Zum Inhalt springen

Dichtung Kupplungsnehmerzylinder tauschen


ManinBenz

Empfohlene Beiträge

Moin, ich möchte für meine 1198 in meinem evo 3 Kupplungsnehmerzylinder von Performance Parts, die Kolbendichtung tauschen. Ich finde allerdings keine Ersatzteile. Hat jemand schon mal diese Dichtung getauscht? Ich würde jetzt die Dichtung messen und mir einen dementsprechenden O Ring bestellen. Ich habe schon alles auseinander gebaut was wirklich nicht schwer ist. Hat jemand da Erfahrungen?

vielen Dank 

Björn

Link zu diesem Kommentar

...hab meinen undichten MPL-Nehmerzylinder auch zerlegt und festgestellt das ich die Dichtung da drin nirgends zum nachkaufen gefunden habe. Wenn da tatsächlich nur ein O-Ring drin ist hast Du eine Chance. Denk dran - Du mußt EPDM oder Viton/FKM nehmen die normalen NBR-O-Ringe quellen in Bremsflüssigkeit auf und werden schnell undicht.

Viel Glück.

Kai

Bearbeitet von lunschi
Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb lunschi:

...hab meinen undichten MPL-Nehmerzylinder auch zerlegt und festgestellt das ich die Dichtung da drin nirgends zum nachkaufen gefunden habe. Wenn da tatsächlich nur ein O-Ring drin ist hast Du eine Chance. Denk dran - Du mußt EPDM oder Viton/FKM nehmen die normalen NBR-O-Ringe quellen in Bremsflüssigkeit auf und werden schnell undicht.

Viel Glück.

Kai

Hast Du bei MPL gefragt?

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb Klausi:

Hast Du bei MPL gefragt?

Ich würde da auch direkt beim Hersteller anfragen.

Hatte eine KBike am Bike, der mir ausgerechnet kurz vor Florenz kaputt gegangen ist. Den hatte ich direkt noch in Italien zerlegt. Dichtung total hinüber.

Wieder zu Hause mit KBike in Verbindung gesetzt. Erst wollten die nichts wissen, weil ich den auseinandergenommen hab, aber nach kurzer Erklärung durfte ich den einsenden und wurde dann kostenlos repariert und wieder zugesendet. Der liegt jetzt als Ersatz da.

 

Link zu diesem Kommentar
vor 19 Stunden schrieb Klausi:

Hast Du bei MPL gefragt?

Ja man kann den zu MPL schicken die bauen dann einen neuen Kolben ein biste mit puh ich mein ca. 60 Euronen dabei. Hab ich auch schon gemacht. Beim nächsten mal hatten sie dann gerade bei ebay ein Sonderangebot laufen da hab ich einen komplett neuen für einen Hunni bekommen das fand ich dann iwie besser. Den alten hatte ich dann zerlegt und mal reingeschaut und festgestellt das da ein Nutring aus PU oder sowas drin ist der den Temperaturen die da herrschen auf die Dauer eigentlich nicht gewachsen sein kann der war jedenfalls steinhart geworden. Den Nutring in dieser Dimension habe ich dann vergeblich zu finden versucht zumal da eigentlich einer aus FKM/Viton reingehört.

Kai

Bearbeitet von lunschi
Link zu diesem Kommentar
vor 39 Minuten schrieb Klausi:

Im Moment gibts die Teile bei denen für 88,- Euro im Angebot! Auf der Wesite von MPL.

https://mpl-tuningparts.de/shop/page/2/   und auf Seite 3 noch andere Farben.

Sende mir mal ein Foto von dem Nutring, brauchst Du den noch?

...Sieht iwie so aus als wollten sie sich aus dem Geschäft verabschieden... Ja klar ich mach Dir ein Bild vom Nutring. Problem bei allen Nehmerzylindern die ich bisher gesehen habe ist das die sich auf die Dauer Dreck reinziehen weil es durch die Bewegung beim Aus- und Einkuppeln etwas pumpt. Der Bereich zwischen Zylinder und Druckstange hat immer irgendwo eine Entlüftung und wenn der Dreck da erstmal drin ist dann gerät er auch in den Zylinder und verrichtet dort sein zerstörerisches Werk. Und dann kommt noch hinzu das da am Nehmerzylinder locker 120° (also in etwa Öltemperatur) erreicht werden was viele Werkstoffe auf die Dauer eben doch nicht so wirklich aushalten.

Kai

Link zu diesem Kommentar

Also hier der MPL-Dichtring.

Ein klassischer Nutring für Hydraulikkolben. Nutmaße 20 x 30 x 6 mm. Material vermutlich NBR bzw. PU (NBR kanns eigentlich wegen der erforderlichen Eignung für Bremsflüssigkeit nicht sein...). Markierung "SKF". Auf jeden Fall den Betriebstemperaturen nicht gewachsen und daher steinhart geworden.

IMG_20231225_211933110.jpg

IMG_20231225_211945442.jpg

 

Kai

Bearbeitet von lunschi
Link zu diesem Kommentar

Super - ich danke Dir!

Hattest Du bei SKF mal nachgefragt?

MPL ist in Lübeck, daher das L im Firmennamen, in Lübeck gab es auch einen super SKF-Laden, gibt es jetzt auch unter anderer Leitung.

MPL und SKF sind fast Nachbarn.

Ich könnte direkt mal hinfahren, aber das kann ewig dauern, weil ich kaum zuhause bin, berufsbedingt.

Kannst mir auch ne PM schreiben, falls es hier stört.

Link zu diesem Kommentar

Nein hatte ich nicht. Eigentlich hatte ich nach so einer Dichtung aus FKM / Viton gesucht weil die dann sehr wahrscheinlich eine deutlich höhere Lebensdauer hätte. KTM verwendet z. B. in den Kupplungs-Nehmerzylindern offenbar aus gutem Grund Kolbendichtungen aus Viton. Leider passen die aber von den Abmessungen (Innendurchmesser / Höhe) nicht ich müsste also quasi einen neuen Kolben für den MPL-Zylinder drehen (lassen).

Kai

Bearbeitet von lunschi
Link zu diesem Kommentar
vor 12 Stunden schrieb lunschi:

Nein hatte ich nicht. Eigentlich hatte ich nach so einer Dichtung aus FKM / Viton gesucht weil die dann sehr wahrscheinlich eine deutlich höhere Lebensdauer hätte. KTM verwendet z. B. in den Kupplungs-Nehmerzylindern offenbar aus gutem Grund Kolbendichtungen aus Viton. Leider passen die aber von den Abmessungen (Innendurchmesser / Höhe) nicht ich müsste also quasi einen neuen Kolben für den MPL-Zylinder drehen (lassen).

Kai

Der gute Grund ist, dass KTM 5.0 Flüssigkeit nimmt und die ist agressiv³

Deshalb kannst keine "normalen" Kupplungspumpen auf der KTM fahren.

 

 

Bearbeitet von UXO
Link zu diesem Kommentar

Nö DOT 5.0 (also Silikon-Bremsflüssigkeit) greift weder NBR- noch EPDM- Dichtungen an das ist so ziemlich das un-aggressivste was es gibt. Die fahre ich auch seit Jahren ohne Probleme in meinen Kupplungspumpen.

KTM verwendet soweit ich weiß stinknormales Hydrauliköl.

Das Problem ist meiner Meinung nach nicht die Flüssigkeit sondern die Temperatur die der Nehmerzylinder im Betrieb erreicht da geben die Standardwerkstoffe aus dem Maschinenbau halt auf.

Kai

Bearbeitet von lunschi
Link zu diesem Kommentar

Na gut,   bei mir haben sich die DOT4 und 5.1 Pumpen aufgelöst. Die Dichtungen waren wech.

 

Lag da bestimmt an den Resten im System, in der Pumpe. Dann wurde es aggressiv:)

 

Und wenn man das System nicht richtig von DoT4 etc reingt, kanns eben Verklumpen.

 

Es gibt bestimmt fachkundige Leute die da mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Bearbeitet von UXO
Link zu diesem Kommentar
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!