Zum Inhalt springen

Spa-Francorchamp – Bikers Days 8./9. September 2023: Turbostef der Wettergott


turbostef

Empfohlene Beiträge

Nachdem wir bereits im ersten Termin im Juni bestes Wetter hatten in Spa (was absolut außergewöhnlich ist) war auch für diese 2 Tage bestes Wetter (um die 30 Grad und pure Sonne) angekündigt. Und so kam es auch.

So viel Glück muss man erstmal haben :D Scheint an mir zu liegen. 

Am Donnerstag recht früh angereist und Henri und Filip waren auch schon da.

Box bezogen und große Pläne geschmiedet.

 

1.Tag:

Erster Turn: Der Plan war mal gemütlich einzurollen. Ich hatte mich in die schnellste Gruppe eingebucht, weil mir Henri als alter Spa-Fuchs gesagt hatte, dass ich dafür schnell genug bin.

Im ersten Turn muss man im Prinzip sein Gehirn auf diesen Kurs kalibrieren. Der Kurs ist so fürchterlich schnell, dass man v.a morgens dann doch ein paar Runden braucht, um zu verstehen, was da abgeht. Im Prinzip ist der Kurs halt fast durchgängig mindestens 20-30 Km/h schneller als vergleichbare Kurse. Wenn man mal die Bus Stop Schikane rausnimmt, dann ist fast jede Kurve sehr schnell.

Da ich nun ja das zweite Mal da war, konnte der braune Streifen in der Unterhose halbwegs begrenzt werden und am Ende vom ersten Turn stand eine 2.51 auf dem Lap Timer. Das bin ich letztes Mal erst nach dem 2. Turn gefahren glaube ich. Wichtiger war aber, dass der Kopf sich innerhalb dieses 1. Turns auf Spa kalibriert hatte.

Also Luftdruck prüfen, Tanken und dann gemeinsam mit Henri zum 2. Turn raus. Die Idee war es mich von Henri ein bisschen ziehen zu lassen, da er deutlich mehr Streckenkenntnis hat als ich in Spa.

Dummerweise dachten sich 2 Idioten, dass die in der Outlap (!!!) an VERSCHIEDENEN Stellen abfliegen müssen.

In Spa ist man aufgrund der Streckenlänge und der Auslaufzonen eher sparsam mit der roten Flagge. Aber bei 2 getrennten Abflügen gab es dann halt direkt rot.

Und bis der Schandwagen bei einer 7 Kilometer Strecke alles aufgeräumt hat dauert es halt….

Turn vorbei

Wir also wieder rein und auf dem Stuhl Platz genommen. Plötzlich stand eine Dame des Veranstalters mit einem neuen Zeitplan in der Box. Wechsel von 6 Turns a 20 Minuten auf 5 Turns a 25 Minuten (nur der erste morgens 20 Minuten). Macht Sinn, da Spa eben sehr lang ist.

Bedeute aber auch, dass es morgens nur 2 Turns geben würde. Dafür dann 3 am Nachmittag.

 Soweit so gut.

Dummerweise sollten aber am ersten Tag in der Mittagspause und am Abend dann die Gruppen neu gemischt werden.

Henri ging also zum Office des Veranstalters um neue Sticker zu holen. Ich sah schon aus 5 Metern Entfernung, dass er 2 verschiedene Sticker in der Hand hielt. Mir schwante böses….

Und so kam es auch. Er blieb in A, ich musste in B.

Ich hatte einen dicken Hals, weil in Spa sind die Runden so lang, dass Verkehr doppelt weh tut. Einmal aufgelaufen und die Runde ist tod. Und selbst bei 25 Minuten Turns hast du halt 5-6 Runden maximal.

Das Gelächter in der Box gab es kostenlos dazu :D 

Also zum dritten Turn in Gruppe B raus und es stand trotz Verkehr dann eine 2.45.5 auf der Uhr.

Es fing an wieder mehr Spaß als Angst zu machen und langsam war ich in der Stimmung an meiner Linie zu arbeiten und an meiner Fahrtechnik

 

Danach stellten wir fest, dass mein Vorderreifen etwas am Kühler streift, weil ich auch die Gabel etwas durchgesteckt fahre. Das ist am H2O nicht wirklich gut gelöst aber Filip hat den Kühler dann doch so weit nach hinten bekommen, dass es nicht mehr gestriffen hat. Zum 4. Turn konnte ich dann aber nur später raus weswegen ich keine gezeitete Runde mehr geschafft habe. Wichtiger war aber die Erkenntnis nach dem Turn, dass es nicht mehr streift.

Zum letzten Turn gab es dann noch eine Verbesserung auf 2.44.0 (Optimal Time 2.43.7) der neue SC1 hinten war auch nicht mehr sonderlich frisch aber ich beschloss den weiter zu fahren. Als Ersatz hatte ich noch einen angefahrenen SC0 aus Mugello dabei, der aber keinen ganzen Tag durchgehalten hätte.

Der Plan war als die 2 Turns am nächsten Morgen mit dem fast runtergefahrenen SC1 zu absolvieren und dann für die 3 Turns am Nachmittag den SC0 zu montieren. Dann wären beide Reifen komplett tod und ich hätte das Reifenmanagement perfekt erledigt.

Bissle Moped putzen, Duschen, Abendessen, 2 Bier. Die Welt ist schön J

 

2. Tag

Ich war ziemlich müde, obwohl ich halbwegs gut und ausreichend geschlafen hatte. Nicht körperlich müde (das natürlich auch) aber eher schläfrig.

Nachdem Henri am 1. Tag ein paar Elektronik Problemchen hatte, die Filip zum Glück lösen konnte, ist er „nur“ auf 2.46 oder so gekommen.

Dieses Mal ging ich in die Veranstalter Box und kam mit 2 verschiedenen Stickern zurück.

Ich also in A, Henri in B. Karma is a bitch :D (zu seinem Pech gibt es am 2. Tag keine Änderungen der Gruppe mehr)

 

Also ersten Turn gemütlich einrollen. 2.47.5. Jo. Hat trotzdem Spaß gemacht und wenn man 4-5 mal morgens die Eau Rouge mit 250 GPS anfliegt ist man wach :D

Der Turn vor der Mittagspause ist meistens mein Parade Turn. Wach, noch halbwegs fit. Dummerweise war der SC1 nun wirklich nicht mehr frisch. Egal. Hammertime

Es lief ganz ordentlich und ich schaffte eine 2.42.9. Wenn ich mich recht erinnere war meine Top Zeit vom letzten Mal aber noch schneller. Also den Hinterreifen runtergenommen und den SC0 montiert.

Der war zwar nicht nagelneu aber besser als der total abgefahrenen SC1 würde er schon sein.

Mittagessen und weiter geht’s

Es wurde dann „nur“ eine 2.42.4. Ich schaffe das Kunststück meine schnellste Rundenzeit zu fahren ohne eine Sektorenbestzeit zu fahren.

In der Runde vorher war ich in Sektor 1 fast 1 Sekunde schneller und in der Runde danach in Sektor 2 fast 1 Sekunde schneller…..

Wie das geht? In den beiden schnelleren Runden bin ich auf Verkehr aufgelaufen.

Ich sah in der schnellsten Runde aus dem Augenwinkel die 2.42 tief und dann blinkte mein Lap Timer, was bedeutet, dass ich schneller als vorher unterwegs war. Also den Hammer ausgepackt und die ganze Runde über blinkte der Laptimer. Das könnte meine beste Runde ever werden in Spa. Und dann kurz vor der Blanchimont auf allen Boxentafeln die schwarz-weiß karierte Flagge. Turn zu Ende.
Fuck.

Die Optimalzeit wäre eine 2.41.1 gewesen, was absolut realistisch wäre, da ich wie gesagt im 2. Sektor 1 Sekunde schneller war als in der Runde zuvor.

Na ja egal. Geil war’s und es gab ja noch 2 Turns.

Dummerweise wurde es diametral wärmer und ich kaputter :D

Ich hatte auch das Gefühl, dass einige Stellen über die 2 Tage rutschiger wurden. Die erste rechts nach Kemel war mittlerweile so rutschig, dass bereits beim einlenken und 30 Grad Schräglage das Rutschen begann. Auch beim rausbeschleunigen slidete ich mit dem SC0 (?!) teilweise heftig. Auch in der Bus Stop Schikane stand ich 1, 2 mal recht quer in der rechts.

Keine Ahnung, ob es an der Strecke lag (eine GSXR hatte vorher mal die halbe Strecke eingenebelt) oder an den mittlerweile extrem hohen Temperaturen, dem vielleicht doch nicht so taufrischen SC0.

Keine Ahnung.

Ich fuhr die restlichen 2 Turns reihenweise 43er/44er aber es ging nicht mehr wirklich viel. Im letzten Turn habe ich nochmal versucht mehr zu pushen und in der letzten Runde schaffte ich meine absolute Bestzeit im 1. Sektor. Ich weiß nicht, ob das GPS versagt hat aber ich war 3 (??!!) Sekunden schneller in diesem Sektor. Ich habe weder abgekürzt noch sonst was. Ich habe die Eau Rouge auch ziemlich gut bekommen und der Ausgang auf die Kamel Straight hat perfekt gepasst. Ich halte es nicht für komplett Out of The World, dass ich da deutlich schneller war als vorher aber 3 Sekunden ist irgendwie auch unrealistisch. Keine Ahnung…..Der Laptimer blinkte jedenfalls, dass ich auf meiner schnellsten Runde unterwegs war.

Na ja. Jedenfalls lief ich danach auf Verkehr auf und bevor ich die Runde beenden konnte war auch schon wieder die schwarz-weiß karierte Flagge draußen…..

Die Optimallap wäre eine 2.37.8 gewesen. Ich glaube das ehrlicherweise nicht ganz und werde das nochmal vergleichen.
 

Die ganzen Zwischenzeiten kommen von meiner Race Analyze Box. Den Starlane Lap Timer habe ich noch nicht ausgewertet.

Aber in der Summe spricht vieles dafür, dass wenn ich meine besten Runden nicht immer in der letzten Runde gefahren wäre, am Ende vermutlich eine 41er oder gar 40er Zeit gestanden hätte. Im Optimalfall vielleicht die magische 39 gefallen

Das ist aber alles Makulatur, da ich jetzt die Zeiten, die ich im ersten Termin in der Spitze gefahren bin, nun konstant über den Turn fahren kann. Insofern also schneller geworden und Mega Spaß gehabt.

 

Spa-Francorchamps ist einfach eine Mega Strecke

 

Henri hatte nicht ganz so viel Glück. Zuerst die Elektronikproblemchen und dann fuhr der alte Geizhals auch noch mit Kingtyre rum. Er fuhr "sich wohlfühlend" mittlerweile  2.47/2.48er Zeiten. Bis er dann aufgegeben hat und sich einen SC1 hinten gegönnt hat. Ergebnis? Direkt 5 Sekunden schneller und reihenweise 43er Zeiten :D

Ich würde sagen Experiment King Tyre ist damit beendet :D 

 

Danach einladen und damit der größte Nachteil in Spa. Der Platz hinter den Boxen ist so eng, dass ich meinen Hänger 50-100 Meter weg parken musste und im Endeffekt alles dahin schleppen musste. Das nervt....

 

Und um Gottes Willen holt euch Sprit draußen! Henri haben ein paar Liter für den Rest des Tages gefehlt und hat an der Tanke in der Strecke EUR 3,70 für den 100er Sprit bezahlt. Ich glaube ich wäre Tod umgefallen :D

 

So eine Rückreise am Samstag hat was. Kaum Verkehr und kein Stress, da man idR am Sonntag ja nicht arbeitet. 23 Uhr war ich dann Zuhause. Spa ist ja nur 420 KM von Stuttgart weg.

 

Für nächste Saison werde ich mit Sicherheit wieder beide Spa Termine machen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar

Was das Thema Videos angeht: Bikers Days ist sehr streng was Action Cams angeht. Mein Halter war virtuos befestigt aber die Kamera an sich hat keinerlei Punkte zum sichern, was aber eigentlich auch nicht nötig ist, da die mit dem Halter fest verschraubt ist usw.

Die haben trotzdem gemeckert....

Einen halben Turn habe ich aber trotzdem filmen können. Da waren die Zeiten aber noch langsam.

Ein Kumpel von @Sonnenritter, der zufällig da war hat aber einen ganzen Turn gefilmt, wo ich fast die ganze Zeit vor ihm war. Auf das Video warte ich noch 🙂 Stelle ich dann rein.

Könnte interessant sein

Link zu diesem Kommentar

Danke für den Bericht.

Elektronikproblemchen :D
no ABS, no DTC... auch wenn die ABS Pumpe komplett ausgekoppelt ist, dieses rote Blinken beim Fahren war nicht hilfreich :X
Zum Glück war Filip dabei, 5 Minuten Grübeln und tadaaaa

In Most gibt es dann King Tyre Reifen im Sonderangebot, 1x neu medium, 1x neu soft und 1x angefahren medium: 100€
Die Pellen können auch im Raum Stuttgart abgeholt werden.

xy.jpg

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!