Zum Inhalt springen

Batterie streetfighter V2


Yoeti

Empfohlene Beiträge

Guten Abend!

Ein Frage an die streetfighter V2 Fahrer: Meine Fahrzeugbatterie (Erstzulassung 02/23) schwächelt offensichtlich! Voll geladen 12,5 V Ruhespannung, mit Zündung an 11,8 V, beim Anlassen Spannungsabfall auf 9,5 V.

Batterie mit Voltmeter gemessen mit Zündung an 11,8 V, Infoanzeige im display dann 11,6 V rot blinkend!

Spannung mit laufendem Motor 14,1 - 14,3 V, Lima-Ladung also in Ordnung, wird im display auch so angezeigt.

Vor vier Wochen hat die Maschine nach einer längeren Tour eine Woche gestanden, dann war die Batterie so schwach, daß der Anlasser die KW noch drei Umdrehungen durchgezogen hat und die Bordspannung zusammengebrochen ist. Das display wurde schwarz. Die Batterie habe ich wieder geladen und danach wie oben beschrieben gemessen.

Nach meiner Erfahrung zeigt sich so ein Verhalten, wenn die Batterie einen Schaden hat.

Ist das nun ein Garantiefall oder verhält sich die Elektrik beim kleinen streetfighter so?

Danke schon mal für Eure Hilfe

Grüße Gerd

 

Link zu diesem Kommentar

Mahlzeit Johio,

nein, kein Dauerverbraucher angeschlossen. Nur die Navi-Stromversorgung über geschaltetes Plus des bluetooth-Steckers am Kabelbaum.

Ich vermute, daß der Bleisäure-Akku einen Zellenschaden hat. Da werde ich mal die Garantie in Anspruch nehmen.

 

Link zu diesem Kommentar

update zum Thema:

Nachdem ich bei meinen anderen Motorräder schon seit längerem LiPo-Akkus mit besten Erfahrungen im Einsatz habe (DELOs von Tante Louise), habe ich mir gestern bei meiner Filiale passenden Ersatz besorgt. Einbau war Adapter-Schaumplatten problemlos machbar, nur für die Batteriepole mußte ich Verlängerungen aus Messingblech machen. (siehe Foto)

Aktueller technischer Stand:

  • Zündung eingeschaltet: Batterie 13,0 V, display-Anzeige 12,8 V
  • im Startvorgang: Spannugnsabfall auf 11,9 V display-Anzeige

So passt das, wenn eine Batterie i.O. ist.

Übrigens: Die Blei-Säure-Originalbatterie wiegt 2580 g, die DELO-LiPo gerade mal 780 g. Kostenpunkt 79,99 EUR!

Mit meinem Händler werde ich dann mal in Verhandlung über die Kosten treten. Den schwere Originalschrott lass ich mir nicht mehr einbauen, auch wenn`s auf Garantie kostenlos sein sollte!

Sonnige Grüße aus dem Rheintal

Gerd

20230809_140424.jpg

Dokument_2023-08-09_155724.pdf

Link zu diesem Kommentar

Gibts keinen LiPo-Akku mit den passenden Maßen?

Meine orginal Batterie (EZ 11/22) zeigt im Display max. 12,6 V an obwohl sie am Ladegerät hängt. Richtig zufrieden mit dem Startverhalten war ich neulich nach 2 Wochen Standzeit ohne Ladegerät nicht. Mal beobachten....

Bearbeitet von Kauther
Link zu diesem Kommentar

Für plug `nd play die Skyrich sicherlich! Aber wenn man handwerklich die Möglichkeit hat, die Poladapter zu machen, spielen Preisdifferenz und schnelle Verfügbarkeit schon eine Rolle.

Die Poladapter waren aufgrund der engen Einbausituation bisher nur beim streetfighter nötig. Die separaten Plus- und Massekabel für den Starter liegen in einer Nut in der Rückwand des Batteriehalters. Da hast Du keine Möglichkeit, die Position anzupassen. Also genau passend teuer oder mit Adapter billiger.

Die DELO-Lipos habe ich schon seit einigen Jahren in meiner RD350, meiner Egli-TR1, meiner Suzuki TL1000, meiner 1200er Multi und in der GS500 meiner Tochter. Einbauen und vergessen! Ich habe noch nie nachgeladen! Die TR1 z.B. stand nach ihrem letzten Renntraining ein Jahr unbenutzt in der Garage. Zur Wiederbelebung frischen Sprit in den Tank, einen Spritzer Bremsenreiniger in die Vergaser und den Startknopf gedrückt: Die Batterie zog problemlos durch! Und das bei 1000 ccm Hubraum, 12,5 : 1 verdichtet!

Blei-Säure Akkus in Motorrädern ist Technik von gestern, aber offensichtlich kostengünstig in der Produktion! Deshalb in der Regel immer noch Erstausstattung!

 

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!