und das 3-fache an Kilometern also 10-fache an Zeit auf dem Rennrad. Seit 6 Jahren kein Tropfen Alkohol, gesunder Ernährung etc. Es ist nicht nur die Fahrpraxis, das Mindset und alles drumherum stimmt. Hab ihn dieses Jahr 2 x sehen dürfen. Einfach ein mega Typ. 

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten schrieb Leitwolf:

Aber, Rennstrecke ist halt ein Virus! 
Es macht zudem den Kopf schön frei vom Alltag. Dazu hier zu lesen wie die anderen Spaß auf der Strecke haben, macht es sehr schwierig dem den Rücken zu kehren. 

Exakt. Ich habe in den 3 Tagen fast kein einziges mal an die Arbeit gedacht. Das reicht mir persönlich schon, um dieses Hobby weiter zu betreiben ;) 

Es bleibt aber das dümmste Hobby was man haben kann :D

Link zu diesem Kommentar
vor 19 Minuten schrieb turbostef:

Es bleibt aber das dümmste Hobby was man haben kann :D

Och nö. da gibt es noch ganz andere "Volkssportarten" die Trilliarden Mal dümmer sind. Zumal man bei diesem Sport das Risiko in Teilen selbst kontrollieren, der externe Faktor ist deutlich eingeschränkter als bspw in Mannschaftssportarten. Von dem einen Penner abgesehen, der einen von der karre fährt. Aber irgendwas ist immer 😉

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Minuten schrieb Gegi:

na ja der grad ist halt extrem schmal ..

mich hats heuer in brünn letzte kurve rechts abgelegt und in cremona links .. beide male übers vorderrad das geht sehr schnell (hüpf)

mein schönes leder rechts und links hin aber was solls gehört eben auch dazu -

Es ist nie die Frage „ob“ sondern nur „wann“ 

gehört dazu

solange du gesund bist passt doch alles 👍

Bearbeitet von turbostef
Link zu diesem Kommentar
vor 8 Stunden schrieb Leitwolf:

Dann geb ich meinen Senf halt auch mal dazu....

Solche Erfahrungsberichte wie von euch beiden turbostef und Leitwolf finde ich ja persönlich deswegen immer so interessant zu lesen, weil ich mich in euch genau hineinversetzen kann 😄

…Stress schon im Vorfeld durch Bestell-Eskapaden bei diversen  Onlineversandhändlern 5 Tage vor dem Termin; Ärger mit Mietwagenfirmen am Tag der Abholung (auch schon selbst erfahren); nur Probleme und Stau schon bei der Anreise, sodass man sich denkt „warum tue ich mir diesen scheiß eigentlich an??“ …Dann während der turns auch noch der ganze Stress durch wildes hin- und hertauschen von Teilen, um irgendwelche Probleme zu beseitigen…wenn’s dann aber mal läuft und man abends in kleiner Runde entspannt und glücklich sein Bierchen trinken kann, dann ist das einfach nur geil und dann weiß man auch wieder warum man sich all die Strapazen antut 😄👍

 

Link zu diesem Kommentar
vor 16 Stunden schrieb turbostef:

Meine goldene Regel ist: Lieber mal auf einen Überholvorgang verzichten, wenn man weiß, dass es zu viel Risiko ist. Berechenbar fahren und vielleicht eher Anbieter und Strecken aussuchen, wo noch Leute mit Hirn am Werk sind.

Meine Meinung zu OSL kennst du ;)

Ich fahre ja erst 5 Jahre auf der Rennstrecke. Langsam werde ich schneller, aber eben immer noch im Touristischen Bummeltempo unterwegs.
Soll ich aufgrund meiner langsamen Rundenzeit das Hobby aufgeben? Nein!
Seitdem ich in der Steiermark gesehen habe, wie das aussehen kann, wenn niemand stürzt, keine Abbrüche der Turn sind und kaum Ärger auf der Strecke... da denke ich oft drüber nach, wie das auf meiner Haus-und Hofstrecke in Oschersleben ist.
Da fluche ich oft unter dem Helm, weil jemand meiner Meinung nach sch... fährt.
Abbrüche sind an der Tagesordnung.
Und da fahre ich sehr oft durch die Boxengasse, weil ich eben an einem Pulk nicht vorbei komme und diese, denen ich mich zeige ( also in der Bremsphase neben die voraus fahrenden setze) mich auch nicht vorbei lasse, obwohl die sehen, dass ich etwas schneller bin,
Sehr viel egoistischer alles und es geht, wie immer, eben um nix.

vor 16 Stunden schrieb turbostef:

Berechenbar fahren und vielleicht eher Anbieter und Strecken aussuchen, wo noch Leute mit Hirn am Werk sind.

Das hat mir am Red Bull Ring super gefallen. War alles locker.. Und irgendwie niemand ist mit dem Messer zwischen den Zähnen gefahren.
Das sieht in OSL schon anders aus...
@turbostef da bin ich komplett bei Dir.

Link zu diesem Kommentar
vor 32 Minuten schrieb Cokezero:

Ich fahre ja erst 5 Jahre auf der Rennstrecke. Langsam werde ich schneller, aber eben immer noch im Touristischen Bummeltempo unterwegs.
Soll ich aufgrund meiner langsamen Rundenzeit das Hobby aufgeben? Nein!
Seitdem ich in der Steiermark gesehen habe, wie das aussehen kann, wenn niemand stürzt, keine Abbrüche der Turn sind und kaum Ärger auf der Strecke... da denke ich oft drüber nach, wie das auf meiner Haus-und Hofstrecke in Oschersleben ist.
Da fluche ich oft unter dem Helm, weil jemand meiner Meinung nach sch... fährt.
Abbrüche sind an der Tagesordnung.
Und da fahre ich sehr oft durch die Boxengasse, weil ich eben an einem Pulk nicht vorbei komme und diese, denen ich mich zeige ( also in der Bremsphase neben die voraus fahrenden setze) mich auch nicht vorbei lasse, obwohl die sehen, dass ich etwas schneller bin,
Sehr viel egoistischer alles und es geht, wie immer, eben um nix.

Das hat mir am Red Bull Ring super gefallen. War alles locker.. Und irgendwie niemand ist mit dem Messer zwischen den Zähnen gefahren.
Das sieht in OSL schon anders aus...
@turbostef da bin ich komplett bei Dir.

Das ist eine absolute Bestätigung für mich. Schön, dass das auch andere erkennen.

Meine Theorie ist wie folgt:

Auf Rennstrecken weiter weg mit teureren Anbietern auf Moto GP Strecken mit entsprechendem Sicherheitsniveau passiert einfach weniger.

OSL ist da genau das krasse Gegenteil. Zentral in DE gelegen, wo jeder hinkommt, die Strecke, wo jeder eine gute Zeit hinlegen will, weil es der "Maßstab" ist, relativ enge Strecke mit wenig Überholmöglichkeiten, gespickt mit einigen sehr schnellen Kurven mit verhältnismäßig wenig Auslauf etc.

1 und 1 macht 2. Manchmal ist es eben kein Zufall.

Die Anzahl der Abbrüche in OSL ist mittlerweile legendär. Und da auch Hafeneger dort fährt, der bestimmt kein Billiganbieter ist, muss es mehr an der Strecke als am Veranstalter liegen.

(Was alleine die letzten 3-4 Jahre in OSL passiert ist von Leuten, die ich persönlich kenne ist schon brutal. Mir fallen spontan 4 Leute ein, die nach OSL im Krankenhaus waren)

 

Bei Rehm, sei es Red Bull Ring, Mugello etc. Sind Abbrüche die Ausnahme als die Regel. Bei vielen anderen ist es andersherum.

Der Rehm hatte in 30 Jahren genau EINEN Todesfall.

 

vor 45 Minuten schrieb Cokezero:


Und da fahre ich sehr oft durch die Boxengasse, weil ich eben an einem Pulk nicht vorbei komme und diese, denen ich mich zeige ( also in der Bremsphase neben die voraus fahrenden setze) mich auch nicht vorbei lasse, obwohl die sehen, dass ich etwas schneller bin,
Sehr viel egoistischer alles und es geht, wie immer, eben um nix.

Solchen Typen würde ich am liebsten die Fresse polieren. Man fährt vorsichtig neben dran, zeigt sich, damit der andere realisieren kann, dass da jemand ist und dann machen solche Affen noch die Bremse auf.

Das werde ich nie verstehen....Wenn ich neben dran fahre bin ich doch vermutlich schneller. Was macht es dann für eine Sinn den Überholenden zu behindern?!

Anstatt die Gelegenheit zu nutzen und hinterherzufahren und sich vlt. was abzuschauen wird dann der Renn Modus ausgepackt....Dumm dümmer am dümmsten

Im Rennen mag das was anderes sein aber in den normalen Turns ist das maximal dumm

 

(Du warst ja mit EYBIS am Red Bull Ring. Der Veranstalter hat sich wohl gebessert aber früher waren da auch viele Chaoten unterwegs. V.a. die Franzosen fahren gefühlt immer im Race Modus und mit dem Messer zwischen den Zähnen)

 

Link zu diesem Kommentar
vor 17 Minuten schrieb turbostef:

 

Solchen Typen würde ich am liebsten die Fresse polieren. Man fährt vorsichtig neben dran, zeigt sich, damit der andere realisieren kann, dass da jemand ist und dann machen solche Affen noch die Bremse auf.

Das werde ich nie verstehen....Wenn ich neben dran fahre bin ich doch vermutlich schneller. Was macht es dann für eine Sinn den Überholenden zu behindern?!

Anstatt die Gelegenheit zu nutzen und hinterherzufahren und sich vlt. was abzuschauen wird dann der Renn Modus ausgepackt....Dumm dümmer am dümmsten

Im Rennen mag das was anderes sein aber in den normalen Turns ist das maximal dumm

 

@turbostef... das hat mMn nach nix mit Dummheit zu tun, sondern mit Ego. Oftmals haben die mehr Leistung als ich ( jetzt Pani V2, vorher VTR 1000f mit 110 PS), ziehen dann auf der Geraden weg.
Scheint mir wie ein Schw...vergleich zu sein.
Ich muss mal nach dem Video schauen, das ich vom Red Bull Ring habe. Da hatte ich genau so einen Fall vor mir, der hat dann auf der Geraden Gas rausgenommen, dass ich dran vorbei komme. Vorher hatte er sich umgedreht und mich gesehen.
Das war ein echt feiner Zug. hab den leider nicht gefunden, um mich bei ihm dafür zu bedanken.

Bearbeitet von Cokezero
Link zu diesem Kommentar
Gerade eben schrieb Cokezero:

@turbostef... das hat mMn nach nix mit Dummheit zu tun, sondern mit Ego. Oftmals haben die mehr Leistung als ich ( jetzt Pani V2, vorher VTR 1000f mit 110 PS), ziehen dann auf der Geraden weg.
Scheint mir wie ein Schw...vergleich zu sein.
Ich muss mal nach dem Video schauen, das ich vom Red Bull Ring habe. Da hatte ich genau so einen Fall vor mir, der hat dann auf der geraden Gas rausgenommen, dass ich dran vorbei komme. Vorher hatte er sich umgedreht und mich gesehen.
Das war ein echt feiner Zug. hab den leider nicht gefunden, um mich bei ihm dafür zu bedanken.

Ist vermutlich beides. Wer sein Ego über die Gesundheit stellt ist per se dumm :D

Extrem lästig sind auch diese 300er/400er, die auf den Geraden verhungern und dann den großen Jungs zeigen wollen was in der Kurve so geht. Meistens sitzen da halt Jungspunde drauf, die sich halt noch nie richtig weh getan haben...

Dass die nur 120 Kilo abbremsen und durch die Kurve tragen müssen statt 200 und dass der die Geschwindigkeit vor dem Bremsmanöver 250 statt 150 ist, wird dabei oft ausgeblendet.

Die denken dann immer "ja wenn ich auch ne tausender hätte, dann wäre ich auf der Geraden schneller und in der Kurven genauso schnell wie jetzt" :D 

Bis die dann selber auf so einer Boden-Boden-Rakete sitzen und merken, dass es deutlich schwieriger ist einen Bremspunkt exakt zu treffen, wenn man mit 300 angeflogen kommt statt mit 180.....

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Minuten schrieb turbostef:

 

Extrem lästig sind auch diese 300er/400er, die auf den Geraden verhungern und dann den großen Jungs zeigen wollen was in der Kurve so geht.

 

Da bin ich entspannt. Dann gehe ich vom Gas und lass die ziehen.
Ich bin mittlerweile in dem Alter, wo mir die Rundenzeiten ziemlich egal sind. Ja, klar möchte ich auch mal etwas schneller werden und mich optimieren in meiner Fahrweise, aber nicht auf Biegen und Brechen. Zumal ich heile nach Hause will.

War schon blöd, das eine Mal in OSL, als ich im Krankenhausbett lag und an meinem Fußende meine Frau stand... nachdem ich aufgewacht bin...

 

Link zu diesem Kommentar
vor 49 Minuten schrieb turbostef:

Solchen Typen würde ich am liebsten die Fresse polieren. Man fährt vorsichtig neben dran, zeigt sich, damit der andere realisieren kann, dass da jemand ist und dann machen solche Affen noch die Bremse auf.

Das werde ich nie verstehen....Wenn ich neben dran fahre bin ich doch vermutlich schneller. Was macht es dann für eine Sinn den Überholenden zu behindern?!

Anstatt die Gelegenheit zu nutzen und hinterherzufahren und sich vlt. was abzuschauen wird dann der Renn Modus ausgepackt....Dumm dümmer am dümmsten

Im Rennen mag das was anderes sein aber in den normalen Turns ist das maximal dumm

 

Na ja mein flotter Grieche, ich liebe aber auch die V4 Piloten die mit 10-15 Km/h Überschuss auf der Geraden vorbeikommen und dann 50 Meter früher den Anker werfen und sich dann
beschweren wenn ich innen wieder locker auf der Bremse vorbeigehe weil ich halt bis in die Kurve rein draufbleibe. Kannst in Mugello herrlich üben. (maeh). War am besten dort mit 
der 1198 gegen die S1000RR Armada.
Meistens hat sich das Thema aber 2-3 Kurven später erledigt.

Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb Cokezero:

Da bin ich entspannt. Dann gehe ich vom Gas und lass die ziehen.
Ich bin mittlerweile in dem Alter, wo mir die Rundenzeiten ziemlich egal sind. Ja, klar möchte ich auch mal etwas schneller werden und mich optimieren in meiner Fahrweise, aber nicht auf Biegen und Brechen. Zumal ich heile nach Hause will.

So viel Gas wegnehmen kann man gar nicht :D Bin mal in Hockenheim mit so einem Rudel von 400ern auf dem Turn gewesen. Unsere Rundenzeiten waren nahezu identisch aber halt komplett unterschiedlich erfahren. Ich habe die dann auch vorbeigelassen und musste dann aber in der Parabolica sekundenlag mit DRITTEL Gas hinterherfahren, weil ich sonst wieder vorbeigezogen wäre. Auf jeder Geraden habe ich unter Vollgas mehrere hundert Meter aufgeholt...

Das macht echt keine Sinn, wenn so 400er mit 1000er auf der Strecke sind. Ist echt gefährlich

vor 12 Minuten schrieb lucky7:

Na ja mein flotter Grieche, ich liebe aber auch die V4 Piloten die mit 10-15 Km/h Überschuss auf der Geraden vorbeikommen und dann 50 Meter früher den Anker werfen und sich dann
beschweren wenn ich innen wieder locker auf der Bremse vorbeigehe weil ich halt bis in die Kurve rein draufbleibe. Kannst in Mugello herrlich üben. (maeh). War am besten dort mit 
der 1198 gegen die S1000RR Armada.
Meistens hat sich das Thema aber 2-3 Kurven später erledigt.

Ich komme aufgrund meiner Größe und meinem Bremsfallschirm (= Airbagweste) per se nie (selbst mit der V4) mit 10-15 Km/h Überschuss an anderen Tausendern vorbei :D

Selbst in Mugello brauche ich die ganze Gerade um an einer Luftpumpe wie einer R1 vorbeizukommen. Bin sogar mal ohne Airbagweste gefahren, um den Geschwindigkeitsunterschied zu testen :D  Hatte aber leider keine Möglichkeit das tatsächlich unter identischen Bedingungen mit/ohne Weste zu testen

In diesem Winter muss jetzt endlich mal eine Airbag Kombi her :D

Link zu diesem Kommentar

Geiler Bericht wie immer! Aber was geht an der Karre eigentlich nicht kaputt? Quickshifter, Kupplung, Gasgriffe, Ritzel...
Wegen dem Ritzel... war die Kette da zu locker? Aber zum Glück nur n blödes Ritzel und kein Getriebeschaden.
Und was hat die Batterie nun gekostet? :D
Ist das in OSL echt so schlimm? Ich wollte dieses Jahr eigentlich zum Ersten mal hin. Aber nachdem so viele negatives darüber schreiben und auch echt viel passiert ist... Lasse ich das vllt. lieber.
War mit Eybis dieses Jahr in Mettet unterwegs und bin in 2 Wochen nochmal dort. Habe jetzt keinen Vergleich zu vorher, aber die Jungs und Mädels machen das schon echt super.
Nachdem es am zweiten Tag echt viele Abflüge gab (vor allem aufgrund des Wetters), wurden alle in die Box zitiert und Steven hat mal aufn Putz gehaut und Leute ermahnt. Einen haben Sie auch schon nach Hause geschickt.
In der schnellsten Gruppe war es aber super angenehm. Da war wenig los und die Leute haben sauber überholt. Am ganzen we hat sich nur einer mal etwas spät innen angekündigt, hat sich aber direkt entschuldigt. Also alles super. Gab aber auch sehr komische Stürze. Am zweiten Tag ist einer schon bewusstlos aufm mopped sehr schnell in der letzten Start/Ziel Kuve geradeaus im Reifenstapel eingeschlagen. Er hat es aber zum Glück überlebt. Was ich gehört habe, hatte er mehrere Rippenbrüche, Hüftbruch und eine Schulterverletzung. Auch hat es einer geschafft vor der schnellen bergauf links einfach rechts ins Gras zu fahren. Der sah auch nicht mehr ganz so frisch aus danach...
Also Eybis ist echt okay. Ich hätte vor Ort nur gerne jemanden gehabt, der sich mal mein Fahrwerk anschaut. Da haben sie leider keinen vor Ort.
Bei dem Bericht kriegt man echt Lust nochmal an den Redbullring zu fahren. Mit der Schikane auch wieder mehr 600er freundlich.
Wegen dem Unterschied zwischen 1000er und 600er fahre ich z.B. sehr gerne in Mettet. Da habe ich Ende Start/Ziel ca 230 drauf und die 1000er 250-270. Die Strecke ist auch so verwinkelt, dass man als 600er Fahrer super an den 1000er vorbeikommt und sie nach 2-3 Kurven auch keine Chanche mehr haben an dir vorbeizugehen. Habe mich in diesem Jahr schon auf ne 1:12.3 verbessert. Mal sehen was in 2 Wochen noch so geht.

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Minuten schrieb turbostef:

So viel Gas wegnehmen kann man gar nicht :D Bin mal in Hockenheim mit so einem Rudel von 400ern auf dem Turn gewesen. Unsere Rundenzeiten waren nahezu identisch aber halt komplett unterschiedlich erfahren.

Irgendwer muss mal nachgeben, sonst macht man sich ständig die Rundenzeit(en) kaputt! Hatte letztes Jahr in Most ne RC390R vor mir, hab den dann ziehen lassen und konnte(n) dann wieder normal fahren, war entsprechend nur eine Runde kaputt.

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb Dafrange:


Ist das in OSL echt so schlimm? Ich wollte dieses Jahr eigentlich zum Ersten mal hin. Aber nachdem so viele negatives darüber schreiben und auch echt viel passiert ist... Lasse ich das vllt. lieber.
 

Kann, muss aber auch nicht.
Bin ja aufgrund der Nähe oft in OSL. @*1098s*kennt das ja auch ganz gut.
Ich mag OSL als Strecke. Aber so viel Vergleichsmöglichkeiten habe ich nicht.. Eben nur noch Spreewaldring und Red Bull Ring. Vielleicht kommt diese Jahr noch einmal Most hin. Da muss ich erstmal sehen, wie das mit Urlaub und Umzug aussieht...

Link zu diesem Kommentar
vor 19 Minuten schrieb Dafrange:

Geiler Bericht wie immer! Aber was geht an der Karre eigentlich nicht kaputt? Quickshifter, Kupplung, Gasgriffe, Ritzel...
Wegen dem Ritzel... war die Kette da zu locker? Aber zum Glück nur n blödes Ritzel und kein Getriebeschaden.
Und was hat die Batterie nun gekostet? :D
Ist das in OSL echt so schlimm? Ich wollte dieses Jahr eigentlich zum Ersten mal hin. Aber nachdem so viele negatives darüber schreiben und auch echt viel passiert ist... Lasse ich das vllt. lieber.
War mit Eybis dieses Jahr in Mettet unterwegs und bin in 2 Wochen nochmal dort. Habe jetzt keinen Vergleich zu vorher, aber die Jungs und Mädels machen das schon echt super.
Nachdem es am zweiten Tag echt viele Abflüge gab (vor allem aufgrund des Wetters), wurden alle in die Box zitiert und Steven hat mal aufn Putz gehaut und Leute ermahnt. Einen haben Sie auch schon nach Hause geschickt.
In der schnellsten Gruppe war es aber super angenehm. Da war wenig los und die Leute haben sauber überholt. Am ganzen we hat sich nur einer mal etwas spät innen angekündigt, hat sich aber direkt entschuldigt. Also alles super. Gab aber auch sehr komische Stürze. Am zweiten Tag ist einer schon bewusstlos aufm mopped sehr schnell in der letzten Start/Ziel Kuve geradeaus im Reifenstapel eingeschlagen. Er hat es aber zum Glück überlebt. Was ich gehört habe, hatte er mehrere Rippenbrüche, Hüftbruch und eine Schulterverletzung. Auch hat es einer geschafft vor der schnellen bergauf links einfach rechts ins Gras zu fahren. Der sah auch nicht mehr ganz so frisch aus danach...
Also Eybis ist echt okay. Ich hätte vor Ort nur gerne jemanden gehabt, der sich mal mein Fahrwerk anschaut. Da haben sie leider keinen vor Ort.
Bei dem Bericht kriegt man echt Lust nochmal an den Redbullring zu fahren. Mit der Schikane auch wieder mehr 600er freundlich.
Wegen dem Unterschied zwischen 1000er und 600er fahre ich z.B. sehr gerne in Mettet. Da habe ich Ende Start/Ziel ca 230 drauf und die 1000er 250-270. Die Strecke ist auch so verwinkelt, dass man als 600er Fahrer super an den 1000er vorbeikommt und sie nach 2-3 Kurven auch keine Chanche mehr haben an dir vorbeizugehen. Habe mich in diesem Jahr schon auf ne 1:12.3 verbessert. Mal sehen was in 2 Wochen noch so geht.

Dass der originale Quickshifter kaputt geht ist ja nix neues.

Der Domino Gasgriff ist tatsächlich komisch, da der erst Anfang 2021 neu kam und vom Ducati Händler eingebaut wurde

Kupplung: Wie gesagt Trockenkupplung muss alle 1500-2500Km neue Belege

Kettenrad --> 1,5 Saisons...da kann schon mal was verschleißen. Kette war tatsächlich zu locker

Die Batterie hat 170 gekostet und weil er noch den Fehlerspeicher ausgelesen hat usw. habe ich ihm 210 gegeben. Fand ich fair

 

OSL mag ich aus den oben genannten Gründen nicht. Mir passiert da einfach zu viel. Da haben aber andere eine andere Meinung dazu

 

Ob die neue Schikane am Red Bull Ring die Sache für 600er besser macht weiß ich nicht. Nach der Schikane geht es steil bergauf. Da stehst du mit der 600er still :D Dann lieber mit Schwung hoch denke ich

Aber bei Rehm sind überwiegend Leute mit 1000er. Kein Wunder sind ja 50% Schweizer. Die haben Geld :D

 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Minuten schrieb lucky7:

Oder der Schrofner Toni mit seinen Jungs - alter, da ist die Kohle abgeschafft worden 🙈

Wer ist das? Waren die auch dort?
Wenn man da durch die Boxen läuft denkt man manchmal man ist im Grid der WSBK :D

Also in der Box von Michi war ich mit meinem Moped definitiv am unteren Ende der Skala :D

Und dieser Grisoni war mit 20 V4's (alle komplett umgebaut) unterwegs usw.

Dann die ganzen Ýamaha Jungs. unter YART macht da keiner was

usw.

Aber klar. Wer 880 Euro für 3 Tage Red Bull Ring bezahlt fährt auch keine 20 Jahre alte Kilo Gixxer :D 

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb Cokezero:

Oder genau deshalb 😁

:D ne ne

Die Jungs mit der verranzten Kawa fahren dann eher CR Moto, Fiala usw. und dann eher in Rijeka, Pann, Slovakia usw.

Ist ja nix falsch daran. Ich war auch mal jung und hatte kein Geld. Gibt ja für alle den "richtigen" Veranstalter. Selbst Speer finden manche geil :D 

 

Langsam müsste man Karl und Ben bei Rehm mal darauf hinweisen, dass Geld ein endliches Gut ist :D Aber solange die fast jeden Trackday vollbekommen bei den deutlich gestiegenen Preisen, testen die halt wie weit die gehen können.


Ich bin dafür, dass die Schweizer nicht mehr bei Rehm buchen dürfen. Dann nivelliert sich das schnell wieder (oder Rehm macht pleite, weil die Deutschen Pleitegeier zu wenige sind um den Track Day zu füllen :D )

Link zu diesem Kommentar
vor 12 Minuten schrieb turbostef:

Aber klar. Wer 880 Euro für 3 Tage Red Bull Ring bezahlt fährt auch keine 20 Jahre alte Kilo Gixxer :D 

Was hat die Veranstaltung mit dem Bike zu tun?

vor 2 Minuten schrieb turbostef:

Die Jungs mit der verranzten Kawa fahren dann eher CR Moto, Fiala usw. und dann eher in Rijeka, Pann, Slovakia usw.

Würde ich nicht pauschal unterschreiben!

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Minuten schrieb Desmopatrick1199:

Was hat die Veranstaltung mit dem Bike zu tun?

Würde ich nicht pauschal unterschreiben!

hat sich doch etwas verändert die letzten 3 Jahre mit den deutlich höheren Kosten. Aber Pauschal eine Klientel einem Veranstalter zuzuschreiben klappt nicht, dafür sind zu viele Deppen unterwegs. Wenn dann noch eine enge Maislabyrinth Strecke (OSL) dazu kommt, ist Stress vorprogrammiert. 

Link zu diesem Kommentar
vor 21 Minuten schrieb turbostef:

:D ne ne

Die Jungs mit der verranzten Kawa fahren dann eher CR Moto, Fiala usw. und dann eher in Rijeka, Pann, Slovakia usw.

Jetzt in Rijekamit Crmoto waren V4 dabei die fast das doppelte von deiner gekostet haben, inkl Hp4 Race, Yart usw, misano war's das gleiche.

Hat halt nicht jeder Bock den Premium Aufschlag beim Veranstalter zu bezahlen obwohl der nix anders macht als ein günstiger. 

Link zu diesem Kommentar
vor 31 Minuten schrieb Desmopatrick1199:

Was hat die Veranstaltung mit dem Bike zu tun?

Würde ich nicht pauschal unterschreiben!

 

vor 11 Minuten schrieb Sonnenritter:

Jetzt in Rijekamit Crmoto waren V4 dabei die fast das doppelte von deiner gekostet haben, inkl Hp4 Race, Yart usw, misano war's das gleiche.

Hat halt nicht jeder Bock den Premium Aufschlag beim Veranstalter zu bezahlen obwohl der nix anders macht als ein günstiger. 

Als ich den Post geschrieben habe war mir klar, dass genau ihr beide  darauf antwortet 😆😆😆😆

 

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!