Zum Inhalt springen

Streetfighter V4 ohne „S“


Adrian84

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich überlege mir, im kommenden Jahr eine gebrauchte Streetfighter V4 zuzulegen. Ich bin noch unentschlossen, ob es wirklich die S sein muss. Mich würde explizit von den Fahrern der Standard interessieren, warum sie sich für die Standardvariante entschieden haben und wie die Erfahrungen sind. Gerne auch im Vergleich , sofern Erfahrungen auch mit der S vorliegen.

Vielen Dank für eure Meinung,

Adrian

Link zu diesem Kommentar

Ich kann nicht für die Fighter sprechen, aber ich habe mir damals die 1299 ohne S gekauft und bin damit 70 % Straße und 30 % Renne gefahren. 

Ich hab es immer bereut nicht die S genommen zu haben. 

Eine ohne S zu kaufen macht für mich nur Sinn, wenn man das Bike mit guten Komponenten für die Renne umbaut. Das gesparte Geld kann man dann für bessere Teile ausgeben. 

Für die Straße würde ich mir immer eine S holen. Allein das Fahrwerk ist es wert. Außerdem hast du dann auch direkt die leichten Felgen. 😎👍

Link zu diesem Kommentar

Mir Kommt meine 22er Fighter S sehr hart abgestimmt vor (Ist halt ne nackte Panigale). An den Öhlins ist der Verstellbereich  im manuellen Modus zumindest relativ gross und dadurch habe ich eine für mich akzeptable Einstellung gefunden ohne bei jedem Kanaldeckel oder bei den schlechten Strassenverhältnissen in meiner Umgebung, meine Konzentration auf Zähne zusammenbeißen legen zu müssen. 

Der Verstellbereich im automatisch aktiven Modus ist wieder relativ klein, den nutze ich nur bei guten Strassenverhältnissen. 

Wenn die Standardfighter ebenso hart in der Standardeinstellung abgestimmt sein sollte, wirst du bei der Big Piston Gabel sicherlich keinen so grossen Einstellbereich haben.

Die Big Piston Gabel meiner damaligen 899 Panigale konnte ich für die Strasse nie zufriedenstellend abstimmen. Alles geöffnet war hart, alles auf Standard eingestellt, war härter und Druck und Zug auf zu gedreht war halt am härtesten. Es blieb aber für die Strasse halt relativ hart. 

Das gilt genauso für das Federbein, öhlins grosser  Einstellbereich und das Sachs Federbein würde ich aufgrund meiner Erfahrung mit der Panigale Standard eher als geringen Einstellbereich einschätzen.

Wenn du da wert drauf legst, solltest du bei einer möglichen Probefahrt genau das mal testen. 

Bearbeitet von Duke
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Adrian84:

Hallo Zusammen

vieleln Dank, gibt es denn überzeugte Standardfahrer? 

Hier schreibt ein überzeugter Standardfahrer 🙂

Das Standardfahrwerk kann schon wesentlich mehr als ich und das wird sich auch mit meinem einmal jährlichen Rennstreckeneinsatz nicht ändern. Die Einstellmöglichkeiten reichen für meine Bedarfe, wobei ich keinen großen Wert auf Komfort lege. Für die Reise und den Alltag habe ich ein anderes Motorrad. Und für die schnelle Runde oder eine Tagestour finde ich eine sportliche Einstellung gut. Bei sehr welligem Asphalt oder Schlaglöchern kommt natürlich schon die Frage in den Sinn was die S an der Stelle daraus gemacht hätte. Also ich denke bei Reisen oder wenn man weiß dass man sehr häufig auf verkrüppeltem Asphalt unterwegs sein wird empfiehlt sich die S für den Restkomfort.

Interessant finde ich dass die V2 i.d.R. für das gute Standardfahrwerk gelobt wird, während bei der V4 vermeintlich nur die S Sinn macht.

Bzgl. Rädern habe ich mich von Anfang an für Carbon entschieden, was für mich die beste Tuningmaßnahme überhaupt ist.

Link zu diesem Kommentar

Habe auch die SFV4 mit Standardfahrwerk und bin sehr zufrieden. Fahre nur Sonntags bei schönem Wetter und bin qausi „Hausstreckenjäger“ und ich kann nicht sagen, dass ich das Fahrwerk schlecht finde oder aufgrund des Fahrwerks „Probleme“ bekomme. Durch eine  vernünftige Einstellung von einem  Profi kann man nochmal ordentlich was rausholen. Und ich finde gerade bei der 23er die schwarze Gabel optisch perfekt, aber das ist, wie alles geschriebene hier, nur meine Meinung…


Komme übrigens von einer RSV4, S1000RR und davor R6 und bin knackigere Fahrwerke gewohnt.
 

Grüsse
 

 

Link zu diesem Kommentar

Ich hatte eine 1199 und eine Panigale V4 Standard und war sehr zufrieden mit dem Fahrwerk. Nur Landstraße/Autobahn und Fahrwerk stelle ich grundsätzlich so weich wie möglich, so hart wie nötig ein. Gerade das Fahrwerk der V4 fand ich sehr angenehm. Das einzige was mich an S Versionen immer reizt sind die leichten Räder....

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Minuten schrieb Adrian84:

Hallo Zusammen

ich danke Euch. Jetzt muss noch jemand meine Harley kaufen(jaja, bitte kein Mobbing;)) und dann mache ich den nächsten Schritt - Probefahrt. 
 

Gruss und DANKE

Adrian

Die Harley kannst du doch nicht einfach verkaufen. Die Ducati ist doch ein komplett anderes Motorrad. 

Harley behalten und Ducati dazustellen. Mache ich auch so. 

Harley für die Landstraße und Ducati für die Renne. 😉

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Adrian84:

Hallo Zusammen

ich danke Euch. Jetzt muss noch jemand meine Harley kaufen(jaja, bitte kein Mobbing;)) und dann mache ich den nächsten Schritt - Probefahrt. 
 

Gruss und DANKE

Adrian

Naja, auf den Harleyeimer setzt dich eh nimmer.

Bin 10 Jahre Fatboy und dazu hin und wieder die 48 meiner Frau gefahren. Geradeausfahrzeug. Hatte gedacht mit  dem Alter ruhiger zu werden. Beide Harleyeimer verklingelt, dazu bin ich dann wieder zu alt und mir fehlt der Bierbauch.

Duc gekauft, endlich wieder richtig Motorrad, richtig Kurfen fahren und endlich wieder ordentlich Leistung. Den ganzen Harley stuff verkauft, die letzten T Shirts dienen jetzt als Putzlappen bei der Panigale😁

 

Link zu diesem Kommentar
vor 31 Minuten schrieb Huskete:

Naja, auf den Harleyeimer setzt dich eh nimmer.

Bin 10 Jahre Fatboy und dazu hin und wieder die 48 meiner Frau gefahren. Geradeausfahrzeug. Hatte gedacht mit  dem Alter ruhiger zu werden. Beide Harleyeimer verklingelt, dazu bin ich dann wieder zu alt und mir fehlt der Bierbauch.

Duc gekauft, endlich wieder richtig Motorrad, richtig Kurfen fahren und endlich wieder ordentlich Leistung. Den ganzen Harley stuff verkauft, die letzten T Shirts dienen jetzt als Putzlappen bei der Panigale😁

 

Ich sitze tatsächlich mehr auf der Harley. 

Die Ducati macht mir außerhalb der Renne überhaupt keinen Spaß mehr. 

Falls ich aber irgendwann mal wieder eine Ducati für die Landstraße kaufen will, wird es wohl auch eine Streetfighter. Ist auf auf jeden Fall ein super Motorrad.

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb Fop86:

Ich sitze tatsächlich mehr auf der Harley. 

Die Ducati macht mir außerhalb der Renne überhaupt keinen Spaß mehr. 

Falls ich aber irgendwann mal wieder eine Ducati für die Landstraße kaufen will, wird es wohl auch eine Streetfighter. Ist auf auf jeden Fall ein super Motorrad.

Ich überlege, mir für nächstes Jahr eine Hyper M zusätzlich anzuschaffen. Auch Spaß mit weniger Dampf und ein wenig besser für den Betrieb mit Sozia😊.

Aber jetzt wieder zum Thema zurück vom fred-Autor.

Link zu diesem Kommentar

Ich fahre die S Version und bin mehr als zufrieden.  Es ist nicht nur das Fahrwerk was anders ist, sondern auch die Schmiedefelgen die das Mofa aufwerten.

Am Fahrwerk schätze ich die stramme Abstimmung,  allerdings muss man die Zugstufe am Federbein um 5 Klicks öffnen, dann hört das pendeln beim harten rausbeschläunigen auf. Es passt  wunderbar für die Rennstrecke.  Und per Knopfdruck,  passt alles für die Strasse. Natürlich feiner, weicher abgestimmt. 

Ich fuhr mal ne Panigale mit Standard Fahrwerk,  und auch ne V2 mit Standard Fahrwerk.  Auch das passt, ist nur schneller am Limit. 

Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!