Zum Inhalt springen

Austin Racing jetzt homologiert für die V4 Modelle


Rellek

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb Rellek:

Austin Racing hat gerade auf Instagram den homologierten Auspuff für Streetfighter und Panigale V4 vorgestellt. 
2000£ soll der Spaß kosten… 

 

https://www.instagram.com/reel/CvaBfLiNLu-/?igshid=MzRlODBiNWFlZA==

D42757E9-18B3-4BB3-87BF-325ECB555EBE.jpeg

und das heisst was genau? Bei denen bedeutet das erfahrungsgemäß doch nicht mehr, als dass sie sich in dem Range der Lautstärke des Serienauspuffs bewegen. Was aber nicht heisst, dass er eine Straßenzulassung hat. Oder steht davon irgendwo was?

Link zu diesem Kommentar
vor 36 Minuten schrieb 9to10:

und das heisst was genau? Bei denen bedeutet das erfahrungsgemäß doch nicht mehr, als dass sie sich in dem Range der Lautstärke des Serienauspuffs bewegen. Was aber nicht heisst, dass er eine Straßenzulassung hat. Oder steht davon irgendwo was?

Erstens das und zweitens haben die schon mehrfach die Homologation wieder verloren 🤣🤣🤣

Link zu diesem Kommentar
vor 38 Minuten schrieb 9to10:

und das heisst was genau? Bei denen bedeutet das erfahrungsgemäß doch nicht mehr, als dass sie sich in dem Range der Lautstärke des Serienauspuffs bewegen. Was aber nicht heisst, dass er eine Straßenzulassung hat. Oder steht davon irgendwo was?

Nein die ganze Zeit gab es nur „noise compliant“ Versionen. Jetzt haben sie wohl wieder einen richtige Homologation  

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...

Doch, die 250mm Variante hat kats in den endtöpfen und auch eine ABE incl e Nummer.

Also ich nehme jedenfalls an, daß er kats in den endtöpfen hat. Wie sollte sonst die Homologation funktionieren. Mir wurde bestätigt: voll legal mit e Nummer für die Euro 4 Panigale 2019.  Alles andere ist mir egal. 

Austin Racing hat mittlerweile für überraschend viele Mopeds Slip Ons oder Anlagen mit ABE...

Bearbeitet von EG1
Link zu diesem Kommentar

Man müsste halt wissen, was das Zertifikat beinhaltet. Das kann alles seine Richtigkeit haben, aber am Ende gibt man da viel Geld aus für einen Hersteller, der es in der Vergangenheit nicht unbedingt immer so genau mit seinen Angaben gehalten hat, genauso wenig, wie mit dem Wahrheitsgehalt seiner Leistungsangaben.

Dann vergibt eine thailändische Firma (die anscheinend nicht mal eine englische Webseite hat) ein Zertifikat mit einer e23 (Griechenland) statt e49 (Thailand). Hm, ich würde mir zumindest das Zertifikat vorab zuschicken lassen  

Link zu diesem Kommentar
Am 2.9.2023 um 22:31 schrieb EG1:

Doch, die 250mm Variante hat kats in den endtöpfen und auch eine ABE incl e Nummer.

Also ich nehme jedenfalls an, daß er kats in den endtöpfen hat. Wie sollte sonst die Homologation funktionieren. Mir wurde bestätigt: voll legal mit e Nummer für die Euro 4 Panigale 2019.  Alles andere ist mir egal. 

Austin Racing hat mittlerweile für überraschend viele Mopeds Slip Ons oder Anlagen mit ABE...

Deine Annahme ist leider nicht richtig. Die Anlage hat keine Katalysatoren, besitzt somit in Deutschland keine gültige ABE und ist für eine Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr leider nicht zugelassen. Die Informationen von Austin sind diesbezüglich leider sehr irreführend. 
 

Das Zertifikat bestätigt ausschließlich, dass das Standgeräusch von 107 dB eingehalten wird. Für andere Länder mag diese Art der Homologation ausreichend sein, leider ist es Deutschland jedoch Pflicht Katalysatoren auch in Nachrüst-Auspuffanlagen zu verbauen. Es ist sonst nicht möglich, die im Rahmen der Hauptuntersuchung notwendige Abgasuntersuchung, zu bestehen.

Link zu diesem Kommentar
Zitat

 

Unten Im Zertifikat steht:

"Dieses Dokument bescheinigt, dass dieser Auspuffsatz vollständig den Straßenzulassungsbestimmungen entspricht, die auf dem Typenschild des Motorradfahrgestells angegeben wird. "

Da er eine E-Nummer hat, gilt diese Homologation für ganz Europa! Wie sollte er ohne Katalysatoren homologiert worden sein? 

Unter uns fände ich es super, wenn er keine Katalysatoren hätte... wenn er die dB Grenzen einhält, mit E-Nummer....da komme ich bei jeder Kontrolle durch. 

 

Die E-Nummer in Verbindung mit dem explizierten Motorradmodell im Zertifikat bedeutet doch die  Straßenzulassung.

Bearbeitet von EG1
Link zu diesem Kommentar

Mein Bruder ist bei der Verkehrspolizei, ich habe ihn gerade dazu befragt- er sieht das genauso wie ich. Die E-Nummer bescheinigt in Verbindung mit dem Zertifikat und dem Motorradmodell die Gesamteuropäische Zulassung. 

Hätte das Motorrad die Abgaswerte nicht geschafft, hätte der Auspuff keine E-Nummer bekommen. 

Auszug der Dekra:

 

Wenn man eine neue Zubehör-Auspuffanlage mit Straßenzulassung anschafft, hat diese normalerweise ein eingestanztes E-Prüfzeichen mit Nummer, also eine Betriebserlaubnis nach europäischem Recht. Aus den beigefügten Unterlagen muss hervorgehen, dass die Anlage für das jeweilige Motorradmodell geprüft und zugelassen ist. Eine solche Anlage muss man weder eintragen lassen, noch braucht man die Unterlagen unterwegs mitzuführen.

Bearbeitet von EG1
Link zu diesem Kommentar

Du darfst mir gerne glauben oder halt auch nicht. Die Anlage hat keine Katalysatoren und kann damit die bei der Abgasuntersuchung vorgeschriebenen Abgaswerte nicht einhalten. Kannst ja gerne mal anfragen. Auf Dokument steht ja auch nur, dass die Auspuffanlage die Werte einhält, die auf der Plakette am Fahrzeug stehen. Dort stehen aber keine Abgaswerte und doch müssen diese eingehalten werden um legal in Deutschland im Straßenverkehr unterwegs zu sein. Es ist ganz sicher so, dass du bei den meisten Kontrollen eine gute Chance hast weiterfahren zu dürfen aber wenn du am Ende an jemandem mit dem richtigen Fachwissen kommst, wird deine Kiste eventuell stillgelegt. 

 

Wie bereits erwähnt, die Infos von Austin sind meiner Meinung nach absolut irreführend. 

Link zu diesem Kommentar

Also das kann ich so nicht glauben.

Ich hatte schon mehrere ESD'S, bei denen in der ABE stand: diese ABE ist nur gültig, wenn der Einschubkat XY verbaut ist. Das war z.B. bei der Ninja meiner Frau so.

Weil bei Austin keine Auflage in der ABE steht, ist der Auspuff so wie er ist in Europa zugelassen. Es gibt über der ABE keine höhere Zulassung. Entweder homologisiert oder eben nicht.

Ich habe den Austin Importeur trotzdem mal angeschrieben, ob Kats verbaut sind. Und wenn nicht, wie er homologisiert werden konnte....

Und nein- im Zertifikat steht, dass er sämtliche Straßenzulassungsbestimmungen einhält....also doch wohl auch die Abgaswerte. 

Bearbeitet von EG1
Link zu diesem Kommentar

Und wie soll der teure Sondermüll ohne Kat die Vorschriften einhalten? Durch Magie oder was? Jeder Bulle mit halbwegs Ahnung schiebt einen Meterstab rein, merkt dass kein Widerstand aka Kat kommt und dann bleibst du stehen

Zusätzliche Anmerkung: Austin Racing wurden bereits Zulassungen wieder entzogen weil sie beschissen haben, wer sich auf so einen Hersteller einlässt der glaubt der eigenen Partnerin auch dass sie nur kurz kippen holen geht.....

Bearbeitet von Sonnenritter
Link zu diesem Kommentar

Nochmal zum Verständnis:

Ich sagte, für die Homologation braucht es selbstverständlich einen Kat.

Und weil er homologisiert ist, gehe ich davon aus, dass in den 250mm Endtöpfen ein Kat verbaut ist.

Sollte dieses nicht so sein, wäre die Homologation offensichtlich getürkt. Daher mal abwarten, was Austin antwortet. 

 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 19 Minuten schrieb EG1:

Nochmal zum Verständnis:

Ich sagte, für die Homologation braucht es selbstverständlich einen Kat.

Und weil er homologisiert ist, gehe ich davon aus, dass in den 250mm Endtöpfen ein Kat verbaut ist.

Sollte dieses nicht so sein, wäre die Homologation offensichtlich getürkt. Daher mal abwarten, was Austin antwortet. 

 

 

Nun, die Antwort auf eine derart simple Frage ob Kat vorhanden, müsste dann ja schnell gehen. 

Link zu diesem Kommentar

Hab mich auch mit diesem Thema beschäftigt.

Meine 2013 Multi muss in Deutschland mit einem Kat ausgerüstet sein auch mit Zubehör Topf, sonst erlischt die Betriebserlaubnis.

Da sie aber eine EU-Zulassung mit glaube 3%Co hat und Kat’s nur in Deutschland vorgeschrieben waren, ich locker auch ohne Kat das erreiche, komme ich locker mit meinem SC Auspuff mit ABE ohne Kat immer durch die Hauptuntersuchung.

Aber von Gesetztes wegen muss ab 2013 immer ein Kat verbaut sein!

Wie Deussen schon erwähnt hat - ohne Kat- keine Betriebserlaubnis!

Die heutigen Maschinen schaffen die Werte nicht mehr ohne Kat.

 

Link zu diesem Kommentar

Gut, dann hast Du bezüglich E-Nummern auf Auspuffanlagen eine andere Meinung als ich, die Verkehrspolizei und die Dekra 👌.

Damit sagte ich nicht, dass die Homolgation des AR korrekt und wasserdicht ist! Wenn sie keinen Kat hat, ist die Homologation schlicht illegal.

Bearbeitet von EG1
Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb EG1:

Gut, dann hast Du bezüglich E-Nummern auf Auspuffanlagen eine andere Meinung als ich, die Verkehrspolizei und die Dekra 👌.

Damit sagte ich nicht, dass die Homolgation des AR korrekt und wasserdicht ist! Wenn sie keinen Kat hat, ist die Homologation schlicht illegal.

Was ist denn nun mit der Antwort vom AR/TGP? Überlegen die noch oder haben die Sommerferien? 

Link zu diesem Kommentar

Etwas Text. Viellicht hilft es bei der Einordnung.

Was eine EG Typengenehmigung ist, kann jeder nachlesen. Vereinfacht ausgedrückt ist das Bauteil in der EU zugelassen.

Nun kommt die Einschränkung: das Bauteil muss den Vorschriften im Fahrzeugschein entsprechen. 

Schauen wir uns das an. 

Der Austin „Zettel“ sagt, dass die Lautstärke nicht überschritten wird. 

Fraglich ist, ob sich Abgasverhalten nicht verschlechtert. Hierüber gibt das Dokument keine Auskunft. 

 

Was macht der geneigte Kontrollierende? Er schaut auf den Auspuff.

Zwei Kennzeichnungen sind entscheidend. 

 

So muss Neben der e Nummer

  • eine eingekreiste 9 vorhanden sein → Lautstärke
  • und, da kein Slip on, sondern eine Komplettanlage ebenfalls eine eingekreiste 5 → Katalysator

Fehlt die Kennzeichnung für den Kat, ist die Anlage zwar geprüft, jedoch werden die Vorschriften des Fahrzeugscheins (Abgas) nicht eingehalten.

Das Bauteil ist nicht zugelassen.

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

also die Anlage hat keine Kats. Damit ist die Homologation schlicht und einfach nicht rechtens.

Hervorzuheben ist der unfassbar gute und kompetente Service von TGP MotoRacing! Ich habe selten einen Händler erlebt, der sich so für seine Kundschaft einsetzt und alles rundum abklärt. Danke!

Bearbeitet von EG1
Link zu diesem Kommentar

Rein für die Renne darf  ich dir Spark empfehlen. Exhaust systems for Ducati PANIGALE V4 / R / S (18-23) | SPARK Exhaust technology

Die 3/4 Anlagen liegen bei +/- 3500 Euro und Mappings gibt es bei mir 😉

vor 39 Minuten schrieb NH69:

Was hätte die Anlage den jetzt gekostet? und was für das Mapping? und wie währe das aufgespielt worden?

Suche nämlich selber eine Anlage rein für die Rennstrecke und möchte da keine 5.000,- und mehr ausgeben.
Sollte aber auch nicht ohrenbetäubend sein.

 

Link zu diesem Kommentar

@NH69: 4300€ Listenpreis in Volltitan mit Titan Endstücken und Mapping.

Die schwarz Beschichteten sind wohl billiger.

Das Mapping ist auf einem Flasher- einfach einstecken und aufspielen.  Das originale Mapping wird dann (so wie ich es kenne) auf dem Gerät gesichert .

 

 

Link zu diesem Kommentar
  • 4 Monate später...
vor 1 Stunde schrieb bonefive:

Zumal wenn du OHNE KAT angetroffen wirst, bist du im Steuerstrafrecht und das ist es wirklich nicht wert!. Du musst Immer 2 E-Nummer haben eine Lautstärke und eine für den Kat.

Gibt es denn beim Motorrad unterschiedliche Steuersätze für welche mit oder ohne Kat? Falls nicht, wie kommt das Steuerstrafrecht ins Spiel?

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!